-

Publikationen

Ass.-Prof. Mag. Dr. Harald Werneck

(Stand: September 2017)

http://homepage.univie.ac.at/harald.werneck/Buch.gifSchriftenverzeichnis
(nur Werke mit ISBN- bzw. ISSN-Nr. - davon 33 Abstracts; Diplomarbeit und Dissertation; 14 Forschungsberichte):

1. Werneck, H. (1992). Subjektive Krankheitstheorien von Eltern. Eine empirische Analyse anhand primär psychisch bzw. primär somatisch bedingter Störungen von Kindern und Jugendlichen. Unveröffentlichte Dipl.Arbeit, Universität Wien.

2. Rollett, B., Stoll, M. & Werneck, H. (1993). Transition to Parenthood, Parental Roles and Child's Temperament and Mental and Psychomotor Development at three Month's Age. [Abstract] In G. Rudinger, C. Rietz, U. Kleinemas & T. Meiser (Eds.), Developmental Psychology in a Changing Europe (p. 85). Bonn: Pace.

3. Rollett, B. & Werneck, H. (1993). Die Bedeutung von Rollenauffassungen junger Eltern für den Übergang zur Elternschaft (Forschungsbericht). Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

4. Rohrer, S. & Werneck, H. (1994). Attributionsstile von Schüler/inne/n der drei Leistungsgruppen der neuen Hauptschule. In R. Olechowski & B. Rollett (Hrsg.), Theorie und Praxis. Aspekte empirisch-pädagogischer Forschung - quantitative und qualitative Methoden (S. 325-331). Frankfurt am Main: Peter Lang.

5. Rollett, B. & Werneck, H. (1994a). Die Bewältigung des Übergangs zur Elternschaft: Ergebnisse eines Forschungsprojektes. [Abstract] In K. Pawlik (Hrsg.), 39. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (Bd. II) (S. 586). Hamburg: Psychologisches Institut I der Universität Hamburg.

6. Rollett, B. & Werneck, H. (1994b). Veränderungen in der Partnerschaft beim Übergang zur Elternschaft. In H. Janig (Hrsg.), Psychologische Forschung in Österreich. Bericht über die 1. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 183-186). Klagenfurt: Universitätsverlag Carinthia.

7. Werneck, H. & Rohrer, S. (1994). Subjektive Krankheitstheorien von Eltern. In R. Olechowski & B. Rollett (Hrsg.), Theorie und Praxis. Aspekte empirisch-pädagogischer Forschung - quantitative und qualitative Methoden (S. 75-81). Frankfurt am Main: Peter Lang.

8. Werneck, H. & Rollett, B. (1994). Übergang zur Elternschaft. In G. Gittler, M. Jirasko, U. Kastner-Koller, C. Korunka & A. Al Roubaie (Hrsg.), Die Seele ist ein weites Land. Aktuelle Forschung am Wiener Institut für Psychologie (S. 175-182). Wien: WUV-Universitätsverlag.

9. Nickel, H., Quaiser-Pohl, C., Rollett, B., Vetter, J. & Werneck, H. (1995). Veränderungen der partnerschaftlichen Zufriedenheit während des Übergangs zur Elternschaft. Kulturvergleichende Untersuchungen in vier Ländern. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 42, 40-53.

10. Rezene Habtemariam, Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (1995). Juvenile Delinquency: The Case of Eritrea. [Abstract] In A. Niemczynski & J. Fenz (Eds.), Book of Abstracts. VIIth European Conference on Developmental Psychology (p. 164). Kraków: Dom Wydawnictw Naukowych.

11. Rollett, B. & Werneck, H. (1995). Entwicklungsdiagnose und Intervention bei Difficult-Babies". [Abstract] In K. U. Ettrich, G. Friedrich, M. Fries & E. Witruk (Hrsg.), Abstractband zu den Tagungen der Fachgruppen Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e. V. in Leipzig (S. 5-6). Leipzig: Universität, Institute für Psychologie.

12. Werneck, H. (1995). Kinder als Wert oder als Belastung? Einstellungen deutscher, koreanischer und österreichischer Eltern im Kulturvergleich. [Abstract] In K. U. Ettrich, G. Friedrich, M. Fries & E. Witruk (Hrsg.), Abstractband zu den Tagungen der Fachgruppen Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie e. V. in Leipzig (S. 77-78). Leipzig: Universität, Institute für Psychologie.

13. Werneck, H. & Rollett, B. (1995). Belastungsbewältigung bei werdenden Eltern: Der Einfluß subjektiver Wahrnehmungsunterschiede bezüglich der Hausarbeitsaufteilung zwischen Frauen und Männern. [Abstract] In M. Jirasko, J. Glück & B. Rollett (Hrsg.), Psychologische Forschung in Österreich. (S. 75). Wien: Institut für Psychologie der Universität Wien, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

14. Werneck, H. (1996). Übergang zur Vaterschaft. Eine empirische Längsschnittstudie. Unveröffentlichte Diss., Universität Wien.

15. Werneck, H., Nickel, H., Rollett, B. & Yang, M.-S. (1996). Kinder als Wert oder als Belastung? Einstellungen deutscher, österreichischer und südkoreanischer Eltern im Vergleich. In K. U. Ettrich & M. Fries (Hrsg.), Lebenslange Entwicklung in sich wandelnden Zeiten (S. 298-305). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

16. Werneck, H. & Rollett, B. (1996). Subjektive Wahrnehmung der Hausarbeitsaufteilung und Übergang zur Elternschaft. In M. Jirasko, J. Glück & B. Rollett (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich (S. 125 - 128). Wien: WUV-Universitätsverlag.

17. Werneck-Rohrer, S. & Werneck, H. (1996). Die empirische Untersuchung von Attributionen und Emotionen bei Lernprozessen. In C. Spiel, U. Kastner-Koller & P. Deimann (Hrsg.), Motivation und Lernen aus der Perspektive lebenslanger Entwicklung (S. 163-174). Münster: Waxmann.

18. Fichtner, C. & Werneck, H. (1997). Psychosomatic Disorders in Childhood – An Empirical Comparison of the Personalities of Asthmatic and Enuretic Children. [Abstract] In Université Rennes 2 (Ed.), New Trends in Developmental Psychology. VIIIth European Conference on Developmental Psychology (p. 81). Rennes: European Society For Developmental Psychology and Presses Universitaires Rennes 2.

19. Werneck, H. & Rollett, B. (1997). Veränderungsprozesse beim Übergang zur Elternschaft – Befunde aus der Wiener Längsschnittstudie. [Abstract] In J. Glück (Hrsg.), 13. Tagung Entwicklungspsychologie. Kurzfassungen (S. 305). Wien: Institut für Psychologie der Universität Wien, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

20. Werneck, H. (1997). Belastungsaspekte und Gratifikationen beim Übergang zur Vaterschaft. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 44, 276-288.

21. Gstöttl, I., Rollett, B. & Werneck, H. (1998). Traditionalisierung der elterlichen Rollenaufteilung nach der Geburt eines Kindes. In J. Glück, O. Vitouch, M. Jirasko & B. Rollett (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich (Bd. 2, S. 55-58). Wien: WUV-Universitätsverlag.

22. Werneck, H. (1998a). Neue Väter?  [Abstract] In L. A. Vaskovics & H. Schattovits (Hrsg.), Lebens- und Familienformen – Tatsachen und Normen (S. 236). Wien: Österreichisches Institut für Familienforschung.

23. Werneck, H. (1998b). Übergang zur Vaterschaft. Auf der Suche nach den „Neuen Vätern“. Wien, New York: Springer-Verlag.[BRD: via Springer-Verlag Berlin/Heidelberg;Titelblatt]

24. Werneck, H. & Rollett, B. (1998). Einstellungsveränderungen in den ersten drei Jahren der Elternschaft. [Abstract] In K. A. Schneewind, A.-K. Gerhard, J. Graf, J. Kruse, M. Schmidt, S. Walper & J. Weiß (Hrsg.), 1. Münchner Tagung für Familienpsychologie. Abstractband (S. 82). München: IT press-Verlag.

25. Reichle, B. & Werneck, H. (1999). Übergang zur Elternschaft und Partnerschaftsentwicklung: Ein Überblick. In B. Reichle & H. Werneck (Hrsg.), Übergang zur Elternschaft. Aktuelle Studien zur Bewältigung eines unterschätzten Lebensereignisses (S. 1-16). Stuttgart: Enke.

26. Werneck, H. & Rollett, B. (1999). Die Wiener Längsschnittstudie „Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL)“ – Ausgewählte Befunde und Implikationen. In B. Reichle & H. Werneck (Hrsg.), Übergang zur Elternschaft. Aktuelle Studien zur Bewältigung eines unterschätzten Lebensereignisses (S. 109-126). Stuttgart: Enke.

27. Werneck, H. (2000). Familienpsychologie. Eine Einführung. In H. Werneck & S. Werneck-Rohrer (Hrsg.), Psychologie der Familie. Theorien, Konzepte, Anwendungen (S. 1-7). Wien: WUV.

28. Nickel, H., Quaiser-Pohl, C., Rollett, B. & Werneck, H. (2001). Bedeutung von Herkunftsfamilie und mütterlicher Berufstätigkeit für die partnerschaftliche Zufriedenheit in Deutschland, Österreich, Südkorea und Georgia/USA. In H. Nickel & C. Quaiser-Pohl (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel - Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 203-217). Weinheim: Juventa.

29. Rollett, B. & Werneck, H. (2001a). Die Bewältigung des Übergangs zur Elternschaft durch Mütter und Väter in Österreich. In H. Nickel & C. Quaiser-Pohl (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel - Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 255-261). Weinheim: Juventa.

