em. Univ.-Prof. Dr. Hans-Jürgen Krumm

 
                                                                                        Foto: Kalepu Laxmi Sekhar, Trivandrum 24.07.2008


hans-juergen.krumm@univie.ac.at

letzte Änderungen und Aktualisierungen: 02.05.2017

Fachbücher zu verschenken
Damit mein Bücherschrank nicht zu voll wird, sortiere ich immer wieder Fachliteratur aus. Wer daran interessiert ist, Bücher von mir zu übernehmen, möge mir eine Mail schicken (Betreff: Bücher zu verschenken). Ich schicke dann die jeweils aktuelle Liste, aus der man sich passendes aussuchen kann.



Institut für Germanistik, Fachbereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Weitere Informationen im DaF/DaZ-Sekretariat (Frau Sykora, Tel. 4277-42107)
Lehrveranstaltungen, Prüfungstermine , Kontaktmöglichkeiten, Kolloquium zu den Auslandspraktika und AKTUELLE Entwicklungen in meinen Arbeitsgebieten.

> Publikation des Curriculum Mehrsprachigkeit

Hinweise zur Person:
Biographische Notiz
 http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Jürgen_Krumm (die Angaben zur Person auf der Webseite des Instituts für Germanistik sind nicht aktualisiert)
Publikationen (chronologisch)

Da ich seit 1.10.2010 emeritiert bin, wenden Sie sich bitte allen generellen, das Studium und Universitätsangelegenheiten betreffenden Fragen an das DaF/DaZ-Team - Sprechstunden, Telefonnummern etc. auf der Homepage dafdaz.univie.ac.at/
Bitte wenden Sie sich mit allen Fragen,  die Aktivitäten der Universität Wien und des Studiums in Wien betreffen, an meine Nachfolgerinnen
Deutsch als Zweitsprache: Frau Univ.-Prof. Dr. Inci Dirim und
Deutsch als Fremdsprache: Frau Univ.-Prof. Dr. Karen Schramm
Alles Genauere entnahmen Sie bitte der Homepage des Fachbereichs DaF/DaZ

Umzug des Fachbereichs DaF/DaZ:
Am 21.2.2013 ist der Fachbereich DaF/DaZ  in neue Räumlichkeiten in 1090 Wien, Porzellangasse 4 (4. Stock) übersiedelt. Auch das Sekretariat mit Frau Sykora finden Sie dort.
Im Hauptgebäude bleiben allerdings die Postfächer erhalten, so dass mich Post auch noch mit der alten Adresse "Universitätsring 1" erreicht. Besser ist es, Post an mich an die neue Adresse zu schicken bzw. dort im Sekretariat Sykora abzugeben:
Fachbereich DaF/DaZ, Institut für Germanistik, Porzellangasse 4, 1090 Wien.
Dringende Post gerne auch an meine Privatadresse.


2013: 20 Jahre DaF/DaZ an der Universität Wien
Am 1. März 1993 wurde der erste Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache in Österreich an der Universität Wien eingerichtet - der Tag, an dem ich, von Hamburg kommend, die Professur in Wien angetreten habe, nähert sich nun zum 20. Mal. Meine Antrittsvorlesung trug den Titel "Mehrsprachigkeit und Interkulturelles Lernen. Orientierungen im Fach Deutsch als Fremdsprache."
Wie es der Zufall will, findet (unabhängig von diesem Anlass), in dem Zeitraum 28.2. - 1.3.2013 in unserer Fakultät die Tagung "Mehrsprachigkeit und Professionalisierung in pädagogischen Berufen" statt (Programm) und zufälliger Weise halte ich am 1. März den Abschlussvortrag zu dieser Tagung
Hans-Jürgen Krumm: Elite- oder Armutsmehrsprachigkeit: Herausforderungen für das österreichische Bildungswesen. 1, März 2013 um 16:00 im Kleinen Festsaal des Hauptgebäudes.
Download dieses Vortrags
, den ich nicht nur, aber auch als einen kleinen Beitrag zu "20 Jahre DaF/DaZ in Wien" verstehe.

Danke
Programm
Ich bedanke mich bei allen, die zu der Veranstaltung des Fachbereichs DaF/DaZ aus Anlass meines 70. Geburtstages  beigetragen und daran teilgenommen haben, insbesondere bei Katharina Brizić für ihren spannenden Vortrag, aber auch für die vielen guten Wünsche und für die vielen lieben Mails, Briefe und Grüße.

Ich möchte mich auch an dieser Stelle sehr herzlich für die überwältigende Feier bedanken, mit der Sie meine Emeritierung am 27.9.2010 mit mir gefeiert haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich auf all die guten Wünsche und Geschenke, die Sie mir bei dieser Gelegenheit übergeben haben, nur verspätet reagieren kann. Aber auch an dieser Stelle herzlichen Dank - sollten Sie fotografiert haben, wäre ich für die Zusendung von Fotos dankbar.
Die Sondernummer unseres Infos, die aus Anlass meinert Emeritierung erschienen ist, können Sie
hier herunterladen.
 



Homepage des Lehrstuhls Deutsch als Fremd- und Zweitsprache:
http://www.univie.ac.at/daf/



Neu Delhi 13.10.2010, Foto K. Laxmi Sekhar

Kontakt mit mir:
Da ich nach meiner Emeritierung nicht mehr regelmäßig an der Uni bin, ist die günstige Kontaktaufnahme die per Mail. In jedem Fall aber müssen Sie mit gewissen Wartezeiten rechnen, bis ich mich melde, da ich wegen einiger Auslandsaufenthalte und der großen Zahl von eingehenden Mails nicht immer sofort antworten kann.
Deshalb ist es wichtig, dass Sie ein Stichwort im Betreff/ subject Ihrer Mail angeben. Mails ohne 'Betreff' kommen nicht bei mir an.
    hans-juergen.krumm@univie.ac.at
Persönliche Besprechungstermine vereinbare ich per Mail.


