you are welcome

events

2016

Warum das Fleisch in Bildern denkt. Deleuze – Bacon – De Bruyckere.

Vortrag im Rahmen der Jahrestagung 2016 der Gesellschaft für Interkulturelle Philosophie „Kraft, Macht und Gewalt der Bilder in interkultureller Perspektive. Philosophische und interdisziplinäre Zugänge“ am Institut für Philosophie, Universität Wien, 24.9.2016, 09:50-10:40

Conference: The concept of Immanence in Philosophy and the Arts

Thursday, May 5th-Saturday, May 7th 2016
Angewandte Innovation Laboratory (AIL)
University of Applied Art Vienna, Franz Josef Kai 3, 1010 Vienna

organized by the FWF PEEK-PROJEKT
Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research

Univ.Doz.Dr.habil. Arno Böhler,  [arno.boehler@uni-ak.ac.at] / Dr. Laura Cull Ó Maoilearca, [l.cull@surrey.ac.uk] / Dr. Elisabeth Schäfer [elisabeth.schaefer@uni-ak.ac.at]

Conference-Programme [download PDF]

Reader for Conference [download PDF]

The notion of immanence has become a key concept for contemporary philosophies. For Deleuze, Nietzsche and Spinoza developed the purest plane of immanence that made no compromise at all with transcendence. But the value of the category of immanence has also been variously conceived, by subsequent thinkers from Alain Badiou to François Laruelle. At the same time, artists from Antonin Artaud to Allan Kaprow have contributed to the thought of immanence in their emphasis on art as a worldly, material practice.

This workshop conference intends to clarify the significance of the concept of immanence in contemporary philosophy and the arts. Organized by the PEEK-Project (AR275-G21) “Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-based-research” (led by Arno Böhler), sponsored by the Austrian Science Fund.

With contributions from: Babich, Babette // Badura, Jens // Boehler, Arno // Cull, Laura // de Assis, Paulo // Feltham, Oliver // Formis, Barbara // Granzer, Susanne Valerie // Hauser, Jack // Holzer, Sabina // Lagaay, Alice // Mendelssohn, Anna // O’ Maoilearca, John // Poelstra, Frans // Rokem, Freddie // Sauvagnargues, Anne // Samsonow, Elisabeth von // Schäfer, Elisabeth // Sommer, Andreas Urs // Steinweg, Marcus // Zepke, Stephen

LECTURE PERFORMANCE „Corpus Delicti“ – Denken, ein Ort des Verbrechens“ von Arno Böhler und Susanne Valerie Granzer im Rahmen von [soundcheck philosophie]

Freitag, den 22.04.2016 – 20:00 – 21:30
Am 30. Juli 1881 schreibt Friedrich Nietzsche aus Sils-Maria eine Postkarte an seinen Freund Franz O.: „Ich bin ganz erstaunt, ganz entzückt! Ich habe einen Vorgänger und was für einen! Ich kannte Spinoza fast nicht: dass mich jetzt nach ihm verlangte, war eine ‚Instinkthandlung.’ Nicht nur, dass seine Gesamttendenz gleich der meinen ist – die Erkenntnis zum mächtigsten Affekt zu machen– in fünf Hauptpunkten seiner Lehre finde ich mich wieder […]: er leugnet die Willensfreiheit–; die Zwecke–; die sittliche Weltordnung–; das Unegoistische–; das Böse–; […] In summa: meine Einsamkeit […] ist wenigstens jetzt eine Zweisamkeit – Wunderlich! Übrigens ist mein Befinden gar nicht meinen Hoffnungen entsprechend. […] Schon 6 schwere, zwei- bis dreitägige Anfälle!! – In herzlicher Liebe, Euer Freund.“ Franz O. liest die Postkarte – wieder und wieder. Ihre Botschaft über die abgründige Zweisamkeit der beiden Denker Spinoza & Nietzsche lässt ihn nicht mehr los. Sie katapultiert ihn in eine Philosophie der Körperlichkeit, in der er das Denken als Modus des Begehrens zu denken lernt – als eine Art Streben der Körper, sich kraft ihres Denkens am Sein zu erhalten. Doch dieses Affekt-Bild des Denkens stößt beim Chor der Gesetzeshüter auf Widerspruch. Er beginnt Franz O. den Prozess zu machen.