30. Rollett, B. & Werneck, H. (2001b). Difficult temperament at 3 months of age and temperament at 3 years. Results of a longitudinal study. In K. W. Kallus, N. Posthumus & P. Jiménez (Eds.), Current psychological research in Austria. Proceedings of the 4th scientific conference of the Austrian Psychological Society (ÖGP) (pp. 99-102). Graz: Akademische Druck- und Verlagsanstalt.

31. Rollett, B. & Werneck, H. (2001c). Einstellungen, Rollenverhalten und Berufstätigkeit bei Erst-, Zweit- und Dritteltern in Österreich. In H. Nickel & C. Quaiser-Pohl (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel - Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 123-136). Weinheim: Juventa.

32. Rollett, B. & Werneck, H. (2001d). Familiäre Beziehungsentwicklung aus der Perspektive der Kinder: Untersuchungsergebnisse des Wiener Längsschnittprojekts. [Abstract] In K. A. Schneewind, J. Graf, J. Kruse, M. Schmidt, S. Walper & J. Weiß (Hrsg.), 2. Münchner Tagung für Familienpsychologie (S. 39). Martinsried: ars una.

33. Rollett, B. & Werneck, H. (2001e). Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL): Familienentwicklung im Schulalter des Kindes. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

34. Werneck, H. (2001a). „Also sprach in ernstem Ton der Papa zu seinem Sohn.“ Väter im Erziehungsalltag. In Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen (Hrsg.), Psychische Gewalt am Kind (S. 23-29). Wien: Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen.

35. Werneck, H. (2001b). „Erbarme dich und lass mich leben.“ Scheidung – psychische Gewalt an Kindern? In Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen (Hrsg.), Psychische Gewalt am Kind (S. 68-74). Wien: Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen.

36. Werneck, H. (2001c). On the problem of being a parent and remaining a partner. Family development and the quality of partnership from pregnancy to 8 years postpartum. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

37. Werneck, H. (2001d). Sozioökonomischer Status und soziales Kapital der Familie. In Magistratsabteilung für Angelegenheiten der Landessanitätsdirektion, Dezernat II - Gesundheitsplanung (Hrsg.), Wiener Kindergesundheitsbericht 2000 (S. 97-102). Wien: Magistratsabteilung für Angelegenheiten der Landessanitätsdirektion, Dezernat II - Gesundheitsplanung.

38. Werneck, H. (2001e). Variability of temperament between 3 months and 8 years of age. Results of a longitudinal study. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

39. Werneck, H., Nickel, H., Rollett, B. & Quaiser-Pohl, C. (2001). Wert von Kindern und Belastung durch Kinder im Erleben junger Eltern in Deutschland, Österreich und in Südkorea. In H. Nickel & C. Quaiser-Pohl (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel - Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 159-171). Weinheim: Juventa.

40. Werneck, H. & Rollett, B. (2001a). Partnerschaftliche und familienbezogene Einstellungs- und Beziehungsentwicklung im Lebenslauf. [Abstract] In K. A. Schneewind, J. Graf, J. Kruse, M. Schmidt, S. Walper & J. Weiß (Hrsg.), 2. Münchner für Tagung Familienpsychologie (S. 41). Martinsried: ars una.

41. Werneck, H. & Rollett, B. (2001b). Sozialer Wandel und Familienentwicklung in Österreich. In H. Nickel & C. Quaiser-Pohl (Hrsg.), Junge Eltern im kulturellen Wandel - Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich (S. 61-72). Weinheim: Juventa.

42. Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (2001). Neue Eltern braucht das Land. In Österreichische Kinderfreunde (Hrsg.), Auf dem Weg in die kinderlose Gesellschaft? Fakten, Analysen und Lösungsansätze vom Geburtenschwund bis zur steigenden Lebenserwartung. Wien: Österreichische Kinderfreunde.

43. Beham, M., Werneck, H., Wilk, L. & Zartler, U. (2002). Folgen von Scheidung/Trennung – Aktueller Forschungsstand. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Ursachen und Folgen von Scheidung/Trennung für Kinder, Frauen und Männer (S. 261-314). Wien: Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung.

44. Beham, M., Haller, R., Werneck, H., Wilk, L. & Zartler, U. (2002). Scheidung und Trennung im Erleben von Kindern, Frauen und Männern – Zusammenfassung und vergleichende Darstellung. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Ursachen und Folgen von Scheidung/Trennung für Kinder, Frauen und Männer (S. 434-471). Wien: Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung.

45. Rollett, B. & Werneck, H. (2002a). Klinische Entwicklungspsychologie der Familie. Aufgaben und Perspektiven. In B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Klinische Entwicklungspsychologie der Familie (S. 1-21). Göttingen: Hogrefe.

46. Rollett, B. & Werneck, H. (2002b). Die Vaterrolle in der Kultur der Gegenwart und die väterliche Rollenentwicklung in der Familie. In H. Walter (Hrsg.), Männer als Väter. Sozialwissenschaftliche Theorie und Empirie (S. 323-343). Gießen: Psychosozial-Verlag.

47. Spiel, A. & Werneck, H. (2002). Der Einfluss von Arbeitszeitmodellen auf die Partnerschaft. [Abstract] In E. van der Meer, H. Hagendorf, R. Beyer, F. Krüger, A. Nuthmann & S. Schulz (Hrsg.), 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 102). Lengerich: Pabst Science Publishers.

48. Werneck, H. (2002a). Die Entwicklung zur Scheidung/Trennung aus der Perspektive betroffener Männer. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Ursachen und Folgen von Scheidung/Trennung für Kinder, Frauen und Männer (S. 248-260). Wien: Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung.

49. Werneck, H. (2002b). Der Reorganisationsprozess nach Scheidung/Trennung aus der Perspektive betroffener Männer. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Ursachen und Folgen von Scheidung/Trennung für Kinder, Frauen und Männer (S. 345-362). Wien: Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung.

50. Werneck, H. & Rollett, B. (2002a). Differentielle Verläufe der elterlichen Partnerschaftsqualität von der Schwangerschaft bis ins Grundschulalter des Kindes. [Abstract] In I. Kryspin-Exner & A. Schabmann (Hrsg.), 5. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie. Aktuelle Ergebnisse psychologischer Forschung in Österreich (S. 9-10). Wien: WUV Universi-tätsverlag.

51. Werneck, H. & Rollett, B. (2002b). Einstellungsveränderungen von Vätern mit Kindern im Grundschulalter. [Abstract] In E. van der Meer, H. Hagendorf, R. Beyer, F. Krüger, A. Nuthmann & S. Schulz (Hrsg.), 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 464-465). Lengerich: Pabst Science Publishers.

52. Werneck, H. & Rollett, B. (2002c). Family Development in the Course of Life – Selected Results of a longitudinal research project. [Abstract] In S. Walper & J Roos (Eds.), 4th Conference of the International Academy of Family Psychology. Families in Context: International Perspectives on Change (p. 37). Martinsried: ars una.

53. Werneck, H. & Rollett, B. (2002d). Die Rolle der kindlichen Temperamententwicklung für die Familienentwicklung nach dem Übergang zur Elternschaft. In B. Rollett & H. Werneck (Hrsg.), Klinische Entwicklungspsychologie der Familie (S. 98-121). Göttingen: Hogrefe.

54. Wilk, L., Zartler, U., Beham, M., Haller, R., Riedler-Singer, R. & Werneck, H. (2002). Gesamtfamiliale Reorganisation nach Scheidung/Trennung: Drei Fallbeispiele. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Ursachen und Folgen von Scheidung/Trennung für Kinder, Frauen und Männer (S. 401-433). Wien: Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung.

55. Beham-Rabanser, M. & Werneck, H. (2003). Familie leben – nach Trennung und Scheidung. [Abstract] In K. A. Schneewind, J. Berkic, J. Graf, T. C. Haupt, U. Schmid, M. Schmidt & M. Wertfein (Hrsg.), 3. Münchner Tagung für Familienpsychologie (S. 90). Martinsried: ars una.

56. Werneck, H. & Rollett, B. (2003). Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL) – erste Befunde aus der 5. Erhebungswelle des Wiener Längsschnittprojektes. [Abstract] In K. A. Schneewind, J. Berkic, J. Graf, T. C. Haupt, U. Schmid, M. Schmidt & M. Wertfein (Hrsg.), 3. Münchner Tagung für Familienpsychologie (S. 82). Martinsried: ars una.

57. Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (2003). Psychologische Aspekte von Scheidung und Trennung. Ein Überblick. In H. Werneck & S. Werneck-Rohrer (Hrsg.), Psychologie der Scheidung und Trennung. Theoretische Modelle, empirische Befunde und Implikationen für die Praxis (S. 9-18). Wien: Facultas Universitätsverlag.

58. Reichenauer, S., Werneck, H. & Rollett, B. (2004). Partnerschaftszufriedenheit 11 Jahre nach der Geburt des Kindes. [Abstract] In E. Bänninger-Huber, H. Bliem & B. Juen (Hrsg.), Psychologische Forschung in Österreich. 6. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 60). Innsbruck: STUDIA Universitätsverlag.

59. Rollett, B. & Werneck, H. (2004a). Elterliche Partnerschaftsqualität, Temperament, Tendenz zur Leistungsverweigerung von Kindern im Grundschulalter und zu Beginn der Sekundarstufe 1 – Ergebnisse einer Längsschnittstudie. [Abstract] In T. Rammsayer, S. Grabianowski & S. Troche (Hrsg.), Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. 100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Psychologie (S. 111). Lengerich: Pabst.

