Lehrtätigkeit

Sommersemester 2017: Gastprofessur am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien (Vertretung von Sybille Steinbacher)
SE: „Wie wird man Demokrat?“ Kontinuitäten, Transformationen und politische Reorganisation von ehemaligen NationalsozialistInnen nach 1945
GR: Täterschaft. Typologien, Deutungen, Debatten
GR: Survivors: Grundlagentexte der Verarbeitung von Völkermorden im Vergleich

Wintersemester 2014/15: Guided Reading: Zeitgeschichte als Streitgeschichte (Lektüre historiographischer Texte). Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Sommersemester 2014:
Seminar: Der Februaraufstand 1934. Geschichte, Literatur und Vergangenheitspolitik. Institut für Germanistik an der Universität Wien (gemeinsam mit Ass.-Prof. Dr. Günther Stocker)
Seminar: Völkermord in Ruanda 1994. (Post)Koloniale Vorgeschichte und Verlauf. Institut für Internationale Entwicklung an der Universität Wien.

Wintersemester 2013/14: Seminar: Völkermord in Ruanda 1994. Vorgeschichte – Verlauf – Verarbeitungen. Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Sommersemester 2013: Seminar: Völkermord in Ruanda 1994. Vorgeschichte – Verlauf – Verarbeitungen. Fachbereich für Geschichte an der Universität Salzburg

Sommersemester 2012: Gastprofessorin am Fachbereich für Geschichte an der Universität Salzburg
VO: Perzeptionen von 'Amerika' in Österreich vom 19. Jhd. bis zur Gegenwart
SE: Nationalsozialismus im Familiengedächtnis
KO: Politik mit der Vergangenheit. Kontroversen zur österreichischen Zeitgeschichte

Sommersemester 2010: Seminar: Perzeptionen von "Amerika" in Europa im 20. und 21. Jahrhundert. Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Wintersemester 2008/09: Vorlesung: Umkämpfte Zonen in der österreichischen Geschichtspolitik (Ringvorlesung an der Universität Budapest „Österreich und Ungarn im Kalten Krieg“, 10.12.2008)

Wintersemester 2007/08: Kurs: Feindbild USA? Amerikabilder in Deutschland und Österreich von Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Sommersemester 2005: Guided Reading: Zeitgeschichte als Streitgeschichte (Lektüre historiographischer Texte) Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Sommersemester 2004: Guided Reading: Das Familiengedächtnis. Intergenerationelle Tradierung und Verarbeitung des Nationalsozialismus in Deutschland und Österreich. (Lektüre historiographischer Texte) Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Sommersemester 2004: Seminar mit Exkursion: Gedächtnisorte. Institut für Geschichte an der Universität Salzburg (gemeinsam mit Univ.-Prof. Helga Embacher)

Sommersemester 2003: Proseminar: Antisemitismus „nach Auschwitz“. Traditionen – Kontinuitäten – Ambivalenzen. Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Sommersemester 2002: Proseminar: „We are from Austria“. Re-Patriotisierung und österreichische Wir-Diskurse nach 1945. Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Sommersemester 2001: Proseminar: Generation und Gedächtnis. Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Wintersemester 2000/2001: Proseminar: Politik mit der Vergangenheit. Markierungen im österreichischen Gedächtnis an den Nationalsozialismus. Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien

Sommersemester 1998: Arbeitsgemeinschaft: Überlebensstrategien und Geschlechterbeziehungen in einer Extremsituation. Frauenexil in Palästina und Shanghai. Institut für Geschichte an der Universität Salzburg

Sommersemester 1997: Vorlesung: Lebenslügen, Tabus und Defizite. Österreich und die österreichische Linke im Umgang mit der NS-Vergangenheit. Institut für Geschichte an der Universität Salzburg

Sommersemester 1997: Vorlesung: Überleben unter Extrembedingungen. Deutsche und österreichische Frauen im Shanghai der 1930er und 1940er Jahre. Vorlesung im Rahmen der 4. Ringvorlesung der Universität Salzburg „Geschlecht und Arbeitswelten“ (gemeinsam mit Dr. Helga Embacher)

