Präsentationen und Vorträge

seit 2002

2021

„Wie viele Fremdsprachen sind genug?“ Eingeladener Vortrag. Zweiter Tag der Zweiten Lebenden Fremdsprachen, MODUL Wien, 29. September

„EduLing. Reconstructing (Citizenship) Education in Language Teaching and Learning in France and Germany –
A Comparative Case Study“. Gemeinsam mit: Julia Frisch, Anke Wegner, Carole le Hénaff, Livia Goletto, Hugues Pentecouteau, ECER Conference, Geneva, 6. September.

„Multilingual education or how to learn to teach multilingual learning.“ Organisation des Symposiums S099, gemeinsam mit Nikolay Slavkov. AILA 2021 (online) 16. und 17. August.

„Multilingual education for social justice: the need for linguistically inclusive HE“. 2021 ECSPM online Symposium, European Civil Society Platform for Multilingualism, 28.-29. Juni.

„More than Two from the very Beginning / Plus de deux depuis le début – the difficulties to make a European project real / comment réaliser ce projet européen?“ Colloque du CCERBAL Conference (online) 29 avril – 1er mai 2021, 1. Mai

2020

„Multilingual Education for Social Justice. Addressing the need for linguistically inclusive classrooms.“ adaptive practice.“ Multinclude Webinar, 16.12.2020

„In keiner Sprache, die ich spreche, fühle ich mich kompetent genug.“ Eingeladener Vortrag, Super, divers und mehrsprachig! Fachtagung zum internationalen Tag der Muttersprache, VHS Ottakring, 21.2.2020

2019

„The hegemonic power of translanguaging. A plea for a translingual perspective.“ Keynote, 31st International Conference on Second/Foreign Language Acquisition. From code-switching to translanguaging, Szczyrk, 17.5. 2019

„Factors challenging translanguaging in the classroom“, Vortrag gemeinsam mit Lena Schwarzl, 3rd Swedish Conference on Translanguaging, Linnæus University, Växjö, 12.4.2019

„lingua linguam docet. Sprachlerntheoretische Perspektiven.“ Vortrag im Rahmen der Tagung zur Fachdidaktik der Alten Sprachen, Universität Wien, 1.3.2019

2018

„Warum haben die Menschen die Tötungen zugelassen? Teilhabe aus sprachenbezogener Perspektive.“ Vortrag. „sprache – macht – gesellschaft. Bedingungen und Bezüge politischer und sprachlicher Bildung.“ 2.11.2018

sprache – macht – gesellschaft. Bedingungen und Bezüge politischer und sprachlicher Bildung.“ Interdisziplinäre Tagung organisiert mit Anke Wegner, Mathias Busch und Dirk Lange. Universität Trier, 2.11.-3.11.2018

„Spannungsfelder der Schulsprachenpolitik“. Vortrag mit Miroslav Janik im Workshop „Mehrsprachigkeit an Schulen im urbanen Raum“. Österreichische Linguistiktagung, Innsbruck, 27.10.2018

„Mehrsprachigkeit an Schulen im urbanen Raum“. Workshop organisiert mit Jessica Lüth. Österreichische Linguistiktagung, Innsbruck, 26.-28.10.2018

„Ich kann doch nicht alle Sprachen lernen?!“ LehrerIn sein im Kontext sprachlicher Vielfalt. Vortrag mit Denis Weger. Welcome Day LehrerInnenbildung. 3.10.2018

“Language education policy through a DLC lens: the case of urban multilingualism”. Vortrag im Themed Symposium „Dominant Language Constellations in education and social contexts.“  11th International Conference on Multilingualism and Third Language Acquisition, Lissabon, 14.9.2018

„Dominant Language Constellations in education and social contexts“. Themed Symposium, einberufen mit Larissa Aronin. 11th International Conference on Multilingualism and Third Language Acquisition, Lissabon, 13.-15.9.2018

