WISSENSCHAFTLICHE LEISTUNGEN VON ERWIN EBERMANN

 

VERÖFFENTLICHUNGEN UND VORTRÄGE

 

A. PUBLIKATIONEN

1. BÜCHER (wissenschaftlich)

1.    WÖRTERBUCH DER BAMBARASPRACHE: Deutsch-Bambara, Bambara-Deutsch (mit einführender Kurz-Grammatik). 1986. Wien: Veröffentlichungen der Institute für Afrikanistik und Ägyptologie der Universität Wien. 400 Seiten.

2.    DIE SPRACHE DER MAUKA. 1986. Wien: VWGÖ. 220 Seiten.

3.    GUNDOFEN. DIE GEHEIMEN DINGE: Fetische und Geheimbünde bei den Bambara in Mali. Bambara-Deutsch. 1989. Wien: Afro-Pub. 180 Seiten.

4.    KOMPARATIVE AFRIKANISTIK: SPRACHE, GESCHICHTE UND LITERATUR IN AFRIKA (Hrg. mit Sommerauer/Thomanek). Festschrift zu Ehren des Univ.Prof.Dr.Hans G. Mukarovsky. 1992. Hrsg. gemeinsam mit Karl Thomanek und Erich Sommerauer. Wien: Afro-Pub. 450 Seiten.

5.    CHANCEN UND RISIKEN DER ENTWICKLUNG SUBSAHARA-AFRIKAS (Hrg. mit Karl Thomanek). 259 S. Afro-Pub. Wien 1996.

6.    AFRIKANER IN WIEN. Zwischen Mystifizierung und Verteufelung. 2007 (3. Auflage). (Hrsg., gleichzeitig Autor von 340 Seiten). Berlin-Münster-London: LIT. 432 Seiten.

7.    NEGATION PATTERNS IN WEST AFRICAN LANGUAGES. 2009. Editor gemeinsam mit Norbert Cyffer & Georg Ziegelmeyer. New York: Benjamins. 470 Seiten.

8.    DIE SPRACHE DER BAMBARA (in print). Lehrbuch der Bambara-Sprache. Wien: LIT. 360 Seiten.

2. WISSENSCHAFTLICHE ARTIKEL (ein Auszug)

1.    AUSDRUCK VON BESITZVERHÄLTNISSEN IN DER BAMBARASPRACHE MALIS. 1987. Mitteilungen des Phonogrammarchivs Nr. 90: 176-184. Wien: Verlag der österreichischen Akademie der Wissenschaften.

2.    BEVÖLKERUNG, UMWELT UND ENTWICKLUNG IN AFRIKA. 1989. Internationales Afrikaforum 2: 157-170. Hamburg.

3.    FUNKTION UND STELLUNG DER GEHEIMBÜNDE im Beledougou Malis. 1989. Internationales Afrikaforum 4: 335-343. Hamburg.

4.    POSSESSIVRELATIONEN IM NORDSAMO. 1990. Afrikanistische Arbeitspapie­re 24: 53-67. Köln.

5.    GENITIVVERBINDUNGEN IN DEN NÖRDLICHEN SAMOSPRACHEN. 1991. Afri­ka u. Übersee 74: 67-76. Hamburg.

6.    ZUR FRAGE DES KAUSATIVPRÄFIXES /la-/ IM MANDING. 1992.  In KOMPARATIVE AFRIKANISTIK: SPRACHE, GESCHICHTE UND LITERATUR IN AFRIKA.  Festschrift zu Ehren des Univ.Prof.Dr.Hans G. Mukarovsky, 113-128. Wien.

7.    DIE SCHWARZAFRIKANER UND DIE ÖSTERREICHER. Einige Verständnisprobleme zwischen den Kulturen aus der Sicht von in Österreich lebenden Afrikanern. 1993. In AAI-Wien: Treffpunkt Studienförderung, 3-22. Wien.

8.    AFRIKANER UND IHR LEIDEN AN DER VERGANGENHEIT. 1995. Harambee 2/95:  8-13. Wien.

9.    AFRIKANER UND ÖSTERREICHER: Fragmente einer Beziehung. 1996. In Das afrikanische Wien.  Ed. Walter Sauer, 41-64. Wien.

10. DIE INTEGRATION VON AFRIKANERN IN WIEN AUS DER SICHT VON IN WIEN LEBENDEN AFRIKANERN. 1996. Harambee 96/1: 13-27. Wien.

11. GRAMMATIKALISIERUNG IM MANDE AM BEISPIEL DES MANDEKAN-INCHOATIVSUFFIXES /-YA/. Pp. 59-78. 1997. In Langues et Contacts de Langues en Zone Sahelo-Saharienne: 3ème Table Ronde du Réseau Diffusion Lexicale. Sergio Baldi,  59-78.  Naples: Istituto Universitario Orientale.

