Georg Cavallar

Lehrer am Bundesgymnasium Wien IX
A-1090 Wien, Wasagasse 10

Lehrbeauftragter an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
A-1010 Wien, Universitätsstr. 7 (NIG) D 309

e-mail: georg.cavallar@univie.ac.at

Portrait

AKADEMISCHE QUALIFIKATIONEN

Magister phil., Universität Wien, 1986.
Doktor phil., Universität Wien, 1989, mit Auszeichnung.
Universitätsdozent für Neuere Geschichte, Universität Wien, 2003.

AUSBILDUNG

Lehramtsstudien in Geschichte und Sozialkunde (Hauptfach), Englisch (Nebenfach), Philosophie, Psychologie, Pädagogik (Erweiterungsstudium); Magister phil. 1986, Universität Wien.

Doktor phil., 1989, in Geschichte mit Auszeichnung, an der Universität Wien.

Dissertationskomitee: Univ. Prof. Alfred Ebenbauer (Dekan), Univ. Prof. Moritz Csáky, Univ. Prof. Johann Mader.

Habilitation im Fach Neuere Geschichte im Frühjahr 2003, Universität Wien.

Forschungsprojekt am Rensselaer Polytechnic Institute, Bundesstaat New York, U. S. A., finanziert vom Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung, Wien, Jänner 1990 bis Juni 1991. Projektleiterin: Univ. Prof. Herta Nagl-Docekal. Forschungsgebiet: Kants Rechts- und Geschichtsphilosophie.

Unterrichtspraktikum am Wiedner Gymnasium, Wiedner Gürtel 68, Schuljahr 1991/92.

Schrödingerstipendium, wiederum finanziert vom Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung, am Department of Political Science der University of California, Riverside, September 1998 bis August 1999. Forschungsgebiet: Völkerrecht der frühen Neuzeit.

Ausbildung zum Betreuungslehrer für UnterrichtspraktikantInnen, PH Wien, 2011-2013.

Ausbildung zum Betreuungslehrer für die schulpraktische Ausbildung, Universität Wien, 2012-13.

LEHRERFAHRUNG

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Kosmopolitische Bildung

Die Rechtsphilosophie Kants

Die Geschichte des Völkerrechts und des Kosmopolitismus

Islam, Aufklärung, Säkularisierung.

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN

Monographien


Themenbereich Kants Rechtsphilosophie und Kosmopolitismus

  • "Taking a detour: Kant's theory of moral cosmopolitan education", in: Tom Bailey and Garrett W. Brown, eds., Publicity and Cosmopolitics (Edinburgh University Press, 2017, in Vorbereitung).
  • "Between Cosmopolis and Apology: Kant's Dynamic and Embedded Religious Cosmopolitanism", Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation in Contemporary European Society, 1, 1 (2015), 128-51.
  • "Res publica: Kant on cosmopolitical formation (Bildung)", Studia Philosophica Kantiana, 5, 1, (2014), 3-22.
  • "Kant's law of world citizens: a historical interpretation", in: Rebecka Lettevall and Kristian Petrov, Hrsg., Critique of Cosmopolitan Reason: Timing and Spacing the Concept of World Citizenship (Oxford: Peter Lang, 2014), 141-79.
  • "Cosmopolitanisms in Kant's philosophy", Ethics and Global Politics, 5 (2012), 95-118.
  • "Commentary on Susan Meld Shell, Kant on Just War and 'Unjust Enemies': Reflections on a 'Pleonasm'", Kantian Review, 11 (2006), 117-24.
  • "Lauter 'leidige' Tröster? Kants Urteil über die Völkerrechtslehren von Grotius, Pufendorf und Vattel", Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, 30 (2005), 271-91.
  • "Kantian Perspectives on Democratic Peace: Alternatives to Doyle", Review of International Studies, 27 (2001), 229-48; reprint: Arthur Ripstein, Hrsg., Immanuel Kant (Ashgate: Hants 2008), 535-554.
  • mit August Reinisch: "Kant, Intervention, and the 'Failed State'", Kantian Review, 2 (1998), 91-106; reprint: B. Sharon Byrd und Joachim Hruschka, Hrsg., Kant and Law (Ashgate: Hants 2006), 431-46.

Islam, Aufklärung und Moderne

  • "Auf der Suche nach der eingeschränkten Denkungsart", in: Jan Heiser und Tanja Prieler, Hrsg., Die erweiterte Denkungsart. Pädagogische, gesellschaftspolitische und interkulturelle Konsequenzen der Gemeinsinnsmaxime (Würzburg: Königshausen & Neumann, 2017), 35-52.
  • "Islamisch geprägte Gesellschaften und der Prozess der Aufklärung", Studia Philosophica Kantiana, 7, 1 (2016), 42-64.
  • "Die Denkungsart des Friedens. Ein vergessenes Erbe der Aufklärung", in: Clemens Sedmak, Hrsg., Frieden: Vom Wert der Koexistenz (Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2016), 63-78.