LECTURE von Arno Böhler im Rahmen der Ausstellung von KAY WALKOWIAK:
SUPREME FORMS

Kuratiert von Sabine Folie

ERÖFFNUNG: DI 22 MÄR 2016, 18 – 22 UHR
LECTURE von Arno Böhler: DO 24 MÄR 2016, 16 UHR

23 – 25 MÄR 2016
MI & DO, 10 – 17 UHR
FR, 10 – 12 UHR

HAUS WITTGENSTEIN
PARKGASSE 18, 1030 WIEN

[link]

Kay Walkowiak, Supreme Forms, 2016, HD-Video

“Wenn ich nämlich das Haus auch noch so sehr bewunderte, so wusste ich doch immer, dass ich selbst es weder bewohnen wollte noch könnte. Es schien mir ja viel eher eine Wohnung für die Götter zu sein, als für eine kleine Sterbliche, wie ich es bin.” Hermine Wittgenstein

Das Haus Wittgenstein bietet den modernistischen Hintergrund für die Präsentation von Kay Walkowiaks Werken, die den internationalen Stil der Moderne und des Nachkriegsmodernismus gegen den Horizont einer ideologischen Missionierung lesen. Diese ist einerseits dem Westen und seiner eurozentrischen Vision einer demokratischen, modernen, der Technik und dem Fortschritt verschriebenen Gesellschaft verpflichtet, und sie bedarf im Gegenzug einer kritischen Re-Lektüre des universalistischen, ja, autoritären Gestus’ der Zwangsbeglückung durch quasi utopische Modelle, welche Normierungen vorgeben unter Nichtbeachtung partikularer, kultureller und ökonomischer Bedingungen der Kulturalisierten. Walkowiak analysiert den ideologischen Absolutheitsanspruch ästhetischer und sozialer Modelle in nüchternen, quasi-dokumentarischen Meditationen und relativiert sie in experimentellen Verfahren des Austauschs und des Spiels. Gerade darin zeigt sich das Potential von Aneignungsprozessen, die einen Ausweg aus dichotomen Ordnungen zu weisen vermögen.

_________

Mit freundlicher Unterstützung von:

Bundeskanzleramt Österreich Kunst | Stadt Wien Kultur | Austrian Cultural Forum New Delhi | Otto Mauer Fonds |
Neuer Kunstverein Wien

2015

SCORES N°10 // Philosophy On Stage #4. Artist Philosophers – Nietzsche et cetera

Das PEEK-Projekt „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research“ und das Tanzquartier Wien haben sich verbündet, um vom 26.–29. Nov. 2015 in der Halle G und den Studios des Tanzquartiers Wien neue Allianzen zwischen der Philosophie und den Künsten zu erproben. Über vier Tage werden mehr als 60 Künstler_innen und Philosoph_innen der Frage nachgehen, ob die Verbindung der Künste mit der Philosophie ein Laboratorium der Zukunft sein kann? Nietzsche versprach sich von der Bündelung der Widerstandskräfte beider Disziplinen einst das „Vorspiel einer Philosophie der Zukunft“, in der ein neues Bild des Denkens in Entstehung begriffen ist: Das Denken des Unzeitgemäßen – „unzeitgemäß – das heißt gegen die Zeit und dadurch auf die Zeit und hoffentlich zugunsten einer kommenden Zeit – zu wirken“. (Deleuze: Nietzsche und die Philosophie) Come on!

** Das von Arno Böhler geleitete PEEK-Projekt „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research“ [AR275-G21] wird aus Mitteln des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) im Rahmen des Programms zur Entwicklung und Erschließung der Künste (PEEK) gefördert.
Forschungsstätte: Universität für angewandte Kunst Wien. Nationale und internationale Kooperationspartner_ innen: Jens Badura (HdK Zürich), Laura Cull (University of Surrey), Susanne Valerie Granzer (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Max Reinhardt Seminar), Walter Heun (Tanzquartier Wien), Alice Lagaay (Universität Bremen). Postdoc: Elisabeth Schäfer (Universität für angewandte Kunst Wien). Ringvorlesung im Kontext von SCORES #10 // Philosophy On Stage #4 Artist Philosophers – Nietzsche et cetera (Leitung: Arno Böhler & Krassimira Kruschkova) Ko-operationspartner_innen: Institut für Philosophie und Institut für Theater- Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien, Universität für angewandte Kunst Wien.