12. GEDANKEN ZUM ZUSAMMENHANG ZWISCHEN DEMOGRAPHIE UND ENTWICKLUNGSDYNAMIK IN AFRIKA. 1997. In Dimensionen 2000: Umwelt, Friede und Entwicklung.  Andreas Liebmann, Werner Amon (eds.), 245-282. Wien: Holzhausen.

13. BAMBARA, MANDENKAN AND THE MANDE-LANGUAGES. 2004. In Encyclopedia of Linguistics (Philip Strazny, ed.), 624-628. Chicago: Routeledge.

14. DAS N’KO-SCHRIFTSYSTEM IN GUINEA - zwischen linguistischer Innovation und prophetisch-messianischer Bewegung. 2004. In Stichproben. Wiener Zeitschrift für kritische Afrikastudien 7:  81-105.

15. GEDANKEN ZU TON, WORTKLASSEN UND SUBJEKT-PRÄDIKAT-BEZIEHUNG IM KELINGA-BOZO UND ANDEREN MANDE-SPRACHEN. 2005. In Sprachwissenschaftliche Beiträge zum 16. Afrikanistentag in Leipzig 2003. Gerald Heusing (ed.), 75-90. Leipzig.

16. AFRIKANISCHE LEBENSWELTEN IN WIEN - Vorurteile und Akzeptanz in wesentlichen Lebensbereichen. 2007. In Koloniale und postkoloniale Konstruktionen von Afrika und Menschen afrikanischer Herkunft in der deutschen Alltagskultur (Tagungsband). Marianne Bechhaus-Gerst, Reinhard Klein-Arendt und Sunna Gieseke (eds.), 359-382. Köln: Peter Lang.

17. COMPARATIVE NEGATION IN NORTHERN SAMO: From double negation to Portemanteau. 2009. In: Negation in West African Languages. Norbert Cyffer, Erwin Ebermann & Georg Ziegelmeyer (eds.), 119-152.  New York: Benjamins.

3. WEBPUBLIKATIONEN:

1.       ATLAS DE L'INTEGRATION RÉGIONALE EN AFRIQUE DE L'OUEST (Autor der sozio-linguistischen Analyse der Sprachsituation in Mali, Burkina Faso, Côte-d'Ivoire und Guinea). 2006. OECD. Weblink http://www.oecd.org/dataoecd/26/7/37825114.pdf

2.       GRUNDLAGEN STATISTISCHER AUSWERTUNGSVERFAHREN. 2007. (Einführung in die Statistik für EthnologInnen.  Erstellt für das Elearning-Projekt von Univ.Prof. Dr. Elke Mader). http://www.univie.ac.at/ksa/elearning/cp/quantitative/quantitative-titel.html

4. REZENSIONEN:

1.    Anschütz, Susanne. Aktantenfunktionen und Thema-Rhema im Bambara. 1989. Heidelberg: Julius Groos. Rezension in Afrika und Übersee 74, 1991, S. 136-137.

2.    Friedländer, Marianne. Lehrbuch des Malinke. 1992. Leipzig: Langenscheidt. Rezension in Afrika und Übersee 76, 1994, S. 125-127.

3.    Touré, Mamadou und Kadida Touré. Bambara Übungsbuch. 1995. Köln: Köppe. Rezension in  Afrika und Übersee 78, 1995, S. 151-153.

5. POPULÄRWISSENSCHAFTLICH:

·         DIE MUSIK AFRIKAS. 1982. 2 Radiosendungen für Ö1.

·         SCHWARZ UND WEISS. 1982. 2 Rundfunksendungen in der Serie Gedanken über die Probleme des Verständnisses zwischen Schwarzen und Weißen. Ö3.

·         AFRIKA: DER UNRUHIGE KONTINENT. 1982-83. 8 Radiosendungen (Serie) über Entwicklung und Kulturen des afrikanischen Kontinents. Ö3: Schulfunk.

·         Sowie eine Reihe von weiteren Artikeln in Zeitungen (z.B. Kurier, Profil, Standard, Wiener Zeitung, Die Furche, Niederösterr. Nachrichten).

 

VORTRÄGE

1.      Rezente Vorträge auf Kongressen/Workshops/ausl. Universitäten (Auswahl):

  •  ORF: Internationales Symposium. Afrikas Dimension in der westlichen Medienlandschaft. 23.-24.9.2010:

    • 3.9.2010: Keynote-Speaker. Bilder Afrikas und der AfrikanerInnen in Österreichs Medien und Öffentlichkeit: Übereinstimmungen und Unterschiede.