Sommersemester 1995: Vorlesung: Beziehungen zwischen Österreich und Israel im Filter der NS-Vergangenheit. Institut für Geschichte an der Universität Salzburg: (gemeinsam mit Dr. Helga Embacher)

September 1986: Leitung eines "oral history"- Methodenkurses an der Universität Salzburg



Wissenschaftliche Vorträge, Workshops (Auswahl)

15.9.2017: „Liberal“ versus „national“? Politische Konfliktlinien und Deutungskämpfe im Verband der Unabhängigen (Vdu) und in der FPÖ. Vortrag im Rahmen des Theodor Heuss-Kolloquiums 2107: Liberalismus und Nationalsozialismus – Eine Beziehungsgeschichte, Institut für Zeitgeschichte (IfZ) München, 14./15. September 2017, München/D.

24.5.2017: Ideologische Kontinuitäten und Transformationen im „Ehemaligen“-Milieu in Österreich. Vortrag am Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) Berlin an der TU Berlin/D.

12.5.2017: Der Umgang mit Nationalsozialismus nach 1945 in Salzburg und München im Vergleich. Kommentar im Rahmen der Konferenz: Stadt im Nationalsozialismus. Salzburg im Vergleich, Haus der Stadtgeschichte, Salzburg/Ö.

10.5.2017: Die „Ehemaligen“: Kontinuitäten und Anpassungsprozesse von ehemaligen NationalsozialistInnen nach 1945 in Österreich. Ein Forschungsbericht. Vortrag am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität in Gießen/D.

21.11.2016: Der Nationalsozialismus im Familiengedächtnis, Festvortrag im Rahmen der Buchpräsentation "Erinnern und Schweigen", Haus der Stadtgeschichte, Salzburg.

20.10.2016: Inklusion und Exklusion. Zur politischen Formierung der "Ehemaligen" im Verband der Unabhängigen (VdU) und der FPÖ. Vortrag im Rahmen der Tagung: Die "Ehemaligen". NS-Kontinuitäten, Transformationen und Netzwerke nach 1945, 20./21.10.2016 Wien.

9.6.2016: Wie ehemalig sind die "Ehemaligen"? Politische Reorganisation ehemaliger NationalsozialistInnen am Beispiel des Verbandes der Unabhängigen (VdU) und der FPÖ. Vortrag im Rahmen des Österreichischen Zeitgeschichtetages 2016 in Graz/Ö.

14.1.2016: Relikte der Vergangenheit. Weitergabe von traumatischen Geschichtserfahrungen in NS-Familien nach 1945. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe: Relikte der Vergangenheit, Wissensturm VHS Linz/Ö.

10./11.12.2015: Antisemitismus und (Nicht)Thematisierung der Shoah im "Ehemaligen"-Milieu, Vortrag im Rahmen der Internationalen Konferenz: Demokratisches und undemokratisches Sprechen. Das Parlament als Demokratie in Aktion (Democratic and Undemocratic Language. The Parliament as Democracy in Action) Wien.

25.4.2015: Die Generation danach. Der Nationalsozialismus im österreichischen Familiengedächtnis. Vortrag im Rahmen der Internationalen Konferenz: Unsere Mütter, unsere Väter. Deutsche Generationen im 20. Jahrhundert, 24.-26. April 2015, Akademie für Politische Bildung, Tutzing/D.

23.3.2015: Die österreichische Sozialdemokratie und Antisemitismus. Vortrag im Rahmen der Konferenz: Antisemitismus in Österreich 1933-1938, Juridicum, 23.-26. März 2015, Universität Wien/Ö.

18.2.2015: Das (Österreichische) Tagebuch als "intellektuelle Heimat" für Linke, Juden und RemigrantInnen nach 1945. Vortrag im Rahmen des internationalen Symposions "Bilderbuch-Heimkehr? Remigration im Kontext, Institut für Germanistik der Universität Wien, Wienbibliothek, Wien/Ö.

8./9.11.2013: Antisemitism after the Shoah in Austria. Vortrag im Rahmen der internationalen Konferenz "Antisemitism in Europe Today. The Phenomena, the Conflicts", Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) Berlin, Jüdisches Museum Berlin/D.