60. Rollett, B. & Werneck, H. (2004b). Familienpsychologie. In G. Mehta (Hrsg.), Praxis der Psychologie. Ein Karriereplaner (S. 393-402). Wien, New York: Springer.

61. Rollett, B. & Werneck, H. (2004c). Partnerschaftsqualität der Eltern und kindliches Temperament. [Abstract] In E. Bänninger-Huber, H. Bliem & B. Juen (Hrsg.), Psychologische Forschung in Österreich. 6. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 60-61). Innsbruck: STUDIA Universitätsverlag.


62. Werneck, H. (2004a). Auswirkungen einer Scheidung auf Befindlichkeit und Persönlichkeitsentwicklung. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Wenn Eltern sich trennen. Wie Kinder, Frauen und Männer Scheidung erleben (S. 247-279). Frankfurt/Main: Campus.


63. Werneck, H. (2004b). Kinder brauchen Väter – Väter brauchen Kinder. In Kammer für Arbeiter und Angestellte (Hrsg.), Männer zwischen Beruf und Familie (Dokumentation, S. 21-26). Wien: Kammer für Arbeiter und Angestellte.

64. Werneck, H. (2004b). Vater-Kind-Beziehungen in Nachscheidungsfamilien. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Wenn Eltern sich trennen. Wie Kinder, Frauen und Männer Scheidung erleben (S. 155-179). Frankfurt/Main: Campus.

65. Werneck, H. & Rollett, B. (2004a). Elterliches Verhalten als Prädiktor für die Bindungsqualität mit 11 Jahren. [Abstract] In T. Rammsayer, S. Grabianowski & S. Troche (Hrsg.), Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. 100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Psychologie (S. 151). Lengerich: Pabst.

66. Werneck, H. & Rollett, B. (2004b). Prädiktoren einer elterlichen Trennung 11 Jahre nach der Geburt. [Abstract] In E. Bänninger-Huber, H. Bliem & B. Juen (Hrsg.), Psychologische Forschung in Österreich. 6. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 60). Innsbruck: STUDIA Universitätsverlag.

67. Zartler, U. & Werneck, H. (2004). Die Auflösung der Paarbeziehung: Wege in die Scheidung. In U. Zartler, L. Wilk & R. Kränzl-Nagl (Hrsg.), Wenn Eltern sich trennen. Wie Kinder, Frauen und Männer Scheidung erleben (S. 57-105). Frankfurt/Main: Campus.


68. Rollett, B., Werneck, H. & Hanfstingl, B. (2005). Das Längsschnittprojekt Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL): Familienentwicklung beim Schulübertritt. Wien: Universität, Fakultät für Psychologie, Institut für Entwicklungspsychologie und Psychologische Diagnostik.


69. Werneck, H., Werneck-Rohrer, S. & Rollett, B. (2005). Applied family psychology in Austria. Newsletter of the International Academy of Family Psychology, 24, 11-14.


70. Palz, D., Werneck, H. & Beham, M. (2006). Einführung: Männer zwischen Familie und Beruf.
In H. Werneck, M. Beham & D. Palz (Hrsg.), Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf (S. 13-27). Gießen: Psychosozial-Verlag.

71. Rollett, B. & Werneck, H. (2006a). Elterliche Partnerschaft und kindliches Leistungsverhalten. In M. Endepohls-Ulpe & A. Jesse (Hrsg.), Familie und Beruf – weibliche Lebensperspektiven im Wandel (S. 121-137). Frankfurt am Main: Peter Lang.

72. Rollett, B. & Werneck, H. (2006b). Elterliche Partnerschaftsqualität und kindliche Leistungsbereitschaft. [Abstract] In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 108). Klagenfurt: Hermagoras.


73. Rollett, B. & Werneck, H. (2006c). Elterliche Partnerschaftsqualität und kindliche Leistungsbereitschaft. In B. Gula, R. Alexandrowicz, S. Strauß, E. Brunner, B. Jenull-Schiefer & O. Vitouch (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich (S. 173-179). Lengerich: Pabst.

74. Rollett, B. & Werneck, H. (2006d). Familiäre Sozialisationsbedingungen und kindliches Problemverhalten im Grundschulalter: Resultate einer Längsschnittstudie. [Abstract] In F. Lösel & D. Bender (Hrsg.), 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten (S. 289). Lengerich: Pabst.

75. Schmidt-Denter, U., Pissula-Wälti, D., Berger, U., Werneck, H. & Rabl, M. (2006). Vergleich der personalen und sozialen Identität von Jugendlichen und ihren Eltern in Deutschland und Österreich (Forschungsbericht Nr. 19 zum Projekt „Personale und soziale Identität im Kontext von Globalisierung und nationaler Abgrenzung“). Universität zu Köln.

76. Schmidt-Denter, U., Seven, Ü., Schick, H., Berger, U., Werneck, H. & Rabl, M. (2006). Untersuchungen zur personalen und sozialen Identität von Jugendlichen und ihren Eltern in Österreich (Forschungsbericht Nr. 18 zum Projekt „Personale und soziale Identität im Kontext von Globalisierung und nationaler Abgrenzung“). Universität zu Köln.


77. Werneck, H. (2006). Aktuelle Forschungsbefunde aus der Familienpsychologie.
[Abstract] In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 106). Klagenfurt: Hermagoras.

78. Werneck, H. & Rollett, B. (2006a). Ansätze und Befunde zur Vorhersage elterlicher Scheidung. In M. Endepohls-Ulpe & A. Jesse (Hrsg.), Familie und Beruf – weibliche Lebensperspektiven im Wandel (S. 139-150). Frankfurt am Main: Peter Lang.

79. Werneck, H. & Rollett, B. (2006b). Differentielle Entwicklung der elterlichen Partnerschaft von der Schwangerschaft bis zur Präadoleszenz des Kindes. [Abstract] In F. Lösel & D. Bender (Hrsg.), 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Humane Zukunft gestalten (S. 391). Lengerich: Pabst.

80. Werneck, H. & Rollett, B. (2006c). Familiäre Determinanten der Bindungsqualität in der Präadoleszenz. [Abstract] In E. Brunner, B. Gula, B. Jenull-Schiefer, R. Alexandrowicz & O. Vitouch (Hrsg.), Beiträge zur 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (S. 107). Klagenfurt: Hermagoras.

81. Werneck, H. & Rollett, B. (2006d). Familiäre Determinanten der Bindungsqualität in der Präadoleszenz. In B. Gula, R. Alexandrowicz, S. Strauß, E. Brunner, B. Jenull-Schiefer & O. Vitouch (Hrsg.), Perspektiven psychologischer Forschung in Österreich (S. 187-193). Lengerich: Pabst.

82. Werneck, H. & Rollett, B. (2007). Der Einfluss elterlicher Partnerschaftsqualität auf Persönlichkeit und Bindungsrepräsentation der Kinder mit 11 Jahren. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 54, 118-128.

83. Rollett, B. & Werneck, H. (2008a). Das Längsschnittprojekt Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL): Familienbezogene und individuelle Entwicklungsaufgaben und ihre Bewältigung im Jugendalter (Forschungsbericht). Wien: Universität, Fakultät für Psychologie, Institut für Entwicklungspsychologie und Psychologische Diagnostik.

84. Rollett, B. & Werneck, H. (2008b). Risikofaktoren des näheren sozialen Umfeldes: Familiäre Beziehungen. In B. Gasteiger-Klicpera, H. Julius & C. Klicpera (Hrsg.), Sonderpädagogik der sozialen und emotionalen Entwicklung (Handbuch Sonderpädagogik, Bd. 3, S. 88-99). Göttingen: Hogrefe.

85. Werneck, H. (2008). Vater werden. In K. Gschnitzer, Y. Teufl & J. Weyrer (Hrsg.), Abenteuer Elternschaft (S. 154-155). Wiggensbach: Stadelmann.

86. Rollett, B., Nold, G. & Werneck, H. (2009). Lebenslaufspezifische Determinanten der Entwicklung von Berufsinteressen bei Adoleszenten: Ergebnisse eines Längsschnittsprojektes. [Abstract] In C. Korunka, E. Kirchler & H. Ulferts (Hrsg.), Entscheidungen und Veränderungen in Arbeit, Organisation und Wirtschaft (S. 64). Wien: Facultas.

87. Rollett, B., Werneck, H. & Hanfstingl, B. (2009). Elterliche Partnerschaftsqualität und die Entwicklung der Neigung zum Neurotizismus bei den Kindern: Ergebnisse eines Längsschnittprojekts. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 56, 85-94.

88. Wagner, H., Steger, H. & Werneck, H. (2009). Väterkarenz aus Sicht von Personalverantwortlichen österreichischer Unternehmen. [Abstract] In C. Korunka, E. Kirchler & H. Ulferts (Hrsg.), Entscheidungen und Veränderungen in Arbeit, Organisation und Wirtschaft (S. 229). Wien: Facultas.

89. Werneck, H. (2009). The roles of fathers in child cohorts. Newsletter of the International Academy of Family Psychology, 27, 9-13.

90. Rollett, B., Werneck, H. & Nold, G. (2010). Entwicklungsbedingungen und Ausprägungen von Zukunftsvorstellungen im Jugendalter [Abstract]. In F. Petermann & U. Koglin (Hrsg.), 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 390). Lengerich: Pabst Science Publishers.

91. Werneck, H. & Blanchard, A.-C. (2010). The role of fathers in child cohorts (scientific report). Vienna: University of Vienna, Faculty of Psychology, Department of developmental psychology and psychological assessment.

92. Werneck, H. & Rollett, B. (2010). Elterliche Trennung und ihre Folgen für adoleszente Kinder [Abstract]. In F. Petermann & U. Koglin (Hrsg.), 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 138–139). Lengerich: Pabst Science Publishers.

