August 2009 Archives

Öffentlicher Verkehr als Opfer von Politik und Investoren

| No Comments | 388.46
Summary for English readers:

More about the extension of tramway line 71 in Vienna, which is blocked by district politicians. The most likely reason for this is that they want to distract from the fact that the line will be partly closed as soon as a planned subway extension is scheduled to open.

Vor einiger Zeit habe ich darüber berichtet, wie die SPÖ Simmering die Pläne der Wiener Linien torpediert, die Straßenbahnlinie 71 zur Börse zu verlängern, und wie damit täglich tausende Bewohner des 3. und 11. Bezirks gezwungen werden, sinnloserweise am Schwarzenbergplatz umsteigen zu müssen und dadurch 5-10 Minuten länger als notwendig unterwegs sind.

Inzwischen war die Geschichte erneut in der Zeitung; statt die Bezirksidentität ("Rettet den 71er") zu verteidigen, stürzt man sich auf das einzig übrig gebliebene Argument, "Nachteile für die Bewohner" durch angeblich längere Intervalle im Falle einer Verlängerung.

Dass diese nur während der Hauptverkehrszeit verlängert werden sollten (um 2 Minuten, also weniger als die Zeit, die beim Umsteigen verloren geht), und dass es von Seiten der Wiener Linien Ersatzangebote gegeben hat, die im Falle der 71er-Verlängerung den Bewohnern des Leberbergs sogar dichtere Intervalle als derzeit geboten hätte, wird natürlich verschwiegen.

Die SPÖ Simmering will die Verlängerung ganz einfach nicht.

Man fragt sich nach den Gründen dafür, und nach reiflicher Betrachtung der geplanten Verkehrsprojekte im 3. Bezirk scheint es diese auch zu geben:

Professionelles Kundenvertreiben

| 1 Comment | 385
Summary for English readers:

Angela Lehner wrote a blog post on her frustration with the Austrian railways and asks if bad service is a matter of spitefulness or incompetence. I say it's neither. If the Austrian railways' service standard is getting lower and lower, it seems to be happening on purpose.

Angela Lehner schreibt in ihrem Blog unter dem Titel "Kundenvertreibung" über ein ärgerliches, aber keineswegs unrepräsentatives Erlebnis mit der Österreichischen Bundesbahn und schreibt dort unter anderem:

Immer wieder erscheint es mir, dass die öffentlichen Verkehrsmittel alles geben um die Kunden zu vertreiben. Und das ist um den Werbeknecht in der Presse zu zitieren. entweder Unfähigkeit oder Gehässigkeit gegenüber ihrer Nutzer.

Nein, das ist weder Unfähigkeit noch Gehässigkeit. Das ist Absicht.

Terms in different countries that you should be wary of

| 2 Comments | 418

Czech Republic: "technických důvodů"

I am told that this means "for technical reasons". It also means that something is not available, does not work, or is closed. In fact, I found that "technických důvodů" is almost the only reason given in these cases, raising some serious doubt about the quality standards of Czech technology.

Belgium: "pour mieux vous servir"

This means "to serve you better". Actually, it means the opposite, for every time some service is cut back or terminated, it is ostensibly done "to serve you better". Says something about Belgian service if no service is better than what you got before.

United Kingdom: "improved"

Means that the manufacturer has found a way to cut costs. "Improved" therefore applies uniquely to the manufacturer and not to the customer, who usually gets an inferior product as a result.

France: "congès"

A ubiquitous sign everywhere in France in August. Does not mean "congress", but rather the opposite: it means they're closed because they're on holidays.

Austria: "Umleitung"

A road sign usually posted near places where construction or roadwork is taking place. Literally means "deviation", but really means "abandon all hope, the road endeth here". The sign will point you in a direction that is usually the opposite of where you want to go, and no matter how hard you look, you will not find another one of these signs that will send you back to the road that you left.

Summer blog break

| 2 Comments | 006.7

This is to inform you that due to other summer leisure activities, The Aardvark Speaks will take a summer break starting today. Blogging will resume in late August. Twitter updates will most likely continue. See you then.

Quisisana

| 2 Comments | 647.95
Summary for English readers: I already mentioned this in a blog post three years ago, but I'll give it another try: I'm looking for pictures of the restaurant Qusisana on Vienna's Mariahilferstrasse, an automat that closed around 1972. Anybody who can help me with this, please contact me.
quisisana.jpg

Ich habe das schon mal vor drei Jahren gebloggt, bin aber noch immer nicht so recht auf einen grünen Zweig gestoßen, daher versuche ich es nochmals: ich suche immer noch Bilder vom Automatenrestaurant Qusisana, das sich bis ungefähr 1972 in der Mariahilfer Straße 34 im 7. Wiener Bezirk befunden hat. Am meisten interessieren mich Aufnahmen von der Inneneinrichtung, da es aber fast gar nichts über dieses Restaurant zu finden ist, wäre ich eigentlich über alles dankbar, auch verbale Beschreibungen, falls jemand damals dort war und sich noch erinnern kann.

(Ja, den Artikel von Reinhard Pohanka im Buch Die Sinalco-Epoche kenne ich. Aus dem Buch ist das Foto oben. Quasi alles andere wird dankbar entgegengenommen.)