12.7.2013: Between Knowledge and Emotion. Professional and Individual Approaches to National Socialism in the Austrian Postwar Generation. Vortrag im Rahmen der Internationalen Konferenz "Children and War: Past and Present", Universität Salzburg/Ö.

4.7.2013: Das negative Erbe. Die Shoah im Familiengedächtnis der (Mit)Täter und ihrer Nachkommen. Vortrag im Rahmen der 23. Internationale Sommerakademie "Drei Generationen. Shoah und Nationalsozialismus im Familiengedächtnis", Institut für Jüdische Geschichte Österreichs, Wien/Ö

17.4.2013: Geschlechterbeziehungen in Extremsituationen: Österreichische und deutsche Frauen im Shanghai der 1930er und 1940er Jahre (IWK Wien, gemeinsam mit Helga Embacher)

14.1.2012: Familiengedächtnis. Zum Verhältnis von familiärer Tradierung und vergangenheitspolitischer Intervention. Vortrag im Rahmen des Internationalen Symposions "Erinnerungskultur als pädagogische und bildungspolitische Herausforderung" der Stiftung Universität Hildesheim (Begleitend zur Ausstellung "Abgeschoben" in den Tod – Die Deportation von 1001 jüdischen Hannoveranern nach Riga, Neues Rathaus Hannover/D)

18.11.2011: Vom Verschwinden der Tat. Narrative und Deutungsmuster nach dem 11. September 2001. Vortrag im Rahmen des internationalen Symposiums "Abschied von 9/11. Wie man aufhört, von der Katastrophe zu erzählen" an der Universität Freiburg i. Breisgau/D


27.5.2010: Formen und Funktionen von Antiamerikanismus im internationalen Kontext. Vortrag im Rahmen des Panels "Antiamerikanismus als transnationales Phänomen?" am Zeitgeschichtetag, Wien/Ö

27.3.2010: Negatives Erbe? Verarbeitungen des Nationalsozialismus bei den "Kindern der Täter". Vortrag im Rahmen der Tagung "Generationenwirkung -
Der Nationalsozialismus im Gedächtnis der Generationen" (Verein Refugius, Oberwart/Ö)

8.12.2009: "Amerika"-Perzeptionen seit dem 11. September 2001. Sprach-Bilder und Bilder-Sprache. Vortrag im Rahmen des  Workshops „Visuelle Kulturgeschichte – Kulturen und Medien des Visuellen“ zum Thema: Aus dem Schatten der Sprache? Zum Verhältnis von Bild und Wort (Kulturhistorische Fakultät an der Universität Wien/Ö)

14.11.2009: Die Last der Erinnerung. Nationalsozialismus im Familiengedächtnis. Eröffnungsvortrag im Rahmen der Gedenkwoche 2009 der Carl Lampert Akademie und dem Kulturforum Bregenzerwald (Hittisau/Ö)

8.-11.10.2009: Images of “America” in Austria in the wake of September 11, 2001. Vortrag im Rahmen der Annual German Studies Association (GSA) Conference (Washington/USA)

23.-24.4.2009: (Neuer) Antisemitismus und Antiamerikanismus in Deutschland und Großbritannien – Parallelen und Unterschiede. Vortrag (gemeinsam mit Helga Embacher) im Rahmen der internationalen Konferenz "Aktueller Antisemitismus in Deutschland – ein Phänomen der Mitte?!" (Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Jena/D)

26.11.2008: Feindbild Israel? Die österreichische Linke und Israel. Vortrag im Rahmen des österreichisch-israelischen Symposiums „60 Jahre Israel im Spiegelbild österreichischer Zeitgeschichte (Österreichisch-Israelischen Gesellschaft, Wien/Ö)

14.-15.11.2008: Vaterbilder und Mutterbilder. Geschlechterspezifische Vorstellungen und Zuschreibungen von Täterschaft und Schuld im Familiengedächtnis. Vortrag im Rahmen der Internationalen Konferenz „Scham und Schuld. Geschlechter(sub)texte der Shoah“ (Humboldt-Universität zu Berlin/D)