93. Werneck, H. (2011). Doppelresidenz – eine sinnvolle Option? Pilotprojekt zu einem modifizierten Obsorgemodell nach elterlicher Scheidung oder Trennung. beziehungsweise, 7, 6–7.

94. Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (2011). Psychologische Aspekte von Scheidung und Trennung. Ein Überblick. In H. Werneck & S. Werneck-Rohrer (Hrsg.), Psychologie der Scheidung und Trennung. Theoretische Modelle, empirische Befunde und Implikationen für die Praxis (2., korrigierte Aufl., S. 1120). Wien: Facultas Universitätsverlag.

95. Rollett, B. & Werneck, H. (2012). Das Längsschnittprojekt Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL): Der Übergang in das Erwachsenenalter – Gesundheitsverhalten, individuelle und Familienentwicklung (Forschungsbericht). Wien: Universität, Fakultät für Psychologie, Institut für Entwicklungspsychologie und Psychologische Diagnostik.

96. Werneck, H., Rollett, B. & Majovsky, C (2012). Relationships between young adults and their parents from a longitudinal perspective. International Journal of Psychology (Developmental), 47, 282.

97. Werneck, H., Rollett, B., Pucher, M., Schmitt, G. & Nold, G. (2012). Die ersten 15 Lebensjahre: Stabilität und Wechsel väterlicher Einstellungen. In H. Walter & A. Eickhorst (Hrsg.), Das Väter-Handbuch. Theorie, Forschung, Praxis (S. 325-342). Gießen: Psychosozial-Verlag.

98. Werneck, H. (2013). Paternal attitudes and behaviour. Results of the project “Family Development in the Course of Life (FIL)”. Longitudinal and Life Course Studies (Supplement), 4 (1), 60-61.

99. Werneck, H., Eder, M. O., Yanagida, T. & Rollett, B. (2014). Predicting adolescents' parent–child relationship quality from parental personality, marital conflict and adolescents' personality. European Journal of Developmental Psychology, 11, 159-176. DOI: http://dx.doi.org/10.1080/17405629.2013.876914

100. Fuhrmans, F. & Werneck, H. (2014). Vaterschaft im Kontext der Herkunfts- und der eigenen Familie. [Abstract] In O. Güntürkün (Hrsg.), Die Vielfalt der Psychologie. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (S. 362). Lengerich: Pabst Science Publishers.

101. Rollett, B. & Werneck, H. (2015). Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL): Emerging Adulthood – familiäre und individuelle Bedingungen erfolgreichen Erwachsenwerdens (Forschungsbericht). Wien: Universität, Fakultät für Psychologie, Institut für Angewandte Psychologie: Gesundheit, Entwicklung und Förderung.

102. Werneck, H., Eder, M. O., Ebner, S. & Werneck-Rohrer, S. (2015). Vater-Kind-Kontakt und kindliches Wohlbefinden in getrennten und nicht-getrennten Familien. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 64, 135-151.

103. Werneck, H., Eder, M. O., Yanagida, T., Brückner, V. & Krenn, S. (in Überarbeitung). Kindliches prosoziales Verhalten in Abhängigkeit von dem elterlichen Partnerschaftsverhalten, dem elterlichen Erziehungsverhalten und der herangezogenen Ratergruppe. Psychologie in Erziehung und Unterricht.

104. Werneck, H., Steger, H., Wagner, H. & Eder M. O. (eingereicht). Väterkarenz: Erleichternde und erschwerende Aspekte auf betrieblicher Ebene.

105. Vietze, J., Juang, L., Schachner, M. K. & Werneck, H. (submitted). Feeling half-half? Exploring relational variation of Turkish heritage young adults’ cultural identity compatibility and conflict in Austria. Identity: An International Journal of Theory and Research.

Herausgabe:

Institut für Psychologie der Universität Wien. (Hrsg.). (1998). Psychologie als Wissenschaft (2. Aufl.). Wien: WUV | Universitätsverlag.

Reichle, B. & Werneck, H. (Hrsg.). (1999). Übergang zur Elternschaft. Aktuelle Studien zur Bewältigung eines unterschätzten Lebensereignisses. Stuttgart: Enke.

Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (Hrsg.). (2000). Psychologie der Familie. Theorien, Konzepte, Anwendungen. Wien: WUV.

Rollett, B. & Werneck, H. (Hrsg.). (2002). Klinische Entwicklungspsychologie der Familie. Göttingen: Hogrefe.

Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (Hrsg.). (2003). Psychologie der Scheidung und Trennung. Theoretische Modelle, empirische Befunde und Implikationen für die Praxis. Wien: Facultas Universitätsverlag.

Fakultät für Psychologie, Kastner-Koller, U. & Deimann, P. (2006). (Hrsg.). Psychologie als Wissenschaft. Wien: WUV.

Werneck, H., Beham, M. & Palz, D. (Hrsg.). (2006). Aktive Vaterschaft. Männer zwischen Familie und Beruf. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (Hrsg.). (2011). Psychologie der Scheidung und Trennung. Theoretische Modelle, empirische Befunde und Implikationen für die Praxis (2., korrigierte Aufl.). Wien: Facultas Universitätsverlag.

Mitarbeit bei:

Nickel, H. & Quaiser-Pohl, C. (Hrsg.). (2001). Junge Eltern im kulturellen Wandel - Untersuchungen zur Familiengründung im internationalen Vergleich. Weinheim: Juventa.
 

Skripten:

Werneck, H. (1993). Leitfaden zur Allgemeinen und Speziellen Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters. Wien: Autor.

Werneck, H. & Lueger-Schuster, B. (Hrsg.). (2011). Bachelorstudium Psychologie. Skriptum zur Vorlesungsreihe aus der Studieneingangs- und Orientierungsphase WS 2011/2012. Universität Wien, Fakultät für Psychologie.

Werneck, H. (2011). Theorien und Konzepte der Entwicklungspsychologie. In H. Werneck & B. Lueger-Schuster (Hrsg.), Bachelorstudium Psychologie. Skriptum zur Vorlesungsreihe aus der Studieneingangs- und Orientierungsphase WS 2011/2012 (S. 132-142). Universität Wien, Fakultät für Psychologie.

Werneck, H. (Hrsg.). (2012). Bachelorstudium Psychologie. Skriptum zur Vorlesungsreihe aus der Studieneingangs- und Orientierungsphase WS 2012/2013. Universität Wien, Fakultät für Psychologie.

Werneck, H. (2012). Theorien und Konzepte der Entwicklungspsychologie. In H. Werneck (Hrsg.), Bachelorstudium Psychologie. Skriptum zur Vorlesungsreihe aus der Studieneingangs- und Orientierungsphase WS 2012/2013 (S. 132-143). Universität Wien, Fakultät für Psychologie.

Werneck, H. (Hrsg.). (2013). Bachelorstudium Psychologie. Skriptum zur Vorlesungsreihe aus der Studieneingangs- und Orientierungsphase WS 2013/2014. Universität Wien, Fakultät für Psychologie.

Werneck, H. (2013). Theorien und Konzepte der Entwicklungspsychologie. In H. Werneck (Hrsg.), Bachelorstudium Psychologie. Skriptum zur Vorlesungsreihe aus der Studieneingangs- und Orientierungsphase WS 2013/2014 (S. 133-143). Universität Wien, Fakultät für Psychologie.

Werneck, H. (Hrsg.). (2014). Bachelorstudium Psychologie. Skriptum zur Vorlesungsreihe aus der Studieneingangs- und Orientierungsphase WS 2014/2015. Universität Wien, Fakultät für Psychologie.

Werneck, H. (2014). Theorien und Konzepte der Entwicklungspsychologie. In H. Werneck (Hrsg.), Bachelorstudium Psychologie. Skriptum zur Vorlesungsreihe aus der Studieneingangs- und Orientierungsphase WS 2014/2015 (S. 133-143). Universität Wien, Fakultät für Psychologie.

 

Reader:

1. Werneck, H. (Hrsg.). (1997a). Reader zur Lehrveranstaltung "Entwicklungspsychologie für Lehramtsstudierende". Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

2. Werneck, H. (Hrsg.). (1997b). Reader zur Lehrveranstaltung "Übergang zur Elternschaft I (Schwerpunkt: Mütter)". Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

3. Werneck, H. (Hrsg.). (1997c). Reader zur Lehrveranstaltung "Übergang zur Elternschaft II (Schwerpunkt: Väter)". Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

4. Werneck, H. (Hrsg.). (1998a). Reader zur Lehrveranstaltung "Familienpsychologie I". Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

5. Werneck, H. (Hrsg.). (1998b). Reader zur Lehrveranstaltung „Familienpsychologie II“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

6. Werneck, H. (Hrsg.). (1999a). Reader zur Lehrveranstaltung „Familienpsychologie I“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

7. Werneck, H. (Hrsg.). (1999b). Reader zur Lehrveranstaltung „Familienpsychologie II“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

8. Werneck, H. (Hrsg.). (2000a). Reader zur Lehrveranstaltung „Proseminar Pädagogische Psychologie: Familienpsychologie I“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

9. Werneck, H. (Hrsg.). (2000b). Reader zur Lehrveranstaltung „Proseminar Pädagogische Psychologie: Familienpsychologie II“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

10. Werneck, H. (Hrsg.). (2001a). Reader zur Lehrveranstaltung „Proseminar Pädagogische Psychologie: Familienpsychologie I“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

11. Werneck, H. (Hrsg.). (2001b). Reader zur Lehrveranstaltung „Proseminar Pädagogische Psychologie: Familienpsychologie II - Scheidungs- und Trennungsforschung“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

12. Werneck, H. (Hrsg.). (2002a). Reader zur Lehrveranstaltung „Proseminar Pädagogische Psychologie: Familienpsychologie I - Transitionsforschung“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.

