Documentation Philosophy On Stage #4

Intervention: Rainer Totzke / Simone Weißenfels „1000 Nietzsche – Eine Performance(-Skizze) für alle und keinen“

Performance by Rainer Totzke [CV] and Simone Weißenfels [CV]

Abstract

In der Lecture Performance „1000 Nietzsche – Eine Performance(-Skizze) für alle und keinen“ experimentieren Rainer Totzke (aka Kurt Mondaugen) als Philosoph, literarischer Autor und Spoken-Word-Performer und die Musikerin Simone Weißenfels (piano/sounds) mit den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten etwas philosophisch wie musikalisch Relevantes und Zeitgemäßes über/zu Nietzsche zu sagen und zu zeigen. Durch alle möglichen Textebenen, durch unterschiedlichste Tonlagen und Soundschichten von Nietzsches Buch „Also sprach Zarathustra“ hindurch wird erprobt, was es heißt, in der Auseinandersetzung mit Nietzsches Philosophie im Hier und Jetzt auf Augenhöhe zu gelangen.
„Unsere Frage ist: Was braucht es für eine Experimentalanordnung, um ein angemessenes Verständnis von bzw. einen angemessenen Umgang mit Nietzsches oft allzu bekannten ‚Sprüchen‘ und ‚Machtworten‘ herzustellen? Deshalb lassen wir Nietzsches Sätze auf der Bühne agieren, sie in verschiedenen kulturellen/musikalischen Gebrauchszusammenhängen und mit wechselnden Sprecher-Identitäten ausprobieren, gelingen, scheitern, an ihre Grenzen treiben – auch in der Interaktion mit dem Publikum. Es geht auch um Fragen von Macht und Ermächtigung im Sprechen sowie darum, sich die nötigen ‚Beulen‘ in der Reflexion zu holen.“
Die Performance verwendet Filmmaterial des griechischen Medienkünstlers Konstantinos-Antonios Goutos.

Performance Text Online

KURT MONDAUGEN deklamiert aus „Also sprach Zarathustra“:
„Du grosses Gestirn! Was wäre dein Glück, wenn du nicht Die hättest, welchen du leuchtest!
Zehn Jahre kamst du hier herauf zu meiner Höhle: du würdest deines Lichtes und dieses Weges satt geworden sein, ohne mich, meinen Adler und meine Schlange. Aber >>>

PDF Download

download PDF here


BACK TO MEDIATHEK MAINPAGE



IMPRESSUM

Led by Arno Böhler, the PEEK-Projekt „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research“ [AR275-G21] is funded by the Austrian Science Fund (FWF) as part of the programme for artistic development and investigation (PEEK). Research location: University of Applied Arts Vienna. Brought about in national and international cooperation with: Jens Badura (HdK Zürich), Laura Cull (University of Surrey), Susanne Valerie Granzer (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Max Reinhardt Seminar), Walter Heun (Tanzquartier Wien), Alice Lagaay (Zeppelin Universität Friedrichshafen). Postdoc: Elisabeth Schäfer (University of Applied Arts Vienna). The lecture series was produced in collaboration with: Institut für Philosophie Universität Wien, University of Applied Arts Vienna [Arno Böhler] and Institut für Theater- Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien [Krassimira Kruschkova].

Our mailing address is:
FWF PEEK-Project “Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research” [AR 275-G21]
Universität für angewandte Kunst
Oskar-Kokoschka-Platz 2
A-1010 Wien

Subscribe to our mailing list

Comments are closed.