Erstellt von Günther

Otto Neurath: Zwischen Gesellschaftstechnik und Politik

Vortrag am Center for Advanced Studies (CAS) der LMU München am 1. Juni 2016. Moderation: Carsten Fischer.

Erstellt von Günther

Demokratie - Warum wählen?

Podiumsdiskutant im Rahmen des Politisches Cafés der VHS Alsergrund (gemeinsam mit Senad Lacevic, Thomas Liebich, Susanne Reitmair-Juárez und Lukas Wolfger), 2. März 2016.

Erstellt von Günther

Gleichheit und Differenz in der Politischen Bildung

Ko-Konzeption und Moderation der Frühjahrstagung der Interessengemeinschaft Politische Bildung (IGPB) in der Arbeiterkammer Wien, 25/26. Februar 2016.

Erstellt von Günther

Rechtsruck? Jüngste Wahlen in Österreich

Moderation einer Diskussion mit Herbert Lackner, Sylvia Kritzinger und Bernhard Weidinger. Sozialakademie der Arbeiterkammer, 21. Oktober 2015.

Erstellt von Günther

Politische Bildung. Demokratietheorien im 20. und 21. Jahrhundert

Lehrveranstaltung (AG) am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien. Sommersemester 2016.

Erstellt von Günther

Kleine Schritte - vorwärts und zurück. Zur Geschichte der politischen Bildung in Österreich

in: Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (FIPU) (Hg.): Rechtsextremismus - Band 2: Prävention und politische Bildung. Wien: Mandelbaum 2016, 20-38.

Erstellt von Günther

Konflikte um Politische Bildung in Österreich

Lehrveranstaltung (SE) am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien. Wintersemester 2015/16.

Erstellt von Günther

Belehrung kommt gegen Erfahrung nicht an

Interview von Ruth Hutsteiner mit Günther Sandner und Gudrun Hentges auf science.orf April 2015

 

Erstellt von Günther

Staat und politische Bildung. Österreich und Deutschland im historischen Vergleich

Konzeption und Moderation einer Tagung am Institut für Wissenschaft und Kunst (mit Gudrun Hentges, Wilhelm Filla und Dieter Segert), 17. April 2015.

Erstellt von Günther

Politische Bildung: Geschichte und Theorien der Demokratie

Lehrveranstaltung (AG) am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien. Sommersemester 2015.