U-Bahn-Logo

U-Bahn Wien > Zukunft > Zukunft

Zukünftige Netzerweiterungen

Die Zahl der Wiener U-Bahn-Planungen ist legendär. Es ist unmöglich, vorherzusagen, was gebaut und was nicht gebaut wird, die untenstehenden Angaben sind also mit Vorsicht zu genießen, was all jene, die die vorherige Versionen dieser Seite gesehen haben, wohl ohne Probleme nachvollziehen können.

Plan (C) Horst Prillinger
U-Bahn-Netz nach der 4. und 5. Ausbaustufe

4. Ausbaustufe 2010-2017

Am 12.7.2007 wurden die offiziellen Pläne für die 4. Ausbaustufe der U-Bahn offiziell vorgestellt. Wenig überraschend wurden im Verkehrsmasterplan 2003 festgelegte Streckenerweiterungen bestätigt. 2010 und 2012 wurde das Zielnetz zweimal revidiert und reduziert. Die U6-Verlängerung nach Norden und die U2-Verlängerung nach Süden in den 10. Bezirk wurden dabei in die 5. Ausbaustufe verschoben.

  • U1-Süd: Reumannplatz - Therme Oberlaa (in Bau, Fertigstellung 2017)
  • U2-Nord: Aspernstraße - Seestadt (Eröffnet 2013)

Mögliche 5. Ausbaustufe 2017-2023 (Planungsstand 2014)

Die Planungen für die 5. Ausbaustufe sind derzeit im Diskussionsstadium. Angesichts der bevorstehenden Gemeinderatswahlen 2015 wurden die vage Projektvorschläge aus dem Verkehrsmasterplan 2003 so weit konkretisiert, wie dies unter den derzeitigen knappen finanziellen Ressourcen möglich ist. Da die Linie U5 als fixes Wahlversprechen eingeplant wurde, ist die ursprünglich geplante Verlängerung der U2 nach Süden wie auch die Verlängerung der U6 nach Norden nun endgültig vom Tisch, stattdessen wurde im April 2014 die Aufspaltung der Linie U2 in zwei Linien U2 und U5 verkündet:

  • Linie U2: Aufgabe des Südastes Rathaus - Karlsplatz; Bau eines neuen Südastes Rathaus - Neubaugasse - Pilgramgasse - Matzleinsdorfer Platz (und ggf. spätere Verlängerung zum Wienerberg).

  • Linie U5: Neubau eines Astes Frankhplatz/Altes AKH - Rathaus; ab dort Übernahme des Südastes der U2 Rathaus - Karlsplatz (und ggf. später westliche Erweiterung bis Elterleinplatz).

Offizielle Information der Stadt Wien zur Netzerweiterung (Juni 2014)