Forum Archaeologiae - Zeitschrift für klassische Archäologie 78 / III / 2016

16. ÖSTERREICHISCHER ARCHÄOLOGENTAG AM INSTITUT FÜR KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE DER UNIVERSITÄT WIEN
25.–27.02.2016

Der 16. Österreichische Archäologentag fand von 25. bis 27. Februar 2016 an der Universität Wien statt. Wie auch bei den vorhergehenden Treffen musste nach einer Plenumssitzung mit Vorträgen zur Forschungsgeschichte und zum römischen Vindobona und Carnuntum aufgrund der zahlreichen Anmeldungen eine Aufteilung in zwei parallele Sektionen erfolgen, die sich einerseits mit Forschungen im und zum Mittelmeerraum und andererseits mit Themen aus Mitteleuropa, insbesondere aus dem römischen Österreich, beschäftigten. Insgesamt präsentierten während zweieinhalb Tagen über 110 ReferentInnen und KoreferentInnen ca. 90 wissenschaftliche Beiträge, davon 13 Poster. Auf diese Weise konnte ein umfassender Überblick über die Methoden und Inhalte der aktuellen archäologischen Forschung in Österreich gewonnen werden.
Als besonders positiv ist die zahlreiche Beteiligung des wissenschaftlichen Nachwuchses herauszustellen. Ebenso erfreulich ist, dass viele unterschiedliche archäologisch tätige Institutionen – neben den Universitätsinstituten die Österreichische Akademie der Wissenschaften einschließlich des Österreichischen Archäologischen Instituts, das Bundesdenkmalamt, zahlreiche lokale und regionale Einrichtungen etc. – vertreten waren. So fanden auch der Abendvortrag und der anschließende Festempfang am 25.2. im Kunsthistorischen Museum statt.
Das Zustandekommen der Veranstaltung war nur durch die finanzielle Unterstützung von Sponsoren möglich. Wir danken deshalb den folgenden Geldgebern: der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, der WienKultur (MA 7 der Stadt Wien), dem Kunsthistorischen Museum, den fakultären Forschungsschwerpunkten ‚Visuelle Kulturgeschichte – Kulturen und Medien des Visuellen‘ bzw. ‚Materielle Kultur‘ der Universität Wien sowie ‚Eteokriti. Verein zur wissenschaftlichen Erforschung Kretas und der Ägäis‘.
Unser Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts für Klassische Archäologie der Universität Wien für praktische Unterstützung in vielfältiger Form. Besonders danken möchten wir den Studierenden des Instituts, namentlich Frau Tina Hobel, Frau Nisa Kirchengast und Frau Anna Seifert, für ihre Mitarbeit vor, während und nach der Veranstaltung sowie Elisabeth Trinkl für die bewährte Aufnahme der Abstracts in das Forum Archaeologiae.

Donnerstag, 25.02.2016

 10:45  Eröffnung:  Prof. Dr. Wolfgang Schmale, Vize-Dekan der Hist.-Kult. Fakultät
 Prof. Dr. Günther Schörner, Vorstand des Instituts für Klassische Archäologie
 Dr. Katharina Meinecke


 1. Sektion (Chair: Günther Schörner)  
 11:15  Johanna Auinger (Wien), Die Briefe Carl Humanns der Jahre 1884 bis 1895
 11:35  Alexandra Jesenko (Wien), Das Verhältnis zwischen Alexander Conze und Friedrich Wieseler anhand ihrer Korrespondenz
 11:55  Florian Martin Müller (Innsbruck), Der Klassische Philologe Ernst Kalinka (1865–1946) – Ein vergessener Aguntum-Forscher
 12:15  Hadwiga Schörner (Wien), Studierendengeschichte und statistische Auswertung: Studierende, Stipendiaten und Absolventen der Klassischen Archäologie an der Universität Wien von 1898 bis 1951


 2. Sektion (Chair: Verena Gassner)  
 14:00  Kristina Adler-Wölfl – Martin Mosser (Wien), Die spätkeltisch-römische Siedlung am Rochusmarkt in Wien
 14:20  Isabella Kitz – Sophie Insulander (Wien), Steindenkmäler und Steingewinnung im Raum Carnuntum – Vindobona. Ein Zwischenbericht
 14:40  Lucia Formato (Wien), Das kaiserzeitliche Gräberfeld von Leithaprodersdorf – Überblick und erste Ergebnisse der Auswertung
 15:00  Wolfgang Neubauer – Immo Trinks – Klaus Löcker – Mario Wallner (Wien), Archäologische Prospektion in Carnuntum I: Geophysikalische Messungen und interpretatives Mapping
 15:20  Christian Gugl (Wien) – Franz Humer (Bad Deutsch-Altenburg), Archäologische Prospektion in Carnuntum II: Das neue Bild der römischen Donaumetropole