13. Werneck, H. (Hrsg.). (2002b). Reader zur Lehrveranstaltung „Proseminar Pädagogische Psychologie: Familienpsychologie II – Scheidungs- und Trennungsforschung“. Wien: Universität, Institut für Psychologie, Abteilung für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie.
 
 14. Werneck, H. (Hrsg.). (2007). Reader zur Lehrveranstaltung „Proseminar Angewandte Entwicklungspsychologie: Elternbildung“. Wien: Universität, Fakultät für Psychologie, Institut für Entwicklungspsychologie und Psychologische Diagnostik.

 

Online-Texte:

1. Werneck, H. (2001). Der werdende Vater. In W. E. Fthenakis & M. R. Textor (Hrsg.), Das Online-Familienhandbuch. Ein Internet-basiertes Handbuch zu Themen der Familienbildung, Kindererziehung und Partnerschaft für Eltern, Erzieher, Familien- und Erziehungswissenschaftler [Online im Internet]. URL: http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Elternschaft/s_254.html [1. 7. 2005].

2. Werneck, H. (2001). Die „neuen“ Väter. In W. E. Fthenakis & M. R. Textor (Hrsg.), Das Online-Familienhandbuch. Ein Internet-basiertes Handbuch zu Themen der Familienbildung, Kindererziehung und Partnerschaft für Eltern, Erzieher, Familien- und Erziehungswissenschaftler [Online im Internet]. URL: http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Elternschaft/s_255.html [1. 7. 2005].

3. Werneck, H. (2002). Neue Väter. In Webfamilie [Online im Internet]. URL: http://www.webfamilie.at/artikel152.html [1.7.2005].

4. Werneck, H. (2011). Alternative Betreuungsformen nach elterlicher Scheidung – das „Wechselmodell“ In Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.), Thema 2011/12
Wenn Eltern sich trennen: Familienleben an mehreren Orten. Blick von außen II
[Online im Internet].
URL: http://www.dji.de/cgi-bin/projekte/output.php?projekt=1120&Jump1=RECHTS&Jump2=20 [15.12.2011].
 

Vorträge:

1. Rohrer, S. & Werneck, H. (1993). Attributionsstile von Schüler/inne/n der drei Leistungsgruppen der neuen Hauptschule. Vortrag, gehalten auf der 49. Tagung der Arbeitsgruppe für empirisch-pädagogische Forschung, Wien.

2. Rollett, B., Stoll, M. & Werneck, H. (1993). Kinder als Wert oder Kinder als Belastung? Ergebnisse eines Forschungsprojektes zum Übergang zur Elternschaft. Vortrag, gehalten auf der 11. Tagung Entwicklungspsychologie, Osnabrück.

3. Werneck, H. & Rohrer, S. (1993). Subjektive Krankheitstheorien von Eltern. Vortrag, gehalten auf der 49. Tagung der Arbeitsgruppe für empirisch-pädagogische Forschung, Wien.

4. Rollett, B. & Werneck, H. (1994a). Die Bewältigung des Übergangs zur Elternschaft: Ergebnisse eines Forschungsprojektes. Vortrag, gehalten auf dem 39. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Hamburg.

5. Rollett, B. & Werneck, H. (1994b). Veränderungen in der Partnerschaft beim Übergang zur Elternschaft. Vortrag, gehalten auf der 1. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, St. Georgen am Längsee / Kärnten.

6. Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (1994). Ergebnisse zur Attributionsforschung. Vortrag, gehalten auf dem Symposion "Motivation und Lernen", Wien.

7. Rollett, B. & Werneck, H. (1995). Entwicklungsdiagnose und Intervention bei "Difficult-Babies". Vortrag, gehalten auf der 12. Tagung Entwicklungspsychologie, Leipzig.

8. Werneck, H. (1995). Kinder als Wert oder als Belastung? Einstellungen deutscher, österreichischer und südkoreanischer Eltern im Vergleich. Vortrag, gehalten auf der 12. Tagung Entwicklungspsychologie, Leipzig.

9. Werneck, H. & Rollett, B. (1995). Belastungsbewältigung bei werdenden Eltern: Der Einfluß subjektiver Wahrnehmungsunterschiede bezüglich der Hausarbeitsaufteilung zwischen Frauen und Männern. Vortrag, gehalten auf der 2. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Wien.

10. Klugger, U., Rollett, B. & Werneck, H. (1996). Berufstätigkeit, Rollenverhalten und Generativität bei österreichischen Müttern. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 40. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, München.

11. Werneck, H. (1996). Übergang zur Elternschaft und generatives Verhalten bei österreichischen Eltern. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 40. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, München.

12. Werneck, H. (1997). Neue Väter. Geladenes Referat, gehalten auf der Fachtagung "Familie und Neue Lebensformen", Wien.

13. Werneck, H. & Rollett, B. (1997). Veränderungsprozesse beim Übergang zur Elternschaft - Befunde aus der Wiener Längsschnittstudie. Geladener Vortrag, gehalten auf der 13. Tagung Entwicklungspsychologie, Wien.

14. Rollett, B. & Werneck, H. (1998). Difficult temperament – a risk factor? Results of a longitudinal study. Paper, presented at the satellite meeting of the 8th International Child Neurology Congress (Ljubljana): „Longitudinal studies in children at-risk (LSCR)“, Vienna.

15. Werneck, H. (1998). Brauchen Kinder Väter? – Vaterschaft aus entwicklungspsychologischer Sicht. Geladenes Referat, gehalten auf dem Workshop „Chancengleichheit für Väter. Zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie, Wien.

16. Rollett, B. & Werneck, H. (1999). Schwieriges Temperament im Säuglingsalter und Temperamenteinschätzung mit drei Jahren. Vortrag, gehalten auf der 4. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Graz.

17. Werneck, H. (1999). „Also sprach in ernstem Ton der Papa zu seinem Sohn“ – Väter im Erziehungsalltag. Geladenes Referat, gehalten auf der Enquete „Wehe, wehe, wenn ich an das Ende sehe – Psychische Gewalt am Kind“ des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie, Wien.

18. Werneck, H. & Rollett, B. (1999a). Klinische Entwicklungspsychologie der Familie am Beispiel der Temperamententwicklung. Vortrag, gehalten auf der 14. Tagung Entwicklungspsychologie, Fribourg.

19. Werneck, H. & Rollett, B. (1999b). Transition to fatherhood – results of a longitudinal study. Invited paper, presented at the IXth European Conference on Developmental Psychology, Spetses (GR).

20. Werneck, H. & Rollett, B. (2000). Familienentwicklung und Kindesentwicklung im Längsschnitt. Vortrag, gehalten auf dem 42. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Jena.

21. Werneck, H. (2000). „Erbarme dich und laß mich leben.“ Scheidung psychische Gewalt an Kindern?. Geladenes Referat, gehalten auf der Enquete „Es irrt der Mensch, solang er strebt – Psychische Gewalt am Kind“ des Bundesministeriums für Soziale Sicherheit und Generationen, Wien.

22. Werneck, H. & Rollett, B. (2001). Wechselseitige Beeinflussungen von Eltern und Kindern – Resultate aus dem Längsschnittprojekt „Familienentwicklung im Lebenslauf“. Geladener Vortrag, gehalten auf der 15. Tagung Entwicklungspsychologie, Potsdam.

23. Spiel, A. & Werneck, H. (2002). Der Einfluss von Arbeitszeitmodellen auf die Partnerschaft. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Berlin.

24. Werneck, H. (2002). Trennungsfolgen für Kinder und Erwachsene. Familienpsychologische Erkenntnisse. Geladenes Referat, gehalten auf der Fachtagung „Eltern aktiv ...“, Linz.

25. Werneck, H. & Rollett, B. (2002a). Differentielle Verläufe der elterlichen Partnerschaftsqualität von der Schwangerschaft bis ins Grundschulalter des Kindes. Vortrag, gehalten auf der 5. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Wien.

26. Werneck, H. & Rollett, B. (2002b). Einstellungsveränderungen von Vätern mit Kindern im Grundschulalter. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Berlin.

27. Werneck, H. & Rollett, B. (2002c). Family Development in the Course of Life – Selected Results of a longitudinal research project. Invited paper, presented at the 4th Conference of the International Academy of Family Psychology (IAFP), Heidelberg.

28. Hirsch, H., Hraschan, A., Klepp, I., Rausch, A., Schmitt, G. & Werneck, H. (2003). Die Bedeutung von sozioökonomischen Faktoren und Persönlichkeitsmerkmalen für die Einstellung zur Vaterschaft. Vortrag, gehalten auf der Wissenschaftlichen Tagung "working father - Männer zwischen Beruf und Familie. Psychologische, soziologische, ökonomische, kommunikationswissenschaftliche und weitere Aspekte", Wien.

29. Rollett, B. & Werneck, H. (2003a). Long-Term Influences of Parental Partnership Quality on their Children’s Effort Avoiding Tendencies in Primary Grade: Results of a Longitudinal Study. Paper, presented at the 10th Biennial Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction, Padova.

30. Rollett, B. & Werneck, H. (2003b). Quality of the Parental Partnership and Personality of the Child – a longitudinal study. Paper, presented at the 8th European Congress of Psychology, Vienna.

31. Werneck, H. & Rollett, B. (2003a). Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL) – erste Befunde aus der 5. Erhebungswelle des Wiener Längsschnittprojektes. Vortrag, gehalten auf der 3. Münchner Tagung für Familienpsychologie, München.