Geschichte des Völkerrechts und der internationalen Beziehungen

  • "From Hospitality to the Right of Immigration in the Law of Nations, 1750-1850", in: Gideon Baker, Hrsg., Hospitality and World Politics (Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2013), 68-95.
  • "Jean-Jacques Rousseau (1712-1778)", in: Bardo Fassbender and Anne Peters, Hrsg., The Oxford Handbook of the History of International Law (Oxford: Oxford University Press, 2012), 1114-7.
  • "From Francisco de Vitoria to Alfred Verdross. The Right to Preach the Gospel, the Right of Hospitality, and the International Community", in: Kirstin Bunge, Stefan Schweighöfer, Anselm Spindler, Andreas Wagner, Hrsg., Kontroversen um das Recht. Beiträge zur Rechtsbegründung von Vitoria bis Suárez (Stuttgart, Bad Cannstatt: frommann-holzboog, 2013), 1-35.
  • "Eye-deep in hell: Heinrich Lammasch, the Confederation of Neutral States, and Austrian Neutrality, 1899-1920", in: Rebecka Lettevall, Geert Somsen, and Sven Widmalm, Hrsg., Neutrality in Twentieth-Century Europe. Intersections of Science, Culture, and Politics after the First World War (New York und London: Routledge, 2012), 273-94.
  • "Immigration and Sovereignty. Normative approaches in the history of international legal theory (Pufendorf – Vattel – Bluntschli - Verdross)", Austrian Review of International and European Law, 11 (2006), 3-22.
  • "Gerechte Kriege, die Golfkriege 1991 und 2003 und das philosophische Völkerrecht", Politisches Denken Jahrbuch 2005 (Berlin: Duncker & Humblot 2006), 81-102; italienische Übersetzung: Paolo Becchi, Gerardo Cunico und Oscar Meo (Hrsg.), Kant e l'idea di Europa (Genova: Melangolo 2006), 74-98.
  • "The law of nations in the Age of Enlightenment: moral and legal principles", Annual Review of Law and Ethics, 12 (2004), 213-29.

Geschichte und Philosophie des Kosmopolitismus

  • "From embedded cosmopolitanism to dynamic national cosmopolitanism: Rousseau, Basedow, Kant, Schiller, Pestalozzi, and Fichte", in: Sorin Baiasu, Hrsg., Festschrift für Howard Williams (im Erscheinen).
  • "Dynamic Cosmopolitanism: A Brief Sketch with a Special Emphasis on Kant", in: Lorena Cebolla Sanahuja und Francesco Ghia, Hrsg., Cosmopolitanism: Between Ideals and Reality (Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing 2015), 35-58.
  • "Hospitalität als erweitertes Menschenrecht jenseits einer starken Konzeption des Guten", in: Burkhard Liebsch, Michael Staudigl und Philipp Stoellger, Hrsg., Perspektiven europäischer Gastlichkeit. Geschichte – Kulturelle Praktiken - Kritik (Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2016), 145-65.
  • "Kosmopolitismus in der Philosophie der Britischen Aufklärung", in: Lutz-Bachmann et al., Hrsg., Kosmopolitanismus. Zur Geschichte und Zukunft eines umstrittenen Ideals (Frankfurt am Main: Velbrück Wissenschaft 2010), 163-89.
  • "Vitoria, Grotius, Pufendorf, Wolff and Vattel: Accomplices of European Colonialism and Exploitation or True Cosmopolitans?", Journal of the History of International Law, 10 (2008), 181-209.
  • "Cosmopolis. Supranationales und kosmopolitisches Denken von Vitoria bis Smith", Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 53 (2005), 49-67.
  • "'La société générale du genre humain': Rousseau on cosmopolitanism, international relations, and republican patriotism", in: Paschalis M. Kitromilides, Hrsg., From republican polity to national community (Oxford: Voltaire Foundation 2003), 89-109.
  • "Jürgen Habermas and Manfred Riedel: Moving beyond Nationalism", in: Howard Williams, Colin Wight, and Norbert Kapferer (eds.), Political Thought and German Reunification (Houndmills: Macmillan Press, 2000), 177-93.

