Philosophische Gesichtspunkte der Logik oder: Wie formal kann/sollte Philosophie sein?

Proseminar, WS 2006/07
Christian Damböck


Logik Skriptum

hier mein Logik-Skriptum, das ich für diese LV zusammengestellt habe (es handelt sich um einen Entwurf, und um kein fertig durchkorrigiertes Buch!)

Zeitplan

Alle Texte die im Proseminar gelesen werden sind in der untenstehenden Liste verlinkt. Aus Copyrightgründen können die Texte aus Punkt II leider nur mit Passwort aufgerufen werden (wir den PS-TeilnehmerInnen zur Verfügung gestellt).

I. Logik-"Crash-Kurs": 9. und 16.10.

   

II. Logik in der Philosophie

   
23.10.   

Zur historischen Entwicklung der Logik vor dem 20. Jahrhundert
Antike - Mittelalter - Neuzeit

30.10. Gottlob Frege: Über Sinn und Bedeutung
6.11. Bertrand Russell: On Denoting
13.11. Rudolf Carnap: Zwei Aufsätze zur Metaphysikkritik und Wissenschaftslogik
20.11. Alfred Tarski: The Semantic Conception of Truth and the Foundation of Semantics
27.11. Willard V. O. Quine: Two Dogmas of Empiricism
4.12. Saul Kripke: Naming and Necessity, Lecture I
   
III. Formale Konzepte und Probleme
   
11.12. Metalogik: Entscheidbarkeit und Vollständigkeit
8.1. Metamathematik: Gödels Unvollständigkeitsbeweis
15.1. Modallogik: Logik der "möglichen Welten"
22.1. Andere Philosophische Logiken
   
IV. Resümee und Abschlussdiskussion: Wozu Logik (in der Philosophie)? 29.1.

Außerdem ist hier downzuloaden:
Ein Tutorial zum Kalkül des natürlichen Schließens (Autor: Daniel Clemente Laboreo)

Für jeden Termin wird ein kurzer Text zur Verfügung gestellt (siehe die obige Liste). Die wöchentliche Lektüre dieses Textes ist eine wichtige Voraussetzung zum Zeugniserwerb! Darüber hinaus wird natürlich um aktive Teilnahme an der Diskussion ersucht, zum Zeugniserwerb ist weiters ein Referat Voraussetzung, zu einem der obigen Termine (23.10. bis 22.1.). Die genauen Referatsthemen werden direkt in der Lehrveranstaltung festgesetzt.

meine Homepage


letzte Änderung:  Friday, 15-Mar-2013 16:48:08 CET