LV

Ringvorlesung “Kanada: UmWelten und GrenzRäume im transnationalen Kino”, Wintersemester 2017/18

Das Jahr 2017 markiert das 150. Gründungsjahr Kanadas, das Jahr 2018 das 20. des Zentrums für Kanada-Studien an der Universität Wien. Aus diesem Anlass findet die interdisziplinäre Ringvorlesung Kanada: UmWelten und GrenzRäume im transnationalen Kino statt, die thematisch an den neu gegründeten Forschungsverbund Umwelt der Universität Wien (umwelt.univie.ac.at) anknüpft und in deren Rahmen zudem die zweite Vienna Lecture in Canadian Studies/ Conférence viennoise en Études canadiennes abgehalten wird.

Die Ringvorlesung macht so aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive Fragen der UmWelten und GrenzRäume stark und fokussiert dabei, nach drei einführenden Einheiten, das kanadische Kino seit den 1980er Jahren aus einer transnationalen Perspektive.  Im Zentrum des Interesses steht dabei die Frage, wie die unterschiedlichen sprachlich-kulturellen Sphären Kanadas im Kino verhandelt werden. Auf welche Weise spielen hier UmWelten und GrenzRäume im Rahmen von Bezugnahmen auf translokale, -regionale bzw. -nationale Bezüge eine identitätsstiftende Rolle? Welche Unterschiede zeigen sich zwischen West- und Ostküste, Stadt und Land, Franko-, Anglophonie und First Nations, aber auch zwischen Dokumentar-, Spielfilm- und Hybridgenres bzw. Mainstream-, Autoren- und Experimental­film­produktionen. All diese Fragen wird die Ringvorlesung in Form von Einzelanalysen an der Schnittstelle von Romanistik und Anglistik/Amerikanistik sowie von Medien- und Kulturwissenschaften beleuchten.

Mitwirkende sind KollegInnen von den Instituten für Anglistik, Romanistik, Theater-, Film- und Medienwissenschaften sowie von anderen Universitäten in Österreich, Kanada und Deutschland, u.a. Alexandra Ganser, Eugen Banauch, Alexandra Hauke, Katharina Müller, Christian Quendler, Jörg Türschmann, Christoph Vatter, Daniel Winkler.

Ringvorlesung “Argentiniens Literatur und Medienkultur” Sommersemester 2013

 

Sommersemester 2013, Donnerstags, 17:15–18:45

Campus, Spitalgasse 2–4, Hof 8, EG (ROM 2)

14.3. Wolfram Aichinger (Wien)

„‚La corrosiva desintegración de lo real’.

Die Poetik Julio Cortázars“

21.3. Jörg Türschmann (Wien)

„Streifzüge durch die Literatur- und

Filmgeschichte Argentiniens“

11.4. Friedrich Frosch (Wien)

„Straßenbahnfahrten ins Mark der Sprache:

Die ästhetischen Experimente des Oliverio Girondo“

18.4. Claudia Leitner (Wien)

„Victoria Ocampo und das Projekt Sur“

25.4. Christian Wehr (Eichstätt)

„Kino, Diktatur, Trauma: Pino Solanas und

die Gruppe Cine Liberación“

16.5. Verena Berger (Wien)

„Transnationale Migration in der TV-Serie

Vientos de agua“

23.5. Concepción Cascajosa (Madrid)

„Televisión argentina: una perspectiva internacional“

6.6. Karin Peters (Mainz)

„Geschichte als Phantomschmerz:

Martín Caparrós und Félix Bruzzone“

13.6. Matthias Hausmann (Wien)

„Filmisches Schreiben und literarisches Filmen?

Filme und Romane von Lucía Puenzo“

20.6. Sandro Benedetto/Mónica Satarain (Buenos Aires)

„Paradigmas estéticos de la banda de imagen

y de la banda de sonido (música) en el cine de

ficción argentino“

 

Konzeption

Jörg Türschmann

und Matthias Hausmann

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Birgit Wagner Vorstand des Instituts für Romanistik

ERASMUS Teaching Staff Mobility

OEAD Internationale Kooperation und Mobilität

Matthias Meyer Dekan der Philologisch Kulturwissenschaftlichen Fakultät

Dateien: 201302_Romanistik_RV_Web.pdf

Auslaufendes Diplomstudium 30.4.13: Fristen

Liebe Studierende der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät,

 

wie Sie wissen,  können fast alle derzeit noch bestehenden  Diplomstudien nur noch bis 30. April 2013 abgeschlossen werden.