“Translanguaging and multilingual texts as a resource in superdiverse classrooms“. Vortrag mit Lena Schwarzl. Colloque du CCERBAL „Translanguaging“: Opportunités et défis dans un monde globalisé, ILOB, Ottawa, 3.-4.5. 2018

“Majority, minority or foreign: Languages in education. Perspectives on a multilingual turn.“
Guest lecture. Winter School for Finno-Ugric Studies, University of Vienna, 26.2.-3.3.2018

“Fachtextdekodierungskompetent sein oder Texte verstehen können?“. Workshop mit Christina Bazant-Kimmel und Jutta Majcen. Expertinnen-/Experten-Symposium „Unterrichtsqualität in Zeiten der Kompetenzorientierung“, PH Wien, Wien, 15.2. 2018

2017

„Schools as linguistic space: multilingual realities at schools in Vienna and Brno.“ Symposium mit Denis Weger, Veronika Winter, Mirek Janik, Lukas Lanzerstorfer, Lena Schwarzl, Yvonne Waldner, Klára Záleská & Karolína Pešková. Language Education across Borders. Graz, 8.-10.12.2017

„Einstellungen von LehrerInnen zu Mehrsprachigkeit“. Invited Lecture. WiP Colloquium, Institute for Applied Linguistics, eurac research, Bozen, 25.10.2017

„Schule mehrsprachig denken – ein kooperatives Projekt.“ Eingeladener Vortrag. Interkulturalität und Mehrsprachigkeit im Fokus: Schulentwicklung in der Migrationsgesellschaft, VoXmi-Fachtagung Wien, 9.10.2017

„The multilingual classroom: teachers´ and students´ perspectives on chances, challenges and institutional constraints“, together with Anke Wegner, Multilingual Education in Linguistically Diverse Contexts (MultiLingNet), University of Primorska, Koper, 30.9.2017

„Pippi Langstrumpf – ein Vorbild für Europas Jugend?“. Eingeladener Vortrag zum Tag der Sprachen. Sprachen sind unsere Stärke – Pippi Langstrumpf und die Sprachenvielfalt Europas. Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, Wien, 26.9.2017

„Acceptance and Rejection: How to Learn from Critique without Losing Motivation“. Eingeladener Workshop. 9th AILA-Europe Junior Researchers‘ Meeting, Wien, 8.9.2017

2016

„Languages in Education. Who is afraid of the multilingual turn?“ Invited Lecture, Seminar Series in Social Sciences and Humanities. Masaryk Universität Brünn, 2.12.2016

„Einstellungen von LehrerInnen zu Mehrsprachigkeit“ Eingeladener Vortrag, Fachtagung MELA, Karlsruhe, 22.10.2016

„Plus? Les approches plurielles dans une éducation inclusive.“ Eingeladener Vortrag. 6e Congrès EDILIC (Education et Diversité Linguistique et Culturelle), Györ, 8.7.2016

„(Mehr-)Sprachigkeit und PädagogInnenbildung. Gedanken zu einem komplexen Verhältnis“. Hauptvortrag. AK-Tagung Mehrsprachigkeit und PädagogInnenbildung. Zugang – Curricula – Praxis. Wien, 9.3.2016

„All Teachers are Language Teachers. Language, a Language or Languages? The Issue of Multilingualism in Teacher Education.“ Eingeladener Vortrag. RPE Lecture Series, Campus Belval, Luxemburg, 24.2.2016

„La construction d’une identité nationale en Autriche: histoire et actualité“. Conférence internationale „De Brest à Brest. Retour épistémologique sur la perception des identités en Europe“, Brest (Biélorussie), 10 – 14 février, 13.2.2016

2015

„E-Tandems im Fremdsprachenunterricht Französisch und Spanisch: Was SchülerInnen aus einem Projekt machen“. OEGSD Salzburg, 20.11.2015

„Konversationsanalytisches Arbeiten für Tandem-TrainerInnen: Was bringt’s?“. Vortrag gemeinsam mit Julia Renner und Yasmin El-Hariri, Workshop for Tandem-Trainers, Auslandsgermanistik, Universität Jena, 26.9.2015

