FAQs zur Teilnahme

Überblick


Bitte lesen Sie sich zuerst die wichtigsten Fragen und Antworten unter "Projekt > FAQ" durch. Weitere Fragen zur Teilnahme finden Sie hier. Durch einen Klick auf die jeweilige Frage gelangen Sie zur Antwort.

Werden einrichtungsfremde Personen kommen? Wenn ja, wie oft?

Erfährt mein Dienstgeber von den Ergebnissen?

Werden einrichtungsfremde Personen kommen? Wenn ja, wie oft?

Für die Testungen der Kinder sowie die Beobachtung der pädagogischen Qualität in den Gruppen werden ProjektmitarbeiterInnen zu Ihnen in die Gruppe kommen (betrifft sowohl Interventions- als auch Kontrollgruppe). Die ProjektmitarbeiterInnen werden für die Anwendung der jeweiligen Verfahren eigens geschult, daher ist es möglich, dass die Testungen der Kinder von einer anderen Person durchgeführt werden als die Erhebung der pädagogischen Qualität. Je nach Anzahl der teilnehmenden Kinder (geplant 3-5 Kinder pro Gruppe) werden ca. 1-2 Vormittage für die Testungen der Kinder benötigt (ca. 1 Stunde Testung pro Kind). Für die Erhebung der pädagogischen Prozessqualität werden 2-3 Stunden benötigt.
Zu Beginn sowie am Ende der Erhebungsphase (Sept./Okt. 2015 bzw. Mai/Juni 2016) werden die teilnehmenden Kinder mittels einer Auswahl relevanter Untertests aus standardisierten Intelligenztests für das Vorschulalter, hinsichtlich kognitiver und nicht-kognitiver Begabungsmerkmale getestet. Ebenso werden einmalig (Sept./Okt. 2015) die Rahmenbedingungen der Lernumwelt im Kindergarten mittels eines standardisierten Beobachtungsinstruments erhoben. Die Erhebungen werden von Frau MMag. Birgit Hartel und geschulten studentischen MitarbeiterInnen durchgeführt.
Alle weiteren Erhebungen für die Interventionsgruppe finden außerhalb der Gruppe bzw. in Eigenverantwortung statt. So können die Dokumentationen der Lerndialoge von der/dem teilnehmenden/m Kindergartenpädagogin/en zu einem selbstbestimmten Zeitpunkt und an einem selbstgewählten Ort durchgeführt werden. Die Schulung, das Zwischentreffen sowie das anschließende Gruppeninterview finden in einem Seminarraum in Wien statt.

Zurück zum Anfang

Erfährt mein Dienstgeber von den Ergebnissen?

Die Ergebnisse der Erhebungen werden vom Projektteam nicht an Dritte weitergegeben. Die/Der KindergartenpädagogIn ist nicht verpflichtet, die Ergebnisse der Qualitätsfeststellung an Leitung oder DienstgeberIn weiterzureichen.
Ebenso werden die Ergebnisse aus der Testung der Kinder nur an deren Eltern weitergegeben. Im Sinne der Bildungspartnerschaft können Eltern Sie darüber informieren.

Zurück zum Anfang