Aufsätze zu pädagogischen, bildungswissenschaftlichen und didaktischen Themen

  • "Nazis, Lügen, Anne Boleyn und ein sonderbarer Philosoph: Kants Ethik im Philosophieunterricht", Violetta L. Waibel und Margit Ruffing, Hrsg., Akten des 12. Internationalen Kant-Kongresses "Natur und Freiheit" (Berlin 2018, in Vorbereitung).
  • "Sources of Kant's cosmopolitanism: Rousseau, Basedow and cosmopolitan education", Studies in Philosophy and Education, 33, 4 (2014), 369-389.
  • "Jean-Jacques Rousseau über Kosmopolitismus und kosmopolitische Erziehung", Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, 37, 3 (2012), 281-304.
  • "At the movies: Die Vermittlung von Kants Ethik durch Spielfilme im Philosophieunterricht", Crossing Borders. Grenzen (über)denken. Thinking (across) Boundaries. Beiträge zum 9. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, hg. von Alfred Dunshirn, Elisabeth Nemeth, Gerhard Unterthurner, 1055-64, http://phaidra.univie.ac.at/ (abgerufen am 9. August 2012).
  • "Educating Émile: Jean-Jacques Rousseau on Cosmopolitanism", European Legacy, 17, 4 (2012), 485-99.
  • "Die Kompetenzorientierung in der Philosophiedidaktik", Wissenschaftliche Nachrichten 140, Mai/Juni (2011), 3-7.
  • "Das interdisziplinäre Fachdidaktikzentrum Psychologie und Philosophie an der Universität Wien", Information Philosophie, 1 (März 2011), 70-1.
  • "Sind alle Menschenleben gleich viel wert?", Ethik und Unterricht, 1/10 (2010), 50-2.
  • "Sphären und Grenzen der Freiheit: Dimensionen des Politischen in der Pädagogik", in: Lutz Koch und Christian Schönherr, Hrsg., Kant – Pädagogik und Politik. Ergon Verlag: Würzburg 2005, 61-79.

Europäische Union und Geschichte der Europaprojekte

  • "Zwischen Integration und Abgrenzung: das Fremdenrecht als Teil der Europa-Ideen", in: Markus Kremer und Hans-Richard Reuter (Hrsg.), Macht und Moral – Politisches Denken im 17. und 18. Jahrhundert (Stuttgart: Kohlhammer 2007), 143-60.
  • "Die Europäische Union als Wertegemeinschaft: die EU-14 Maßnahmen gegen Österreich und der Kopftuchstreit", Andrássy Abhandlungen Nr. 8 (Budapest: Andrássy Universität 2004), 1-28.
  • "Abschied von der internationalen Anarchie: Die Idee einer europäischen Union bei Krause und Schmidt-Phiseldek", Wiener Jahrbuch für Philosophie, 35 (2004), 169-90.
  • "Zwischen Völkerrecht und Machtpolitik: Johann Kaspar Bluntschli und die Idee eines europäischen Staatenbundes", Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, 121 (2004), 504-18.

LISTE AUSGEWÄHLTER VORTRÄGE (SEIT 2010)

LISTE AUSGEWÄHLTER VORTRÄGE (2005 - 2009)

PUBLIZIERTE BUCHREZENSIONEN

International Studies in Philosophy 23 (1991), 118-9; 134-5); 25 (1993), 112.

Kant-Studien 83 (1992), 114-8; 240-2; 84 (1993), 118-20; 124-6; 223-6; 85 (1994), 110-7; 249-54; 356-60; 86 (1995), 90-93; 98-102; 106-111; 88 (1997), 359-61; 89 (1998), 502-4; 91 (2000), 119-22; 92 (2001), 229-31, 107 (2016), 408-11; 567-9.

Wiener Jahrbuch für Philosophie 25 (1993), 215-7; 217-9; 36 (2004), 268-9.

Vierteljahresschrift für wissenschaftliche Pädagogik 69 (1993), 377-82; 70 (1994), 526-9; 71 (1995), 103-5; 72 (1996), 396-400.

Engagement. Zeitschrift für Erziehung und Schule 3 (1996), 355-6.

Jahrbuch der österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des Achtzehnten Jahrhunderts 13 (1998), 270-4.

The American Political Science Review 93 (1999), 493-4.

Kantian Review 6 (2002), 129-32; 14 (2010), 153-5, 17 (2012), 367-69; 527-30; vol. 20 (2015), 174-7.

The European Legacy 12 (2007), 370; 16 (2011), 544; 17 (2012), 539; 19 (2014), 387-8.

Political Studies Review 7, 2 (2009), 256-7; 8, 2 (2010), 218-9.

Notre Dame Philosophical Reviews (http://ndpr.nd.edu/review.cfm?id=21009, 8/29/2010).

Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte 128 (2011), 503-4.

Journal of the History of International Law 14, 1 (2012), 157-9.

Sjuttonhundratal. Nordic Yearbook for Eighteenth-Century Studies (2014), 126-7.

British Journal for the History of Philosophy 23, 5 (2015), 1003-6.

Philosophisches Jahrbuch 123, 2 (2016), 595-7.