STARTSEITE

LESUNGEN

REFERENZEN

BÜCHER

KONTAKT

EMPFEHLUNGEN

HANDWERK UND METHODE

AKTUELLER LESETERMIN

5 x 5 Minuten Krimi-Lesung. Die Kurzgeschichte "Welcome to the port of Scarborough", ist ím Februar 2017 auf der karibischen Insel Tobago entstanden und nimmt sich die düstere Geschichte der Sklaverei auf den Karibischen Inseln vor. Vorgetragen anlässlich der BuchWien am Sonntag, den 12. November 2017, 15:00 Uhr.

BuchWien, 5 x 5 Minuten Krimis

Buch WienBuchWien
(Foto: Kurt Denk)
AKTUELLER LESETERMIN

zum Krampus am 5. Dezember 2017, 19:00 Uhr. Ich lese aus "Mit der Kraft von Purpur".

Ladies Crime Night 2017 in Wien im 
BuchcafeMelange

Der Verein der Mörderischen Schwestern umfasst Autorinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und hat sich die Förderung von weiblicher Kriminalliteratur zum Ziel gesetzt. Die österreichische Gruppe veranstaltet jedes Jahr eine Benefiz-Lesung.
LCN
Archiv
SPARGELMORDE
- ein Marchfeldkrimi - 2016




Nach Tatort Strasshof ist der zweite Marchfeld-Krimi mit dem illustren Ermittlungsteam von Elfriede Volkmann unter dem Titel "DIE SPARGELMORDE" beim Kriminalroman Verlag erschienen.


Die Ermittlerin Elfriede Volkmann wird zu einem Leichenfund in Spargelstein gerufen. Mit nur einem Blick identifiziert sie das Opfer als ihren ehemaligen Deutschlehrer. Wenig später entdeckt ein Gärtner eine weitere männliche Leiche unweit des ersten Tatorts in einem Spargelfeld. Elfriede Volkmann und ihr Team vom Landeskriminalamt kämpfen bei den Befragungen im Marchfeld gegen eine Wand von Lügen und Scheinheiligkeit. Neben den schwierigen Ermittlungen hat Elfriede auch noch mit ihrem Vater, einen Ex-Polizisten, zu kämpfen, während es im Pfarrhaus von Spargelstein zu einem dritten brutalen Mord kommt. In dem getöteten Körper steckt wie im ersten Opfer eine Spargelspitze. In der Marchfelder Bevölkerung breiten sich die Angst vor einem Serienmörder und die Wut auf die erfolglosen Ermittlungen der Kriminalpolizei aus. Am Ende ihrer Kräfte unterliegt Elfriede Volkmann einem folgenschweren Irrtum und bringt sich und ihr Team in große Gefahr ...

Die Handlung dieses Krimis ist fiktiv, Ähnlichkeiten mit existierenden Personen oder Lokalitäten sind zufällig oder beruhen auf reiner Inspiration.

Spargelmorde
Frick
Fröhliche Lesung zur Wiener Kriminacht am 18.10.2016 bei FRICK am Graben mit Andreas Gruber (Foto: Herbert Neumeyer)

Tiempo Nuevo
Ebenso fröhliche Lesung in der Buchhandlung Tiempo Nuevo am 17.11.2016  mit Beate Maly (Foto: Herbert Neumeyer)

Anni

Unterhaltsames Krimifrühstück bei Lhotskys Literaturbuffet am 19.3.2017mit Anni Bürkl (Foto: Ilse Haberleitner)

Liesgenieß

Köstliche Genuss-Lesung mit Helga Anderle in der Lies- und Genieß Genussbuchhandlung, Wien Hietzing, am 8.5.2017 (Foto: Monika Stottan)

Archiv
MIT DER KRAFT VON PURPUR   -   2016

Durch das Land der rosa Flamingos


Anlässlich eines Montségur/Autorenkonferenz-Workshops in Oberursel mit Hans Peter-Röntgen reifte vor etlichen Jahren die Idee zu dem Roman über die Friedensstifterin aus der Toskana mit der besonderen Beziehung zu Jesus Christus. 


Im Italien des 14. Jahrhunderts wütet die Pest. Monicas Träume von der Erlernung des Färberhandwerks zerplatzen nach dem Tod der Mutter. Die Vollwaise wird nach Ravenna in das Haus eines französischen Gesandten verschleppt, während Monicas beste Freundin, die Färbertochter Caterina in der verwüsteten Stadt Siena von einer Erscheinung des Gottessohnes heimgesucht wird. Unter dem Einfluss von Stimmen, die nur sie hören kann, verändert sie sich. Ohne je eine Schulbildung genossen zu haben, diktiert sie Briefe an die Herrscher der Welt und an den Papst in Avignon. Sie ernährt sich alleine von geweihten Hostien und Traubensaft und bedient sich der Geißel. Ihr Ziel ist neben der Verbreitung der Botschaft der Liebe auch die Reform der Kirche. Monate später treffen sich die ihrem Peiniger entkommene Monica und die verwandelte Caterina zufällig in Florenz wieder. Monica hat im Haus des französischen Gesandten den Plan eines Attentats gegen Papst Urban belauscht. In Sorge um das Leben des Heiligen Vaters brechen beide Frauen gemeinsam mit einer kleinen Gruppe in das Papst-Exil nach Avignon auf. Umgeben von einer malerischen Kulisse beginnt ein gefährliches Abenteuer um Liebe, Verrat und den wahren Glauben.


