Programm - Nachts auf der Sternwarte ...

Öffentliche Vortragsreihe - Public lecture series
Nachts auf der Sternwarte ...

Das Institut für Astrophysik an der Universitätssternwarte bietet ein freies Program für die Öffentlichkeit am zweiten Freitag eines jeden Monats. "Nachts auf der Sternwarte ..." bietet ein umfangreiches Vortragsprogramm zu wechselnden Themen der Astrophysik. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Besichtigung des größten Linsenteleskops Österreichs. Die Vorträge sind allgemeinverständlich und für alle zugänglich. Das Programm beginnt um 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Anzahl der Besucher ist auf 80 Personen pro Veranstaltung begrenzt. Bitte rechtzeitig vor Ort sein. Kontakt: .

The Department of Astrophysics at the University of Vienna offers a free program to the public on the second friday of each month. "Nachts auf der Sternwarte ..." consists of a comprehensive program of lectures on various topics of astrophysics. The lectures are understandable and accessible to all. The program begins at 18:00. Admission is free. Seating is limited to 80 people, please be on time. Contact: .


2013   2014   2015   2016

Fr. 10. Januar 2014
Lichtsmog und seine Folgen für Mensch und Natur -- DDr. Thomas Posch

Wann haben Sie zum letzten Mal das leuchtende Band der Milchstraße selbst gesehen? Immer mehr verschwinden faszinierende astronomische Phänomene aus unserer Alltagserfahrung: Polarlichter, helle Kometen, Sterne und Galaxien. Die jährlich wachsende Lichterflut der Städte betrifft aber längst nicht mehr allein Astronomiebegeisterte. Der Vortrag zeigt weitere Konsequenzen des Lichtsmogs auf: Auswirkungen auf unseren Tag-Nacht-Rhythmus, auf Nachtfalter, Zugvögel, Meeresschildkröten... Auch einfache Möglichkeiten, um den Lichtsmog zu reduzieren, werden vorgestellt. Das neu erschienene Buch "Das Ende der Nacht" (2., erweiterte Auflage 2013) kann im Anschluss an den Vortrag zum Vorzugspreis erworben werden.

Fr. 14. Februar 2014
Galaktische Rendezvous -- Sylvia Plöckinger

Unsere Heimatgalaxie, die Milchstrasse, ist auf Kollisionskurs mit der Nachbargalaxie Andromeda. Im beobachtbaren Universum ist das kein Einzelfall. In Galaxiegruppen und Galaxienhaufen kommt es durch die vorherrschenden Gravitationskräfte zu vielfältigen Begegnungen zwischen den einzelnen Mitgliedern. Beobachtungen zeigen Galaxienpaare in verschiedenen Stadien ihrer Wechselwirkungen. Da diese Interaktionen auf Zeitskalen von mehreren hundert Millionen Jahren ablaufen, werden ihre Auswirkungen in Computersimulationen studiert. Dadurch kann nicht nur die Entstehung unserer Milchstrasse erklärt werden, sondern auch ihr weiteres Schicksal nach dem Rendezvous mit Andromeda vorhergesagt werden. Wird eine der beiden Galaxien dadurch zerstört? Oder verschmelzen diese beiden Galaxien zu einer einzelnen Galaxie? Unter welchen Bedingungen kann diese Begegnung zu der Geburt einer neuen Generation von Zwerggalaxien führen?

Fr. 14. März 2014
Smashing pumpkins in the solar system -- Dr. Mattia Galiazzo (in englischer Sprache)

Astronomical threats for the earth are numerous, but fortunately the most dangerous ones that can cause an extinction happens very very seldom. Even today, it is also possible to find some traces of impacts from asteroids (sometimes even comets) on the ground, such as impact craters caused by impacts of these minor bodies of the solar system. This talk is devoted to the properties of the Near-Earth Objects (NEOs), such as structure , composition , physical parameters and shape that may have close encounters (but even impacts) with terrestrial planets like Venus, Earth and Mars. Astronomers can measure these properties and determine well them. Moreover, future and past close encounters between the Earth and small bodies and their risk of impact will be discussed .

Fr. 11. April 2014
Aufgrund der "Langen Nacht der Forschung" am Fr. 4. April entfällt "Nachts auf der Sternwarte" diesen Monat.

Due to the "Long Night of Science" on the 4th of April, the public lecture series "Nachts auf der Sternwarte" will not be offered this month.

Fr. 9. Mai 2014
How do young stars blow away their planet-forming disks? -- Dr. Carla Baldovin (in englischer Sprache)

Observations show that most young stars are surrounded by accretion disks, the sites in which planets form. Accretion disks evolve very rapidly to finally disappear in a few million years. There are different mechanisms that explain disk dispersal, in this talk I will focus in one of them: the evaporation of the disk by its central star, also known as photoevaporation. This process is driven by the extreme ultraviolet and X-ray emission from the young star, it is currently highly debated which of them is more important. The theory predicting disk photoevaporation was formulated more than a decade ago, but only recently we have obtained observational evidence to confirm it thanks to the Spitzer Space Telescope and to the Very Large Telescope in Chile. I will discuss the impact of disk photoevaporation in the final stages of star formation and in the planet formation process.

