Philosophie in Aktion. Demokratie – Rassismus – Österreich

Hg. von Silvia Stoller, Elisabeth Nemeth, Gerhard Unterthurner

Wien: Turia + Kant 2000

ISBN 3-85132-275-4, öS 140,- / DM 20,-

Buch_Aktion.jpg (7081 Byte)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorwort

Oliver Marchart
Drei Formen der Zivilgesellschaft – Radikale Demokratie und die politische Rolle der Philosophie
11-27

Hakan Gürses
Philosophie im Herbst – Vom epistemischen Widerstand
28-40

Robert Pfaller
"Hurrah, die Butter ist alle!" – Das Paradoxon der opferbereiten Massen
41-52

Sebastian Reinfeldt
Etwas ist zerbrochen
53-60

Wolfgang Pircher
Einer, viele, alle
61-64

Isolde Charim
Legalität und Legitimität – Dokumentation einer Argumentation
65-71

Günter Hefler
Bleiben wir realistisch, ohne ... geht gar nichts." – Apokryphe Elemente einer radikalen Demokratietheorie Hans Kelsens
72-82

Ingvild Birkhan
Stichwort: Feministische Bildungsinitiativen
83-86

Hans Pühretmayer
Antirassismus: ein relativ eigenständiges Feld politischen Handelns
87-97

Josef Rhemann
Zur politischen Gegenwartskultur rechtspopulistischer Rassismusdiskurse
98-102

Klaus Hamberger
Der Sinn der Verschiedenheit – Zur Aktualität von Claude Lévi-Strauss’ "Rasse und Geschichte"
103-111

Stefan Nowotny
Rassismus der "Mehrheit"
112-122

Pierre Bourdieu
Für ein Österreich als Vorreiter des sozialen Europas
123-128

Chantal Mouffe
Vorreiter Hinkebein
129-135

Slavoj Zizek
Warum lieben wir es alle, Haider zu hassen?
136-141

Gerald Raunig
Süßstoffland ist abgebrannt. Österreich im Zeitalter des Zuckers – Eine Replik auf Slavoj Zizek
142-149

Der Verlag

 

 

Buchpräsentation
20. Juni 2000
19.00 Uhr
Depot

Museums-
platz 1
1070 Wien

Es diskutieren
Elisabeth Nemeth,
Hakan Gürses,
Gerald Raunig

Fotonachweis: Ingo Vavra, Demo-Fotos der wöchentlichen Donnerstagsdemos in Wien, Austria.
(siehe: http://www.t0.or.at/~donnerstag)