Autobiographische Texte in der tschechischen und slowakischen Literatur (KO, WS 2004/05)

Das Verständnis und die Bedeutung des Autobiographischen haben sich im Laufe der Jahrhunderte verschoben: seit dem Ende des 19. Jahrhunderts nimmt mit der allgemeinen Subjektivierung der Literatur auch das Autobiographische einen immer wichtigeren Stellenwert ein. In dieser Lehrveranstaltung werden tschechische und slowakische autobiographische Texte aus verschiedenen Epochen besprochen. Ein zentrales Interesse gilt dabei den rhetorischen Strategien, die die Lektüre eines Textes als autobiographisch nahelegen. Dazu wird ein Überblick über die wichtigste Sekundärliteratur zum Thema geboten. Ebenso wie die Beispiele aus den literarischen Texten sollen auch kürzere Fachtexte von Woche zu Woche erarbeitet werden. Die Lehrveranstaltung wird als Konversatorium geführt, daher ist die Mitarbeit der Studentinnen und Studenten besonders wichtig; für ein Zeugnis ist außerdem eine mündliche Prüfung abzulegen.