Eröffnungsrede SCORES No 10 // PHILOSOPHY ON STAGE #4

im Rahmen des Peek-Forschungsprojekts (AR275-G21) “Artist-Philosophers. Philosophy AS arts-based-research. Tanzquartier Wien HALLE G, 26.11.2015, 18:20-18:30

2015

„Nietzsche et cetera: Kant in Analyse“. Lecture-Performance gemeinsam mit Susanne Valerie Granzer im Rahmen des Forschungsfestivals SCORES // Philosophy On Stage #4. Künstlerphilosoph_innen – Nietzsche et cetera, 2 Tanzquartier Wien HALLE G 26.11.2015, 20:45-21:30.

2015

[LP ] „Ecce Homo“. Lecture-Performance von Wolfgang Michael und Corrina Kirchhoff im Rahmen des Peek-Forschungsprojekts (AR275-G21) “Artist-Philosophers. Philosophy AS arts-based-research.“ Textmontage Arno Böhler, Tanzquartier Wien HALLE G, 28.11.2015, 21:30-22:00.

2015

[LP ] „Unzeitgemäße Betrachtung“. Lecture-Performance von Nicholas Ofcarek mit dem Chor Max Reinhardt Seminar im Rahmen des Peek-Forschungsprojekts (AR275-G21) “Artist-Philosophers. Philosophy AS arts-based-research.“ Textmontage Arno Böhler, Tanzquartier Wien HALLE G, 29.11.2015, 12:30-13:30.

ARTLAB#3 – Artist Philosophers – PEEK [AR 275-G21]

PEEK [AR 275-G21]
Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research

place
Studios Tanzquartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Vienna

time
fr. november 20st 2015
to
do. november 26th 2015

In preparation of the festival SCORES No 10 // PHILOSOPHY ON STAGE #4 [26.11.2015-29.11.2015] the FWF-research-project “Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research” realized the third of three ARTLABs at the Studios Tanzquartier Wien including all participants of the festival SCORES No 10 // PHILOSOPHY ON STAGE #4.

Organisation
PEEK-Projekt Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research [AR275-G21] , Principle Investigator: Arno Böhler, Universität für angewandte Kunst Wien in co-operation with Tanzquartier Wien. co-operation partners: Jens Badura, Arno Böhler, Laura Cull, Susanne Valerie Granzer, Walter Heun, Alice Lagaay, Elisabeth Schäfer.

2015

[LP] Lecture-Performance: „Corpus delicti #2. Untimely Precursors“ gemeinsam mit Susanne Valerie Granzer, Belgien, Gent, Orpheus Institut (ERC-2012-StG, European Research Grant, Paulo de Assis Me21): http://www.orpheusinstituut.be/en/events/the-dark-precursor , 09.-11.11. 2015.

2015

[WS] Leitung des Workshops „Der Künstler-Philosoph. Nietzsche et cetera IV“. Nietzsche-Lesekreis zur Vorbereitung von „Philosophy On Stage#4“. Universität für angewandte Kunst Wien, 30.09.2015, 18:00-20:00.

2015

[VO] „Grenzgänge zwischen Literatur und Philosophie“, Vortrag im Verein für Philosophie und Medien, Jofefsgasse 1, 1080 Wien am 04.11.2015, 19:00-21:00.

2015

[LP] Lecture-Performance „Emanuel Kant-Lecture 006: Kant in Analyse“ gemeinsam mit Susanne Granzer (Elise Richter Saal/Universität Wien) anlässlich des 12. Internationalen Kant Kongresses in Wien, 23.09. 2015, 18.00.

2015

[WS] Leitung des Workshops „Der Künstler-Philosoph. Nietzsche et cetera III“. Nietzsche-Lesekreis zur Vorbereitung von „Philosophy On Stage#4“. Universität für angewandte Kunst Wien, 26.08.2015, 18:00-20:00.