 3. Sektion (Chair: Viktoria Räuchle)    4. Sektion (Chair: Wolfgang Wohlmayr)
 16:10  Lisa Obojes (Innsbruck), Der integrierte Tod. Siedlungsbestattungen im eisenzeitlichen Nordapulien    Claudia Lang-Auinger (Wien), Ein zyprisches „Pasticcio“ aus dem Kunsthistorischen Museum Wien
 16:30  Dagmar Probst (Graz), Die älteren Metopen von Foce del Sele    Walter Gauß (Athen), Forschungsprojekt Aigeira. Grabung und Aufarbeitung 2014–2016
 16:50  Verena Gassner (Wien), Die Oststadt von Velia - ein neues Forschungsprojekt    Alexandra Tanner (Zürich), Die 'Naiskoi' D und E in Aigeira – Erste Ergebnisse der Bauforschung
 17:10      Maria Aurenhammer (Wien), Die Skulpturenfunde aus dem sog. Tycheion in Aigeira


19.00: Festvortrag Kurt Gschwantler (Wien): "Winckelmann und Wien"
im Anschluss: Festempfang
KHM, Bassano-Saal

Freitag, 26.02.2016

 5. Sektion (Chair: Peter Scherrer)    6. Sektion (Chair: Verena Gassner)
 09:00  Fritz Blakolmer (Wien), Eine Boxkampfszene im Prozessionsfresko des 'Grand Staircase' im Palast von Knossos?    Claudio Negrini (Wien), Zwischen Umbrern, Etruskern und Kelten. Zur Frage des Identitätsgefühls vorrömischer Siedlungsgemeinschaften der Romagna (Italien)
 09:20  Jörg Weilhartner (Wien), Löwenmähne, Hirschgeweih, Eber-zahn: Zur Verwendung geschlechts-spezifischer Merkmale in der ägäischen Bilderwelt    Veronika Schreck – Dominik Hagmann (Wien), Neue Forschungen zum ländlichen Fundplatz Molino San Vincenzo (Toskana, Italien)
 09:40  Melissa Vetters (Salzburg), Ein Faden zwischen West und Ost? Ein erster Vergleich der Textilgeräte aus den mittelbronzezeitlichen Siedlungen von Ägina Kolonna und Çesme Bağlararası    Michael Teichmann (Wien), Quantitative Untersuchungen zur Siedlungskunde im römischen Latium
 10:00  Wolfgang Wohlmayr – Lydia Berger (Salzburg) – Alexandra Tanner (Zürich), Ägina-Kolonna – Neue Forschungen auf altem Terrain: die frühmykenische äußere Vorstadt und die Möglichkeiten ihrer Instandhaltung    Katharina Meinecke (Wien), Tigerjagd in Tulln. Zu einer Jagdszene im Sepulkralbereich
 10:20  Wolfgang Wohlmayr – Daniel Frank (Salzburg), Ägina Kolonna – Altgrabungen und unberührte Grabungsflächen: der Eingang in die äußere Vorstadt sowie Neues aus Kammer 10    Gabrielle Kremer (Wien), Grabbauten des westlichen Treverergebietes im interregionalen Kontext - ein Forschungsprojekt


 7. Sektion (Chair: Sabine Ladstätter)    8. Sektion (Chair: Bernhard Hebert)
 11:10  Jasmin Scheifinger (Wien), Die Befunde in der Residenz südlich der Marienkirche. Ein Fallbeispiel für spätantike Tabernen in Ephesos    Christoph Hinker (Wien), Ein Grabbezirk in der südlichen Nekropole von Virunum
 11:30  Jessica Erci (Wien), Kochgeschirr aus Ephesos: Archäometrische Analysen späthellenistischer bis spätantiker Küchenware    Josef Eitler (Wien), Neue Über-legungen zur Gestaltung des Forums der römischen Stadt Teurnia
 11:50  Lisa Peloschek – Alice Waldner (Wien), Römische Kochsitten in Ephesos: Pompejanisch-rote Platten und ihre Derivate    Yvonne Seidel (Wien), Fundmaterial der Grabungen 2013 und 2014 im Bereich des römischen Forums von Teurnia
 12:10  Petra Mayrhofer (Linz), Hamam IV in Ephesos / Selçuk    Katharina Ramstetter (Freiburg), Neues über den Gebäudekomplex HA in Teurnia/St. Peter in Holz


