Projekt: “Mythos Europa. Europavorstellungen im Kontext sich wandelnder Staatlichkeit in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien”

März 2005 bis März 2006: Projektmitarbeit (IPW), Leitung: Vedran Džihič
(Fördergeber: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur der Republik Österreich)

Das Projekt untersuchte Europavorstellungen und -mythen in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien vor dem Hintergrund sich wandelnder Staatlichkeit. Prozesse der Schaffung und Aufrecht-erhaltung von in diesen Ländern neuen Staatlichkeitsformen befinden sich im Spannungsfeld zwischen nationaler Selbstbestimmung und EU-Integration. „Europa“ repräsentiert dabei den Traum von Aufschwung und Anerkennung genauso wie den Albtraum von Bevormundung und Aufgabe der eben erst etablierten staatlichen Souveränität. Es gilt zu klären, von welchen gesellschaftlichen Gruppen welche Europavorstellungen und -mythen produziert und verwertet werden, um Identität und Legitimität von Staatlichkeit zu erzeugen und zu begründen.

Europadiskurse in den Untersuchungsländern sind als Teil von Modernisierungsdebatten und –konflikten zu verstehen, in denen von unterschiedlichen sozialen Gruppen unterschiedliche Europavorstellungen und -mythen ins Feld geführt werden, um (prekäre) Machtverhältnisse zu stützen bzw. zu schwächen. Ein wichtiger Fokus solcher Debatten ist die Bildung von Nationalstaaten, sowie die Annäherung an „Europa“. Konkrete Vorstellungen und Mythen werden bei diesen ambivalenten Prozessen der Schaffung einer Nation in spezifischen historischen Momenten produziert bzw. verwertet und sind narrative Symbolgebilde, die eine angenommene Vergangenheit auf die Gegenwart bzw. die Zukunft projizieren. Daher können über ihre Analyse aktuelle Wunsch-, Ideal- und Schreckensbilder einer Gesellschaft herausgearbeitet und auch jene AkteurInnen identifiziert werden, die damit konkrete politische Praktiken und Forderungen legitimieren und propagieren. Im Kontext des Wandels von Staatlichkeit und Geschlechterverhältnissen werden daher das Aufgreifen, die Neudeutung und Verwerfung von Europavorstellungen und -mythen untersucht.

Nähere Infos zum Projekt finden sich hier.

Aus dem Projekt entstand die Publikation „Europa – verflucht begehrt Europa-Vorstellungen in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien“ (erschienen 2006 im Braumüller Verlag)