Lektürekurs Politische Theorie und Ideengeschichte

Mag. Marion Löffler


 

Theorien der Staatsbildung und des Staatszerfalls


 
 

Beginn: 07. Oktober 2008

Ort: Seminarraum 1 (A228), NIG, 2. Stock

Zeit: Dienstag, 18:30 - 20:00 Uhr (pünktlich)

Letzte Aktualisierung: 21. Januar 2009

Ziele, Inhalte und Methoden der Lehrveranstaltung

Semesterplan (Download als Worddokument )

Leistungsnachweis

Aufgaben

Reader

Arbeitshilfen und Folien

Erreichbarkeit


 

 
 
 
 

Ziele, Inhalte und Methoden der Lehrveranstaltung

In den Lektürekursen (e1) werden aktuelle Debatten und Themenfelder der politischen Theorie, die in der Vorlesung vorgestellt und diskutiert werden, anhand von zentralen Texten bearbeitet. Der kritische Umgang mit theorierelevanten Texten wird entlang inhaltlicher Schwerpunktsetzungen geübt, wobei Argumentationsstruktur, Thesen, Fragestellungen und Begriffsdefinitionen der Texte genauso thematisiert werden wie Kontext, Aktualität, Praxisrelevanz und wissenschaftstheoretische Grundlagen. Dadurch werden sowohl theoriegeschichtliche Einblicke in das jeweilige Themenfeld und seine Kontroversen, als auch Textkritik und -vergleich als zentrale Kompetenzen politikwissenschaftlichen Arbeitens vermittelt.

Theorien der Staatsbildung beschäftigen sich mit der historischen Genese des modernen Staates. Der Typus des modernen Staates wird dabei klar als europäische Entwicklung verstanden. Seit den 1960er Jahren mit der Entkolonialisierung und der damit einhergehenden Entstehung neuer Staaten haben Theorien der Staatsbildung nicht mehr nur historische Bezüge, sondern diskutieren zunehmend auch Fragen der Herstellung moderner Staatlichkeit. Doch Staaten entstehen nicht nur, sie können auch „untergehen“ – oder zumindest ihre Qualitäten als souveräne Staaten verlieren. Sezessionsbewegungen, Bürgerkriege und blutige Unruhen bis hin zum Genozid lassen Zweifel daran aufkommen, ob wirklich alle Staaten die Eigenschaften des modernen Typus haben. Theorien des Staatszerfalls befassen sich mit derartigen (neueren) Phänomenen. Im Lektürekurs wollen wir schließlich auch der Frage nachgehen, inwiefern die theoretischen Versuche, derartige Transformationen von Staatlichkeit zu erfassen und zu erklären, einem europäischen Blick (Eurozentrismus) geschuldet sind.

Seitenanfang


Semesterplan

Termin / Zeit Inhalte / Texte Aufgaben

07. Oktober 2008

Einführung in die Organisation des Lektürekurses.
Inhaltliche Einführung in das Thema.

Aufgabe 1: Forschungstagebuch

14. Oktober 2008

Wie lese ich einen wissenschaftlichen Text. Hilfsmittel zum Textverstehen.

Basistext: Elias, Norbert 1990: Engagement und Distanzierung. Arbeiten zur Wissenssoziologie I, Frankfurt/Main, 9-38.

Aufgabe 2

21. Oktober 2008

Umgang mit Begriffen: Wörter und ihre Bedeutungen

Basistext: Schlichte, Klaus 2004: Staatlichkeit als Ideologie. Zur politischen Soziologie der Weltgesellschaft, in: Klaus-Gerd Giesen (Hg.): Ideologien in der Weltpolitik. Wiesbaden, 149-166.

Aufgabe 3

Abgabetermin: Aufgabe 2

28. Oktober 2008

Text und Kontext: Texte, Autoren und ihre sozialen und politischen Bezüge

Basistext: Tilly, Charles 1990: Coercion, Capital, and European States, AD 990-1990.Cambridge/Mass., 1-16.

Abgabetermin: Forschungstagebuch (Aufgabe 1)

04. November 2008

Kontextrelevanz und Kontextrecherche: Wie analysiere ich Theoriendebatten?

ACHTUNG: Raumänderung - HS 1, NIG 2. Stock (A 212)

Basistext: Anderson, Perry 1996: Lineages of the Absolutist State. London/ New York. (The Absolutist State in the West), 15-42.