8.11.2008: Vom Schweigen und Erinnern (Frauenforum Salzkammergut, Ebensee/Ö)

29.-30.10.2008: Absenzen des Holocaust – Bruno Kreisky als “Nicht-jüdischer Jude”. Vortrag im Rahmen der Internationalen Konferenz „Perplexities. The Holocaust and the Political Memory of the Left“ (Simon-Dubnow-Institutes for Jewish History and Culture an der Universität Leipzig/D)

1.7.2008: Die Generation danach. Generationsspezifische Prägungen und Verarbeitungen des Nationalsozialismus bei den „Kindern der Täter“. Vortrag im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs “Generationengeschichte” (Universität Göttingen/D)

3.6.2008: Der Nationalsozialismus im kollektiven Gedächtnis der Nachkriegsgeneration (Gedenkstätte Karajangasse, Wien/Ö)

30.5.2008: Israel, USA und Muslime. Wahrnehmungsmuster und Debatten in Deutschland. Vortrag am Panel „(Neuer) Antisemitismus/Antiamerikanismus in Europa“ im Rahmen des 7. Österreichischen Zeitgeschichte-Tages 2008 (Universität Innsbruck/Ö)

30.5.2008: Mythos „1968“: Aufstand gegen die Väter als Täter? Vortrag im Rahmen des 7. Österreichischen Zeitgeschichte-Tages 2008 (Universität Innsbruck/Ö)

26./27.5.2008: Interviews mit „Kindern der Täter“: Methodische und inhaltliche Herausforderungen. Vortrag im Rahmen des Workshops „Biographieforschung und Oral History. Methoden, Theorien, Praxis“ (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien/Ö)

3.-5.3.2008: Negatives Familienerbe? Tradierung und Verarbeitung des Nationalsozialismus bei den „Kindern der Täter“. Vortrag im Rahmen des Seminars „Politik mit der Vergangenheit. Österreich nach 1945“ (Stiftung Bruno Kreisky Archiv in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut des Bundes Wien, Wien/Ö)

19.10.2007: Shanghai als letzte Zuflucht für NS-Flüchtlinge. Begegnungen mit der fremden Kultur. Vortrag (gemeinsam mit Helga Embacher) im Rahmen des Internationalen Symposions „Chinas Kunst. Zwischen Aufbruch und Kommerz“ (Salzburg/A)

17.10.2007: Signaturen des 11. September 2001. Österreichische Perzeptionen und Deutungsmuster im internationalen Kontext. Berufungsvortrag für eine Professur für „Österreichische Gegenwartgeschichte im internationalen Kontext“ am Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien (Wien/Ö)

30.4.2007: Neuer Antisemitismus und Antiamerikanismus. Perzeptionen von „9/11“ in Deutschland im Vergleich mit Frankreich und England. Vortrag am Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas (BKVGE) Berlin (FU Berlin/D)

6.3.2007: Metamorphosen des Antisemitismus heute. Vortrag im Rahmen des Doris-Sottopietra-Gedächtnis-Symposiums (Universität Wien/Ö)

12.11.2006: Die Generationen danach. Umgang mit der Vergangenheit. Vortrag im Rahmen des 5. Zentralen Seminars „Verbrechen verdrängen – Leid erinnern? Österreicher/innen als Täter – Österreicher/innen als Opfer“ (Wiener Neustadt/Ö)

1.11.2006: Negatives Erbe. Tradierung und Verarbeitung von Antisemitismus bei „Kindern von Tätern“. Vortrag am Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) Berlin (TU Berlin/D)

17.10.2006: Generation und Gedächtnis. Tradierungen und Verarbeitungen des Nationalsozialismus bei den „Kindern der Täter“. Vortrag im Rahmen des Habilitations-Kolloquiums am Institut für Zeitgeschichte (Universität Wien/A)

27.-29.3.2006: Negatives Familienerbe? Tradierung und Verarbeitung des Nationalsozialismus bei den „Kindern der Täter“. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Österreich nach 1945. Erinnerungsort Wien“ (Stiftung Bruno Kreisky Archiv in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut des Bundes Wien, Wien/Ö)

