200149
Masterarbeit-Seminar
Ass.-Prof. Mag. Dr. Harald WERNECK
SS 2016; SE, 2st., 2 ECTS, Pflichtmodul C (Masterstudium)

 
Voraussetzung
: formal: erfolgreiche Absolvierung des Pflichtmoduls A1 (Masterstudium); inhaltlich: in der Regel ein Thema der Masterarbeit aus dem Bereich Entwicklungspsychologie;

Voranmeldungen sind ebenso wie die Bekanntgabe von Terminwünschen für
Planungs- bzw. Auswertungsreferate
ab Jänner 2016 möglich - am besten per mail (harald.werneck@univie.ac.at).

Vorbesprechung: am Di., 8. März 2016, 9:45, HS E;

Die Lehrveranstaltung findet danach wöchentlich, jeweils an den Dienstagen, 9:45-11:15, im HS E statt;

zu dieser Lehrveranstaltung gibt es auch ein Moodle;

Infos zur LV aus dem kommentierten Vorlesungsverzeichnis der Univ Wien;



Literaturhinweise (möglicherweise relevant/interessant);

Backhaus, K., Erichson, B., Plinke, W. & Weiber, R. (2008). Multivariate Analysemethoden. Eine anwendungsorientierte Einführung (12. Aufl.). Berlin: Springer.
Bortz, J. & Döring, N. (2006). Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler (4. Aufl.). Heidelberg: Springer.
Bühl, A. (2009). PASW 18. Einführung in die moderne Datenanalyse (12., aktualisierte Aufl.). München: Pearson Studium.
Bühner, M. (2011). Einführung in die Fragebogenkonstruktion (3. aktualisierte und erweiterte Aufl.). München: Pearson Studium.
Bühner, M. & Ziegler, M. (2009). Statistik für Psychologen und Sozialwissenschaftler. München: Pearson Studium.
Rasch, D. & Kubinger, K. D. (2006). Statistik für das Psychologiestudium. Heidelberg: Elsevier.
Sedlmeier, P. & Renkewitz, F. (2008). Forschungsmethoden und Statistik in der Psychologie. München: Pearson Studium.
Zöfel, P. (2003). Statistik für Psychologen. Im Klartext. München: Pearson Studium.


Linktipps:

Leitlinien zur Erstellung der Masterarbeit für Lehrende und Studierende / ab WS 2015/16

Prüfungsliteratur Werneck (als Erstprüfer für Masterprüfungen)

Bitte Beachten Sie die Formalkriterien bei der Anfertigung schriftlicher Arbeiten aller Art zur "Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis" des Studienpräses der Universität Wien.


J

zurück zur Homepage von Harald Werneck