Aufgabe 4

11. November 2008

Kurzpräsentation und Textvergleich

Aufgabe 5

Abgabetermin: Aufgabe 4

18. November 2008

Entwicklung einer wissenschaftlichen Fragestellung.

Aufgabe 6

Abgabetermin: Aufgabe 5

25. November 2008

Referat und Präsentation

Aufgabe 7: Abschlussarbeit

02. Dezember 2008

Wissenschaftstheoretische Hintergründe

Abgabetermin: Aufgabe 6

09. Dezember 2008

Einschätzung von Relevanz und Aktualität theoretischer Texte

 

16. Dezember 2008

ENTFÄLLT als Ausgleich für Einzelbesprechungen

 

13. Januar 2009

Theorienvergleich:

Referat: Erdmann - Handout zum Referat von Nora Berger

Weiterer Basistext: Li

Abgabetermin: Abschlussarbeit, wenn persönliches Feedback erwünscht

20. Januar 2009

Methoden der Textkritik:

Referat: Bilgin/Morton - von Florian Wagner

 

27. Januar 2009

Referat: Trutz v. Trotha - Handout zum Referat von Clara Smith

Abschlussdiskussion und Feedback

Abgabetermin: Abschlussarbeit

Seitenanfang


Leistungsnachweis

  • Einzel- und Gruppenarbeiten (z.B. Erarbeiten von Präsentationen, Recherche, etc.)
  • mehrere schriftliche Übungsaufgaben
  • aktive Teilnahme an den Diskussionen
  • schriftliche Abschlussarbeit
  • Anwesenheitspflicht (max. 2 Fehlstunden)

Seitenanfang


Übungen / Aufgaben

Aufgabe 1: Forschungstagebuch

Abgabetermin: 28. Oktober

Lesen Sie den gesamten Reader einmal komplett durch. Sie können dabei diejenigen Texte, die Sie mehr interessieren zuerst lesen, von hinten anfangen oder einfach von vorne bis hinten lesen. Notieren Sie sowohl Ihr Vorgehen als auch wichtige Anmerkungen zu den Inhalten, Fragen, die sich Ihnen stellen usw. in ein "Forschungstagebuch (digital)". Diese Notizen sind vorrangig für Sie selbst bestimmt. Einen Ausdruck dieser Notizen bringen Sie am 28. Oktober mit in die Einheit. In das Forschungstagebuch sollten Sie während des gesamten Semesters fortlaufend Ihre neuen Erkenntnisse und Tätigkeiten eintragen. Es dient Ihnen als Grundlage für die Abschlussarbeit.

Seitenanfang

Aufgabe 2: Visualisierung

Abgabetermin: 21. Oktober

Visualisieren Sie den Text von Norbert Elias: Engagement und Distanzierung. Arbeiten zur Wissenssoziologie I, Frankfurt/Main 1990, 9-38.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur ein Argument, sondern den Argumentationsgang Schritt für Schritt "nachzeichnen". Nicht das perfekte Bild ist das Ziel, sondern das Aufspüren der Argumentationsschritte. Finden Sie heraus, auf was Elias hinaus will.

Die Illustration kann digital oder händisch erstellt werden und sollte ein bis max. zwei Seiten umfassen.

Seitenanfang

Aufgabe 3: Begriffsdiskussion

Abgabetermin: 28. Oktober

Schlichte, Klaus 2004: Staatlichkeit als Ideologie. Zur politischen Soziologie der Weltgesellschaft, in: Klaus-Gerd Giesen (Hg.): Ideologien in der Weltpolitik. Wiesbaden, 149-166.

Lesen Sie den Text von Klaus Schlichte und suchen Sie zwei Begriffe, die Ihrer Meinung nach wichtig für seine Argumentation sind. Begründen Sie die Begriffsauswahl entsprechend und beantworten Sie schriftlich die Frage: Wie verwendet Schlichte diesen Begriff? (versuchen Sie dies aus dem Text heraus zu belegen). Schlagen Sie den Begriff in einem Fachlexikon oder Wörterbuch nach (Liste zum Download) und such Sie ein Verständnis des Begriffs, dass anders ist als das von Schlichte. (Sie können auch vom Lexikoneintrag ausgehend auf einen dort genannten Originaltext zurückgreifen). Vergleichen Sie die Begriffe entlang gleicher und/oder unterschiedlicher Bedeutungen bzw. Bedeutungsdimensionen. (Stellen Sie sich dabei auch die Frage, ob der Begriff für Schlichtes Fragestellung auch oder nicht geeignet wäre).

