Objektivtest
Samyang/Walimex 14/2,8 - Canon EF 14/2,8 L II USM - Canon EF 16-35/2,8 L II USM

Die Kanditaten:



Die Testfotos wurden mit der EOS 5D MkII gemacht, JPG ohne Nachbearbeitung direkt aus der Kamera.


Bildfeld, Vignettierung, Verzerrung:

auf Bild klicken für Originalgröße


Mitten- und Randschärfe, CA:

auf Bild klicken für Originalgröße


Gegenlicht:

auf Bild klicken für Originalgröße


Conclusio:
Das Samyang/Walimex hat selbst bei Offenblende eine fantastische Randschärfe und gleichzeitig keinerlei CA. Nachteilig sind die etwas stärkere Vignettierung, die ziemlich heftige Verzerrung sowie manueller Fokus samt Arbeitsblende und die Naheinstellgrenze von 28 cm gegenüber 20 cm beim Canon. Für Verzerrung und Vignettierung hat PTLens bereits einen Korrekturfilter für das Objektiv.
Bei der Verarbeitungsqualität des Sa/Wa gibt es nichts auszusetzen, die eingebaute Gegenlichtblende ist aus Kunststoff aber sonst alles aus Metall mit schönem Finish. Der Fokussierbereich geht über beinahe 270 Grad und kann daher sehr genau erfolgen. Die Entfernungsskala scheint bei keinem der ausgelieferten Sa/Wa zu passen, bei mir liegt die beste Schärfe für unendlich auf der Skala bei 3 m.
Ach ja, weder beim Sa/Wa noch beim Canon 14 kann man Filter aufschrauben.

Für mich hat das Sa/Wa auch noch den großen Vorteil, dass es neben dem EF 28/2,8 und TS-E 24 II bisher das einzige Weitwinkelobjektiv ist, das auch mit für Infrarot umgebauten Digitalkameras super ist, alle anderen bisher getesteten hatten Randunschärfe und/oder Hotspots.


Wien, Sep. 2010
Peter Wienerroither
http://homepage.univie.ac.at/~pw/