2015

[VO] „Do we know what a body can do?“. Eröffnungsvortrag im Rahmen des Symposiums „Dispositives of the Body“, organisiert von Walter Heun bei der TANZWERKSTATT EUROPA, Haus der Kunst, München, 01.08.2015, 17:00-18:00. http://www.jointadventures.net/tanzwerkstatt-europa/symposium.html

2015

[WS] Im Rahmen von Impulstanz Einladung als witness zum Method-Lab (Radical Scores of Attention) des Research-Projects: „Choreo-graphic Figures: Deviations from line“ von Nikolaus Gansterer. Angewandte Innovation Laboratory (AIL) Wien, 31.07.2015.

2015

[WS] Leitung des Workshops „Der Künstler-Philosoph. Nietzsche et cetera II“. Nietzsche-Lesekreis zur Vorbereitung von „Philosophy On Stage#4“. Universität für angewandte Kunst Wien, 24.07.2015, 18:00-20:00.

2015

[WS] Leitung des Workshops „Der Künstler-Philosoph. Nietzsche et cetera I“. Nietzsche-Lesekreis zur Vorbereitung von „Philosophy On Stage#4“. Philosophischen Institut der Universität Wien, 24.06.2015, 18:00-20:00.

2015

[WS] Workshop „Hypo-Nietzsche-Mania“ an der Hochschule für Künste Bremen bei der Klasse von Professor Samuel Nyholm (Illustration), Am Speicher XI 8 gemeinsam mit Susanne Granzer, 12.06.-13.6.2015.

2015

[WS] „Der Leib in der Philosophie – Körperliche Dimensionen des Denkens.“ Workshop, gemeinsam mit Prof. Dr. Rolf Elberfeld, organisiert von Stipendiat_innen der Studienstiftung des deutschen Volkes, Universität Hildesheim, Philosophisches Institut. 22.-24.-05.2015.

ARTLAB#2 – Artist Philosophers – PEEK [AR 275-G21]

PEEK [AR 275-G21]
Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research

place
Studios Tanzquartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Vienna

time
fr. may 01st 2015
10:30-19:30

sa. may 03rd 2015
10:30-19:30

In preparation of the festival SCORES No 10 // PHILOSOPHY ON STAGE #4 [26.11.2015-29.11.2015] the FWF-research-project “Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research” presents the second of three ARTLABs at the Studios Tanzquartier Wien.

Organisation
PEEK-Projekt Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research [AR275-G21] , Principle Investigator: Arno Böhler, Universität für angewandte Kunst Wien in co-operation with Tanzquartier Wien. co-operation partners: Jens Badura, Arno Böhler, Laura Cull, Susanne Valerie Granzer, Walter Heun, Alice Lagaay, Elisabeth Schäfer.

ARTLAB#2 with

Presenters: Arno Böhler / Kristof van Boven / Laura Cull / Tess Denman-Cleaver / Susanne Valerie Granzer / Franz Hautzinger / Hans Hoffer / Jörg Holkenbrink / Marie Jung / Alice Lagaay / Erin Manning / Brian Massumi / Wolfgang Mitterer / Graham Parkes / Helen Parkes / Elisabeth Schäfer / Theater der Versammlung Bremen / Additional Guests invited: Eva-Maria Aigner / Daniel Aschwanden / Manora Auersperg / Ferdinand Auhser / Milli Bitterli / Ivana Covic / Alexander Damianisch / Nikolaus Gansterer / Julia Garstenauer / Saskia Hölbling / Sabina Holzer / Esther Hutfless / Kilian Jörg / Peter Kaiser / Barbara Kraus / Krassimira Kruschkova / Eckardt Lindner / Veronika Maurer / Anna Mendelssohn / Frans Poelstra / Hester Reeve / Peter Stamer / Tanja Traxler / Dörte Weig / Heidi Wilm

ARTLAB#1 – Artist Philosophers – PEEK [AR 275-G21]

PEEK [AR 275-G21]
Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research

place
Studios Tanzquartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Vienna

time
fr. january 16th 2015
10:30-20:00

sa. january 17th 2015
10:30-18:00

In preparation of the festival SCORES No 10 // PHILOSOPHY ON STAGE #4 [26.11.2015-29.11.2015] the FWF-research-project “Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research” presents the first of three ARTLABs at the Studios Tanzquartier Wien.

