Betreuung von Diplomarbeiten, Dissertationen

Spread the love

Betreuung von Diplomarbeitenabgeschlossen:

  1. Ursula Knoll: Die Dekonstruktion der ‚einen‘ Shoah.
    Autobiografisches Erzählen bei Ruth Klüger und Sarah Kofman

    Magistra der Philosophie, Januar 2008 (Institut für Germanistik, Universität Wien
  2. Petra Tinkhauser: Dekonstruktive Pädagogik. Paradigmenwechsel im Umgang mit Identitäten, Geschlechtern und Sexualitäten.
    Magistra der Philosophie, April 2008 (Masterstudiengang Gender Studies, Universität Wien)
  3. Pia Mokros: Hedwig Dohm und ihre Novelle „Werde, die du bist“. Historische Verortung und raumtheoretische Perspektivierung.
    Magistra der Philosophie, Januar 2010 (Institut für Germanistik, Universität Wien)
  4. Stefanie Grubich: Intersektionale Literaturanalyse anhand der Werke von Seher Cakir Magistra der Philosophie, 2013 (Institut für Germanistik, Universität Wien)
  5. Natalie Lamprecht: Re-Visioning Cyberfeminism. Die Cyborg als Möglichkeit einer queeren Lektürestrategie Magistra der Philosophie, 2013 (Institut für Germanistik, Universität Wien)
  6. Marlene Haider: „Fiktionen eines „wahren Geschlechts“ – Inter*geschlecht
    in autobiografischen Texten“
    Magistra der Philosophie, 2013 (Institut für Germanistik, Universität Wien)
  7. Greta Egle: ‚Migrationsliteratur‘? – postkoloniale Lektüren von Melinda Nadj Abonjis „Tauben fliegen auf“, Julya Rabinowichs „Spaltkopf“ und Olga Grjasnowas „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ Magistra der Philosophie, 2013 (Institut für Germanistik, Universität Wien)
  8. Barbara Hamp: Geschlecht gehört gehört?! Untersuchung der Gender-Konzepte in den Hörspielen der Preisträgerinnen des „Hörspielpreises der Kriegsblinden“, Sept. 2014 (Masterstudiengang Gender Studies)
  9. Valentina Wieser:Ambivalenzen der Gemeinschaft. Normen, Abgrenzungen und Ausschlüsse in der kollektiven Identitätsbildung der Kärntner Slowen:innen. Eine theoretische Abhandlung mit empirischen Beispielen aus der kärnterslowenischen Wochenzeitung Novice, Nov. 2014 (Masterstudiengang Gender Studies)
  10. Irene Stütz: „Der Feigling wird in Frauenkleider gesteckt.“ Travestie in der Literatur am Beispiel von Gerhard Fritschs Roman Fasching, Mai 2015.
  11. Julia Ehrenreich: ‚Liebes-Schmerz’ – Zwischen Macht und Ohnmacht in „Fifty Shades of Grey“. Eine gendertheoretisch narratologische Analyse (2015)
  12. Ronja Pinkert: Feministisch-diskurstheoretische Lektüren von Ronja  Räubertrochter von Astrid Lindgren und anderer Kinderliteratur (2015)
  13. Tatjana Pachler:  „Erinnerung, Identität und Narrativität in Ruth Klügers weiter leben. Eine Jugend und Aharon Appelfelds Geschichte eines Lebens“ (2015)
  14. Herta Suwandschieff: „Gender Troubles“ im „Todesarten“-Zyklus von Ingeborg Bachmann und bei Marlene Streeruwitz (2016)
  15. Marin Čiković: „Die Semantik der Liebe und der Postfeminismus in Werken von Ingeborg Bachmann„, ERASMUS-Student, academic year 2015/2016 (gem. mit Svjetlan Lacko Vidulić, Univ. Zagreb)
  16. Nina Heidorn: „Posthumanistische Materialitäten in der Literaturwissenschaft. Die Identität des Cyborgs* aus queer-feministischer Sicht in Literatur und Film.“ (2017)
  17. Nina Stefanie Hüttenrauch: Koloniale Identitäten und
    kulturelle Hybridität in Texten von Otto Ehrenfried EHLERS
    (März 2017)
  18. Aline Remes: „Der Katastrophendiskurs bei Kathrin Röggla:Eine Analyse der Ideologiekritik durch Sprachkritik in really ground zero. 11. september und folgendes, draußen tobt die dunkelziffer und die alarmbereiten“ (April 2017)
  19. Melanie Sperl: Genderkonstruktionen bei Barbara Frischmuth
  20. Simon Tomaz: Der Poetryslam und Diskurse der Politik und Gesellschaft 
  21. Julia Gschwandtner: „Willenlos, maßlos … liebevoll? Konstruktion und Wandel der literarischen Figur des Zombies in »Plötzlich Zombie« von David Lubar“
  22. Carolin Vicoler: De/Konstruktion von Heldinnenfiguren in der Jugendliteratur
  23. Edith Huemer: Heidi: Bilder und Entwicklung 1880/81 und 2015
  24. Doris Ruzic: Metafiktion & Transtextualität in Jasper Ffordes Thursday Next
  25. Miriam Pieber: „Feminismus – Wie gehen Sachbücher zur Sache gehen