 9. Sektion (Chair: Georg Plattner)    10. Sektion (Chair: Gerald Grabherr)
 14:00  Helmut Schwaiger (Wien), Die spätantike Residenz in Ephesos. Eine Bilanz der Grabungen von 2011 bis 2015    Bernhard Hebert (Wien), Archäologie als Landesgeschichte? Zum Publikationsprojekt „Urgeschichte und Römerzeit in der Steiermark“
 14:20  Elise Baudouin (Wien), Hausgerätschaft in der spätantiken Residenz von Ephesos    Susanne Lamm (Graz), Der römische Vicus von Lassenberg (Weststeier-mark) und sein Umfeld
 14:40 Luise Schintlmeister (Wien), Das Glas einer spätantik / frühbyzantinischen Residenz in Ephesos. Ein Zwischenbericht    Bernhard Schrettle (Retznei), Die neu entdeckten Ammengöttinnen und weitere Neufunde aus einer spätantiken Grubenverfüllung im Heiligtum auf dem Frauenberg bei Leibnitz
 15:00  Andreas G. Heiss (Wien), Holzweg durch die Spätantike? Erkenntnisse zu den Nutzhölzern in der Residenz in Ephesos    Patrick Marko (Graz), Kleinfunde aus der römischen Villa Loeffelbach
 15:20  Matthias Grebien (Graz), Überlegungen zur "hellenistischen" Landmauer von Side    Eva Steigberger – Manfred Lehner (Graz), Was tun die Römer am Schöckl?


 11. Sektion (Chair: Katharina Meinecke)    12. Sektion (Chair: Manfred Lehner)
 16:10  Ursula Quatember (Wien), Die Entstehung und Entwicklung der kleinasiatischen Thermen-Gymnasien    Julia Rabitsch (Innsbruck), Gräberstraße oder Gallo-römischer Tempelbezirk? Zu den Grabungen S. Jennys im 19. Jh. am nordöstlichen Siedlungsrand von Brigantium/Bregenz
 16:30  Martin Seyer (Wien), Neue Forschungen zum Stadtplan von Limyra    Karl Oberhofer – Andreas Picker – Ursula Reiterer (Innsbruck), Von der groma zum GIS – der digitale Stadtplan von Brigantium/Bregenz
 16:50  Helmut Lotz (Wien), Der Survey auf dem Toçak Dağı in der nördlichen Chora von Limyra (Lykien)    Julia Kopf – Karl Oberhofer (Innsbruck), Eine ganz fabelhafte Ausbeute ... Neue Aspekte zur Grabung 1911–1913 in Bregenz
 17:10  Georg Plattner (Wien), Der „Athlet von Ephesos“. Alte Forschungen und neue Perspektiven    René Ployer (Wien), Wo sind denn nur die Kastelle von Lentia? – Neue Forschungen zu römischen Militär-anlagen in Linz
 17:30  Hilke Thür (Wien), Das ephesische Theater und seine Umgebung als Ort des Dionysos    Barbara Kainrath – Gerald Grabherr (Innsbruck) – Stefan Traxler (Leonding), Das Forschungsprojekt 'Römischer vicus Hallstatt'


Samstag, 27.02.2016


 13. Sektion (Chair: Elisabeth Trinkl)    14. Sektion (Chair: Christian Gugl)
 09:00  Emiko Tanaka (Niigata, Japan), Diskus und Speer - die Darstellung der Pentathleten    Lina Diers (Wien), Urbanität und Urbanisierung. Überlegungen zu Siedlungscharakterisierung in der Provinz Moesia
 09:20  Toshihiro Osada (Tsukuba-City, Japan), Der Parthenonfries als Repräsentation der Tempelweihenden    Lisa Huber (Salzburg), Was der Gärtner übrig ließ … Ein ungestörtes Brandschüttungsgrab vom römischen Gräberfeld am Bürglstein in Salzburg
 09:40  Viktoria Räuchle (Wien), "Denn das Kindesalter ist formbar und geschmeidig" (Plut. De lib. educ. 5e). Strategien der Kleinkindpflege und Sozialisationsziele im klassischen Athen    David Imre – Raimund Kastler – Felix Lang – Elisabeth Binder – Annett Werner – Wolfgang Wohlmayr (Salzburg), Villa rustica Neumarkt-Pfongau I. Die Grabungen 2015
 10:00  Fathia Gaber Ebrahim (Alexandria/Graz), Classical poets' representations on Hellenistic and Roman coins    David Imre – Raimund Kastler – Felix Lang – Elisabeth Binder – Annett Werner – Wolfgang Wohlmayr (Salzburg), Villa rustica Neumarkt-Pfongau I. Überlegungen zur Funktion der Gebäude
 10:20      Joris Coolen (Linz) – Gerald Grabherr (Innsbruck), ArchaeoPublica – Ein Verein zur Förderung der Bürgerbeteiligung an Archäologie und Denkmalpflege in Österreich