„Multilingualism – Research and Teacher Education. A Viennese Perspective.“ Faculty of Education, Brno, 28.5.2015

„Wer spricht worüber mit wem und in welchem Kontext? Ein pädagogisch-didaktischer Rahmen für E-Tandem-Sprachenlernen“. L3-TASK Tandemworkshop, Universitat de Barcelona, 8.5.2015

2014

„Besser Tandem als solo beim Sprachenlernen? Zur theoretischen Konzeptualisierung von Sprachentandems“. Vortrag im Rahmen des Verbal-Workshops „Sprachen lernen im Tandem. Theoretische Grundlagen“ (organisiert von Yasmin El-Hariri, Susanne Lesk, Martin Stegu, Eva Vetter), 41. Österreichische Linguistiktagung (WU Wien), 8.12.2014

„Interaction at a distance. Enhancing opportunities for L3 learning“, 47th BAAL Conference „Learning. Working and Communicating in a Global Context“, 5.9.2014,  Warwick, England.

„Third language learning tandem-skype. Experiences from a pilot project” 24. Mai, 26th Conference on Foreign/Second Language Acquisition (Sczcyrk, Poland), gemeinsam mit Yasmin El-Hariri.

„Ich bin verliebt auf Deutsch“. Ein subjektorientierter Zugang zu Mehrsprachigkeit. Plenarvortrag im Rahmen der Tagung „mehrsprachig.vielfältig“, Abschlusstagung des Projekts MEVIEL (Link zur Tagung: http://www.integrationshaus.at/meviel/konferenz/lect.html), 23.5.2014, Wien.

„Expert_innen für Mehrsprachigkeit? Die Rolle von Mehrsprachigkeit im Professionsverständnis von Fremdsprachenlehrer_innen“, Vortrag im Rahmen der AG „Mehrsprachigkeit in Schule und Unterricht: Zur Professionalisierung im Lehrerberuf“, 24. Kongress der DGfE, 12.3.2014, Berlin, Deutschland.

2013

„Bildung verhindern – Bildung ermöglichen: Professionalisierung von LehrerInnen.“ Leitung der Sektion 3 im Rahmen des 25. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachendidaktik, Augsburg (Deutschland), gemeinsam mit Anke Wegner

„Multilingualism in Teaching and Education: Professionalisation and Developmental Tasks.“ 12. September, The European Conference on Educational Research (ECER 2013, Istanbul, Türkei), gemeinsam mit Anke Wegner

„Qualitative methods in the classroom. Mixing methods in multilingualism research.“  24. Mai, 25th International Conference on Foreign/Second Language Acquisition (Sczcyrk, Poland)

„The experience of students ́ multilingualism in minority language education in Brittany (France)“ 23. Mai, 25th International Conference on Foreign/Second Language Acquisition (Sczcyrk, Poland), gemeinsam mit Patrick Osterkorn.

Combining formal and informal foreign language learning: first insights into a German-Spanish experiment at university level“, 17. Mai 2013, Tagung Učíme (se) cizí jazyky – Fremdsprachen lernen und lehren, Prag, Karlsuniversität 17.-18. Mai 2013

2012

„Teaching languag(s) in the context of  superdiversity. Risks and opportunities for institutions of tertiary education / Sprachen unterrichten im Zeichen der Superdiversität. Risken und Chancen für tertiäre Bildungsinstitutionen.“ 5. WU Symposium in „International Business Communication“ zum Thema “What is specific about teaching languages for specific purposes? Learning from and across individual disciplines”, WU Wien, 28.-30. November 2012

„Language ideologies in minority school models – perceptions about language, bi- and multilingualism“ Eighth International Conference on Third Language Acquisition and Multilingualism, Castelló, Spain, 13-15 September 2012

„Re-defining language conflict – challenges and options“ Sociolinguistics Symposium 19, FU Berlin, Germany, 21-24 August 2012