LERNPLATTFORMEN
Die Universität Wien hat die Lernplattform FRONTER im Juli 2012 leider abgeschaltet. Damit sind die für meine Lehrveranstaltungen angelegten Seiten leider nicht mehr zugänglich; auch ich habe dazu keine Möglichkeiten mehr.
Aktuelle Lehrveranstaltungen, an denen ich beteiligt bin (in der Regel die Einführungsvorlesung DaF/DaZ), werden über MOODLE betreut. Sobald Sie für die jeweilige Lehrveranstaltung angemeldet sind, sollten Sie automatisch Zugang zur betreffenden Plattform haben.

Aktuelle Mitteilungen
über diesen Link

.

Sprechstunden gibt es nur noch nach vorheriger individueller Vereinbarung per Mail (bitte "Sprechstunde" in den Betreff eintragen).

HINWEIS: Im Sommersemester 2013 nehme ich eine Gastprofessur an der Martin-Luther-Universität in Halle wahr. Emails und Post erreichen mich weiterhin über meine Wiener Adressen; allerdings bitte ich um Verständnis dafür, dass ich nur eingeschränkt für Besprechungstermine zur Verfügung stehe.

Die Betreuung neuer Masterarbeiten übernehme ich nicht mehr, die Betreuung von Dissertationen nur noch in ganz besonderen Fällen, die der Absprache bedürfen.
 Übernahme der Betreuung

Nach meiner Emeritierung übernehme ich die Betreuung neuer Graduierungsarbeiten nur noch in den Themenbereichen, die zu meinen derzeitigen Arbeitsschwerpunkten und Projekten passen, insbesondere zu folgenden Fragestellungen:
- Sprachenpolitik
- Sprache und Identität
- Deutsch als Fremdsprache und Mehrsprachigkeit / Curriculum Mehrsprachigkeit
Wenn  Sie Interesse an der Betreuung einer Arbeit durch mich haben, schicken Sie mir bitte eine Email mit einer kleinen Skizze Ihres Vorhabens. Ich werde mich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

  

zurück zum Seitenanfang


Prüfungen:

Die Prüfungen zu meinen Vorlesungen sind abgeschlossen.
Soweit Sie noch Seminararbeiten für zurückliegende Seminare einreichen wollen, deponieren Sie diese bitte in meinem Postfach im DaF-Sekretariat (Frau Sykora) und verständigen Sie mich per Email.

Prüfungen zu den Ringvorlesungen bzw. zur DaF/DaZ-Einführungsvorlesung, an denen ich beteiligt bin, werden auf der Moodle-Lernplattform der jeweiligen Lehrveranstaltung angekündigt.






zurück zum Seitenanfang

Termine, Ankündigungen, aktuelle Hinweise:

Konferenz: Mehrsprachigkeit und Professionalisierung in pädagogischen Berufen 2013
Programm

Alternativer ExpertInnenrat für Integration
Als Alternative zum sog. Expertenrat beim Staatssekretariat für Integration, der sich leider zur aktuellen politischen Entwicklung, insbesondere zu den menschenrechtsfeindlichen Entwicklungen der 'Fremdengesetzgebung' jeder Stellungnahme enthält, hat SOS Mitmensch einen 'Alternativen ExpertInnenrat für Migration, Integration und Gleichstellung in Österreich' gebildet, in dem ich mitarbeite. Am 29. Oktober 2012 haben wir unser Maßnahmenpapier vorgestellt, welches 125 konkrete Maßnahmen vorschlägt, um die österreichische "Fremdenpolitik" in konstruktive Bahnen zu lenken und menschliche Verhältnisse wieder herzustellen.
Maßnahmenkatalog: 125 Lösungen

Zum Entwurf eines neuen Integrationsgesetzes (Februar/März 2017) liegen von einer Gruppe von ca. 30 Personen unter Federführung von SOS-Mitmensch und Wiener Integrationshaus verfasste Thesen vor: Was in einem echten Integrationsgesetz drinnen stehen muss" (21.02.2017): http://www.sosmitmensch.at/dl/mklkJKJKLNIJqx4kJK/ExpertInnen_10_Punkte_Programm_Integrationsgesetz.pdf
Stellungnahme  des Netzwerks Sprachenrechte: http://www.sprachenrechte.at



Fremdenrechtsänderungsgesetz 2011
Das Fremdenrechtsänderungsgesetz 2011 schafft noch unzumutbarere Bedingungen für den Erwerb der deutschen Sprache als bisher, verkürzt die Fristen so, dass Berufstätige und Lernungewohnte das eigentlich nicht schaffen können. Die deutsche Sprache wird hier missbraucht als Schikane und Barriere, statt als Hilfe für ein Leben in Österreich. Deshalb hier einige Texte zu einer kritischen Diskussion:
1) Artikel aus: profil 42. Jg, Nr. 7 vom 14.2.2011
2) Artikel aus: Der Standard, 25.2.2011
3) Stellungnahme Krumm im Begutachtungsverfahren für das Parlament
4) Offener Brief an den SPÖ Clubobmann J. Cap (zu seinem Artikel im Standard vom 23.2.2011)
5) Link zu der Mailaktion "Das ist nicht unser Gesetz": http://www.sosmitmensch.at/stories/2744/