Organisation
PEEK-Projekt Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research [AR275-G21] , Principle Investigator: Arno Böhler, Universität für angewandte Kunst Wien in co-operation with Tanzquartier Wien. co-operation partners: Jens Badura, Arno Böhler, Laura Cull, Susanne Valerie Granzer, Walter Heun, Alice Lagaay, Elisabeth Schäfer.

ARTLAB#1 with
Marie-Luise Angerer / Bernadette Anzengruber / Daniel Aschwanden / Manora Auersperg / Ferdinand Auhser / Jens Badura / Gerald Bast / Arno Böhler / Bernd Bösel / Milli Bitterli / Kristof van Boven / Katja Brunkhorst / Laurent Chétouane / Ivana Covic / Laura Cull / Alexander Damianisch / Paolo de Assis / Tess Denman Cleaver / Karlheinz Essl / Nikolaus Gansterer / Julia Garstenauer / Philipp Gehmacher / Susanne Valerie Granzer / Franz Hautzinger / Agnes Heginger / Walter Heun / Hans Hoffer / Saskia Hölbling / Marie Jung / Barbara Kraus / Krassimira Kruschkova / Alice Lagaay / Hans-Thies Lehmann / Eckardt Lindner / Veronika Maurer / Anna Mendelssohn / Dieter Mersch / Wolfgang Michael / Wolfgang Mitterer / John Mullarkey / Ute Neuber / Helen Parkes / Frans Poelstra / Mara Polak-Rottmann / Barbara Putz-Plecko / Hester Reeve / Elisabeth Schäfer / Michael Schwab / Peter Stamer / Tanja Traxler / Theater der Versammlung Bremen / Martin Wuttke

Lecture Series “ARTs-Based PHILOSOPHY. Don’t Mind the Gap” [winterterm 2014/15]

Konzeption und Organisation
Susanne Valerie Granzer (mdw), Arno Böhler (Universität Wien / Universität für angewandte Kunst Wien), Annegret Huber (mdw). Kooperation mit der Universität Wien (Institut für Philosophie) und dem PEEK-Projekt Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research (AR275-G21). Im Rahmen von performing translation. Ein Projekt der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien.

Anrechenbarkeit
Studienprogrammleitung Philosophie
2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
Unterrichtssprache: Deutsch, Englisch
Kapitel:18.01
M13, M-10 Kunst, Kultur, Religion EC 1.1

Lehrveranstaltungsnummer: 180148

Beschränkte Teilnehmer_innenzahl: max. 80

Ort

Festsaal der MDW, Seilerstätte 26 – max. 80 Teilnehmer_innen

Termine und Zeiten

Fr. 10.10.2014; 17:00-18:30
Vorbesprechung Inhalt und Organisation: Arno Böhler

Mi. 15.10.2014; 17:00-20:00
Arno Böhler / Susanne Valerie Granzer: In.Time
Anna Mendelssohn: Nietzsche und Ich

Fr. 31.10.2014; 17:00-20:00
Graham Parkes / Helen Parkes
: Being Here: There’s No App for That!
Claudia Walkensteiner-Preschl: Wie über Filmerfahrung sprechen? Ein Versuch …

Mi. 05.11.2014; 17:00-20:00
Rainer Totzke: Wir müssen an den Grenzen sein!
Alice Lagaay: Performance Philosophy und Indifferenz. Gedanken zu einem enigmatischen Zusammenhang
Hubertus Petroll (MRS-Chor): … was sie stolz macht? Bildung nennen sie’s

Fr. 21.11.2014; 17:00-20:00
Norbert Lang / Johannes Bilstein / Karlheinz Essl:
Verstummen vor der Kunst. Performance – Gespräch – Konzert