 

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang folgende

 

Fristen und Termine:

  • Letztmöglicher Termin für die Abschlussprüfung (Diplomprüfung): 30. April 2013

Voraussetzung für die Fixierung des Prüfungstermins: - Beurteilte Diplomarbeit und - der von der Studienprogrammleitung bestätigte Prüfungspass

 

  • Frist für die Beurteilung der Diplomarbeit: 2 Monate
  • Dauer der Plagiatsprüfung und Weiterleitung der Arbeit: 2 Wochen
  • Dauer der Bestätigung des Prüfungspasses: 4 Wochen
  • Planen Sie Ihren Prüfungstermin rechtzeitig und beachten Sie evtl. geänderte Anmeldemodalitäten. Nähere Informationen erhalten Sie ab Semesterbeginn auf der Homepage Ihrer SPL und an den zuständigen StudienServiceStellen

 

Für das Einreichen der Diplomarbeit sind folgende Punkte  zu beachten:

  • 1.. Diplomprüfungszeugnis muss ausgestellt sein (einzureichen an der zuständigen StudienServiceStelle, Dauer der Ausstellung = 4 Wochen)
  • ggf. vorgeschriebene Ergänzungsprüfungen (z.B. Latein) müssen auf dem Studienblatt als „abgelegt“ ersichtlich sein (ggf. wenden Sie sich bitte ans Referat Studienzulassung per mail: bachelor.zulassung@univie.ac.at )
  • Thema und Betreuung der Diplomarbeit müssen genehmigt sein (einzureichen am SSC, Genehmigungsfrist = 1 Monat)
  • Bestätigung des 2. Abschnitt (=1. Teil der zweiten Diplomprüfung) muss vor der endgültigen Anmeldung der Abschlussprüfung am SSC aufliegen

Geben Sie Ihren Prüfungspass unmittelbar nach Einlangen der letzten Note an der zuständigen StudienServiceStelle ab!

 

ACHTUNG: Ein rechtzeitiger Abschluss  kann nur gewährleistet werden, wenn Sie Ihre  Diplomarbeit unter Beachtung der oben genannten Punkte bis spätestens 31. Jänner 2013 hochladen, die Druckversion innerhalb einer Woche am SSC abgeben und der Prüfungspass rechtzeitig bestätigt wurde.

 

 

Kontrollieren Sie spätestens zu Beginn des Wintersemesters,

  • ob Sie für das Wintersemester gemeldet (inskribiert) sind!  Ohne Meldung der Fortsetzung des Studiums ist ein Abschluss nicht möglich!!!
  • ob Sie eine Genehmigung der Freien Wahlfächer haben und diese mit den tatsächlich absolvierten freien Wahlfächern übereinstimmt. Wenn nicht à unbedingt sofort an der zuständige StudienServiceStelle melden!
  • ob alle für den Abschluss erforderlichen Prüfungen (auch die freien Wahlfächer!)  unter der Studienkennzahl Ihres Diplomstudiums eingetragen sind (Sammelzeugnis kontrollieren!) wenn nicht à Prüfungen, die unter anderen Kennzahlen stehen (bzw. Prüfungen anderer Universitäten) unbedingt sofort an der zuständigen StudienServiceStelle zur Anerkennung beantragen (Achtung: betrifft auch genehmigte freie Wahlfächer!)
  • welche Prüfungen Ihnen noch fehlen. Bei Unklarheiten kontaktieren Sie die zuständige StudienServiceStelle. Bereiten Sie Ihren Prüfungspass bereits jetzt vor, sodass nur noch die fehlenden Prüfungen ergänzt werden müssen.

Bevor Sie Ihre Diplomarbeit abschließen und hochladen:

 

Beachten Sie die Informationen zur Erstellung und Abgabe von Hochschulschriften auf der Homepage des SSC.  Kontrollieren Sie insbesondere:

  • Stimmt das Titelblatt mit der Vorlage überein?
  • Sind Abstract und Lebenslauf  im Anhang eingebunden?

 

Überprüfen Sie regelmäßig  Ihren Unet-Maileingang sowie die aktuellen Informationen auf der SSC und der SSS Homepage!

 

 

 

Alle Informationen und Verständigungen werden ausschließlich an Ihre UNET-Mail Adresse gesendet.

 

 

Sie können auch eine Umleitung dort eingehender Nachrichten an die von Ihnen benützte Mailadresse aktivieren.