Am 5. April 2011 hat der Innenausschuss des Nationalrats eine Expertenanhörung zu den Änderungen im Fremdenrecht durchgeführt - allerdings waren die meisten ExpertInnen MitarbeiterInnen staatlicher oder staatsnaher Institutionen, d.h. von einer Anhörung unabhängiger ExpertInnen konnte nur begrenzt die Rede sein. Hier die von mir vorgetragenen Unterlagen:
6) Vorlage zum Hearing am 5.04.2011
7) Antwort auf die im Rahmen des Hearings gestellten Fragen
Inzwischen hat die Regierung eine weitere Verschärfung des neuen Gesetzes vorgesehen: Abschiebungen können in bestimmten Fällen auch ohne jede Vorankündigung erfolgen, d.h. die Polizei muss die Betreffenden morgens aus dem Bett weg abschieben, ohne dass den Betroffenen Gelegenheit zur Vorbereitung gegeben wird.
8) Dazu ein Offener Brief an die Bundesregierung
Die Wissenschaft vom Deutschen als Fremd- und Zweitsprache ist der Verständigung, der Sprachförderung als Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung und Integration, dem Brückenbauen durch Sprache verpflichtet. Die Menschenrechte und die allgemeinen Sprachenrechte sind Grundlage dieser Arbeit. Daher müssen diejenigen, die in diesem Fach studieren, lehren und forschen, gegen jede Form der Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit, auch wenn sie sich hinter Gesetzen versteckt, ihre Stimme erheben.

Jahresübersicht Vorträge und Kongresse (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
vermerkt sind nur Veranstaltungen, an denen ich aktiv mitgewirkt habe (Vortrag, Seminar, Konferenzleitung o.ä.)
2015:
- 20.01.2015: Graz Vortrag „Bunt ist besser als nur Deutsch“ Mehr Sprachen heißt mehr Chancen – Sprachförderung und Ausgleich von Bildungsnachteilen im Unterricht für Kinder mit Migrationshintergrund. LSR Steiermark, PflichtschulinspektorInnen.
- 19.-21.2.2015: Palermo/ Italien: Internationaler Ausschuss der IVG: Satzungskommission
- 23. - 25.02.2015: Europarat Paris: Koordinationsgruppe für das LIAM-Symposion 2016
- 24.04.2015: Wien Seminar "Sprache und Identität". VHS-Lehrgang "Leben in der Migrationsgesellschaft"
- 8.05.2015: Innsbruck Vortrag und Seminar "Sprachensensible Schulentwicklung". Bundesseminar 'Schulentwicklung und Sprachen'
- 18.06.2015: Wien Vorlesung "Sprachenpolitik", Ringvorlesung Einführung DaF/DaZ Universität.
- 26.07. - 1.08.2015: Lübeck, IDV-Arbeitstreffen 'Sprachenpolitisches Agieren von Verbänden':
    Vortrag "Sprachen - Macht - Markt"
    Workshop (gemeinsam mit Anne Pritchard-Smith): Welche wirkungsvollen Argumente für Deutsch sind aktuell - weltweit und länderspezifisch?
    Podium: Sprachenpolitisches Agieren von Verbänden
-   4. - 7.08.2015 Wien: Seminar für die PreisträgerInnen des koreanischen Wettbewerbs 'Deutsch mit Spaß und Erfolg' (gemeinsam mit Karen Schramm
- 23. - 30.08.2015: Shanghai / VR China: Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik
    Mitwirkung im Internationalen Ausschuss der IVG
    Leitung der Sektion D 11 "Das Lernen und Lehren der deutschen Sprache in einer mehrsprachigen Welt: sprachenpolitische und curriculare Bedingungen und Ansätze" gemeinsam mit Marianne Hepp (Pisa) und Pramod Talgeri (Pune)
    Vortrag Sektion D 11: "Sprachenkonkurrenz oder Mehrsprachigkeit – das Curriculum Mehrsprachigkeit"
    Vortrag Sektion D2: "Welche Kompetenzen brauchen Sprachlehrende"
- 31.8. - 13.9.2015 Vortragsreise Südkorea / Kongress der Koreanischen Geselslchaft für Deutsch als Fremdsprache (KGDaF)
    3.09.2015: Vortrag Busan University of Foreign Studies, Busan: "Motivation für Deutsch"
    Seminar Goethe-Institut Seoul: "Interkulturelles Lernen im Deutschunterricht"
    11. - 12.09.2015: Kongress KG DaF in Seoul, wissenschaftliche Leitung
    Preisträger-Würdigung Wettbewerb "Deutschunterricht mit Spaß und Erfolg"
    Grußworte "20 Jahre KGDaF"
    Vortrag "Lehrkompetenzen für einen erfolgreichen DaF-Unterricht"
    Laudatio auf Eberhard Weller
- 24.09.2015: Weiz, Vortrag: "Mehr Sprachen heißt mehr Chancen – Sprachförderung und Ausgleich von Bildungsnachteilen im Unterricht für Kinder mit Migrationshintergrund", SPIN - Spracheninnovation/Netzwerk der Bildungsregion Süd-Ost in der Steiermark
- 15. - 18.10.2015: Kongress des bosnisch-herzegowinischen Deutschlehrerverbandes in Tuzla/ BiH
Vortrag: "Sprachenkonkurrenz oder Mehrsprachigkeit: Die deutsche Sprache auf dem Sprachenmarkt"
Workshop: "Mehrsprachigkeitsdidaktik für den Deutschunterricht"
- 2. - 4.11.2015: Europarat Strasbourg: Expertengruppe 'Linguistic Integration of Adult Migrants'
17.11.2015: Wien Vorlesung "Sprachenpolitik", Ringvorlesung Einführung DaF/DaZ Universität
20.11.2015: Seminar für Freiwillige HelferInnen bei Flüchtlingen: "Binnendifferenzierung und heterogene Lerngruppen"
24.11.2015: Wien, Österreichischer Schulleiterkongress; Praxiskurs: "Vom Umgang mit der zunehmenden sprachlichen Heterogenität der Schülerinnen und Schüler: Sprachensensible Schulentwicklung und Unterrichtsgestaltung"

