SS 1996 – PS Sozialgeschichte der Literatur:
Komparatistik und Sozialgeschichte der Literatur. Eine theoretische Einführung

Tag/Uhrzeit/Ort: Mittwoch, 18.00 (pktl.)-19.30 Uhr, Inst.

Stoff und Aufgabenstellung:
Die Lehrveranstaltung soll einen Überblick über die Entwicklung der Sozialgeschichte als historischer Disziplin in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA verschaffen und nach der methodologischen Relevanz sozialgeschichtlicher Forschung für die Literaturwissenschaft bzw. die Komparatistik fragen. Dabei werden Themenbereiche der jeweiligen nationalen Prägungen der Sozialgeschichte wie ‚Volkskultur‘, ‚histoire comparée‘, ‚Mentalitätsgeschichte‘, ‚oral history‘ etc. und davon ausgehend literaturwissenschaftliche Problemfelder wie Periodisierung, sozialgeschichtliche Literaturgeschichtsschreibung, vergleichende Buchgeschichte, Sozialgeschichte und amerikanische ‚Kunstkomparatistik‘ ebenso wie die besonders für die französische Sozialgeschichte wichtige Frage des Quellenverständnisses u.v.m. erläutert werden.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es also weniger Sozialgeschichte zu betreiben, sondern vielmehr über Sozialgeschichte per se und über ihre potentielle Verbindung mit der Komparatistik zu reflektieren und zu phantasieren.

Leseliste:

Literaturhinweise:
Sozialgeschichte im internationalen Überblick. Ergebnisse und Tendenzen der Forschung. Hg. von Jürgen Kocka. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1989.

Karl Brunner: Einführung in den Umgang mit Geschichte. Wien: Literas 1991.

Sozialgeschichte in Deutschland. Entwicklungen und Perspektiven im internationalen Zusammenhang. Hg. von Wolfgang Schieder und Volker Sellin. 4 Bde. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1986/87.

Jacques Le Goff/Pierre Nora: Faire de l’histoire. 3 Bde. Paris: Gallimard 1974.

Prüfungsmodalitäten: Es gilt die Formel: Zeugnis = Anwesenheit + Referat + Proseminar-Arbeit (ca. 15 Seiten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.