Dein Herausgeber

| 4 Comments
herausgeber.png

Die Frage, die sich immer mehr stellt: werden Begrifflichkeiten, die eigentlich völlig falsch verwendet sind, irgendwann in dieser falschen Bedeutung in die Alltagssprache übernommen, nur weil sie an Stellen verwendet werden, die von vielen Leuten frequentiert werden? Aktuelles Beispiel: wenn Facebook aufgrund einer schlechten maschinellen Übersetzung einen Texteditor als "Herausgeber" bezeichnet, werden dann einfach nur viele Leute den Kopf schütteln, oder wird das Wort "Herausgeber" irgendwann einmal einfach die entsprechende Bedeutung übernehmen?

Und schreibt man "Pinnwand" wirklich mit Doppel-N?

4 Comments

Gerade Facebook würde ich nicht als Beispiel für schlechte Maschinenübersetzung nehmen: Die "Translations" app (links unten) hat eine Funktion, mit der schlechte Übersetzungen (die soweit ich weiß von der Community selbst gemacht werden) gemeldet werden können. Stichwort "inline reporting".

Das löst allerdings auch nicht das grundsätzliche Problem, dass jede deutsche Übersetzung einer web app unglaublich peinlich klingt. (-:

Ah, der Duden (online) ist auch nicht mehr das, was er mal (gedruckt) war. Find ich das: « Pịnn|wand, die: Tafel bes. aus Kork, an die man mit Stecknadeln o. Ä. bes. Merkzettel anheftet.»
Von all den Zwangsverdeutschungen habe ich mir nur eine wirklich putzige gemerkt: ‚Zerknalltreibling’ für ‚Motor’.

Leave a comment