Caterina von Siena / Internationale Vereinigung / Belgien









purpur



FRICK
Bei FRICK am Wiener Graben am 2. Juni 2016
(Foto: Kurt Denk)


Simmering
Doppel-Conférence mit Beate Maly "Ein Abend für den Historischen Roman" im Bildungszentrum Simmering am 8. Juni 2016 (Foto: Christian Laimer).

Archiv

Tatort Strasshof - Das blutende Herz -  2013

Die junge Streifenpolizistin Elfriede erfüllt sich einen Traum und schafft die Prüfung zur Ermittlerin. Ihr erster Fall führt sie 2008 ausgerechnet nach Strasshof, den  Ort ihrer Kindheit, dem sie nach dem Tod der geliebten Mutter für immer den Rücken kehren wollte. Der Leiter des LKA besteht darauf, dass die hiesige Elfriede, und nicht der erfahrenen Kollege, mit der Recherche am Tatort beginnt. Vier Menschen sind bestialisch ermordet worden. Lange sucht Elfriede vergebens nach einer brauchbaren Spur. Trotz ihres Misserfolges zieht der Leiter des LKA sie nicht von dem Fall ab, wobei Elfriedes Vater, ein pensionierter Gendarm, seine Finger im Spiel zu haben scheint. Gleichzeitig sehnt sich der Ort nach Frieden. Schließlich stand Strasshof erst vor zwei Jahren durch den Entführungsfall eines Mädchens im Fokus der internationalen Presse. Eine Gruppe von alteingesessenen Männern wehrt sich besonders vehement gegen die Befragungen. Es formiert sich eine Kampfgruppe, um den Fall in Eigenregie zu lösen. Da erschüttert auch noch ein Sex-Skandal den Ort.
Elfriede steht vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe, vor allem, da die Indizien zunehmend auf ihren Vater als Täter hinweisen...

Bis zu meinem 19. Geburtstag lebte ich in Strasshof. Nun in Wien lebend, besuche ich regelmäßig mein Elternhaus. Kindheit prägt und vieles bleibt in Erinnerung:
Als dem Mädchen Natascha 2006 nach acht Jahren Gefangenschaft in Strasshof die Flucht gelang, führte dies zu einem weltweiten Medienecho. 2008 stand Strasshof nach einem Vierfach-Mord abermals in den Schlagzeilen.



Tatort Strasshof Lesung
Im Schauspielhaus Wien, Krimifestivals "A Mörda Frühling", am 27. April 2014 (Foto: Herbert Neumeyer).

Handschellen
Im Duett mit Günther Pfeifer im
Bildungszentrum Simmering am 4. Juni 2014 (Foto: Herbert Neumeyer).
Archiv                                              
Die Päpstin von Mailand - Die Geschichte der Vilemiten - 2013

Bitte stellt euch folgendes Bild vor:

Eine schwangere Nonne mit böhmischen Akzent taucht um 1300 vor den Toren Mailands auf und behauptet, der Heilige Geist in Gestalt einer Frau zu sein...

Die böhmische Königstochter und Nonne Vilemina flieht aus der Heimat, denn sie trägt ein Kind unter dem Herzen. Erst in einem Mailänder Kloster findet sie Unterschlupf. Mit ihrer freigeistigen Lehre zieht sie bald Adelige, Geistliche, Handwerker und Bauern in ihren Bann. Sterbend legt sie ihrer Nachfolgerin Mayfreda eine schwere Bürde auf. Sie soll den verschollenen Sohn aufspüren, denn "Er alleine sei dafür bestimmt, die frohe Botschaft zu verkünden!"
Doch Mayfreda wehrt sich gegen den ungeliebten Auftrag, glaubt sie doch, nur eine Frau könne die Lehre von der Verkörperung des Heiligen Geistes in weiblicher Gestalt verkünden, während ein erbitteter Kampf zwischen der Mailänder Inquisition und den Anhängern Vileminas beginnt...

Erzählt nach einer wahren Begebenheit: Das Original einer Prozessakte der Mailänder Inquisition von 1300 wurde im 16. Jahrhundert von einem Mönch der Kartäuser durch Zufall in einem Kramerladen gefunden.
(
Quelle: Luisa Muraro: Vilemina und Mayfreda. Die Geschichte einer feministischen Häresie, Freiburg i.Br., Kore Verlag 1987, ISBN 3-926023-04-X)




Die Päpstin von Mailand



BassetHorn

Präsentation und Lesung der Päpstin am BWZ/Universität Wien am 13. Februar 2013
Musikalische Begleitung: Lisa Preimesberger
(Foto: Petra Neugebauer)