33. Werneck, H. & Rollett, B. (2003b). Väterliche Einstellungen zu Beruf und Familie im Längsschnitt. Vortrag, gehalten auf der Wissenschaftlichen Tagung "working father - Männer zwischen Beruf und Familie. Psychologische, soziologische, ökonomische, kommunikationswissenschaftliche und weitere Aspekte", Wien.

32. Werneck, H., Rollett, B. & Jakobi, D. (2003). Die Frühe Vaterrolle in Abhängigkeit vom Geschlecht des Kindes. Vortrag, gehalten auf der 16. Tagung Entwicklungspsychologie, Mainz.

34. Hanfstingl, B., Schmitt, G., Werneck H. & Rollett, B. (2004). Determinants of Fathers’ Attitudes towards Parental Roles 11 years after Child Birth. Invited paper, presented at the 2nd Congress of the European Society on Family Relations (ESFR), Fribourg.

35. Reichenauer, S., Werneck, H. & Rollett, B. (2004). Partnerschaftszufriedenheit 11 Jahre nach der Geburt des Kindes. Vortrag, gehalten auf der 6. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Innsbruck.

36. Rollett, B. & Werneck, H. (2004a). Elterliche Partnerschaftsqualität, Temperament und Tendenz zur Leistungsverweigerung von Kindern im Grundschulalter und zu Beginn der Sekundarstufe 1 - Ergebnisse einer Längsschnittstudie. Vortrag, gehalten auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Göttingen.

37. Rollett, B. & Werneck, H. (2004b). Partnerschaftsqualität der Eltern und kindliches Temperament. Vortrag, gehalten auf
der 6. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Innsbruck.

38. Werneck, H. (2004a). Familie und Beruf - zwei getrennte Welten? Geladenes Referat, Startveranstaltung zum EU-Programm "EQUAL", Baumgarten.

39. Werneck, H. (2004b). Die Geburt der Väter. Geladener Vortrag, gehalten auf der Veranstaltung „24 Stunden rund um die Geburt“, Wien.

40. Werneck, H. (2004c). Kinder brauchen Väter – Väter brauchen Kinder. Geladenes Referat, gehalten auf der Fachtagung „Männer zwischen Beruf und Familie“, Wien.

41. Werneck, H. (2004d). Wo bleiben die Väter? Geladenes Referat, gehalten auf dem Jour Fixe des Österreichischen Instituts für Familienforschung „Zum Vorschlag des Vaterschutzmonats - über dessen Machbarkeit und die wissenschaftlichen Hintergründe“, Wien.

42. Werneck, H. (2004e). Zur Psychologie des Vaterwerdens. Verhalten und Erleben junger Väter. Geladener Vortrag, gehalten auf dem Elternbildungskongress „Sag mir, wo die Väter sind“, Innsbruck.

43. Werneck, H. & Rollett, B. (2004a). Elterliches Verhalten als Prädiktor für die Bindungsqualität mit 11 Jahren. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Göttingen.

44. Werneck, H. & Rollett, B. (2004b). Prädiktoren einer elterlichen Trennung 11 Jahre nach der Geburt. Vortrag, gehalten auf der 6. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Innsbruck.

45. Rollett, B., Hanfstingl, B. & Werneck, H. (2005a). The development of school related effort avoidance between three months and eleven years of age. Results of a longitudinal study. Paper, presented at the XIIth European Conference on Developmental Psychology. University of La Laguna, Tenerife.

46. Rollett, B., Hanfstingl, B. & Werneck, H. (2005b). Elterliche Partnerschaftsqualität und die Entwicklung der Neigung zum Neurotizismus vom Säuglingsalter bis zur Vorpubertät. Geladener Vortrag, gehalten auf der 17. Tagung Entwicklungspsychologie, Bochum.

47. Werneck, H., Schmitt, G., Rollett, B. & Hanfstingl, B. (2005). Prädiktoren der väterlichen Beteiligung an kindbezogenen Tätigkeiten mit 11 Jahren. Geladener Vortrag, gehalten auf der 17. Tagung Entwicklungspsychologie, Bochum.

48. Rollett, B. & Werneck, H. (2006). Familiäre Sozialisationsbedingungen und kindliches Problemverhalten im Grundschulalter: Resultate einer Längsschnittstudie. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Nürnberg.

49. Rollett, B., Werneck, H. & Hanfstingl, B. (2006). Elterliche Partnerschaftsqualität und kindliche Leistungsbereitschaft. Vortrag, gehalten auf der 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Klagenfurt.

50. Werneck, H. (2006a). Aktuelle Temperamentsforschung und Implikationen daraus für die Elternbildung. Geladener Vortrag auf dem Intensiv-Lehrgang für ElternbildnerInnen, St. Virgil/Salzburg.

51. Werneck, H. (2006b). Entwicklungspsychologie. Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen der
EQUAL Entwicklungspartnerschaft „karenz und karriere“, Unternehmen aktive Karenz für Männer und Frauen / Teilprojekt (Modul) 3: Lernpartnerschaft für Karenz und Karriere-ExpertInnen, Seminar „hinter.gründig“, Wien.

52. Werneck, H. (2006c). Das kompetente Kind. Geladener Vortrag auf dem Intensiv-Lehrgang für ElternbildnerInnen, St. Virgil/Salzburg.

53. Werneck, H. (2006d). Der Nutzen der Bindungsforschung für die Elternbildung. Geladener Vortrag auf dem Intensiv-Lehrgang für ElternbildnerInnen, St. Virgil/Salzburg.

54. Werneck, H. (2006e). Vater sein nach Trennung und Scheidung. Geladener Vortrag, Landeskulturzentrum Ursulinenhof, Linz.

55. Werneck, H., Hanfstingl, B., Schmitt, G. & Rollett, B. (2006). Paternal attitudes during child’s preadolescence. Invited paper, presented at the 5th Conference of the International Academy of Family Psychology (IAFP), Cardiff.

56. Werneck, H. & Rollett, B. (2006a). Differentielle Entwicklung der elterlichen Partnerschaft von der Schwangerschaft bis zur Präadoleszenz des Kindes. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Nürnberg.

57. Werneck, H. & Rollett, B. (2006b). Familiäre Determinanten der Bindungsqualität in der Präadoleszenz. Vortrag, gehalten auf der 7. Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Klagenfurt.

58. Rollett, B., Werneck, H. & Hanfstingl, B. (2007a). Die Entwicklung der Neigung zum Neurotizismus bei Kinder: Ergebnisse eines Längsschnittprojekts. Vortrag, gehalten auf der 9. Arbeitstagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, Wien.

59. Rollett, B., Werneck, H. & Hanfstingl, B. (2007b). Individual and family-related influences on academic effort avoidance after the transition from elementary to secondary school: A developmental perspective. Paper, presented at the 12th Biennial conference for research on learning and instruction. University of Szeged, Hungary.

60. Werneck, H. (2007). Bedingungen einer gelungenen Entwicklung in den ersten Lebensjahren. Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen der EQUAL Entwicklungspartnerschaft „karenz und karriere“, Unternehmen aktive Karenz für Männer und Frauen / Teilprojekt (Modul) 3: Lernpartnerschaft für Karenz und Karriere-ExpertInnen, Seminar „hinter.gründig“, Wien.

61. Werneck, H., Beham-Rabanser, M., Zartler-Grießl, U., Wilk, L. & Kränzl-Nagl, R. (2007). Wege in die Scheidung bzw. Trennung aus der Perspektive betroffener Frauen und Männer. Vortrag, gehalten auf der 18. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, Heidelberg.

62. Rollett, B., Werneck, H. & Gregor, J. (2008). Familiäre und individuelle Einflussfaktoren der Zukunftsorientierung von Jugendlichen. Vortrag, gehalten auf der 5. Münchner Tagung für Familienpsychologie, München.

63. Rollett, B., Werneck, H. & Hanfstingl, B. (2008). Continuity versus discontinuity of temperament between 3 months and 15 years of age: Results of a longitudinal study. Paper, presented at the XXIXth International Congress of Psychology, Berlin.

64. Rollett, B., Werneck, H., Pucher, M., Nold, G. & Gregor, J. (2008). Familienbeziehungen und ihr Einfluss auf die Zukunftsvorstellungen von Jugendlichen. Vortrag, gehalten auf der 8. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Linz.

65. Werneck, H. (2008). Die Bedeutung des Vaters im ersten Lebensmonat eines Kindes. Geladener Vortrag, gehalten auf der Väterkonferenz im Rahmen der Euro 2008 – „Männer als Väter. Chancen eines Rollenbildes im Wandel“, Wien.

66. Werneck, H., Langthaler, E. & Rollett, B. (2008). Development of temperament between 3 months and 15 years of age in family context. Paper, presented at the 4th Congress of the European Society on Family Relations (ESFR), Jyväskylä/Finland.

67. Werneck, H., Rabl, M., Berger, U., Maehler, D., Schick, H. & Schmidt-Denter, U. (2008). Development of personal identity of adolescents in Austria in comparison to other European countries. Invited paper, presented at the XXIXth International Congress of Psychology, Berlin.

68. Werneck, H. & Rollett, B. (2008a). Changes in paternal attitudes over a period of 15 years after child´s birth. Invited paper, presented at the XXIXth International Congress of Psychology, Berlin.

69. Werneck, H. & Rollett, B. (2008b). Folgen einer elterlichen Trennung für 15-jährige Jugendliche. Vortrag, gehalten auf der 8. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Linz.

70. Rollett, B., Nold, G. & Werneck, H. (2009). Lebenslaufspezifische Determinanten der Entwicklung von Berufsinteressen bei Adoleszenten: Ergebnisse eines Längsschnittsprojektes. Vortrag, gehalten auf der 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie – Entscheidungen und Veränderungen in Arbeit, Organisation und Wirtschaft, Wien.