2016
2.-4.02.2016: Paris, Europarat: Expertengruppe 'Linguistic Integration of Adult Migrants'
29.02.2016: PH Wien /Kompetenzstelle für Mehrsprachigkeit und Migration: "Mehrsprachigkeit - Bildungssprache Deutsch: Ein Widerspruch?" Vortrag und Workshop 1
5.03.2016: Deutscher Schulleiterkongress Düsseldorf/D: "Vom Umgang mit der zunehmenden sprachlichen Heterogenität der Schülerinnen und Schüler: Sprachensensible Schulentwicklung und Unterrichtsgestaltung" (Vortrag und Workshop)
7.03.2016: Europarat Strasbourg: Expertengruppe 'Linguistic Integration of Adult Migrants'
30.03. - 2.04.2016: Europarats-Symposion "Linguistic Integration of Adult Migrants: Lessons from Research" (zusammen mit J.-C. Beacco/ D. Little/ Ph. Thalgott Planung, Leitung, Moderationen, Abschluss-Panel).
4.04.2016: PH Wien / Kompetenzstelle für Mehrsprachigkeit und Migration: "Mehrsprachigkeit - Bildungssprache Deutsch: Ein Widerspruch?" Vortrag und Workshop 2
7. - 8.04.2016: Universität Halle, Vortrag "Sprachensensible Schulentwicklung"; Abnahme eines Rigorosums.
17. - 19.04.2016: Nordische Fremdsprachentagung in Stockholm "Spraak saa i Norden 2016" - Eröffnungsvortrag "Multilingualism and Democracy".
12.05.2016: Uni Wien, Einführungsvorlesung DaF/DaZ, Einheit "Sprachenpolitik".
8.-10.06.2016: Symposion Kulinaristik, Walldorf/D: Festvortrag "40 Jahre Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache".
27.09.-30.09.2016: Paris -. Europarat: Expertengruppe Linguistic Integration of Adult Migrants / Toolkit for Volunteers.
13.10.2016:  Wien: Tagung des Österreichischen Sprachenkomitees (ÖSKO)
27.10. - 6.11.2016: Hanoi / Vietnam
    Hauptvortrag zum Day of European Languages: The multilingual classroom: Linguistic heterogeneity and school development (D/E).
    Vortrag Goethe-Institut: Was ist ein guter Fremdsprachenlehrer?
    Seminar Goethe-Institut: Sprachbildung und Mehrsprachigkeitscurriculum: Mehrsprachigkeit in der Unterrichtspraxis.
    Fachgespräche und Projektberatung.
10.-12.11.2016: Bozen/ Südtirol, Fachtagung 'Auf dem Weg zur sprachsensiblen Schule - das Mehrsprachencurriculum Südtirol' - Hauptvortrag "Vom Umgang mit der zunehmenden sprachlichen Heterogenität der Schülerinnen und Schüler: Sprachensensible Schulentwicklung und Unterrichtsgestaltung" .
18.11.2016: St. Pölten, 11. Päd. Fachtagung der IV-Familie/ PH Krems 'Brücken bauen zwischen Kindergarten und Schule - Lebenswelten verbinden': Hauptvortrag "Migrationsbedingte Mehrsprachigkeit und Modelle der Sprach(en)förderung im Kindergarten".
6.-8.12.2016: Europara Strasbourg: Linguistic Integration of Adult Migrants: Expertengruppe

   

 


Neuerscheinungen:

Council Of Europe / Conseil de l' Europe
The Linguistic Integration of Adult Migrants: Some Lessons from Research
L'Integration Linguistique des Migrants Adultes: Les Enseignements de la Recherche
hrsg. von Jean-Claude Beacco/ Hans-Jürgen Krumm/ David Little / Philia Thalgott
De Gruyter: Berlin 2017
Über die Webseite des De Gruyter-Verlages sind die Beiträge in diesem Band auch open scource zugänglich.


Handbuch Fremdsprachenunterricht. &. Auflage = völlige Neubearbeitung
herausgegeben von Eva Burwitz-Melzer/ Grit Mehlhorn/ Claudia Riemer/ Karl-Richard Bausch/ Hans-Jürgen Krumm
utb / Francke: Tübingen 2016

Hans H. Reich / Hans-Jürgen Krumm: sprachbildung und mehrsprachigkeit. Ein Curriculum zur Wahrnehmung und Bewältigung sprachlicher Vielfalt im Unterricht.
Waxmann: Münster 2013
Dieser Band enthält das Curriculum Mehrsprachigkeit (Krumm/ Reich 2011) sowie die entsprechenden Grundlagenarbeiten (Literatur- und Lehrplananalysen, Umsetzungsszenarien).
Das Curriculum ist auch downloadbar: http://oesz.at/download/cm/CurriculumMehrsprachigkeit2011.pdf

Michi Messer/ Renée Schröder/ Ruth Wodak (eds): Migrations: Interdisciplinary Perspectives. Springer: Wien 2012
> H.-J. Krumm: Multilingualism, Heterogeneity and the Monolingual Policies of the Linguistic Integration of Migrants. 43 - 54.