“Student teachers‘ awareness of language: What is (a) language? Which emotional associations are attached to it?” 24th International Conference on Foreign/Second Language Acquisition, Szczyrk, Poland, 17-19 May 2012

„Einsprachigkeit ist heilbar!“ Vom Sinn und von der Notwendigkeit einer europäischen Sprachenpolitik. Europasymposium Stift Geras, 4.5.2012

„Sprachlehr- und –lernforschung oder Sprachendidaktik?“ Didaktik am Donnerstag, Fachdidaktikzentrum Geschichte, 19.4.2012

 2011

Klagenfurter Erklärung revisited. Tagung aus Anlass des 10 jährigen Jubiläums der verbal-Erklärung zu österreichischen Sprachenpolitik, 4.11.2011

“Teaching languages for a multilingual Europe. Minority schools as an example of best practice? The Breton experience“ L3-Conference, Warschau, Poland, 15-17 September 2011

„Wissen teilen“ Organisation einer internen Tagung zur Sprachlehr- und –lernforschung an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. 8.10.2011

 2010

LehrerInnen für Mehrsprachigkeit ausbilden – ein Beitrag zu einer Diskussion, die erst geführt werden muss“ 4. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Sprachendidaktik „Sprachendidaktik: Der wissenschaftliche Nachwuchs im Dialog, Univ. Innsbruck , 22.-25.9.2010

 “A new framework of multilingualism – European multilingualism, linguistic diversity, integration process”, Vortrag im Rahmen des Sociolinguistics Symposium in Southampton (Großbritannien), gemeinsam mit Rosita Schjerve-Rindler 1. bis 4. September 2010
“Theoretical and methodological aspects of European multilingualism”, Moderation des Panels im Rahmen der Konferenz “New Challenges for Multilingualism in Europe” in Dubrovnik (Kroatien), Vorbereitung des Panels und des LINEE-Beitrags gemeinsam mit Rosita Schjerve-Rindler 11. April 2010
„Le multilinguisme – un défi pour la formation des enseignants de langues“„La politique linguistique européenne – un discours contradictoire“„La place du français dans le système scolaire autrichien“Vorträge an der Université Nice Sophia Antipolis (Frankreich) im Rahmen der Erasmus-Lehrendenmobilität 15. bis 20. März 2010

2009

„Mehrsprachiger durch Interkomprehension? Potenziale und Begrenzungen am Beispiel von Italienisch in Österreich“, Vortrag im Rahmen des 31. Deutschen RomanistInnentags in Bonn, Sektion 4.7. Romanische Mehrsprachigkeit und Interkomprehension

29. September 2009
“Teaching Italian in Austria. Implications for Training Experts of Languages”, Vortrag im Rahmen der L3-Tagung in Bozen (Italien). 12. September 2009
„Die Bedeutung der Fachdidaktik der romanischen Schulsprachen für eine integrierte Sprachendidaktik“. Vortrag im Rahmen des Verfahrens zur Besetzung der Professur Didaktik romanischer Schulsprachen an der Universität Essen. 5. Juli 2009
„Man fängt nie bei Null an, oder doch? Bedingungen einer Sprachendidaktik, die mehr ist als die Summe ihrer Teile“. Vortrag im Rahmen des Verfahrens zur Besetzung der Professur Fachdidaktik (Sprachlehr- und –lernforschung) an der Universität Wien. 11. Juni 2009
„Der konstruktivistische Blick auf das Lehren und Lernen von Sprachen“, Lehrerfortbildung an der Pädagogischen Hochschule Wien, 9h – 13h 14. Jänner 2009

2008

„DYLAN meets LINEE“, Organisation und Moderation des Verbal-Workshops im Rahmen der Österreichischen Linguistiktagung in Wien, gemeinsam mit Cornelia Hülmbauer und Heike Böhringer, DYLAN.

