folgendes
Afrikanistin   >   fulfulde
folgendes
Zurück zur Starseite zurück zur Startseite M. Gajdos
Zurück zur Afrikanistik-Startseite zurück zu Home Afrikanistin

Sprache und Lehrveranstaltung

Fulfulde Dictionaire: fulfulde-almankoore / almankoore-fulfulde


das Fulfulde

Das Fulfulde mit den Synonymen: Ful, Peul, Peulh, Fula, Fulani, Pulaar, Pular ... ist die am weitesten verbreitete afrikanische Sprache.

Das Sprachgebiet erstreckt sich vom Senegal und Gambia im Westen, über das südliche Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Niger, Guinea-Bissau, Guinea, Sierra Leone, dem nördlichen Bereich der Côte d'Ivoire, Togo und Benin, bis nach Nigeria und Kamerun, und reicht über den Tschad und der Zentralafrikanische Republik bis in den Sudan.

Neben den Muttersprachensprechern verwenden einige weitere Millionen das Fulfulde als Zweitsprache oder nutzen diese - wie im Falle von Kamerun - als Lingua Franca.

In Senegal, Mali, Burkina Faso, Guinea und Niger ist das Fulfulde Nationalsprache und wird dort auch in Unterricht und Verwaltung eingesetzt.

Die Sprache

Die Sprache der Fulɓe, singular Pullo, ist das Fulfulde.

Die Bezeichnung Fulfulde wird in Mali, Burkina Faso bis nach Nigeria und östlich davon verwendet.Buch

Im Senegal wird die Sprache der Fulɓe mit Pulaar bezeichnet.

In Guinea bezeichnet sich das Volk mit dem Terminus Fula und die Sprache Pular.

Pulaar und Pular sind zwei voneinander divergierende Dialektformen !!!

In Gambia und anderen englischsprachigen Regionen wird vom Volk der Fulani gesprochen.

In diesen Gebieten ist die Sprache oft mit Fula bezeichnet.

Frankophone hingegen bezeichnen Volk und Sprache mit Peul oder Peulh


Dialekte

Ful-Dialekte


Wird von einigen größeren Fulfulde-Dialekten oder "Hauptdialekten" gesprochen – etwa dem Pulaar, Fuuta Jaloo, Maasina, Adamawaso – so sind deren Sprachregionen ident mit bedeutenden Imperien in der Vergangenheit. Eine Vielfalt nicht minder bedeutender Dialekte entwickelte sich über den gesamten Sprachraum verteilt. Weder kann die Grenze einzelner Dialektgebiete genau gezogen werden, noch ist gegenwärtig die endgültige Erfasung aller Dialekte und Dialektgruppen erreicht. Die Fulɓe – ursprünglich eine Nomadenvolk – waren in ständigem Austausch mit anderen Völkern und dies spiegelt sich in der heute gesprochenen Sprache wieder. Verschiebungen in ihrer Siedlungsgeschichte haben in den letzten Jahrzehnten weitere Mischformen entstehen lassen.

Die Karte zeigt das Verbreitungsgebiet des Fulfulde und erlaubt einen kleinen Einblick in die Varietäten.


Klassensprache

Das Ful ist eine Klassensprache, dies bedeutet, dass Nomen zu einzelnen Gruppen (Klassen) zusammengefasst sind. Insgesamt kennt das Fulfulde 28 Klassen, diese unterscheiden sich in morphologischen und grammatischen Elementen voneinander. Die Sprache verfügt über ein hochentwickeltes Konkordanzsystem.


Niger-Kongo Sprachfamilie

Das Fulfulde zählt zu den Niger-Kongo Sprachen; innerhalb dieser Sprachfamilie wird die Sprache der Westatlantischen Gruppe zugeordnet und bildet darin mit dem Serer und Wolof den nördlichen Zweig.


Die Lehrveranstaltungen zum Fulfulde

Ab Herbst 2016 besteht der Fulfulde-Unterricht am Institut für Afrikawissenschaften aus einer zweisemestrigen Veranstaltung mit zwei Unterrichtseinheiten, wo die Struktur des Fulfulde / Fulani / Peulh besprochen wird. Die Lehrveranstaltung findet mittwochs zwischen 15.00 und 17.00 Uhr statt.

Institut für Afrikawissenschaften der Universität Wien

UniCampus AAKH, 1090, Spitalgasse 2, Hof 5

mehr Details zu den Veranstaltungen -

Unterricht

Schwerpunkt des Unterrichts ist der Maasina-Dialekt. Diese Variante wird in Mali gesprochen und nimmt eine zentrale Stellung innerhalb der Fuldialekte ein: ein späterer Umstieg zu weiter westlich oder auch östlich gelegenen Dialektformen wird nicht schwer fallen.

Das 2015 erschienene Lehrbuch "Fulfulde, Lehrbuch einer westafrikanischen Sprache.“ wurde speziell für diese Vorlesung konzipiert.

Ziel der Vorlesung ist es, neben der aktiven Sprachkompetenz auch Kenntnisse zur Geschichte der Fulɓe zu erlangen, sowie Einblicke in ihre Denkweise, ihre Kultur und das gesellschaftliche Leben heute zu erlangen.

Zahlreiche Literatur in und über das Fulfulde bieten den Studierenden weitere Forschungsmöglichkeiten in Europa und Afrika.