Fr. 05.12.2014; 17:00-20:00
Laura Cull:
Philosophy as Performance: from Diogenes to Laruelle
Milli Bitterli: Eine performative Annäherung an Nietzsche
Marie-Agnes Dittrich: Ernst Kurth hört Bach mit Schopenhauers Ohren und befeuert die neue Musik

Fr. 12.12.2014; 17:00-20:00

Sybille Peters: Die Kunst des Messens. Ein Forschungsbericht
Krassimira Kruschkova: Zungen künstlerischer Forschung
Doris Ingrisch / Andrea Sodomka: Unschaerfe_n doing arts&science

Fr. 09.01.2015: 17:00-20:00
Eva-Maria Gauss
: Körper-Denken Var. Nr. 4
Lilly Kroth: Genius und Musenkuss
Elisabeth Schäfer / Esther Hutfless: Don’t put up a brave front!
Fragmente Queerer Anarchien am Rand, an der Grenze, im Zwischen

Fr. 16.01.2015: 17:00-20:00
Corinna Kirchhoff / Wolfang Michael:
N.N. Nietzsche
Hester Reeve: The „B“ in Philosophy

Inhalte:
Spätestens seit den Anfängen der Europäischen Philosophie bei den Griechen ist das Verhältnis von Philosophie und den Künsten höchst prekär. Einerseits stoßen wir auf Künstlerphilosophen wie Platon und Nietzsche, die in ihren philosophischen Untersuchungen selbst von künstlerischen Darstellungspraxen Gebrauch machten; andererseits entwickelte gerade die idealistische Philosophie von Platon bis Hegel ein äußerst problematisches Verhältnis zu den Künsten, das sie dem philosophischen Denken unterzuordnen versuchte.
Mit der Konzeption der “Künstlerphilosoph_in” hat Nietzsche diese Tradition des Philosophierens vielleicht am Entschiedensten kritisiert. Verlangt die Figur der “Künstlerphilosoph_in” doch eine Kreuzung von philosophischen und künstlerischen Praktiken, in der die Philosophie selbst zu einer Form künstlerischen Forschens wird. Nicht, um die Differenz zwischen beiden Disziplinen aufzuheben, sondern um in ein post-sokratisches Verhältnis von Philosophie & Kunst zu finden, das neue Formen des Denkens und der Kunst hervorgebracht haben wird.
Theoretiker_innen und Künstler_innen werden bei dieser Ringvorlesung eingeladen, die Verfassung ihrer Gedanken so zu demonstrieren, dass etwas von der performativen Dimension des Denkens beim Denken selbst zu Tage tritt.

Methoden:
Ringvorlesung mit Vorträgen und künstlerischen Interventionen in Deutsch und Englisch. Auf der Lernplattform Moodle werden alle relevanten Informationen und Literatur bereit gestellt. (Tutor: Eckardt Lindner – Eckardt.Lindner@univie.ac.at).

Ziele:
1. Analyse des problematischen Verhältnisses von Kunst und Philosophie in der Geschichte der Europäischen Philosophie.

2. Präsentation aktueller Forschungsansätze und -formate, die künstlerische Praktiken in die philosophische Forschung integrieren.

3. Diskussion der Frage: “Was heißt es für Philosophie und Kunst, wenn Philosophie ALS künstlerische Forschung praktiziert wird?”

4. Demonstration eines enthierarchisierten Verhältnisses von Philosophie & Kunst, indem sich beide Disziplinen kreuzen, statt zu meiden.

5. Diskussion der Frage, wie weit Nietzsches Konzeption der “Künstlerphilosoph_in” für dieses Forschungsfeld richtungsweisend ist?
Art der Leistungskontrolle: Schriftliche Prüfung. Der erste Prüfungstermin findet am Fr. 30.01.2014; 17:00-20:00 statt.

Literatur:

Audiomaterial (Moodle):
Die Vorträge und künstlerischen Interventionen werden von uns laufend dokumentiert und auf der Lernplattform Moodle online zur Verfügung gestellt. Diese Vorträge und Interventionen bilden die Grundlage des Prüfungstoffes.

