Reisekosten


 
VOR DER REISE
BEANTRAGEN BEI KOORDINATORIN
(1) "Antrag auf Gewährung eines Reisekostenzuschusses" (Kostenvoranschlag ankreuzen) ausfüllen
(2) Kopie davon behalten und
(3) Original an die Koordinatorin (eventuell gemeinsam mit einer Kopie der intern bewilligten Freistellung)
Nicht vergessen: Beantragung
anderweitiger Finanzierung unbedingt gleich angeben.
NACH DER REISE
ABRECHNEN BEI KOORDINATORIN bis spätestens 6 Wochen nach Rückkehr
(1) "Antrag auf Gewährung eines Reisekostenzuschusses" (Abrechnung ankreuzen) und
(2) Zahlungsanweisung
ausfüllen
(3) Belege (in Kopie) abgeben, aus denen Zahlungsleistung hervorgeht (nur Hotelkosten, Reisekosten und Konferenzbeiträge)
Falls "besonders förderungswürdiger Antrag" gestellt wurde, die Förderungswürdigkeit belegen (z.B. Konferenzprogramm, aus dem der gehaltene Vortrag ersichtlich ist)
Falls eine beantragte Reise nicht angetreten wird oder (ganz/teilweise) anderweitig finanziert wird, ist das bitte bekanntzugeben.
s. auch: Aufteilung

FAQ

Der Kostenvoranschlag hat den Zweck während eines Kalenderjahres einen Überblick über das Ausmaß der benötigten Mittel zu geben. Sie sollten also immer gemeinsam mit Ihrem Antrag auf Freistellung einen Antrag auf "Gewährung eines Reisekostenzuschusses" stellen auch wenn Sie zu diesem Zeitpunkt erst vage Kostenvorstellungen haben. In Ausnahmefällen können Sie auch noch nach Beendigung Ihrer Reise einen Antrag stellen.

Jeder, der einen Vortrag auf einer Veranstaltung hält (Konferenz, Workshop etc.), sowie Assistenten  in Dissertationsphase in den ersten beiden Dienstjahren, haben einmal jährlich Anspruch auf Zahlungen aus dem Topf für besonders förderungswürdige Anträge.

Essensrechnungen werden prinzipiell nicht refundiert.

Das entsprechende Kürzel lautet "RKZ", das bei der Gutschrift am Konto vermerkt sein müßte.
Nein, Kilometergeld können Sie unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen Ihrer Steuererklärung geltend machen. Sie können jedoch den Gegenwert einer Bahnkarte 2. Klasse ansetzen (Beleg: bspw. ein Internetausdruck).
Nein. Jedoch:  Tagesdiäten oder Taggelder können Sie unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen Ihrer Steuererklärung geltend machen.
Nur unter der Bedingung, daß Sie alle anderen Finanzierungsmöglichkeiten ausgeschöpft haben (Nachweis).
Ja, melden Sie bitte die Alternativförderung sofort nach (am besten geben Sie andere Einreichungen gleich beim Voranschlag bekannt). Sie riskieren sonst, daß Ihre Anträge zwei Jahre lang  letztgereiht werden, also erst dann eine Refundierung erfolgt, bis alle anderen Einreichungen zu 100% abgegolten wurden.
Sie haben möglicherweise Ihre Ausgaben nicht belegt, die Zahlungsanweisung nicht ausgefüllt oder nicht angegeben, daß Sie auch aus anderen Quellen eine Finanzierung erhalten haben.
Ja. Bei der Endabrechnung bestätigen Sie auch auf der Zahlungsanweisung, dass Sie "die Reise durchgeführt haben", bzw. dass Sie an der Konferenz teilgenommen haben.
Üblicherweise im August/September und im Jänner/Februar (für Vertragsbedienstete mit dem jeweiligen Monatsgehalt, für Beamte als eigene Position).
Erkundigen Sie sich explizit bei Ihrem Fachbetreuer. Eine Zusammenstellung unterschiedlichster Förderungen finden Sie hier und hier und hier auch.

Christine Strauß