24.11.2005: Familiäre Verstrickungen. Der Nationalsozialismus und die „Kinder der Täter“. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Nationalsozialismus und Erinnerung“ (Volkshochschule Linz und Archiv der Stadt Linz, Linz/Ö)

23.9.2005: Vom Schweigen und Erzählen. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Aus dem Gedächtnis in die Erinnerung. Die Opfer des Nationalsozialismus im und aus dem Oberen Drautal“ (Greifenburg/Ö)

18.-20.6.2004: Antisemitismus vor und nach der Shoah. Vortrag und Workshop im Rahmen der Attac-Konferenz „Blinde Flecken der Globalisierungskritik“ (Wien/Ö)

März 2003: Generation and Memory. National Socialism and the “Children of the Perpetrators” in Austria. Vortrag bei der internationalen Konferenz „Traditions of Historical Consciousness. Comparative Perspectives“ am Kulturwissenschaftliches Institut Essen (Essen/D)

September 2003: „My Father was’nt a Murderer!” Belated Rehabilitations of the “War Generation”. Vortrag im Rahmen der Annual German Studies Association (GSA) Conference (New Orleans/Louisiana/USA)

Mai 2002: Der Umgang der zweiten Generation mit dem NS-Erbe. Vortrag bei der internationalen Konferenz „Vermächtnis Holocaust – Strategien der Nachgeborenen im Umgang mit Nationalsozialismus und Holocaust“ (10 Jahre Gedenkdienst), (Salzburg/Ö)

April 2002: The Second Generation. The „Children of the Perpetrators“ in Austria. Vortrag bei der International Conference „Redefining the Nation in Europe: Germany and Austria 1945-2000" an der Emory University, Atlanta (Atlanta/USA)

März 2001: Vom Schweigen und Erzählen. Innerfamiliäre Kommunikation über den Nationalsozialismus. Vortrag bei der Tagung „Verschwiegene Familiengeschichte“ (Verein Rechnitzer Flüchtlings- und Gedenkinitiative und Stiftung, Oberwart/Ö)

Oktober 2000: The ‚Myth‘ of Kaprun: Forced Labor at the Tauern Power Plant in Kaprun. Vortrag im Rahmen der Annual German Studies Association (GSA) Conference, (Houston/Texas/USA)

Mai 2000: „Tischgespräche“. Intergenerationelle Kommunikation über den Nationalsozialismus im familiären und gesellschaftlichen Kontext in Österreich. Vortrag beim Symposium „(Dis)Kontinuitäten in gegenwärtigen Diskursen über den Nationalsozialismus“, (Verein Arche, Wien/Ö)

März 2000: Deutungskämpfe. Die „Nachgeborenen“ im politischen Diskurs. Vortrag beim Workshop „Generation und Gedächtnis“ (Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK), Wien/Ö)

September 1999: Die Kinder der Täter. Die Zweite Generation zwischen Schweigen und Erinnern. Leitung eines Workshops im Rahmen der internationalen Konferenz für Überlebende und Nachkommen von Opfern und Tätern des Nationalsozialismus „The Presence of the Absence. Die Lebendigkeit der Geschichte“ (Wien/A)

Mai 1999: Die „Kinder der Täter“. Eine Generation zwischen kommunikativem und kulturellem Gedächtnis. Vortrag im Rahmen des Österreichischen Zeitgeschichte-Tages 1999 (Universität Graz/Ö)

Mai 1999: Die „Kinder der Täter“. Eine Generation zwischen kommunikativem und kulturellem Gedächtnis am Beispiel autobiographischer und literarischer Selbstzeugnisse. Vortrag am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) Wien (Wien/A)

Mai 1997: Gedenken - Feiern - Erinnern im Gedenkjahr 1995. Patriotische Erinnerung und Gegenerinnerung(en). Vortrag beim Österreichischen Zeitgeschichte-Tag 1997 (Universität Wien/Ö)

Mai 1995: Kontinuitäten und Diskontinuitäten österreichischer Identität am Beispiel der Beziehungen zu Israel. Vortrag beim Österreichischen Zeitgeschichte-Tag 1995 (Universität Linz/Ö)