laufend

  1. Isabella Bilka: Mensch und Tier – Grenzdiskurse in Marlen Haushofers ‚Die Wand‘ 
  2. Johanna Kropfreiter: Das weibliche Geschlecht im literarischen Wandel der Zeit (Arbeitstitel)
  3. Elisabeth Retschitzegger: Konstruktionen von Geschlecht in Elfriede Jelineks „Lust“ und „Gier“, und deren Verortung in (post)feministischen Theorien
  4. Gloria Schnopfhagen: ,Literarisches Lesen und Geschlecht’ – Eine gendertheoretische Betrachtung Michael Endes Die unendliche Geschichte
  5. Vanessa Sternath: Gernot Ragger
  6. Nicola Kopf: Poetik der Bewegung bei Ingeborg Bachmann
  7. Helene Kausl:Familie und Freundschaft bei Frischmuth
  8. Claudia Rointinger: Die Zerrissenheit des weiblichen Subjekts bei Marlene Streeruwitz
  9. Christina Schrett: Die narratologische Konstruktion von gender und Identität bei ErmittlerInnenfiguren in der österreichischen (Jugend-)Kriminalliteratur
  10. Siana Kouzmanova: Das weibliche Begehren und weibliche Lust in der neuen deutschen Literatur
  11. Sophie Himmelbauer: Narrative der Flucht: Vergleichende Jugendbuchanalyse rund um Identität und Grenze
  12. Jasmin Doubek: SELBSTERMÄCHTIGUNG DER FRAU
    IN FILM UND LITERATUR DES 20. JAHRHUNDERTS
  13. Julia Lingl: Die gesellschaftliche Reproduktion und [De]konstruktion von romantischen Liebeskonzeptionen
  14. Kristina Sattler: Fremdheitserfahrungen und deren Umgang anhand der Theorie und ausgewählten Fluchtnarrativen
  15. Julia Wiesflecker: Intersektionalität in Kinderbüchern
  16. Ilse Seifried: Schreibprozesse bei Barbara Frischmuth und Mieze Medusa

Ko-Betreuung von Dissertationen

laufend:

Ursula Knoll, Geständige Nazis: Sexualität und NS-Täter_innenschaft in der Literatur, gemeinsam mit Wolfgang Müller-Funk, Univ. Wien, Judith Gröller, gem. mit Michael Rohrwasser, Univ. Wien (Website von Ursula Knoll)

Irene Stütz: Räumliche, generische und religiöse Grenzüberschreitungen bei Isabelle Eberhardt (gem. mit Daniel Winkler)

abgeschlossen:

Matthias Schmidt, „Versehrtes Erkennen“ – Differenzsensible Schreibstrategien im Exil bei Walter Benjamin und Siegfried Kracauer, gemeinsam mit Wolfgang Müller-Funk, Univ. Wien, promoviert sub auspicies praesidentis 2018. (Website von Matthias Schmidt)  

Betreuung einer Fulbright-Mach Stipendiatin in Wien

Tessa Wegener: Narrating the Space of Egypt through Travel: Ingeborg Bachmann, Barbara Frischmuth, and Ruth Beckermann

Doktorandin im Bereich Germanistik an der Georgetown University, zur Zeit Fulbright-Mach Stipendiatin, Forschungsaufenthalt am Institut für Germanistik, Universität Wien (10/2011-6/2012)

Betreuung Linda Leskau (Ruhr-Universität Bochum)

im Rahmen eines dreimonatigen Stipendiums der Research School der Uni Bochum für die Universität Wien. Projekt: „Sadismus/Masochismus in den literarischen Texten von Alfred Döblin um 1900“.

Linda Leskau ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum bei Natalie Binczek.

Betreuung Ernst Mach-Nachbetreuungsstipendium (EZA):

Gayane GINOYAN  Feminismus und der Erinnerung in den Erzaehlschriften von Ingeborg Bachmann

Studierenden- und Graduiertenförderung im Rahmen der „Notwendigen Verschränkungen“

  • teilzeitbeschäftigte Mitarbeiterin (cand.phil. Julia Malle) 2006-2011
  • unregelmäßig beschäftigte wiss. MitarbeiterInnen 2006-2011 (Dr. Gerald Posselt; cand. phil Matthias Schmidt; Magistra Ursula Knoll; cand.phil. Meri Disoski; Magistra Katharina Wiedlack, cand. phil. Julia Bartosch, cand. phil. Fitore Brahimi)

Karrierementoring