Nachwuchsbetreuung

Ich nehme gerne Masterarbeiten und Dissertationen entgegen, die mit meinen eigenen Forschungsaktivitäten in Zusammenhang stehen (siehe auch: Sprachlehr-und -lernforschung > Forschung). Aufgrund der sehr intensiven Betreuung und der großen Anzahl von Abschlussarbeiten in diesem Bereich betreue ich keine Arbeiten zu weiter entfernten Themen.

Für den Aufbau einer wissenschaftlich fundierten Sprachendidaktik sind derzeit insbesondere empirische Arbeiten aus dem Bereich der Schul- und Unterrichtsforschung von Interesse. Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft, sich mit Methoden empirischer Sozialforschung auseinanderzusetzen, sowie eine Offenheit gegenüber der mehrsprachigen Realität in den Klassenzimmern.

Ein paar Literaturtipps, die Ihnen bei der Ideenfindung helfen können:

Flick, Uwe / von Kardorff, Ernst / Steinke, Ines (eds.) (2007): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Hamburg: rororo.

Mackey, Alison / Gass, Susan M. (eds.) (2012): Research Methods in Second Language Acquisition. A practical Guide. Wiley-Blackwell.

Blackledge, Adrian / Creese, Angela (2010): Multilingualism. A Critical Perspective. Continuum.

Langage et société 136/juin 2011, Appropriation politique et économique des langues.

Die geblockte Lehrveranstaltung „Privatissimum“ stellt die Diskussionsplattform für Ihre Forschungsideen dar. Die aktive Teilnahme an dieser Veranstaltung ist für DiplomandInnen und DissertantInnen Pflicht.

Informationen zum Doktoratsstudium an der Universität Wien finden Sie auf der Seite der Fakultät unter https://ssc-philkultur.univie.ac.at/studium/doktorat/