Curriculum vitae

Herkunft Geboren am 20. Februar 1974 in Graz
Studium 1992–2002 Studien der Astronomie, Physik, Mathematik und Philosophie an den Universitäten (KFU) Graz, (FU und TU) Berlin und Wien. Studienaufenthalten am Berliner Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte
2002 Promotion zum Dr. phil.
2005 Promotion zum Dr. rer. nat.
Beruf 02/2002–12/2004 DOC-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Seit 10/2003 Vorlesungstätigkeit an der Universität Wien zu verschiedenen Themen der Astronomie, Wissenschaftsgeschichte und Philosophie
1. Quartal 2005 Gastwissenschaftler an der Universität Jena
2.-4. Quartal 2005 Grundwehrdienst. Nach der Grundausbildung Durchführung einer Studie zur Nachthimmelshelligkeit im Auftrag des Österreichischen Bundesheeres
1. Quartal 2006 Stipendiat der Max-Planck-Gesellschaft
Seit 04/2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Astronomie der Universität Wien
2008-12 Beratendes Mitglied im ÖNORM-Gremium 'Lichtimmissionen' (O 1052)
2008/09 Koordinator für das Internationale Jahr der Astronomie 2009 in Österreich
Seit 2009 Mitglied der Internationalen Astronomischen Union
2011 Habilitation an der Universität Wien
2012-2016 Mitglied des Management Committee im EU-COST-Projekt 'Loss of the Night Network'
Seit 2013 Vorsitzender der Fachbeirats 'Transdisziplinäre Wissenschaften' der Guardini Stiftung
Seit 2014 Vorsitzender der Arbeitskreises Astronomiegeschichte der Astronomischen Gesellschaft (wiedergewählt 2017)
Fremdsprachen Griechisch (Grundkenntnisse), Latein, Englisch, Französisch, Italienisch
Auszeichnungen Galileo-Award der International Dark Sky Association 2014; Matura (Abitur) sowie Grundstudium Physik und Grundstudium Astronomie mit ausgezeichnetem Erfolg; Bronze-Medaille bei der Österreichischen Physik-Olympiade 1991; 1. Preis (in AT) bei ESA-Wettbewerb 'Astronomy from Space' 1989
Lehre (Auswahl) Was ist Leben?
Was ist Evolution?
Didaktik der Astronomie
Astronomisches Bachelorseminar
Ringvorlesung: Vom Big Bang zu bewohnbaren Welten
Endstadien der Sternentwicklung
Einführung in Meteoritenkunde und Astromineralogie
Festkörper im Kosmos: Staub, Scheiben, Meteorite und das frühe Sonnensystem
Astronomiegeschichte in Quellentexten: von Platon bis Hubble
Astronomische Öffentlichkeitsarbeit
Forschungsseminar für MSc-Studierende