71. Rollett, B., Nold, G., Werneck, H. & Sirsch, U. (2009). Individual and parent related influences on coping with the transition from elementary to secondary school: Results of a longitudinal study. Paper, presented at the European Conference on Educational Research, Vienna.

72. Rollett, B., Werneck, H., Hanfstingl, B. & Nold, G. (2009). Early individual and family related influences on coping with the transition from elementary school to lower secondary school. Paper, presented at the 13th Biennial Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction, Amsterdam.

73. Werneck, H. (2009). Doppelresidenz: Die Bedeutung der Väter für das Kind nach der Trennung / Scheidung der Eltern. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 24. MAG ELF-Forum, Wien.

74. Werneck, H. (2009). Scheidungsfolgen aus entwicklungspsychologischer Sicht. Geladener Vortrag, gehalten auf dem Interdisziplinären Symposium „Auswirkung einer Scheidung auf das Kind“, Wien.

75. Werneck, H., Rollett, B. & Pucher, M. (2009). Die Bedeutung der Väter für die Identitätsentwicklung. Vortrag, gehalten auf der 19. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie – Dialog der Generationen, Hildesheim.

76. Rollett, B., Hanfstingl, B. & Werneck, H. (2010, April). Temperamentsentwicklung vom Säuglingsalter bis zur Adoleszenz und ihre individuellen und familienbezogenen Bedingungen. Vortrag, gehalten auf der 9. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Salzburg.

77. Rollett, B., Werneck, H. & Nold, G. (2010a, September). Berufsinteressen von Jugendlichen: Lebenslaufspezifische Entwicklungsbedingungen und Konsequenzen für die Berufswahl. Vortrag, gehalten auf der 74. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Jena.

78. Rollett, B., Werneck, H. & Nold, G. (2010b, September). Familienbeziehungen und ihr Einfluss auf die Zukunftsvorstellungen von Jugendlichen. Vortrag, gehalten auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

79. Werneck, H. (2010, February). Family development in the course of life (FIL) – About the role of fathers. Paper, presented at the Science Meeting of the European Science Foundation (ESF) “The Role of Fathers in Child Cohorts”, Vienna.

80. Werneck, H. (2010, Mai). Neuere Entwicklungen der Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

81. Werneck, H. (2010, May). Paternal behaviour in child adolescence. Paper, presented at the 20th Anniversary Conference of the International Academy of Family Psychology (IAFP) – Families in a Changing World: Challenges, Risks, and Resilience, Callaway Gardens / Atlanta.

82. Werneck, H. (2010, Juni). Wie wichtig sind Väter für die Entwicklung der Kinder. Geladener Vortrag, gehalten auf der Enquete „Elternorientierte Personalpolitik – Focus Väter“, St. Pölten.

83. Werneck, H. (2010, Juni). Väter – zu wenig Zeit für Kinder? Die Bedeutung des Vaters für die Entwicklung des Kindes. Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen der „Pädagogischen Vortragsreihe“, Wien.

84. Werneck, H. (2010, September). The role of fathers in child cohort studies. Invited paper, presented at the Society for Longitudinal and Life Course Studies (SLLS) Inaugural Conference 2010 – Developments and Challenges in Longitudinal Studies from Childhood, Cambridge.

85. Werneck, H. (2010, Oktober). Auswirkungen der aktuellen Familienformen auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Geladener Vortrag, gehalten auf der Fachtagung „Familie HEUTE – Was kann sie leisten? Was soll sie leisten? Wie soll sie unterstützt werden?“, St. Pölten.

86. Werneck, H. (2010, November). Was gibt es Neues in der Scheidungsforschung? Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

87. Werneck, H. & Rollett, B. (2010, April). Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL). Entwicklungen der familialen Beziehungen. Vortrag, gehalten auf der 9. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Salzburg.

88. Werneck, H. & Rollett, B. (2010, September). Elterliche Trennung und ihre Folgen für adoleszente Kinder. Vortrag, gehalten auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

89. Rollett, B., Nold, G., Maurer, V. & Werneck, H. (2011, September). Die Beziehung zu Gott im Jugendalter: Ausgewählte Ergebnisse aus dem Längsschnittprojekt „Familienentwicklung im Lebenslauf“ (FIL). Vortrag, zu halten auf der 11. Arbeitstagung der Fachgruppe Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Saarbrücken.

90. Rollett, B., Nold, G. & Werneck, H. (2011, September). Determinanten der Berufsorientierungen 15jähriger Schüler und Schülerinnen: Ergebnisse eines Längsschnittprojektes. Vortrag, gehalten auf der 76. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung der DGfE. Klagenfurt.

91. Rollett, B., Werneck, H. & Nold, G. (2011, August). Continuity and change of temperament from early childhood to adolescence: results of longitudinal study. Paper, presented at the 15th European Conference on Developmental Psychology, Bergen/Norway.

92. Rollett, B., Werneck, H., Nold, G. & Maurer, V. (2011, September). Das Zusammenwirken günstiger und ungünstiger Entwicklungskomponenten beim Übergang vom Jugend- zum Erwachsenenalter. Vortrag, gehalten auf der 20. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Erfurt.

93. Werneck, H. (2011, Mai). Als Paar getrennt – Eltern auf Lebenszeit. Geladener Vortrag, gehalten auf der Tagung „Vielfalt leben“ – Familie bleiben nach einer Trennung oder Scheidung / 20 Jahre Rainbows Steiermark, 15 Jahre Bundesverein Rainbows, Graz.

94. Werneck, H. (2011, Mai). Neuere Entwicklungen der Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

95. Werneck, H. (2011, September). Die Rolle der Väter in der Familie. Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen des Sektionsabends der Fachsektion Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP), Wien.

96. Werneck, H. (2011, Oktober). Väter. Die Rolle der Väter in der Familie. Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen des Sektionsabends der Fachsektion Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP), Wien.

97. Werneck, H. (2011, November). Was gibt es Neues in der Scheidungsforschung? Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

98. Werneck, H., Rollett, B. & Pucher, M. (2011, September). Identitätsentwicklung im familialen Kontext. Geladener Vortrag, gehalten auf der 20. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Erfurt.

99. Rollett, B., Nold, G., Maurer, V. & Werneck, H. (2012, April). Längsschnittliche Bedingungsfaktoren des Übergangs vom Jugend- in das Erwachsenenalter. Vortrag, gehalten auf der 10. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Graz.

100. Rollett, B., Werneck, H. & Maurer, V. (2012, September). Die Auseinandersetzung von Frauen mit ihrer Mutterrolle und die Einflüsse auf die kindliche Entwicklung: Ergebnisse einer neunzehnjährigen Längsschnittstudie. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

101. Werneck, H. (2012, März). Wechselwirkungen zwischen Familie und Familienpolitik – Beispiele aus der Entwicklungspsychologie. Geladener Vortrag, gehalten auf der Interdisziplinären Fachtagung „Familie als Kollektiv“, Passau.

102. Werneck, H. (2012, Mai). Neuere Entwicklungen der Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

103. Werneck, H. (2012, October). Paternal Attitudes and Behaviour. Results of the project “Family Development in the Course of Life (FIL)”. Paper, presented at the European Child Cohort Network (EUCCONET) and Society for Longitudinal and Life Course Studies (SLLS) – International Conference. Childhood and Beyond: tracing cohorts across the lifecourse. Paris.

104. Werneck, H. (2012, November). Was gibt es Neues in der Scheidungsforschung? Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

105. Werneck, H. & Rollett, B. (2012, September). Väterliche Einflüsse auf die Entwicklung ihrer Kinder im jungen Erwachsenalter. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

106. Werneck, H., Rollett, B. & Majovsky, C (2012, July). Relationships between young adults and their parents from a longitudinal perspective. Invited paper,  presented at the 30th International Congress of Psychology. Psychology Serving Humanity, Cape Town.

107. Werneck, H., Spies, A., Luftensteiner, S., Kollmitzer, M. & Czerny, B. (2012, April). Das „Wechselmodell“ – Ein Pilotprojekt zu einer alternativen Betreuungsform nach elterlicher Scheidung. Vortrag, gehalten auf der 10. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Graz.

108. Novak, A., Klaus, K., Seidl, R., Werneck, H., Schubert, M., Otzelberger, B. & Freilinger, M. (2013, April). Lebensqualität und psychische Auffälligkeiten bei neuropädiatrischen Patientinnen und Patienten. Vortrag, zu halten auf der 39. Jahrestagung der Gesellschaft der Neuropädiatrie, Innsbruck.

109. Rollett, B., Werneck, H. & Gaderer, R. (2013, September). Influences of attachment quality to fathers and mothers on self-regulation and promotion focus at 18 years of life: Results of a longitudinal study. Paper, presented at the 16th European Conference on Developmental Psychology, Lausanne.

110. Rollett, B., Werneck, H. & Sparer, S. (2013, August). Early beginnings of adult competence: roots of self-regulation and manifestations during adulthood. Paper, presented at the 15th Biennial EARLI Conference for Research on Learning an Instruction. Responsible teaching and sustainable learning. München.

111. Werneck, H. (2013, Mai). Befunde und Erkenntnisse aus der Trennungs- und Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

112. Werneck, H. (2013, November). Neuere Entwicklungen der Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

113. Werneck, H. & Eder, M. (2013, August).
Relationships between fathers and their young adult children from a longitudinal point of view. Paper, presented at the 7th Conference of the International Academy of Family Psychology (IAFP). Family Collaboration against Global and Local Crisis, Tokyo.