  • Österreichischer Verband der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher: Workshop zur Sprachsituation Afrikas. 8.5.2010. Wien.

    • 8.5.2010. Keynote-Speaker: Die Sprachlandschaft Afrikas – Struktur und Realität

  • Institut für Soziologie der Universität Wien: Workshop Arbeit im Lebenslauf.

    • 15.-16.1.2010: 16.1.2010: Vortrag. Westafrikanische Arbeitsfelder im Spannungsfeld von Ressourcenverknappung, Außenwirkung und Afro-Pessimismus

  •  Einladung der Bundeszentrale für Politische Bildung in Seeon/Deutschland:

    • 21.8.09: Vortrag: The Specific Demographic Situation in West Africa and its Implications for West Africa’s Social, Political and Economic Development.

  • Keynote-Speaker des Workshops über afrikanische Migration nach Europa der katholischen Integrationsbeauftragten aus 8 verschiedenen europäischen Ländern im Bildungshaus St. Gabriel (9.-12.3.2009):

    • 9.3.09: Vortrag. Le défi de la migration Africaine vers l'Europe.

  • Kongress Mande Languages and Linguistics. Russische Akademie der Wissenschaften. St. Petersburg. 15.-17.9.2008

    • 16.9.08: Vortrag Dialectology and Language Contact in the Northern Samo Region

  • Institut für afrikanische Sprachwissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt/Main, Deutschland. 11.4.2008: “Dialektologie und Eigenheiten des Nordsamo”.

  • beim 18. Afrikanistentag 2007. Wien, 23.-25.7.07.

    • 23.7.07: Vortrag ‚Die Tonologie des Nordsamo.‘

    • 24.7.07: Vortrag ‚Klischeebilder und andere Hürden afrikanischer Zuwanderer in Österreich und Ansätze zu ihrer Veränderung

  • beim Workshop  ‘Language Contact In West Africa - The Question Of Areality And Genealogy’. Gumpoldskirchen. 11.-14.11.2004.

    • 12.4.04: Vortrag ‘Dialectology of Northern Samo and language contact.’ 

  • bei Symposium  ‚Koloniale und postkoloniale Konstruktionen von Afrika und Menschen afrikanischer Herkunft in der deutschen Alltagskultur‘. Wintersberg. 13.-17.10.2004.

    • 17.10.04: Vortrag: ‚Afrikanische Lebensrealitäten in Wien.‘

  • 16. Afrikanistentag. Leipzig, 25.-26.9.2003.

    • 25.9.2003: Vortrag ‚Gedanken zu Ton, Wortklassen und Subjekt-Prädikat-Beziehungen im Kelinga-Bozo und anderen Mandesprachen.

    • 26.9.2003: Vortrag ‚AfrikanerInnen in Wien: Integration, Erfahrungen und Vorurteile.

  • Gastdozent im Juni 2003 an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Ethnologie und Afrikanistik (im Rahmen des Erasmus-Sokrates-Dozentenaustausch) mit u.a. folgenden Vorträgen:

    • Tonologie des Bambara

    • Bambara-Textanalysen anhand meines Buches Gundofen.

    • Mehrsprachigkeit und Sprachkontakt von Bozo-Kelinga, Fulbe und Bambara in Macina/Mali

 

2.      Chair bei Kongressen der letzten Jahre:

  • 1.    Kongress Perspektiven der Zeitgeschichte. Zeitgeschichtetage 2010. Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. 25.-28.5.2010

  • 26.5.2010. Chair des Panels Koloniale Zeitgeschichte: Afrika – Europa.

  • 2.    18. Afrikanistentag. Institut für Afrikawissenschaften der Universität Wien. 23.-25.7.2007.

  • 23.7.2007: Chair des Panels Mandesprachen

3.      Andere Vorträge (ein Auszug)

  1. Vorträge an einer Reihe in- und ausländischer Universitäten (z.B. Neapel, München, Mainz, Frankfurt, Prag)
     
    z.B  Démographie et dynamique de développement en Afrique: une comparaison intercontinentale. Vortrag am Institut für Romanistik der Wirtschaftsuniversität Wien. 2004.

  2. Weitere Einzelvorträge (Auszug):

  • Der afrikanische Film in Original und Übersetzung: Wie aus Dämpfen Götter werden. 1993.  Einführungsvortrag für “Das Filmfestival von Ouagadougou in Burkina Faso”, Filmpräsentation von H. Schneider. Wien.

  •  Afrikaner in Wien-Probleme des Verständnisses zwischen Österreichern und Afrikanern. 1993. AAI-Wien.