Publikationen der Frühjahrskonferenz zur Erforschung des Fremdsprachenunterrichts:
Eva Burwitz-Melzer, Frank G. Königs, H.-J. Krumm (Hg): Sprachenbewusstheit im Fremdsprachenunterricht.
Narr, Tübingen 2012
Eva Burwitz-Melzer, Frank G. Königs, Claudia Riemer (Hg): Identität und Fremdsprachenlernen. Narr, Tübingen 2013


Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache, Band  36/2010: Mehrsprachigkeitsdidaktik.  iudicium: München 2011
                                                                 Band 37/2011: Wortarten im Kontrast. iudicium: München 2012
                                                                 Band 38/2012: Literarisches Übersetzen. iudicium: München 2013
                                                                 Band 39/2013: Kulturthema Wissenschaft. iudicium München 2014
                                                                 Band 40/2014: Lernerautonomie. iudicium: München 2016

Hans Barkowski / Hans-Jürgen Krumm (Hg): Fachlexikon Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. UTB/ Narr, Tübingen 2010
TeilnehmerInnen an meinen Lehrveranstaltungen finden auf den jeweiligen Lernplattformen einen Hinweis zu der Möglichkeit, das Fachlexikon zum HörerInnenpreis zu erwerben.

Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache Bd. 14/2010: Mehrsprachigkeit und Sprachförderung Deutsch
StudienVerlag, Innsbruck 2011
Für Mitglieder der Wiss. Gesellschaft zur Förderung des Deutschen als Fremdsprache in Österreich kostenlos (falls Sie Mitglied werden wollen, siehe Webseite WGDaF)

Ab 2012 Praesens Verlag Wien: Theorie und Praxis. Jahrbuch für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Herausgegeben von Inci Dirim/ Hans-Jürgen Krumm/ Paul R. Portmann-Tselikas/ Sabine Schmölzer-Eibinger. Bd. 1/2012 Schwerpunkt: Körper, Klang, Rhythmus.
                                                                                   Bd. 2/2013 Schwerpunkt: Sprache erfassen und bewerten.
                                                                                   Bd. 3/2014: Schwerpunkt: Schreiben & Literalität
                                                                                    - Die Reihe wird nicht fortgesetzt -

Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Ein internationales Handbuch.
Herausgegeben von Hans-Jürgen Krumm, Christian Fandrych, Britta Hufeisen und Claudia Riemer. 2 Bände.
De Gruyter Verlag: Berlin 2010 - im Dezember 2010 erschienen.
>> Innerhalb des Universitätsnetzes als e-book zugänglich: Bibliothek der Germanistik > e-books.

Ein Verzeichnis aller meiner Publikationen 2011 - 2015 findet sich am Ende dieser Seite.



zurück zum Seitenanfang



Zugang zu den Seiten der Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2012: Im Sommersemester 2012 biete ich ausschließlich ein Kolloquium für DiplomandInnen, Masterstudierende und DissertantInnen an. Soweit Sie noch nicht für die entsprechende Betreuung von mir "angenommen" worden sind, beachten Sie bitte die unten stehenden Hinweise und melden Sie sich bei mir persönlich an.

Ausschließlich für HörerInnen meiner Lehrveranstaltungen besteht die Möglichkeit, die beiden folgenden Titel über mich zu einem reduzierten HörerInnenpreis zu beziehen. Dazu drucken Sie bitte das jeweilige Formular aus und geben es ausgefüllt im DaF-Sekretariat bei Frau Sykora ab; Sie werden per Mail verständigt, sobald das Buch eingetroffen ist:
a) Barkowski/ Krumm: Fachlexikon Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, 2010
b) Bausch/ Christ/ Krumm (Hg): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 5. Aufl. 2007


Archiv: Veranstaltungen bis 2010

Hinweise/ Lehrveranstaltungen für DiplomandInnen, DissertandInnen und Masterstudierende (Module 8+9): Forschungskolloquium

Kolloquium zur Vorbereitung auf die Auslandspraktika


Sommersemester 2010

Wintersemester 2009/10

Sommersemester 2009

Wintersemester 2008/09



zurück zum Seitenanfang

Hans-Jürgen Krumm: Publikationen
Ein Verzeichnis meiner Publikationen 1970 - 2002 findet sich in der Festschrift zu meinem 60. Geburtstag:
    Hans Barkowski / Renate Faistauer (Hrsg): ... in Sachen Deutsch als Fremdsprache. Scvhneider-Hohengehren: Baltmannsweiler 2002, S. 432-456

Hier die Publikationen der Jahre 2011 - 2016:

2011
-    Deutsch – eine europäische Sprache in einer vielsprachigen Welt. In: Hans Barkowski/ Silvia Demmig/ Hermann Funk/ Ulrike Würz: Deutsch bewegt. Entwicklungen in der Auslandsgermanistik und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Schneider Hohengehren: Baltmannsweiler 2011, 251 – 262.

-    mit Rudolf de Cillia: Der LEPP-Prozess – ein kritischer Blick auf die sprachliche Bildung in Österreich. In: Erziehung und Unterricht161 (2011) 1-2, 41 – 48.

-    mit K.-R. Bausch/ E. Burwitz-Melzer/ F.G. Königs (Hrsg): Fremdsprachen lehren und lernen: Rück- und Ausblick. Narr: Tübingen 2011


-    Die Lernperspektive bei der Erforschung des Fremdsprachenunterrichts. Ein Rück- und Ausblick aus Anlass von 30 Jahren Frühjahrskonferenz zur Erforschung des Fremdsprachenunterrichts. In: K.-R. Bausch/ E. Burwitz-Melzer/ F.G. Königs/ H.-J. Krumm (Hrsg): Fremdsprachen lehren und lernen: Rück- und Ausblick. Narr: Tübingen 2011, 75 – 83.

