HOMEPAGE KARL BAIER KARL BAIER
YOGA AKTIVITÄTEN UNIVERSITÄT BIBLIOGR. TEXTE FÜGUNGEN
BIOGRAFIE


geb. 1954

 

in Landshut (Bayern)

1965-1975  

Mathematisch naturwissenschaftliches Gymnasium in Landshut

1975-1976   Zivildienst beim Bayerischen Roten Kreuz
seit 1976   Studium der Ethnologie an der Universität Wien, später als Nebenfach abgeschlossen
1976-1978   Ausbildung im Ausdruckstanz und Yoga am Institut Schmida
1978-1998   Yogalehrer am Institut Schmida
1980-1987   Studium der Philosophie. Abschluß mit Dissertation über Wertphilosophie und Phänomenologie bei Romano Guardini
1982   Erste Berührung mit Iyengar-Yoga
1983-1990   Mitglied des daseinsanalytischen Arbeitskreises Wien
1984-1988   Intensive Zenpraxis unter Nagaya Roshi und Karl Obermeyer
1986-1993   Studium der Fachtheologie an der katholisch theologischen Fakultät der Universität Wien. Abschluß mit einer religionswissenschaftlichen Diplomarbeit über die Rezeptionsgeschichte des Yoga
seit 1987   Assistent am Institut für Christliche Philosophie der Universität Wien
1988-2001   Referent bei der YogalehrerInnen Ausbildung der Kneipp-Akademie in Bad Wörishofen
1989   zweimonatiger Studienaufenthalt in Indien, dem in den nächsten Jahren weitere folgen
1990-2001   Vorstandsmitglied der österreichischen Gesellschaft für Daseinsanalyse (ÖGDA)
seit 1991   Gastdozent in der YogalehrerInnen-Ausbildung der B.K.S. Iyengar Yoga Gesellschaft Holland
1992   Yogalehrer-Diplom am Ramamani Iyengar Memorial Yoga Institute in Pune (Indien)
1994-1999   Mitglied des Ausbildungsbeirats der deutschen Gesellschaft für Iyengar-Yoga
1995-2008   Vorstandsmitglied des Österreichischen Daseinsanalytischen Instituts für Psychotherapie, Psychosomatik und Grundlagenforschung (ÖDAI)
1996-1999
  Ausbilder im Berufsverband der B.K.S. Iyengar-Yoga-Vereinigung Deutschland e.V.
1997   Lehrauftrag für einen Post-Graduate-Kurs zum Thema "Main Trends in Phenomenology" am Jnana-Deepa Vidyapeeth (Institute of Philosophy and Religion) in Pune
1999   Bestellung zum Assistenzprofessor an der Universität Wien
seit 1999   verheiratet mit Jamila Baier-Mathews
2000-2001   Konzeption des Lehrgangs „Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess“ gemeinsam mit Ernst Fürlinger
2002-2005   Leiter des Universitätslehrgangs "Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozeß" des Instituts Theologie Interkulturell und Studium der Religionen (Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Salzburg)
seit 2004
  Redaktionsmitglied von "Polylog. Zeitschrift für interkulturelles Philosophieren"
2007-2011
  Konzeption und Leitung des Lehrgangs "Aufbrüche.
Christliche Spiritualität in der Weltgesellschaft" gemeinsam mit Ernst Fürlinger und Ursula Baatz im Auftrag der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs
2009
  Habilitation im Fach Religionswissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien
2009
  Ernennung zum außerordentlichen Professor für Religionswissenschaft an der Universität Wien
seit 2010
  gemeinsam mit Christian Danz Herausgeber des Wiener Forums für Theologie und Religionswissenschaft
2010-2012
  Konzeption des Lehrgangs „Spirituelle Begleitung in der globalisierten Gesellschaft“ gemeinsam mit Ernst Fürlinger
seit 2013
  Dozent beim Lehrgang „Spirituelle Begleitung in der globalisierten Gesellschaft“ (Donau-Universität Krems)
2003-2015
  Board member des European Network of Buddhist Christian Studies