Relevante Bücher der Vortragenden zum Thema dieser Ringvorlesung:

  • Bilstein, Johannes: Die Kunst der Lehre und die Lehre der Kunst. Koblenz: Hochschulschriften 2008.
  • Böhler, Arno u. a. (Hg.): Korporale Performanz. Zur bedeutungsgenerierenden Dimension des Leibes. Bielefeld: Transcript 2013.
  • Böhler, Arno / Krassimira Kruschkova / Susanne Granzer (Hrsg.): Wissen wir, was ein Körper vermag?, Bielefeld: Transcript 2014.
  • Cull, Laura / Lagaay, Alice (Eds.): Encounters in Performance Philosophy. Basingstoke: Palgrave Macmillan 2014.
  • Cull, Laura: ‘Performance as Philosophy: Responding to the Problem of “Application”’, Theatre Research International, Vol. 37: 1 (February 2012), pp. 20-27.
  • Cull, Laura: ‘Philosophy as Drama: Deleuze and dramatization in the context of Performance Philosophy’, Modern Drama, Special Issue on Drama and Philosophy, Volume 56, Number 4, Winter 2013, pp 498-520.
  • Dittrich, Marie-Agnes / Kapp, Reinhard (Hg.): Gibt es sie noch: “die” Musik? – Vorüberlegungen zu einer allgemeinen Musiklehre. Wien: Mille-Tre-Verlag 2011.
  • Kruschkova, Krassimira u.a. (Hg.): Scores No#6: On Adresssing, Tanzquartier Wien 2014.
  • Parkes, Graham: Composing the Soul: Reaches of Nietzsche’s Psychology. Chicago: University of Chicago Press 1994.
  • Parkes, Graham: Thinking Images: Doing Philosophy in Film and Video, in: Educational Perspectives, Volume 42, Numbers 1 and 2.
  • Peters, Sybille (Hg.): Das Forschen aller. Artistic Research als Wissensproduktion zwischen Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft. Bielefeld: transcript 2013.
  • Totzke, Rainer: Buchstaben-Folgen. Schriftlichkeit, Wissenschaft und Heideggers Kritik an der Wissenschaftsideologie. Weilerswist: Velbrück-Wissenschaft 2004.
  • Reeve, Hester: Guest: Brain Catling ; Host: Hester Reeve. London: Artwords Press 2008.
  • Reeve, Hester: Art on Terror: The Incendiary Device of Philosophy (Transmission: the Rules of Engagement), London: Artwork Press 2005.
  • Reeve, Hester: Head Hunting Art: The Artist-Philosopher and the Value of Incorporating Philosophy within the Education of Practicing Artists, online: http://ija.cgpublisher.com/product/pub.85/prod.265
  • Schäfer, Elisabeth: Die offene Seite der Schrift. Jacques Derrida und Hélène Cixous Côte à Côte. Wien: Passagen Verlag 2008.
  • Valerie [Granzer], Susanne / Ingrisch, Doris: Wissenschaft und Kunst. Don’t Mind the Gap. Bielefeld, Transcript 2014.
  • Valerie [Granzer], Susanne: Schauspieler außer sich. Exponiertheit und performative Kunst. Bielefeld, Transcript 2011.
  • Walkensteiner-Preschl, Claudia: Lachende Körper, Komikerinnen im Kino der 1910er Jahre (Filmmuseum-Synema-Publikationen Bd.8), Wien 2008

[LP] Lecture-Performance „Kant in Analyse. Ein Spiel der Gezeiten. Eine Skizze“ gemeinsam mit Susanne Granzer an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Seminar für Philosophie anlässlich des 60.Geburtstags von Univ.Prof.Matthias Kaufmann, 14.04. 2015, 21:00.

[WS] „Artist-Philosophers“. Workshop an der Hochschule der Künste Zürich. Einladung Klasse Jens Badura, 31.03.2015-01.04.2015.

[WS] Art-Lab#1. Konzeption und Organisation von Art-Lab#1 im Rahmen des von mir geleiteten PEEK-Forschungsprojekts (AR275-G21) “Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-based-Research. Tanzquartier Wien Studios, 16.01.-18.01.2015. “Artist-Philosophers. Nietzsche etcetera.” Eröffnungsvortrag am 16.01.2015.