 15. Sektion (Chair: Fritz Blakolmer)    16. Sektion (Chair: Günther Schörner)
 11:10  Alexandra von Miller (Wien), Zum keramischen Kultinventar geometrischer und archaischer Zeit im Heiligtum der Artemis Hemera, Lousoi: erste Ergebnisse    Christoph Doppelhofer (Wien), Beyond repair? – Vorschläge zum Umgang mit zerstörtem Kulturerbe in Syrien und Irak
 11:30  Claudia Löckher (Zürich), Der Informationsgehalt von Schuttschichten. Überlegungen zu ausgewählten Keramikkomplexen aus Pheneos    Hannes Lehar (Innsbruck), Wunsch und Wirklichkeit – die Wasserspülung einer römischen Latrine im Versuch
 11:50  Elisabeth Rathmayr – Veronika Scheibelreiter-Gail (Wien), Inschriften in Wohnhäusern: Der archäologische Kontext    Dietrich Feil – Philipp Margreiter (Innsbruck), Der römische Münzfund von den Swarovski Kristallwelten in Wattens (Tirol)
 12:10  Verena Fugger (Wien), Die Anfänge häuslicher Religion im frühen Christentum: Erste Ergebnisse eines interdisziplinären Forschungsprojektes    Michael Tschurtschenthaler (Innsbruck), Die aktuellen Ausgrabungen im Zentrum des Municipiums Claudium Aguntum


Poster

• Claudia-Maria Behling (Wien), Kinderdarstellungen in der Spätantike und im frühen Christentum
• Michaela Binder (Wien), Leben im spätantiken Ephesos – Erste Ergebnisse der bioarchäologischen Untersuchung der Bestattungen aus dem Serapeion
• Michaela Binder – Andreas Heiss – Herbert Böhm – Maria Marschler – Doris Pany-Kucera – Andrea Stadlmayer (Wien), Die Bioarchäologische Gesellschaft - Eine neue Initiative zur Präsentation und Förderung bioarchäologischer Forschung in Österreich
• Dominik Hagmann – Veronika Schreck (Wien), Die Ausgrabung Molino San Vincenzo (Toskana, ITA)
• Carina Hasenzagl (Wien), Zurück zum Ursprung - Scherbentypanalysen zur Herkunftsbestimmung von afrikanischer Terra Sigillata
• Stefanie Hofbauer (Wien), Frühchristliche Fingerringe im ungarischen Teil Pannoniens mit ausgewählten Beispielen aus Österreich
• Johanna Kraschitzer (Graz), Karbonatgemagerte Lavanttaler Schwarzhafnerware
• Manuela Leibetseder (Salzburg), Production, Consumption and Trade: A Technological and Economic Study of Gray Ware Ceramics from Aigeira during Hellenistic and Imperial times
• Hanne Maier (Graz), Das Ketos-Ungeheuer – Eine archäologisch-zoologische Interpretation
• Katharina Rusch – Harald Stümpel – Wolfgang Rabbel (Kiel), Geophysikalische Untersuchungen im Theaterbereich von Aigeira
• Martin Steskal (Wien), Forschungen in den Nekropolen von Ephesos
• Alexandra Tanner (Zürich), Ägina Kolonna – Die Restaurierungen am Mauerwerk der äußeren Vorstadt
• Michael Weißl (Wien), "Ursprungsfragen". Emanuel Löwy nach 1915


© Katharina Meinecke, Günther Schörner
e-mail: katharina.meinecke@univie.ac.at, guenther.schoerner@univie.ac.at

This article should be cited like this: K. Meinecke – G. Schörner, 16. Österreichischer Archäologentag am Institut für Klassische Archäologie in Wien. 25.-27.02.2016, Forum Archaeologiae 78/III/2016 (http://farch.net).



HOME