Umfang: ca. 1 Seite (1,5 zeilig)

Seitenanfang

Aufgabe 4: Kontextrecherche

Abgabetermin: 11. November 2008

ausgehend von wahlweise: Tilly, Charles 1990: Coercion, Capital, and European States, AD 990-1990.Cambridge/Mass., 1-16.
oder: Anderson, Perry 1996: Lineages of the Absolutist State. London/ New York. (The Absolutist State in the West), 15-42.

Bestimmen Sie einen wissenschaftlichen Kontext oder Diskurs. Begründen Sie, warum Sie meinen, dass Tilly bzw. Anderson in diesen Kontext platziert werden können oder warum Sie meinen, dass sie einen Beitrag zu dem von Ihnen idendifizierten Diskurs liefern.

Recherchieren Sie dazu zwei (aktuellere) Artikel aus wissenschaftlichen Zeitschriften. Begründen Sie ebenfalls deren Beitrag zum Kontext/Diskus und geben Sie an, wie Sie diese Artikel gesucht und gefunden haben.

Umfang: ca. 1 Seite (1,5 zeilig)

Seitenanfang

Aufgabe 5: Zusammenfassung

Abgabetermin: 18. November 2008

Schreiben Sie eine Zusammenfassung Ihres "Lieblingstextes" aus dem Reader. Die Zusammenfassung sollte möglichst prägnant sein: das zentrale Thema bzw. die Fragestellung des Textes, die Ergebnisse und den Argumentationsgang des Textes wiedergeben. Formulieren Sie die Zusammenfassung bittte selbst in eignen Worten (keine direkten Zitate aus dem Text).

Umfang: ca. 1 Seite (1,5 zeilig)

Seitenanfang

Aufgabe 6: Entwicklung einer Fragestellung

Abgabetermin: 2. Dezember 2008

Formulieren Sie eine Frage- bzw. Themenstellung für die Abschlussarbeit (siehe Aufgabe 7) bzw. für das Referat.

Die Fragestellung kann in ein bis drei Sätzen formuliert sein, und muss nicht notwendig mit einem Fragezeichen enden. Sie sollte allerdings so formuliert sein, dass sie quer zu den Einzeltexten liegt und daher auch sinnvoll 3 Texte bearbeitet werden können.

Für die Ausarbeitung der Fragestellung halten Sie bitte auch fest, wie sie dazu gekommen sind. Ausgehend vom Interesse am Thema, über Materialauswahl, Methode usw. bis hin zum eigentlichen Thema, das Sie bearbeiten werden. Überlegen Sie sich dabei immer, ob und wie Sie das umsetzen können. Achten Sie darauf, dass Sie ein Thema brauchen, das in den Rahmen der Lehrveranstaltung passt - "Theorien der Staatsbildung und des Staatszerfalls" - und das tatsächliche eine Theoriediskussion ist.

Nach Abgabe dieser Aufgabe vereinbaren Sie bitte einen Besprechungstermin mit mir. (Unbedingt noch vor Weihnachten).

Seitenanfang

Aufgabe 7: Abschlussarbeit

Abgabetermin: 27. Jänner 2009

Verfassen Sie selbstständig eine schriftliche Arbeit (Umfang ca. 5 Seiten) zum Themenbereich „Theorien der Staatsbildung und des Staatszerfalls“ entlang Ihrer Forschungsfrage (siehe Aufgabe 6).

  • Bearbeiten Sie mindestens 3 Texte aus dem Reader entlang der Forschungsfrage bzw. Themenstellung..
  • Die Fragestellung/das Thema sollte so gewählt sein, dass sie quer zu den einzelnen Texten aus dem Reader liegt.
  • Weitere Literatur kann (muss aber nicht) verwendet werden.