6. Dezember 2008
„Sprachenbewusstheit – Hindernis oder Chance für einen mehrsprachigkeitsorientierten Fremdsprachenunterricht“, Vortrag im Rahmen des Habilitationskolloquiums, Universität Wien. 24. November 2008
„Intercultural issues and language learning“, main convenor des Topics 4 im Rahmen der 10. International CercleS Conference „Plurilingual Future in Europe“ in Sevilla (Spanien) 18.–20. September 2008
„Exploiting receptive multilingualism in institutional language learning: the case of Italian in the Austrian secondary school system“, Vortrag im Rahmen der AILA 2008, 15th World Congress of Applied Linguistics “Mehrsprachigkeit: Herausforderungen und Chancen”, 24-29. August 2008 28. August 2008
„Wie viele Sprachen sprechen wir?“ (Seminar im Rahmen der Kinderuniversität Steyr) 25. August 2008
„Zeigt her eure Sprachen!“ (Seminar im Rahmen der Kinderuniversität Wien) 18. Juli 2008
„Language policy and social power“, Vortrag im Rahmen des Sociolinguistics Symposium in Amsterdam (Niederlande), gemeinsam mit Rosita Schjerve-Rindler 5. April 2008
„Mehrsprachigkeit – neue Herausforderungen für die Aus- und Weiterbildung von SprachenlehrerInnen“, AKS-Tagung in Passau (Deutschland) 29. Februar 2008
„Wahrnehmungsaspekte im deutsch-italienischen Varietätenkontakt in Wien“, Vortrag im Rahmen des 30. Deutschen Romanistentages in Wien, gemeinsam mit Karl Ille 24. September  2007
 „Mehrsprachigkeit als Schlüsselkompetenz“, Organisation und Leitung der der 29. Sektion des 30. Deutschen RomanistInnentages in Wien, gemeinsam mit Michael Frings„‘Weil ich dieses Land und die Sprache dermaßen liebe‘– die Bedeutung von Mehrsprachigkeit für die Berufswahl angehender FranzösischlehrerInnen“, Vortrag im Rahmen des 30. Deutschen Romanistentags am 26. September 23.-27. September  2007
„Mehrsprachigkeit : Potenziale und Beschränkungen im Unterricht romanischer Sprachen“, Impulsreferat im Rahmen der Tagung „Der Ungarischunterricht in Österreich“, Institut für Finno-Ugristik der Universität Wien 3. Mai  2007
“ Enseigner le français dans un contexte de didactique du plurilinguisme : qu’attendent des étudiants hautement plurilingues de leurs enseignants de langue ? ”, Vortrag im Rahmen des FIPF-Kongress in Wien, gemeinsam mit Chantal Cali 3. November  2006
“Analysing historical data – chances and risks of applying modern approaches to historical data”, Vortrag im Rahmen des 16. Sociolinguistic Symposiums in Limerick (Irland) 9. Juli 2006
„Conscience linguistique des apprenants, conscience linguistique des enseignants – quelles représentations en circulation dans un contexte d’enseignement plurilingue“, Vortrag im Rahmen des 8e Congrès International ALA (Association for Language Awareness) in Le Mans (Frankreich), gemeinsam mit Chantal Cali 5. Juli 2006
„Moderne Mehrsprachigkeitsdidaktik. Neue Chancen für Französisch“, Workshop im Rahmen der Fortbildungsveranstaltungen der FranzösischlektorInnen, Institut français de Vienne. 6. Dezember 2005
„eLearning in der fremdsprachenbzogenen Lehre“, Organisation und Moderation eines Workshops gemeinsam mit Angelika Rieder und Börge Boeckmann im Rahmen der 33. Österreichischen Linguistiktagung in Graz 29. Oktober
„Moderne Mehrsprachigkeitsdidaktik. Einblick in ein junges Forschungsfeld“, Vortrag im Rahmen der Mehrsprachigkeitstagung an der Diplomatischen Akademie, Wien. 30. September 05