-    mit Paul R. Portmann-Tselikas (Hrsg): Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache Bd. 14/2010 – Mehrsprachigkeit und Sprachförderung Deutsch. StudienVerlag: Innsbruck 2011

-    Bildungsstandards und Kompetenzorientierung – Herausforderungen für das Fach Deutsch als Fremdsprache. In: Hans-Jürgen Krumm/ Paul R. Portmann-Tselikas (Hrsg): Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache Bd. 14/2010 – Mehrsprachigkeit und Sprachförderung Deutsch. StudienVerlag: Innsbruck 2011, 171 – 185.

-    Rezension: Ernst Schmiederer, Import/ Export: Lauter Ausländer: Berichte aus nächster Nähe/ Noch mehr Ausländer: Berichte aus der Ferne (Wieser: Klagenfurt 2011). In: Hans-Jürgen Krumm/ Paul R. Portmann-Tselikas (Hrsg): Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache Bd. 14/2010 – Mehrsprachigkeit und Sprachförderung Deutsch. StudienVerlag: Innsbruck 2011,263-264.

-    Die deutsche Sprache und die Mehrsprachigkeit in Europa – ein sprachenpolitischer Blick auf Deutsch als europäische Sprache. In: Peter Cichon/ Michael Mitterauer (Hrsg.), Europasprachen. Böhlau: Wien 2011, 99 – 112.
       
-    mit A. Bogner u.a. (Hrsg.): Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache, Bd. 36/2010, iudicium: München 2011.
-   
-    Mehrsprachigkeit und Identität in Sprachenbiographien von Migrantinnen und Migranten. In: Jb DaF 36 (2010), 55 – 74.

-    mit K.-R.Bausch/ E. Burwitz-Melzer/ F. G. Königs (Hg): Erforschung des Lehrens und Lernens fremder Sprachen: Forschungsethik, Forschungsmethodik und Politik. Narr: Tübingen 2011.

-    Wissenschaft und (Sprachen-)Politik: wissenschaftsethische Perspektiven des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. In: Bausch/ Burwitz-Melzer/ Königs/ Krumm (Hg.): Erforschung des Lehrens und Lernens fremder Sprachen: Forschungsethik, Forschungsmethodik und Politik. Narr: Tübingen 2011, 125 – 134.

-    Deutsch für die Integration – notwendig, aber nicht hinreichend. In: Barbara Haider (Hg), Deutsch über alles? Sprachförderung für Erwachsene. Edition Volkshochschule: Wien 2011, 7 – 26.

-    mit Hans H. Reich: Curriculum Mehrsprachigkeit. http://oesz.at/download/cm/CurriculumMehrsprachigkeit2011.pdf (November 2011).



2012
-    Mehr Sprachen, mehr verstehen. Die Sprachenpolitik des Goethe-Instituts. In: Reportagen, Bilder, Gespräche. 60 Jahre Goethe-Institut, Nr. 2/11, 38 – 40. Goethe-Institut, München 2012.

-    Festvortrag 15 Jahre Österreich Institut. In: ÖDaF-Mitteilungen 28 (2012), 110 – 119.

-    Multilingualism, Heterogeneity and the Monolingual Policies of the Linguistic Integration of Migrants. In: Messer, Michi/ Schroeder, Renée/ Wodak, Ruth (eds.), Migrations: Interdisciplinary Perspectives. Springer: Wien/ Heidelberg 2012, 43 – 54.

-    Mit E. Burwitz-Melzer/ F.G. Königs (Hg.): Sprachenbewusstheit im Fremdsprachenunterricht. Narr: Tübingen 2012.

-    Sprachenbewusstheit in mehrsprachigen Kontexten und im Mehrsprachigkeitsunterricht. In E. Burwitz-Melzer/ F.G. Königs/ H.-J. Krumm (Hg.): Sprachenbewusstheit im Fremdsprachenunterricht. Narr: Tübingen 2012, 84 – 90.

*    Mehrsprachigkeit und Deutsch. In: vitamin de. Journal für junge Deutschlerner. Heft 54 (2012), S. VIII.

-    Zusammen mit I. Dirim, P.R. Portmann-Tselikas, S. Schmölzer-Eibinger, K. Schramm (Hrsg.): Theorie und Praxis. Schwerpunkt: Körper, Klang, Rhythmus. Präsens: Wien 1 (2012).


2013

-    Veränderungen im Bereich des Lehrens und Lernens von Fremdsprachen und deren Konsequenzen für die Ausbildung von Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrern: Überlegungen aus europäischer Perspektive. In: I. Feld-Knapp (Hg.), Beruf und Berufung. Fremdsprachenlehrer in Ungarn (= Cathedra Magistrorum: Lehrerforschung – Lehrer-Denken und Lehrer-Wissen Bd. 1). Budapest 2012, 53 – 73.

-    Zusammen mit Inci Dirim/ Paul R. Portmann/ Sabine Schmölzer-Eibinger (Hg): Theorie und Praxis. Jahrbuch für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Bd. 1 (2012): Körper, Klang, Rhythmus. Praesens: Wien 2012 (2013).

-    Zusammen mit Hans H. Reich: Ein Curriculum Mehrsprachigkeit. In: A. Wildemann/ M. Hoodgarzadeh (Hg), Sprachen und Identitäten. (= die extra Bd. 20) StudienVerlag: Innsbruck 2013, 106 – 115.