Fr. 13. Juni 2014
Wo kommen all die Elemente her? -- Dr. Stefan Uttenthaler

Einige der wohl noch immer bemerkenswertesten Entdeckungen der Astrophysik ist die Tatsache, dass alle Himmelskörper, also Planeten, Sterne und selbst fernste Galaxien, aus den selben chemischen Elementen bestehen wie unsere Erde. Noch bis ins 19. Jahrhundert hinein erschien es den frühen Forschern unmöglich, jemals die chemische Zusammensetzung ferner Sterne zu bestimmen. Heute gehört diese Tätigkeit zum täglich Brot von vielen Astrophysikern. Doch wo kommen all die Elemente, Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff, Eisen, usw., eigentlich her? Die leichtesten davon wurden kurz nach dem Urknall gebildet, die schwereren, wie z.B. der für das Leben so zentral wichtige Kohlenstoff, wurden erst später in Sternen erzeugt. Die Erforschung der Synthese von Elementen in Sternen, vor allem welche Rolle dabei Rote Riesensterne spielen, und wie diese Elemente in unser Sonnensystem gelangten um die Entstehung des Lebens zu ermöglichen, soll in diesem Vortrag im Mittelpunkt stehen.

Fr. 11. Juli 2014

Der Freitags-Vortrag findet im Juli nicht statt, da ausnahmsweise ein öffentlicher Vortrag im Rahmen einer Konferenz am Donnerstag, 10. Juli, 20h00, vorgesehen ist. Für ausführliche Information folgen Sie bitte diesem link.

The Friday lecture will not take place in July since, exceptionally, there is a public lecture on Thursday 10 July 20h00 as part of a scientific conference. For detailed information, please follow this link.

Fr. 8 August 2014
Sommerpause -- Summer break

Fr. 12. September 2014
Nuclear explosions in galaxies: feedback and galactic winds -- Dr. Simone Recchi (in englischer Sprache)

Fat man, the nuclear bomb which was detonated over Nagasaki on 9 August 1945, released an energy of 21 kilotons - for number lovers this is 88000000000000 or 8.8x1013 Joules in physical units. Mankind unfortunately produced much more powerful bombs. The Tsar bomba, the the most powerful nuclear weapon ever detonated, was 2400 times more powerful than fat man. This is a colossal and incredibly disruptive explosion for Earth's standards but cosmic explosions are unimaginably more powerful. In particular, this seminar will be mostly devoted to the so-called Supernova explosions, which are able to tear a whole massive star apart. Again, for number lovers, a typical Supernova explosion is 100000000000000000000000000 or 1027 times more powerful than the Tsar bomba! Clearly, these events, able to briefly outshine a whole galaxy, produce serious damages in a galaxy and the damages are larger for smaller and less resilient galaxies (the so-called dwarf galaxies). I will review what is known about supernova explosions in different types of galaxies (with an emphasis on explosions in dwarf galaxies) and the (serious!) consequences of these explosions for the dynamical and chemical evolution of these objects. To finish, I will explain the link between Supernova explosions and one of the most spectacular event in the life of some galaxies: galactic winds, namely, extremely high-speed (up to 100-200 km/s!) streams of gas and dust that are often observed blowing out of galaxies.

Fr. 10. Oktober 2014
BRITE-Constellation: Wissenschaft mit den ersten beiden österreichischen Satelliten -- Dr. Rainer Kuschnig

Am 25 Februar 2013 starteten die Nano-Satelliten, UniBRITE und BRITE-Austria in eine Erdumlaufbahn als Teil von BRITE-Constellation. Diese Mission hat das Ziel, präzise photometrische Messungen der allerhellsten Sterne am Himmel über Zeiträume von bis zu 6 Monaten aufzunehmen und zwar mit zumindest 6 Satelliten. Die gemessenen Helligkeitsschwankungen sind Indikatoren von verschiedenen physikalischen Prozessen, die in und um Sterne stattfinden. Es werden die Satelliten vorgestellt und vom Verlauf der Mission berichtet.

Fr. 14. November 2014
Die Dominanz der Gasriesen in Planetensystemen -- Dr. Elke Pilat-Lohinger

Auch wenn die größten Planeten unseres Sonnensystems -- Jupiter und Saturn -- weit entfernt von der Erde in scheinbar gleichmäßiger Bewegung um die Sonne wandern , sind ihre Kräfte im inneren Bereich unseres Planetensystems deutlich spürbar. Geringfügige Änderungen in den Bahnabständen oder in der Bahnneigung können die Erdbahn stark beeinflussen und damit auch unsere Lebensbedingungen. Betrachtet man die frühe Entwicklung eines Planetensystems, dann zeigen sich chaotischen Phasen, die natürlich auch für die Endkonfiguration eines Planetensystems entscheidend sind. Im Vortrag wird gezeigt, wie sehr dynamische Prozesse der großen Planeten die Habitabilität -- also die Bedingungen für Leben -- eines terrestrischen Planeten beeinflussen, und dass die kleinen Nachbarplaneten auch eine wichtige Rolle spielen.

Fr. 12. Dezember 2014
The Sun in Time: from the 11-year solar cycle to the evolution of the Sun over billions of years -- Dr. Colin Johnstone (in englischer Sprache)

The most powerful force in our solar system is the Sun. Through its intense light, the solar wind, and solar flares, the Sun influences everything around it. However, the Sun itself, and the way in which it influence its surroundings are not constant in time. The Sun varies on times of hours, by solar flares, on times of years, through the solar sunspot cycle, and even evolves slowly over billions of years. In this talk, I will discuss how and why the Sun changes with time and also how these changes affect our surroundings, and I will explain a paradox about the changing Sun that is at the heart of our understanding of how life emerged on the Earth.


Organizers: Dr. Ines Brott Furrer, Dr. Paula Stella Teixeira, Dr. Theresa Rank-Lüftinger, DDr. Thomas Posch, Dr. Oliver Czoske
Last updated: 09.10.2014