2014

Invited Lecture at the Study Day of the ERC-Grant “Music Experiment 21″ at the Orpheus Institute in Ghent.
Arno Böhler / Susanne Valerie Granzer

ERC Study Day
[ERC "Music Experiment 21" Ghent, November 10-11 2014]



Invited Workshop at the University of Bremen, Department of Philosophy: “Nietzsche’s concept of the ‘artist-philosopher’”.
Arno Böhler

Workshop
[University of Bremen Department of Philosophy, November 28 2014]



Invited Lecture at the Austrian Academy of Science, Vienna: “Film Noir: Fatalismus, ,im Zeichen des Bösen‘”.
Arno Böhler

Robert B. Pippins philosophische Filmlektüre – Interdisciplinary Symposion.
[Theatre Hall at the Austrian Academy of Science Vienna, November 3-5 2014]



Lecture-Performance „In.Time“. Invitation to the Czech Academy of Science, Prague.
Arno Böhler / Susanne Valerie Granzer

No Paper Conference „Gnothi seauthon“
[Czech Academy of Science Prague October 25-28 2014]



Lecture-Performance „Staging Philosophy: See What You Hear“. Peer-Reviewed Invitation to the University of Cambridge, UK.
Arno Böhler / Susanne Valerie Granzer

Building Interdisciplinary Bridges Across Cultures [BIBAC-Conference]
[University of Cambridge 24-26 Oktober 2014]



Realization of the lecture-series „ARTs-Based Philosophy. Don’t Mind the Gap“ within the FWF-PEEK research project „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based Research“ (AR 275-G21)
Arno Böhler [Principle Investigator]
for the detailed program, follow the link above



Lecture-Performance „Dem Schlaf anheimFALLEN“. Langenthal, Switzerland.
Arno Böhler / Susanne Valerie Granzer

Aus der Tonne – Philosophy Festival
[Langenthal, Switzerland August 30 2014, 23:00-24:00h]



Lecture „Touchy Thoughts“. University of Cambridge, UK.
Arno Böhler

Hands on Instruments – Instrumental Practice in Science, Medicine and Technology – Conference
[University of Cambridge UK July 20-22 2014, 9:30-10:30h]



Organization of the lecture-series „Arts-Based Philosophy“ within the FWF-PEEK research project „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based Research“ (AR 275-G21)
Arno Böhler [Principle Investigator]
First Lecture & Workshop: Hester Reeve Sheffield Hallam University, UK „The B in Philosophy“
[LECTURE: University of Vienna, Department for Philosophy HS 2i, May 09 2014 18:30-20:00h.
WORKSHOP: University of Applied Arts Vienna, Seminarraum B, May 10 2014 10:00-13:00h]



Lecture-Performance „Künstlerphilosoph_innen. Philosophie als künstlerische Forschung“. Invitation to present the FWF PEEK-research-project „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based Research“ at the University of Applied Arts Vienna.
Arno Böhler / Susanne Valerie Granzer

Angewandte Praxis / Applied Practice [AP] organized by Alexander Damianisch [University for Applied Arts Vienna, May 2014, 17:00-19:00h]



Lecture-Performance „Corpus Delicti. Thinking, a place of crime“. Invitation to the University of Cambridge, UK.
Arno Böhler / Susanne Valerie Granzer

CRASSH Arts & Science Researcher Forum, University of Cambridge, UK
March 6th 2014, 11.30 -12.15 am.



Organization of the first networkmeeting of the FWF PEEK-research-project „Artist-Philosophers. Philosophy as Arts-Based-Research.“ [AR 275-G21]
Arno Böhler [Principle Investigator]
[Tanzquartier Vienna. Centre for contemporary dance, performance, art and theory, Museumsplatz 1, A-1070 Vienna, February 12th 2014, 10:00am-5pm]


IMPRESSUM
all events take place in the context of the FWF PEEK-Research-Project “Artist Philosophers.” [AR 275-G21]


gefördert durch den Fonds der wissenschaftlichen Forschung Österreich (FWF)

Forschungstätte [Research Institution]: Universität für angewandte Kunst Wien/University of Applied Arts Vienna