Biographie

Allgemeines, Ausbildung und beruflicher Werdegang

seit 2016 Leiter der Forschungsstelle für Rechtsquellenerschließung (2012-2016: Leiter der "Abteilung KRGÖ") der Universität Wien
seit 2011 Geschäftsführer des Hans Kelsen-Instituts
2004-2014 Lehrbeauftragter an der Paneuropäischen Hochschule Bratislava (2004-2010: Juristische Hochschule Bratislava)
seit 2003 außerordentlicher Universitätsprofessor an der Universität Wien
2003 Habilitation mit einer Schrift über "Die Entwicklung des Preßrechts in Österreich bis 1918" an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien für das Fach "Österreichische und Europäische Rechtsgeschichte"
1992-2003 Assistent am Institut für Rechtsgeschichte der Universität Wien bei Prof. Dr. Werner Ogris
1991-1999 Diplom- und Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien; Sponsion zum Mag.iur. am 21. 12. 1995; Dissertation über "Die Einführung der Verwaltungsgerichtsbarkeit in Österreich"; Promotion zum Dr.iur. am 30. 10. 1998
1973 Geburt in Wien (25. 1.) als Sohn des Erziehungswissenschafters Prof. Dr. Richard Olechowski
Privates verheiratet; ein Sohn, eine Tochter

 

 

 

Mitgliedschaften (Auswahl)

seit 2013   Mitglied der Vereinigung für Verfassungsgeschichte
seit 2008 Mitglied (ab 2008 korrespondierendes Mitglied, ab 2013 wirkliches Mitglied) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
seit 2003 Mitglied, 2010-2012 und seit 2014 Obmann der Kommission für Rechtsgeschichte Österreichs der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
seit 1996 Mitglied, 1997-2007 Vorstandsmitglied, 2003-2005 Vorsitzender des Katholischen Akademikerverbandes der Erzdiözese Wien
seit 1991 Mitglied, ab 2003 wiederholt Vorstandsmitglied, 2004-2005 Präsident der Wiener Rechtsgeschichtlichen Gesellschaft

 

 

 

Drittmittelprojekte (Auswahl)

seit 2016 Forschungspartner im FWF-Projekt "Die rechtliche Bedeutung des Vertrags von St. Germain" (Einzelprojekt P 29774)
2011-2015 Leiter des FWF-Projekts "Kelsens Leben in Amerika (1940-73) und die weltweite Verbreitung seiner Rechtslehre" (Einzelprojekt P 23747)
2009-2013 Leiter des FWF-Projekts "Die Wiener Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät 1918-1938" (Einzelprojekt P 21280)
2006-2010 Leiter des FWF-Projekts "Biographische Untersuchungen zu Hans Kelsen in den Jahen 1881-1940" (Einzelprojekt P 19287)

 

 

 

Auszeichnung

1998 Alfons Tropper-Preis der ÖAW für Forschungen auf dem Gebiet des österreichischen Rechtsstaates