-    Sprachtests oder Sprachenprofile – Was Sprachenlernende können müssen oder lernen dürfen und wie das zu beurteilen ist. In: Monika Clalüna/ Barbara Tscharner (Hg), Beurteilen im DaF-/DaZ-Unterricht. Testen- Evaluieren-Prüfen (Sondernummer Rundbrief AkDaF). AkDaF: Stallikon 2013, 11-26.

-    Multilingualism and identity: What linguistic biographies of migrants can tell us. In: Peter Siemund/ Ingrid Gogolin/ Monika Edith Schulz/ Julia Davydova (Hg), Multilinguism and Language Diversity in Urban Areas (= Hamburg Studies on Linguistic Diversity 1). John Benjamins: Amsterdam/ Philadelphia 2013, 165 – 176.

-    Zusammen mit Hans H. Reich: Das Curriculum Mehrsprachigkeit in der Schulentwicklung und der Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern. In: Eva Vetter (Hg), Professionalisierung für sprachliche Vielfalt (= Mehrsprachigkeit und multiples Sprachenlernen Bd. 9). Schneider Verlag Hohengehren: Baltmannsweiler 2013, 21 – 41.

-    Zusammen mit Hans H. Reich: sprachbildung und mehrsprachigkeit. Ein Curriculum zur Wahrnehmung und Bewältigung sprachlicher Vielfalt im Unterricht. Waxmann: Münster 2013

-    Identität und Mehrsprachigkeit. In: E. Burwitz-Melzer/ F.G. Königs/ C. Riemer (Hg), Identität und Fremdsprachenlernen. Narr: Tübingen 2013, 119 – 128.
   
* Pädagog/innenbildung Neu: Hans-Jürgen Krumm im Interview. In: Österreichisches Sprachenkompetenzzentrum (Hg), Jahresbericht 2012. Graz 2013, 38 – 39.

-    „Wer Sprachen unterrichtet, unterrichtet nicht Sprachen, sondern Menschen, die Sprachen lernen wollen.“ Plenarvortrag Konferenz Sprachen Airleben Graz 4.12.2013: http://www.edugroup.at/bildung/news/detail/chancen-von-mehrsprachigkeit-nutzen.html

-    „Mehrsprachigkeit ist unsere Realität“. Interview in: Erziehung & Wissenschaft 65 (2013) 10, 16 – 17.

-    Sprachförderung Deutsch im Rahmen einer mehrsprachigen Bildung. In: Dokumentation: Fachreihe Bildung, Migration und Vielfalt, hrsg. Stadt Wiener Neustadt/ Maria Zwicklhuber. Wiener Neustadt 2013, 53 – 56 / Podiumsgespräch „Die Zukunft der Bildung gemeinsam gestalten“ ebd. 59-69.

-    Interview „Das ist hinausgeworfenes Geld“ (Doris Helmberger).  Die Furche 21 / 23. Mai 2013, 15.

2014

-    Elite- oder Armutsmehrsprachigkeit: Herausforderungen für das österreichische Bildungswesen. In: Anke Wegner/ Eva Vetter (Hg): Mehrsprachigkeit und Professionalisierung in pädagogischen Berufen. Interdisziplinäre Zugänge zu aktuellen Herausforderungen im Bildungsbereich. Budrich: Opladen 2014, 23 – 40.

-    Deutschlehrende zwischen Anspruch und Wirklichkeit. In: Schau rein. Zeitschrift der slowenischen Deutschlehrer und Deutschlehrerinnen. Sondernummer 2013 zum 20. Jubiläum des SDUNJ (25/1-2013). Juni 2014, 2 – 12.

-    Braucht es „gute Lehrpersonen“ für einen erfolgreichen Deutschunterricht? In: Rundbrief AK DaF 67 (2014), 6 – 16.

-    Weshalb Deutsch? Sprachenpolitische Dimensionen der Fremdsprache Deutsch. In: Fremdsprache Deutsch 50 (2014), 10 – 16.

-    Lehrkompetenzen: Auf die Lehrenden kommt es an! In: Goethe-Institut, Fachmagazin Sprache. Juli 2014: https://www.goethe.de/de/spr/mag/20406817.html (10.12.2014)

-    Inhalte der Sprachlehrerausbildung. Blogbeitrag zur Tagung „Berufsfeld Deutsch“:https://www.berufsfeld-deutschunterricht.de/sprachlehrerausbildung-allgemein/  (10.12.2014)

-    Beruf oder Berufung – eine Laudatio auf Ilona Feld-Knapp. In: DUfU (Deutschunterricht für Ungarn) – Sonderheft 26 (2014), 15 – 19.

-    Auf dem Wege zur Professionalisierung: Deutschlehrerausbildung in Indien. In: Studi Germanici 6 (2014), 365 – 375;  http://rivista.studigermanici.it/index.php/studigermanici/article/view/1271/191

-    Zusammen mit I. Dirim, P.R. Portmann-Tselikas, S. Schmölzer-Eibinger, K. Schramm (Hrsg.): Theorie und Praxis. Schwerpunkt: Sprache erfassen und bewerten. Präsens: Wien 2 (2013) (erschienen 2014).


2015

-    Organisiertes Schulversagen – oder: Anforderungen an die Schule in der Einwanderungsgesellschaft. In: Inci Dirim/ Ingrid Gogolin/ Dagmar Knorr u.a. (Hg): Impulse für die Migrationsgesellschaft (= Bildung in Umbruchgesellschaften 12). Waxmann: Münster 2015, 280 – 293.