Formales:

  • Titelblatt mit Angaben zur Lehrveranstaltung und Ihrer Person (Matrikelnummer und Studienkennzahlen nicht vergessen!) sowie Titel Ihrer Arbeit.
  • Text ist 1½-zeilig in 12-Punkt-Schrift zu verfassen.
  • Sinnvolle Gliederung der Arbeit mit Zwischentiteln.
  • Literaturliste mit der gesamten verwendeten Literatur.
  • Korrekte Zitate und Belege im Text.

Der Arbeit ist eine unterzeichnete „Persönliche Erklärung“ beizulegen. (Erklärung download)

Als Alternative zur Abschlussarbeit kann ein Referat gehalten werden. Genauere Bedingungen dazu mündlich mit mir vereinbaren.

Seitenanfang


Reader

Zum Lektürekurs gibt es einen Reader. Die ist k äuflich zu erwerben bei facultas, NIG-Shop, um 8,10 Euro.

Inhalt des Readers

Elias, Norbert 1990: Engagement und Distanzierung. Arbeiten zur Wissenssoziologie I, Frankfurt/Main, 9-38.

Schneckener, Ulrich (Hg.) 2006: Fragile Staatlichkeit. „States at Risk“ zwischen Stabilität und Scheitern. Baden-Baden, 9-16.

Schlichte, Klaus 2004: Staatlichkeit als Ideologie. Zur politischen Soziologie der Weltgesellschaft, in: Klaus-Gerd Giesen (Hg.): Ideologien in der Weltpolitik. Wiesbaden, 149-166.

Tilly, Charles 1990: Coercion, Capital, and European States, AD 990-1990.Cambridge/Mass., 1-16.

Anderson, Perry 1996: Lineages of the Absolutist State. London/ New York. (The Absolutist State in the West), 15-42.

Rokkan, Stein 2000: Staat, Nation und Demokratie in Europa. Die Theorie Stein Rokkans aus seinen gesammelten Werken rekonstruiert und eingeleitet von Peter Flora. Frankfurt/Main, 296-317.

Elias, Norbert 1997: Über den Prozeß der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen. Zweiter Band. Wandlungen der Gesellschaft. Entwurf einer Theorie der Zivilisation. Frankfurt/Main. (Über den Monopolmechanismus), 151-168.

James, Paul 1996: Nation Formation. Towards a Theory of Abstract Community. London et al. (Chapter 7: Nation Formation and the Instituting State: A Critique of Structuration), 151-178.

Giddens, Anthony 1987 (1985): The Nation-State and Violence. Volume Two of A Contemporary Critique of Historical Materialism. Cambridge. (Chapter 8: Class, Sovereignty and Citizenship), 198-221.

Erdmann, Gero 2003: Apokalyptische Trias: Staatsversagen, Staatsverfall und Staatszerfall – strukturelle Probleme der Demokratie in Afrika. In: Bedel, Petra u.a. (Hg.): Demokratie und Staatlichkeit. Systemwechsel zwischen Staatsreform und Staatskollaps. Opladen, 267-294.

Li, Rebecca S.K. 2002: Alternative Routes to State Breakdown: Toward an Integrated Model of Territorial Disintegration. In: Sociological Theory 20:1, 1-23.

Bilgin, Pinar/Morton, Adam David 2002: Historicing representations of ‚failed states’: beyond the cold-war annexation of the social sciences? In: Third World Quarterly, vol. 23, no. 1, 55-80.

Trotha, Trutz von 2000: Die Zukunft liegt in Afrika. Vom Zerfall des Staates, von der Vorherrschaft der konzentrischen Ordnung und vom Aufstieg der Parastaatlichkeit. In: Leviathan, Jg. 28, 253-279.

Seitenanfang


Arbeitshilfen und Folien

Semesterplan zum Download

Liste: Handbücher und Fachlexika

Liste: Datenbanken

Suchmaschine für wissenschaftliche Ressourcen: http://www.scirus.com/srsapp/

The Internet Encyclopedia of Philosophy: http://www.utm.edu/research/iep/

Stanford Encyclopedia of Philosophy: http://plato.stanford.edu/  

E-Books: http://www.gutenberg.org/wiki/Main_Page

E-Bücher: http://gutenberg.spiegel.de/

Seitenanfang


Erreichbarkeit

Mag. Marion Löffler

E-Mail: marion.loeffler@univie.ac.at

Tel.: (01) 4277 / 47 729

Sprechstunde: Dienstag, 16-17 Uhr (Raum D 213)

Seitenanfang