VORTRÄGE

  • (Kongress verschoben von 08/2020 auf 08/2021): „Fonología y pluricentrismo: la realización del sonido español /x/”, XIX Congreso internacional de la Asociación de Lingüística y Filología de América Latina, Universidad Mayor de San Andrés de La Paz.
  • (Kongress verschoben von 08/2020 auf 08/2021):  „Controlar los conflictos políticos y sociales a través del lenguaje”, XIX Congreso internacional de la Asociación de Lingüística y Filología de América Latina, Universidad Mayor de San Andrés de La Paz.
  • (2020): „Auswahl und Erhebung von (Meta-)Daten für Korpora der gesprochenen Sprache – Einblicke in das Projekt Fonología del español contemporáneo (FEC)“, Online-Workshop zum Forschungsdatenmanagement in der Romanistik, Universität Bonn; Verena Weiland für die AG Digitale Romanistik
  • (2020): „Sprachliche Kämpfe – wie in Europa und Lateinamerika öffentliche Debatten gesteuert werden“, BeSt³ (Beruf, Studium, Weiterbildung) Wien
  • (2019): „Terroranschläge als Auslöser sprachlicher Konstruktion oder Dekonstruktion? Eine diskurslinguistische Herangehensweise an das Konzept EUROPA“, Europa – zur sprachlichen Dekonstruktion und Rekonstruktion eines Konzepts, Universität Graz
  • Weiland, Verena / Bäumler, Linda / Burkard, Monja / Pustka, Elissa (2019): „Spanish Gemination: A Corpus Phonological Survey“, Posterpräsentation, Phonetik und Phonologie im deutschsprachigen Raum (P&P), Universität Düsseldorf
  • (2019): „Fonología del español en Chile: primeros resultados de un estudio exploratorio del corpus“, Escuela de verano: Wissenschaftliches Spanisch für deutschsprachige Hispanisten, Universität Mainz
  • (2019): „Phonologie des Spanischen in Chile: erste Ergebnisse einer explorativen Korpusstudie“, Linguistisches Kolloquium, Institut für Romanistik, Universität Wien
  • (2018): „De la nomination des événements aux conflits linguistiques“, Sektion „Conflits sur/dans la langue: Perspectives linguistiques, argumentatives et discursives“, Frankoromanistentag 2018, Universität Osnabrück.
  • (2018): „Sprachliche Muster des Populismus im französischen Diskurs zum Thema Sicherheit und Überwachung“, Sektion „Die Krise als Krieg: Weltanschauungs- und Wortkampf populistischer Bewegungen in Krisenzeiten“, Frankoromanistentag 2018, Universität Osnabrück.
  • Große, Sybille/Güida, Eva/Sowada, Lena/Weiland, Verena (2018): „Contacto – evento – individuo“, Workshop Contacto, tradición y memoria, Universidad de Chile, Santiago de Chile.
  • (2017): „Paradigmen der französischen Diskurslinguistik”, Kolloquium des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften: Mehrsprachige Perspektiven der Linguistik, Universität Heidelberg.
  • Nadal, Laura/Recio, Inés/Weiland, Verena (2017): „El panorama en Colombia y Alemania sobre el análisis lingüístico del discurso acerca de la pobreza“, VIII Congreso Latinoamericano de Semiótica: Materialidades, discursividades y culturas. Los retos de la semiótica Latinoamericana, Universidad Nacional de Colombia, Bogotá.
  • (2016): „Slogans französischer Präsidentschaftskandidaten auf Wahlplakaten und deren Umsetzung in politischen Reden“, Tagung Wahlkampf ist Wortkampf: Präsidentschaftswahlkampagnen aus sprachwissenschaftlicher Sicht, Universität Kassel.
  • (2016): „La constitution linguistique des domaines du privé et du public dans le discours concernant la surveillance et le contrôle dans l’espace public“, Sektion „Privatheit und Öffentlichkeit im Wandel der Zeit“, Frankoromanistentag 2016, Universität Saarbrücken.
  • (2016): „Französische Diskurslinguistik im Spiegel internationaler Forschungsdesiderata“, Romanistisch-linguistisches Netzwerktreffen (RoLiNe) 2016, Universität Mainz / Germersheim.
  • (2016): „Methodologische Zugriffsweisen auf Diskurse. Ein Vergleich von Ansätzen der französischen und deutschen Sprachräume“, Workshop: Sprachsystem, Sprachnorm, Sprachvariation, Universität Heidelberg.
  • (2015): „Analysing the French discourse about surveillance and data protection: Methodological reflexions and results in terms of content“, IWH Symposium Privacy and Data Protection in Europe: Traditions, Practices, Discourses, Universität Heidelberg.
  • (2015): „Combining quantifying and qualitative methods based on French linguistic approaches to discourse analysis“, DiscourseNet International Congress #1: Discourse: Language, Society, Critique, Universität Bremen.
  • (2015): „Analyser des discours en faisant converger différentes méthodes“, Workshop Texte et discours en confrontation dans l’espace européen, Universität Metz.
  • (2014): „Kultureme als Zeichen transnational-semiotischer Sinnstiftung – Eine multilinguale Mediendiskursanalyse zum Thema Fußballweltmeisterschaft 2014“, Tagung Diskurs – semiotisch, Tagungsnetzwerks ‚Diskurs – interdisziplinär‘, IDS Mannheim.
  • (2014): „L’analyse du discours en France face à une perspective internationale“, Workshop Political discourse in the Romance speaking countries: new perspectives at the crossroads of linguistics and social sciences, Universität Stockholm.
  • (2014): „Sprachliche Muster der Fremdwahrnehmung in französischen Printmedien am Beispiel der Reaktionen auf die Ausspähaffäre der National Security Agency“, Sektion „Deutsch-französische Schnittstellen in Populärkultur und Medien. Interkulturelle Vermittlungsprozesse und Fremdwahrnehmung“, Frankoromanistentag 2014, Universität Münster.