Schumpeter in Graz - von Stephan Boehm

Was sind die Schumpeter Lectures eigentlich

Kontakt

Aktuelle Vortraege

Vortraege

Gesellschaftsstatuten der Grazer Schumpeter Gesellschaft

Beitrittsformular zur Grazer Schumpeter Gesellschaft

Links zum Thema J. A. Schumpeter

 

Grazer Schumpeter Gesellschaft
Graz Schumpeter Society
Verein zur Förderung der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
 

Zielsetzung und Aktivitäten der Gesellschaft

Die Grazer Schumpeter Gesellschaft — Graz Schumpeter Society wurde 1994 als gemeinnütziger Verein zur Förderung der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften gegründet.

Die Hauptaktivität der Gesellschaft besteht in der Ausrichtung der Graz Schumpeter Lectures. Die Lectures tragen den Namen eines der großen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlers dieses Jahrhunderts, Joseph Alois Schumpeter (1883-1950), der der Universität Graz von 1911 bis 1920 angehörte. In seine Grazer Zeit fällt die Veröffentlichung einiger der wichtigsten Zeugnisse seines beachtlichen Schaffens (vgl. den beigefügten Abriß "Joseph Schumpeter in Graz"). Mit der Einrichtung der Graz Schumpeter Lectures wird beabsichtigt,
 
 

  • die wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Forschung an der Karl-Franzens-Universität zu fördern;
  • einer breiteren interessierten Öffentlichkeit die Gelegenheit zu geben, aus erster Hand, d.h. von führenden Vertretern der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, über den Stand und die Perspektiven der Forschung auf besonders zukunftsträchtigen Gebieten informieren zu lassen;
  • wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Spitzenforschung in einer Weise zu präsentieren, die über den spezifischen Fachdiskurs hinausgeht und damit dazu beiträgt, daß ein wesentliches und weithin beklagtes Manko der heutigen Entwicklung der Wissenschaft ansatzweise überwunden wird: der Verlust einer übergreifenden Sichtweise sozioökonomischer Erscheinungen;
  • am Beispiel bedeutender Fragen der Gegenwart die Praxis- und Politikrelevanz von theoretischer und empirischer Forschung zu dokumentieren.
Die Graz Schumpeter Lectures basieren auf folgender Konstruktion: Einmal jährlich wird ein wegen seiner besonderen Originalität und analytischen Tiefe bekannter Wissenschaftler zu vier Vorlesungen nach Graz eingeladen. In diesen Vorlesungen sollen der aktuelle Stand der Forschung auf  dem jeweiligen Gebiet sowie erfolgversprechende Weiterentwicklungen erörtert werden. Die Vorlesungen richten sich an ein an der Thematik interessiertes Publikum und nicht an Spezialisten auf dem jeweiligen Gebiet. Sie sind grundsätzlich öffentlich. Die schriftliche Fassung der Vorträge wird anschließend vom Verlag Routledge (London) in der neu eingerichteten Reihe "The Graz Schumpeter Lectures" veröffentlicht.

Der Zyklus der Graz Schumpeter Lectures ist im Oktober 1995 mit den Vorträgen von Professor Stanley J. Metcalfe (University of Manchester) eröffnet worden. Die Vorlesungen von Professor Metcalfe sind unter dem Titel Evolution, Innovation and Institutions in der genannten Reihe erschienen. Der zweite Graz Schumpeter Lecturer war Professor Brian J. Loasby (University of Stirling), dessen im November 1996 gehaltenen Vorlesungen demnächst unter dem Titel Knowledge, Institutions and Evolution bei Routledge erscheinen werden. Die dritten Graz Schumpter Lectures wurden im November 1997 von Professor Nathan Rosenberg (University of Stanford) bestritten.

 

GRAZER SCHUMPETER GESELLSCHAFT
INSTITUT FÜR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE
KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ
RESOWI-ZENTRUM F4
A-8010 GRAZ