Der Sammelband zur Innsbrucker Tagung zur österreichischen Strafrechtsgeschichte des „langen“ 19. Jahrhunderts ist erschienen und enthält auch meinen Aufsatz:

Josef Pauser„Von der Schlechtigkeit unserer Strafrechtspflege …“. Das Strafrecht in den Tagebüchern von Joseph von Würth (1817–1855)
in: Martin P. Schennach (Hrsg.), Strafrechtsgeschichte im „langen“ 19. Jahrhundert. Forschungen und Perspektiven, , Wien 2020, S. 121–175.

Der Sammelband:

Martin P. Schennach (Hrsg), Strafrechtsgeschichte im „langen“ 19. Jahrhundert. Forschungen und Perspektiven, Wien 2020, 313 Seiten.
ISBN: 978-3-7046-8554-4

Verlag: https://www.verlagoesterreich.at/strafrechtsgeschichte-im-langen-19.-jahrhundert-schennach-978-3-7046-8554-4

Abtract:

Neue Einblicke in das österreichische Strafrecht des 19. Jahrhunderts

Dieser Sammelband vereinigt die Beiträge einer im November 2019 an der Universität Innsbruck gehaltenen Tagung zur österreichischen Strafrechtsgeschichte des „langen“ 19. Jahrhunderts. Trotz aller in diesem Zeitraum stattgefundenen, grundlegenden Transformationsprozesse wird dieser Abschnitt von der bisherigen Forschung tendenziell vernachlässigt.

Das Werk umfasst ein breites Spektrum von unterschiedlichen Themenstellungen und methodischen Annäherungen an Ausprägungen und Zuschreibungen von Devianz in der Vergangenheit: Neben wissenschaftshistorischen Abhandlungen finden sich normativ-dogmatisch ausgerichtete Beiträge und Werkstattberichte ebenso wie quellengesättigte Fallstudien. Die Einbindung von sowohl Rechtshistorikern als auch Geschichtswissenschaftlern ermöglicht eine interdisziplinäre und umfassende Herangehensweise.