114. Werneck, H., Krenn, S. & Brückner, V. (2013, September). Elterliches Erziehungsverhalten und sein Einfluss auf das prosoziale Verhalten im Vorschulalter. Geladener Vortrag, gehalten auf der 21. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie der DGPs, Saarbrücken.

115. Fuhrmans, F. & Werneck, H. (2014, Sept.). Vaterschaft im Kontext der Herkunfts- und der eigenen Familie. Vortrag, gehalten auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum.

116. Werneck, H. (2014, Mai). Befunde und Erkenntnisse aus der Trennungs- und Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

117. Werneck, H. (2014, November). Was kann man Kindern zumuten? Kinderbetreuung aus entwicklungspsychologischer Sicht. Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Familie 3.0“ des Österreichischen Instituts für Familienforschung, zum Thema „Impulse für Gesellschaft, Wissenschaft und Politik“, Wien.

118. Werneck, H. (2014, November). Neuere Entwicklungen der Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

119. Werneck, H. (2014, Dezember). Das Doppelresidenzmodell nach elterlicher Trennung. Geladener Vortrag im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP) / Fachsektion Rechtspsychologie und Fachsektion Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie, Wien.

120. Werneck, H. Binder, K., Gigler, N & Haberfellner, I. (2014, April). Doppelresidenz nach elterlicher Scheidung – eine qualitative Follow-up-Studie. Vortrag, gehalten auf der 11. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (ÖGP), Wien.

121. Werneck, H. (2015, Jänner). Scheidung und Trennung und deren Auswirkungen auf Männer, Frauen und beteiligte Kinder – unter besonderer Berücksichtigung des Doppelresidenzmodells nach elterlicher Trennung. Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen einer Fortbildung für die Familiengerichtshilfe St. Pölten.

122. Werneck, H. (2015, Mai). Befunde und Erkenntnisse aus der Trennungs- und Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

123. Werneck, H. (2015, November). Neuere Entwicklungen der Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

124. Werneck, H. (2015, November). Scheidung – Schwerpunkt Doppelresidenz. Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung für den Psychologischen Fachdienst des Amtes der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion Soziales und Gesundheit, Abteilung Kinder- und Jugendhilfe, Linz.

125. Werneck, H. (2015, Dezember). Scheidung – Eine Katastrophe oder eine Chance? Geladener Vortrag, gehalten im Rahmen des Projekts SCIENCE – University meets Public, Wien.

126. Werneck, H. (2016, Mai). Befunde und Erkenntnisse aus der Trennungs- und Scheidungsforschung. Geladener Vortrag, gehalten im Fortbildungszentrum des Amts für Jugend und Familie der Stadt Wien, Wien.

127. Mistlbacher, E. & Werneck, H. (2016, September). Prädiktoren der Vater-Kind-Beziehung im jungen Erwachsenenalter – unter besonderer Berücksichtigung einer elterlichen Scheidung/Trennung. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

128. Rollett, B., Florack, A., Klinger, D., Glaser, K., Hartmann, H. & Werneck, H. (2016, September). Persönlichkeit und Selbstregulation als Determinanten positiver versus negativer Freundschaftsbeziehungen im beginnenden Erwachsenenalter. Vortrag, gehalten auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

129. Schultes, H.-M. & Werneck, H. (2016, September). Väter im Kreißsaal. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

130. Werneck, H. (2016, September). Das Wechselmodell in Österreich – ein qualitatives Pilotprojekt. Geladener Vortrag, gehalten auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Leipzig.

131. Werneck, H. (2016, November). Zwei Lebensmittelpunkte des Kindes als Gegenstand der Forschung. Geladener Vortrag, gehalten auf der Fachtagung „Doppelresidenz: getrennt und doch gemeinsam“. Wels.

132. Werneck, H., Rollett, B., Klinger, D., Mühlbauer, P., Hartmann, H., Winter, B. & Engländer, S. (2017, Juni). Family Development in the Course of Life (FIL) an Austrian Longitudinal Project over 22 Years. Paper, presented at the International Couple and Family Psychology Conference “Crossroads of Couple and Family Psychology: A Foundation for Future Real World Practice”, Evanston / Illinois.


Posterpräsentationen:

1. Rollett, B., Stoll, M. & Werneck, H. (1993). Transition to Parenthood, Parental Roles and Child's Temperament and Mental and Psychomotor Development at three Month's Age. Poster, presented at the VIth European Conference on Developmental Psychology, Bonn.

2. Rezene Habtemariam, Werneck, H. & Werneck-Rohrer, S. (1995). Juvenile Delinquency: The Case of Eritrea. Poster, presented at the VIIth European Conference on Developmental Psychology, Krakau.

3. Gstöttl, I., Rollett, B. & Werneck, H. (1997). Veränderungen im Leben der Frau nach der Geburt eines Kindes – eine qualitative Studie. Poster, präsentiert auf der 3. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Salzburg.

4. Werneck, H. (1997). Neue Väter?. Poster, präsentiert auf dem 2. Europäischen Fachkongreß Familienforschung, Wien.

5. Werneck, H. & Fichtner, C. (1997). Psychosomatic Disorders in Childhood - An Empirical Comparison of the Personalities of Asthmatic and Enuretic Children. Poster, presented at the VIIIth European Conference on Developmental Psychology, Rennes.

6. Werneck, H. & Rollett, B. (1998). Einstellungsveränderungen in den ersten drei Jahren der Elternschaft. Poster, präsentiert auf der 1. Münchner Tagung für Familienpsychologie, München.

7. Werneck, H., Rollett, B. & Höllerer, I. (1998). Temperamententwicklung am Beispiel der Kinder aus dem Forschungsprojekt „Familienentwicklung im Längsschnitt“. Poster, präsentiert auf dem 41. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Dresden.

8. Werneck, H., Rollett, B. & Mairhofer, M. (1999). Risiken und Copingstrategien weiblicher Jugendlicher bei der Bewältigung einer Schwangerschaft. Poster, präsentiert auf dem Wissenschaftlichen Kongreß der Österreichischen Gesellschaft für Interdisziplinäre Familienforschung (ÖGIF) zur Familienforschung, Salzburg.

9. Rollett, B. & Werneck, H. (2001). Familiäre Beziehungsentwicklung aus der Perspektive der Kinder: Untersuchungsergebnisse des Wiener Längsschnittprojekts. Poster, präsentiert auf der 2. Münchner Tagung für Familienpsychologie, München.

10. Werneck, H. & Rollett, B. (2001a). Kindliches Temperament als Einflussfaktor familiären Zusammenlebens. Poster, präsentiert auf der Wissenschaftlichen Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Interdisziplinäre Familienforschung (ÖGIF), Klagenfurt.

11. Werneck, H. & Rollett, B. (2001b). Partnerschaftliche und familienbezogene Einstellungs- und Beziehungsentwicklung im Lebenslauf. Poster, präsentiert auf der 2. Münchner Tagung für Familienpsychologie, München. 

12. Beham, M. & Werneck, H. (2003). Familie leben – nach Trennung und Scheidung. Poster, präsentiert auf der 3. Münchner Tagung für Familienpsychologie, München. 

13. Werneck-Rohrer, S., Ohmann, S., Ernst, E., Eichberger, H., Prause, C., Klepp, I., Werneck, H. & Schuch, B. (2004). The application of the psychobiological model of personality to an adolescent population – is temperament a vulnerability factor? Poster, presented at the 16th World Congress of the International Association for Child and Adolescent Psychiatry and Allied Professions (IACAPAP), Berlin.

14. Artner, D., Kabusch, F., Müller, M., Pöller, P., Strassnig, B. & Werneck, H. (2005). Einstellung zur gemeinsamen und getrennten Obsorge. Poster, präsentiert auf der 4. Münchner Tagung für Familienpsychologie, München.

15. Werneck, H., Rollett, B. & Hanfstingl, B. (2005). Der familiäre Kontext als Determinante für lebenslanges Lernen. Das Wiener Längsschnittprojekt „Familienentwicklung im Lebenslauf (FIL)“. Poster, präsentiert auf dem Symposium Life Long Learning, Wien.

16. Werneck, H., Rabl, M. & Schmidt-Denter, U. (2008). Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Identitätsentwicklung von Jugendlichen in Österreich. Poster, präsentiert auf der 8. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Linz.

17. Wagner, H., Steger, H. & Werneck, H. (2009). Väterkarenz aus Sicht von Personalverantwortlichen österreichischer Unternehmen. Poster, präsentiert auf der 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie Entscheidungen und Veränderungen in Arbeit, Organisation und Wirtschaft, Wien.

18. Erdinger, B. & Werneck, H. (2010). Das Selbstkonzept und Freizeitverhalten von jugendlichen Einzel- und Geschwisterkindern. Poster, präsentiert auf der 9. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie, Salzburg.

19. Mühlbauer, P., Glaser, K., Rollett, B. & Werneck, H. (2015). Die psychosoziale Entwicklung von Jungen und Mädchen und das Timing der Pubertät. Poster, präsentiert auf der 22. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie. Frankfurt am Main.

20. Vietze, J. & Werneck, H. (2016). Feeling Half-Half. Family and Peer Contributions to Turkish-German and Turkish-Austrian Young Adults’ Ethnic Identity Exploration and Acculturation. Poster, presented at the conference “Cultural Diversity, Migration, and Education”, Potsdam.

21. Werneck-Rohrer, S., Ebner, V. & Werneck, H. (2017). Die Lebensqualität und das Kohärenzgefühl bei Geschwistern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung. Poster, zu präsentieren auf dem XXXV. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie (DGKJP), Ulm.
 

Lehre und Sonstige Tätigkeiten
 


zurück zur Homepage von Harald Werneck