November 1993: Die Haltung der KPÖ zum Nationalsozialismus, Antisemitismus und Holocaust. Vortrag beim internationalen Symposium "Differenzen in der Bearbeitung des Nationalsozialismus, des Antisemitismus und des Holocaust in Österreich, in der Bundesrepublik und in der DDR" (Salzburg/Ö)

März 1988: Partisaninnen aus christlicher Nächstenliebe? Sloweninnen im KZ. Vortrag beim Symposium in memoriam Karl R. Stadler „Arbeiterschaft und Nationalsozialismus“ (Linz/Ö)


Buchpräsentationen (Auswahl)

2011/2012
Vortrag und Buchpräsentation Europa und der 11. September 2001
- Universität Salzburg, Institut für Jüdische Kulturgeschichte (Herausgeberinnen und AutorInnen: Helga Embacher, Margit Reiter, Reinhard Heinisch, Wolfgang Aschauer, Christian Muckenhumer)
- Universität Vortrag und Buchpräsentation Europa und der 11. September 2001
Universität Graz, Centrum für Inter-American Studies (Herausgeberinnen und Autorinnen: Helga Embacher, Margit Reiter)

Buchpräsentation Europa und der 11. September 2001
Presseclub Concordia, Wien (Herausgeberinnen und Autorinnen: Helga Embacher, Margit Reiter; Mitautor: Eugen Freund; Moderation: Rubina Möhring)

2006
Buchpräsentation und Podiumsdiskussion Die Generation danach. Der Nationalsozialismus im Familiengedächtnis
Städtische Bücherei Wien (Autorin: Margit Reiter, TeilnehmerInnen: Gerhard Botz, Horst Christoph; Moderation: Marianne Enigl (Profil)

Buchpräsentation Die Generation danach. Der Nationalsozialismus im Familiengedächtnis
Universität Salzburg und Dombuchhandlung Salzburg (Gespräch mit der Autorin Margit Reiter, Moderation: Helga Embacher)

Buchpräsentation Die Generation danach. Der Nationalsozialismus im Familiengedächtnis
Büro der Erinnerungen, Museum Joanneum Graz

Buchpräsentation Die Generation danach. Der Nationalsozialismus im Familiengedächtnis
Republikanischer Klub - Neues Österreich, Wien (Gespräch der Autorin Margit Reiter mit Martin Pollak, Moderation: Peter Lachnit (ORF)

2002
Buchpräsentation NS-Zwangsarbeit in der Elektrizitätswirtschaft der "Ostmark" 1938-1945
AutorInnen: Oliver Rathkolb, Florian Freund, Margit Reiter, Markus Purkhard, Christine Oertel)
Universität Wien (Aula AAKH-Campus)

2001
Buchpräsentation Unter Antisemitismus-Verdacht. Die österreichische Linke und Israel nach der Shoah
Jüdisches Museum Wien (Gespräch mit der Autorin Margit Reiter, Moderation: Herbert Lackner (Profil)

Buchpräsentation und Podiumsdiskussion Die Linke und Israel
Universität Wien (TeilnehmerInnen: Margit Reiter, Stephan Grigat, Horst Pankow)

1998
Buchpräsentation Gratwanderungen. Die Beziehungen zwischen Österreich und Israel im Schatten der Vergangenheit
Wiener Rathaus (Autorinnen: Helga Embacher, Margit Reiter TeilnehmerInnen: Kulturstadtrat Peter Marboe, Ari Rath (ehemaliger Chefredakteur der “Jerusalem Post”), Gerhard Botz)

Buchpräsentation mit Vortrag Die Beziehungen zwischen Österreich und Israel
Residenz des österreichischen Botschafters in Israel

Buchpräsentation und Diskussion Die Beziehungen zwischen Österreich-Israel
Diplomatische Akademie Wien (Diskussion mit den Autorinnen Helga Embacher, Margit Reiter, Moderation: Eric Frey (Standard)

Buchpräsentation Gratwanderungen. Die Beziehungen zwischen Österreich und Israel im Schatten der Vergangenheit
Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) Wien