-    Zusammen mit: Daryai-Hansen, P./ Lörincz, I./ Gerber, B./ Haller, M./ Ivanova, O./ Reich, H. H.: Pluralistic approaches in the curriculum: the case of French-speaking Switzerland, Spain and Austria. International Journal of Multilingualism 12 (1): 109 – 127).

-    Bildungssprache Deutsch und das Curriculum Mehrsprachigkeit. In: S. Hoffmann/ A. Stork (Hg): Lernerorientierte Fremdsprachenforschung und –didaktik. Narr: Tübingen 2015, 59 – 70.

-    Standardisierung oder individualisierte Sprachenprofile: Ist der Sprachunterricht auf dem Weg von einer Lern- zur Prüfungskultur? In: Konrad Ehlich/ Marina Foschi Albert (Hrsg.), Deutsch als Fremdsprache als transkultureller Erfahrungsraum. Waxmann: Münster 2015, 133 – 145.

-    Rezension: J. Roche, Mehrsprachigkeitstheorie, Narr: Tübingen 2013. In: Jahrbuch DaF 39 (2013), München 2015, 311-317.

-    Lehrkompetenzen für den Umgang mit Mehrsprachigkeit in Schule und Hochschule. In: Deutsche Lehrer im Ausland 62 (2015) 2, 122-126.

-    Zusammen mit I. Dirim, P.R. Portmann-Tselikas, S. Schmölzer-Eibinger, K. Schramm (Hrsg.): Theorie und Praxis. Schwerpunkt: Schreiben und Literalität. Präsens: Wien 3 (2014) (erschienen Dez. 2015).

-    Bildungssprache Deutsch und das Curriculum Mehrsprachigkeit. In: ide (Informationen zur Deutschdidaktik 39 (2015) 4, 72 - 79.

-    Was Freiwillige bei der Sprachunterstützung von Flüchtlingen brauchen – und was nicht.
IDV-Webseite (23.12.2015):
http://idvnetz.org/aktuelles/fluechtlinge-brauchen-sprache-was-freiwillige-bei-der-sprachunterstuetzung-von-fluechtlingen-brauchen-und-was-nicht,
ÖDaF-Webseite (23.12.2015):
http://www.oedaf.at/content/site/home/article/405.html?SWS=cd9b616e7bc7d9f25b31a7da05ce9eb3

2016
-    Mehrsprachigkeit als Kapital - eine Einsicht und ihre Konsequenzen für ein bildungsgerechtes Schulwesen. In: A. Wegner/ I. Dirim (Hg.): Mehrsprachigkeit und Bildungsgerechtigkeit. Erkundungen einer didaktischen Perspektive. B. Budrich: Opladen 2016, 59 – 68.

- Mehrsprachigkeit und Bildungssprache Deutsch: ein Widerspruch? http://podcampus.phwien.ac.at/komm/2016/03/09/hans-juergen-krumm-an-der-paedagogischen-hochschule-wien/

-    Flüchtlinge brauchen Sprache – wie können Laien helfen?
    Webseite des Europarats:
    a) deutsch: https://rm.coe.int/CoERMPublicCommonSearchServices/DisplayDCTMContent?documentId=09000016805a60b5
    b) englisch:
    https://rm.coe.int/CoERMPublicCommonSearchServices/DisplayDCTMContent?documentId=09000016805a60b5
    c) französisch:
    https://rm.coe.int/CoERMPublicCommonSearchServices/DisplayDCTMContent?documentId=09000016805a7034
    d) griechisch: https://rm.coe.int/CoERMPublicCommonSearchServices/DisplayDCTMContent?documentId=09000016806d4862

- zusammen mit Eva Burwitz-Melzer/ Grit Mehlhorn/ Claudia Riemer/ Karl-Richard Bausch (Hrsg.): Handbuch Fremdsprachenunterricht. 6. Völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. A. Francke / UTB: Tübingen 2016.
  Darin:
•    Art. 1: Fremdsprachendidaktik und Sprachlehr- /-lernforschung. Zusammen mit: Eva Burwitz-Melzer/ Grit Mehlhorn/ Claudia Riemer/ Karl-Richard Bausch. 1-7.
•    Art. 5: Interdisziplinarität. Zusammen mit: Eva Burwitz-Melzer/ Grit Mehlhorn/ Claudia Riemer/ Karl-Richard Bausch. 20 – 24.
•    Art. 10: Sprachenpolitik und das Lernen und Lehren von Sprachen. 45 – 51.
•    Art. 48: Ansätze zum Mehrsprachigkeitsunterricht. Zusammen mit: Hans H. Reich. 230 – 234.
•    Art. 65: Kompetenzen der Sprachlehrenden. 311 – 314.
•    Art. 102: An Schulen deutschsprachiger Länder unterrichtete Sprachen. Zusammen mit: Eva Burwitz-Melzer/ Grit Mehlhorn. 477 – 479.
•    Art. 138: Förderung des Lernens und Lehrens von Sprachen durch Europarat und Europäische Union. 633 – 637.

-    Balanceakte zwischen Theorie und Praxis. Der Stellenwert von Fremdsprachendidaktik und Sprachlehrforschung in der DaF-Lehrerausbildung. In: Ilona Feld-Knapp/ Katalin Boócz-Barna (Hg), DaF-Lehrerausbildung in Mittel-Osteuropa. Iudicium: München 2016, 29 – 41.
-   
-    Wie viel und welche Ausbildung braucht man als Deutsch als Fremd- und Zweitsprache-Lehrer/in? In: Hannes Schweiger u.a. (Hg), In die Welt hinaus. Festschrift für Renate Faistauer. Praesens: Wien 2016, 113 – 117.