  • Musik und Kultur Malis. 1993. Im Rahmen des Festivals Klänge der Völker. Wiener Vorlesungen.

  • Das Dorf Nkorongoji-Entwicklungsprobleme eines Dorfes im zentralen Sahel. 1994. AAI-Wien.

  • Der Bambarafilm Yeelen und die Phantasie der Übersetzer afrikanischer Filmkunst. 1994. Bildungshaus Neuwaldegg.

  • Zusammenhänge zwischen Demographie und Entwicklung: Ein Vergleich der Entwicklung Afrikas mit der des  Fernen Ostens. 1996. Politische Akademie/Diplomatische Akademie. Wien.

  • Africans and Austrians: Some elements of the interactions between two different cultures based on interviews with Africans living in Vienna. 1996. Vienna International Center. Wien.

  • Mystik,  Gesellschaft und Sprache der Bambara in Mali. 1998. Neue Akropolis. Wien.

  • Akzeptanz und Integration von AfrikanerInnen in Wien. 1999. Parlament. Wien.

  • Die Entwicklung von Effizienz und Leistungsdenken in den Weltgesellschaften. 1999. Management-Club. Wien.

  • Scherzbeziehungen in Mali. Anläßlich der Mali-Kulturtage an der VHS Hietzing. 2006. Wien.

  • Scherzbeziehungen, Formen des Konfliktabbaus und Umgang mit Risiken in Afrika. 2008. International Center for Cultures and Languages (im Rahmen des Diplomlehrgangs Interkulturalität und Kommunikation). Wien.

  • Unsichtbare Barrieren – Gedanken zu möglichen Ursachen gescheiterter Kommunikation zwischen Schwarz und Weiß. 2009. Wien: Fibel.

 

4.    Interviews durch Medien mit Breitenwirkung:

Interviews für Die Zeit, Kurier, Standard, Die Presse, ORF (Einladung in Club 2; Dimensionen – die Welt der Wissenschaft; Journalpanorama, Schulfunk, Treffpunkt Kultur u.a.), Profil u.a.


 

 

 

 

BISHER GEHALTENE LEHRVERANSTALTUNGEN

 

Am Institut für  Afrikanistik:

  • Sprache der Bambara (Vorlesungen/Übungen)
  • Geistesleben der Bambara (VL)
  • Einführung in die Technik der Aufnahme afrikanischer Sprachen
  • Einführung in die Mande-Sprachen

Am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie:

  • Chancen und Risiken der afrikanischen Entwicklung
  • Die Integration von Afrikanern in Wien
  • Quantitative Forschungsmethoden
  • Einführung in die Ethnolinguistik

Am Institut für Soziologie:

  • Der menschliche Faktor in der afrikanischen Entwicklung
  • Die Integration von Menschen aus anderen Kulturen (gem. mit Weiß und Reinprecht)

Am Interkulturellen Zentrum für Kulturen und Sprachen (Diplomlehrgang für Interkulturalität)

Im Rahmen des Diplomlehrgangs für Interkulturalität und Kommunikation folgende Seminare:

o   Scherzbeziehungen, Formen des Konfliktabbaus und Umgang mit Risiken in Afrika

o   Lebensrealitäten von AfrikanerInnen in Wien

o   Hürden auf dem Weg zur interkulturellen Akzeptanz von AfrikanerInnen und Möglichkeiten ihrer Überwindung

 

 

 

WISSENSCHAFTLICHE KOOPERATIONEN

 

a. Mitglied von GDRE, einem internationalen Forschungs- und Arbeitskreis über Geschichte und Sprache im Sahel mit Beteiligung führender Wissenschaftler aus Deutschland, Frankreich, USA, Italien, Polen, Tschechien und Österreich, z.B. Univ.Prof.Dr.Hermann Jungraithmayr (Frankfurt), Univ.Prof.Dr.Lionel Bender (Carbondale, USA), Univ.Prof.Sergio Baldi (Neapel), Univ.Prof.Dr.Franz Rottland (Bayreuth), Univ.Prof.Dr.Gérard Dumestre (Paris), Univ.Prof.Dr.Robert Nicolai (Nizza), Univ.Prof.Dr.Petr Nzima (Prag), Univ.Prof.Dr.Norbert Cyffer (Wien). 

b. Mitarbeit bei Dorfentwicklungsstudien von Univ.Prof.Dr. Leopold Rosenmayr (Soziologie) zwischen 1985-1991 in Dörfern Malis: Kontextanalysen von Entwicklungs- und Generationsdiskurs; Assoziationstests zur Analyse von Geschlechter-, Generations- und Entwicklungsprozessen, umfangreiche Umfragen in der Bambarasprache über entwicklungsrelevante Fragen usw.