Johannes Kepler über
Nützlichkeit der Medizin und Nutzlosigkeit der Astronomie

(1600)

Als ich ihnen meine Rückkehr anzeigte, lobten sie zwar meinen Eifer, im übrigen aber gaben sie mir dem Wortlaut nach den Rat, in Wirklichkeit aber den Befehl unter Androhung der Entlassung, ich solle für jetzt die Astronomie beiseite schieben und mich der Medizin widmen und meinen Sinn von Spekulationen, die mehr schön, als in der gegenwärtigen Not ersprießlich seien, hinwenden auf die Förderung des der Allgemeinheit Nützlichen.

Aus: Johannes Kepler in seinen Briefen. Hrsg. von M. Caspar und W. von Dyck, München und Berlin 1930, Bd.1, S. 135. (Brief an Herwart von Hohenburg vom 12. Juli 1600)

Der Text steht auch als PDF-Datei(<1 MB)zur Verfügung.

zurück zur Textübersicht