SS 1999:
PS Sozialgeschichte der Literatur:
Der Text im digitalen Raum. Sozialgeschichte der Literatur im Zeitalter der globalen Vernetzung

Beginndatum: 10. März 1999

Tag/Uhrzeit/Ort: Mittwoch, 18.00 (pktl.)-19.30 Uhr, Hörsaal 30

Stoff und Aufgabenstellung:
(Literarische) Texte sind längst nicht mehr nur an das Medium Buch gebunden, sondern sind auch durch elektronische Medien zugänglich. Das ›digitale Zeitalter‹, so heißt es, soll die ›Gutenberg-Galaxis‹ ablösen.
Diese LV möchte die Symptome dieser Entwicklung aufzeigen und die gegenwärtige mediale Verortung von Texten prüfen. Literatur im und über das Internet wird ebenso zur Sprache kommen wie die Themenbereiche ›Lesen und Neue Medien‹ oder ›Globalisierung und Weltliteratur‹. Weiters werden die Folgen dieser Entwicklung für den Literaturbetrieb (Autor – Verlag – Buchhandel) zur Diskussion gestellt. Schließlich sollen die neuen Aufgaben formuliert werden, die sich für eine ›Sozialgeschichte der Literatur‹ aus diesen Problemstellungen ergeben.

Leseliste: –

Literaturhinweise:
Kursbuch Neue Medien. Trends in Wirtschaft und Politik, Wissenschaft und Kultur. Hg. v. Stefan Bollmann. Mannheim: Bollmann 1996.

Ulrich Beck: Was ist Globalisierung? Irrtümer des Globalismus – Antworten auf Globalisierung. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1998 (= Edition Zweite Moderne), 5. Aufl.

Norbert Bolz: Am Ende der Gutenberg-Galaxis. Die neuen Kommunikationsverhältnisse. München: Fink 1993.

Michael Giesecke: Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. Eine historische Fallstudie über die Durchsetzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1991.

Florian Rötzer: Digitale Weltentwürfe. Streifzüge durch die Netzkultur. München/Wien: Hanser 1998.

Prüfungsmodalitäten: Es gilt die Formel: Zeugnis = Anwesenheit + Referat + Proseminar-Arbeit (ca. 15 Seiten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.