„‘Ein jeder (Sprachen) Lehrer sollte vielmehr ‚sprachenübergreifend’ – fächerübergreifend arbeiten‘. Qualitative und quantitative Befunde zum Mehrsprachigkeitsbewusstsein österreichischer FranzösischlehrerInnen“, Vortrag im Rahmen des 29. Deutschen Romanistentages „Europa und die romanische Welt“ in Saarbrücken (Deutschland) 28. September 2005
„Komponenten virtueller bretonischer Identität“, Vortrag im Rahmen des 29. Deutschen Romanistentages „Europa und die romanische Welt“ in Saarbrücken (Deutschland) 27. September 2005
„Le profil plurilingue des apprenants et ses effets sur la production écrite“, Vortrag im Rahmen des 4. Internationalen L3-Kongresses in Fribourg (Schweiz), gemeinsam mit Chantal Cali-Lange. 9. September 2005
„‘Englisch hat im Französischunterricht nichts verloren‘“. Eine empirische Untersuchung zum Mehrsprachigkeitsbewusstsein österreichischer FranzösischlehrerInnen“, Vortrag im Rahmen des 4. Internationalen L3-Kongresses in Fribourg (Schweiz) 8. September 2005
„Die Lernplattform für eine Einführungslehrveranstaltung: Präsentation des Einsatzes von WebCT in der VO ‚Besondere Unterrichtslehre Französisch‘“, Präsentation, Lehrentwicklung Universität Wien 19.Jänner 2005
„Neue Medien an der Universität Wien: Elearning im Rahmen einer EinführungsLV“, Workshop im Rahmen des Tages der Neuen Medien an der Universität Wien 25. November 2004
„Die Aktivierung von Sprachkenntnissen und Sprachlernerfahrungen beim kooperativen Schreiben in der L3“, Vortrag im Rahmen der 32. Österreichischen Linguistiktagung in Salzburg 13. November. 2004
„Chances et risques de la coopération enseignant-assistant“, Workshop im Rahmen des APFA-Kongresses „Découvertes et créations“ in Klagenfurt, gemeinsam mit Caroline Berchotteau 24.-26. September 2004
„Tertiärsprachen im Rahmen europäischer Mehrsprachigkeit. Eine empirische Studie zur schriftlichen Produktion in Französisch (nach Englisch)“, Vortrag im Rahmen der GAL-Tagung, Wuppertal 23.-25. September 2004
„Travailler en tandem“, Workshops gemeinsam mit Caroline Berchotteau 30. Jänner 2004, Oktober 2004,
„Neue Medien in der Fachdidaktik“, Impulsvortrag im Rahmen der Sprachenfeier des Sprachenzentrums der Universität Wien 23. Jänner 2004
„Minderheit – Mehrheit : ein Paradigma im Wandel“, Vortrag im Rahmen der Österreichischen Linguistiktagung in Wien, gemeinsam mit Prof. Rosita Schjerve-Rindler 7. Dezember 2003
„Kulturkonflikt“, Präsentation des Forschungsschwerpunktes gemeinsam mit Prof. Fritz-Peter Kirsch im Rahmen des Jour fixe des Instituts für Romanistik, Wien 4. Dezember 2003
„Team-Teaching“ Workshops im Rahmen der réunion-bilan der FremdsprachenassistentInnen am Institut français de Vienne, gemeinsam mit Caroline Berchotteau 7.November 2003
„Comment assuerer l’avenir de la langue bretonne?“ Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Rahmen der bretonischen Sommeruniversität in Quimper 26. Juli 2003
„la place du plurilinguisme dans la construction européenne“,   Teilnahme an der Podiumsdiskussion anlässliche des Tages der Sprachen (Institut français de Vienne) 26. September 2003
„Mit dem Muttersprachler arbeiten: Was? Wie? Wann?“ Schulinternes Informations- und Fortbildungsseminar „Französisch als Arbeitssprache“ der Kreuzschwesternschule in Linz 5. Dezember 2002
„CDA als Beitrag zur Methodendiskussion in der Sprachkonfliktforschung“, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Die Zukunft hat schon begonnen“ des Europäischen Zentrums für Mehrsprachigkeit in Brüssel Juni 2002