Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
der Universität Wien
Schopenhauerstraße 32, A-1180 Wien

Täglich nichts - Aber in Farbe


Der Mensch ist einsam, doch routiniert.
Er klammert sich an weltliche Dinge, um sich zu stabilisieren.
Brot, Milch, Joghurt und, naja, die Zeitung sind die wesentlichen Bestandteile seines Lebens.
Auf Sprache verzichtet er, er lebt im Rhythmus.
Doch sein Sehvermögen ist sensibilisiert.
Ästhetik ist sein Motto. Er läßt sich vom Glanz der Farbe gefangennehmen.
"Täglich nichts" erfüllt diese Kriterien: Allein die Schlagzeilen genügen, den "Ästhetiker" in eine
Traumwelt zu versetzen, die ihm jedoch nichts anderes bietet, als klischeehaft tradierte Trivialitäten,
Geschichten mit vorhersehbaren Enden.
Das ständig unbefriedigte Streben nach geistiger Tiefe im Unterbewußtsein, führt jenes Individuum letztendlich in den Irrsinn.
Auch ein vorhersehbares Ende, doch vielleicht der Anstoß zur Änderung.

Beitrag zum Videowettbewerb "Die Zeitung im Alltagskontext" in Salzburg, November 1992

Buch: Elfi Oberhuber
Peter Hautzinger u.a.
Kamera: Wolfgang Höfer, Gerald Singer
Von Elfi Oberhuber
S-VHS, 15 Min., Wien 1993, Videoarchiv No 185


Ein Videoprojekt im Rahmen der
Lehrveranstaltung "Experimenteller Videofilm für Publizisten"
Leitung: Univ.-Ass. Dr. Manfred Bobrowsky
Für den Inhalt verantwortlich: Elfi Oberhuber
Webmaster: Manfred Bobrowsky