Perzeptive Varietätenlinguistik

Poster

In Wien beim XXX. Romanistentag haben wir 2007 in unserer gemeinsamen Sektion die Perzeptive Varietätenlinguistik begründet. Die romanistische Varietätenlinguistik haben wir dabei durch die perzeptive Methodik weiterentwickelt, die amerikanische perceptual dialectology um Dimensionen der Variation jenseits des Regionalen ergänzt.

10 Jahre später wollen wir eine erste Bilanz ziehen und aktuelle Fragen gemeinsam mit KollegInnen aus der Germanistik und Anglistik diskutieren:

  • Wie lassen sich soziologische und kognitionspsychologische Konzepte wie Stereotyp und Prototyp für die Sprachwissenschaft fruchtbar machen?
  • Vor welchen methodischen Herausforderungen stehen Perzeptionsexperimente?

Die Ergebnisse können Sie auf der Website zum Workshop einsehen:
http://www.kit.gwi.uni-muenchen.de/?band=perzeptive-varietaetenlinguistik

Elissa Pustka & Thomas Krefeld

Bibliographie

Krefeld, Thomas/Pustka, Elissa (Hrsg.) (2010): Perzeptive Varietätenlinguistik, Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang.

Krefeld, Thomas/Pustka, Elissa (Hrsg.) (2014): Perzeptive Linguistik, Stuttgart: Franz Steiner Verlag.

Programm