Logical Empiricism, Life Reform, and the German Youth Movement / Logischer Empirismus, Lebensreform und die deutsche Jugendbewegung

Workshop / Tagung
Institute Vienna Circle / Institut Wiener Kreis

Organizers / Organisatoren: Christian Damböck, Günther Sandner, Meike Werner.
Hosts: Institute Vienna Circle; Institute for Science and Art; Faculty for Philosophy and Education, University of Vienna.
Veranstalter: Institut Wiener Kreis; Institut für Wissenschaft und Kunst; Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft, Universität Wien.

June 13 - 15, 2016, Vienna / 13. bis 15. Juni 2016, Wien.

Alte Kapelle, Campus, Hof 1, Altes AKH (13 + 14), IWK Berggasse 17/1 (15).
Languages: German and English / Sprachen: Deutsch und Englisch

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos! / Participation is free!

Programm / Program     Plakat / Poster      Fotos / Photos


Logical Empiricism did not arise in an ahistorical vacuum. Idiosyncratic historical phenomena – such as the German Youth Movement, the Wandervogel movement, the Free Student movement, and the Jena Sera Circle – were important factors that allow us to gain a better understanding of the formative influences on the early philosophical carriers of logical empiricists such as Rudolf Carnap, Hans Reichenbach, and Kurt Grelling. The aim of this workshop is to explore these influences as well as related quite heterogeneous contexts such as the Dilthey school, Neo-Kantianism, the German life reform movement around 1900, the Esperanto movement, and the Bauhaus movement. A number of non-logical-empiricist thinkers such as Wilhelm Flitner, Hans Freyer, Friedrich Jodl, Karl Korsch, Franz Roh and Gustav Wyneken will also be considered for their bridging function between these broader social movements and early logical empiricism. In addition, the conference will address the early diaries of Rudolf Carnap (1908-1935) as a new source for various insights in most of the networks and movement considered at this conference. They are currently prepared for publication at the Institute Vienna Circle.

Der Logische Empirismus ist nicht in einem ahistorischen Vakuum entstanden. So erweisen sich vor allem solche idiosynkratischen historischen Phänomene wie die deutsche Jugendbewegung, die Wandervogel-Bewegung, die Freistudentenschaft und der Sera-Kreis als wichtige formative Faktoren für die frühen philosophischen Karrieren von Logischen Empiristen wie Rudolf Carnap, Hans Reichenbach und Kurt Grelling. Ziel dieser Tagung ist es, diesen Einflüssen der Jugendbewegung nachzugehen und den damit in Verbindung stehenden Bezügen zu durchaus heterogenen Kontexten wie der Dilthey-Schule, dem Neukantianismus, der deutschen Lebensreform-Bewegung um 1900, der Esperanto-Bewegung und der Bauhaus-Bewegung. Wichtige Brückenfunktionen übernehmen dabei eine Reihe von nicht dem Logischen Empirismus zuzuordnende Persönlichkeiten, wie Wilhelm Flitner, Hans Freyer, Friedrich Jodl, Karl Korsch, Franz Roh und Gustav Wyneken. Ein weiteres Thema der Konferenz werden die frühen Tagebücher von Rudolf Carnap (1908-1935) sein, welche vielfache Einblicke in die meisten der in dieser Konferenz thematisierten Netzwerke und Bewegungen erlauben. Zurzeit werden diese am Institut Wiener Kreis für die Publikation vorbereitet.


Programm / Program

 

Mo, 13.6.2016, Kapelle Altes AKH Hof 1

Di, 14.6. 2016, Kapelle Altes AKH Hof 1

Mi, 15.6., IWK, Berggasse 17

9:00-10:00

Günther Sandner
Der Logische Empirismus und die Jugendbewegung in Deutschland und Österreich

Peter Bernhard
Der Logische Empirismus und die Reformpädagogik

Christian Damböck, Lois M. Rendl, Roman Jordan
Rudolf Carnaps Tagebücher (1908-1935)

10:00-10:30

Kaffeepause

10:30-11:30

Flavia Padovani
Hans Reichenbach and the Freistudentenschaft: School Reform, Pedagogy, and Freedom

Johannes Steizinger
Jugendbewegung als metaphysische Revolte. Gustav Wynekens Weltanschauung

Eva-Maria Engelen
Rudolf Carnaps Tagebücher und Kurt Gödels philosophische Notizbücher im Vergleich

11:30-12:30

Hans-Joachim Dahms
“Pacifist, anti-militarist, anti-monarchist, perhaps also socialist”
Rudolf Carnap und die deutsche Jugendbewegung vor dem Ersten Weltkrieg

Ingrid Belke
Der Philosoph Friedrich Jodl (1849-1914) – Ein Vorausgänger des Wiener Kreises

abgesagt / cancelled:
Anne Siegetsleitner
Logischer Empirismus, Bauhaus und Lebensreform

12:30-14:00

Mittagspause

14:00-15:00

Gereon Wolters
Wissenschaftsphilosophen im Krieg. Wie Carnap & Co den Ersten Weltkrieg sahen

Ulrich Lins
Rudolf Carnap als Esperantist

Meike Werner
Debatten über Deutschlands Zukunft
Rudolf Carnaps "Politische Rundbriefe" 1918

15:00-15:30

Kaffeepause

15:30-16:30

André Carus
Carnaps Auffassung von Religion und die Ursprünge seines Nonkognitivismus

Gangolf Hübinger
Otto Neurath, Emil Lederer und der Max-Weber-Kreis

Lois Marie Rendl
Das Buchenbacher Treffen (1920):
Carnaps Wende zur Wissenschaftsphilosophie im Kontext der Jugendbewegung

16:30-17:30

Christian Damböck
Freyer, Carnap, Reichenbach
Nonkognitivistische Ethik und Politik
im Geist der Jugendbewegung

Michael Buckmiller
Karl Korschs ambivalentes Verhältnis zum Logischen Empirismus

Christoph Limbeck-Lilienau
Die Erlanger Tagung 1923

17:30-18:30

abgesagt / cancelled:
Adam Tamas Tuboly
From the Jugendbewegung to the Aufbau: Carnap's relation to Freyer

 

Contact / Kontakt

Christian Damböck

This Workshop is part of the research projects "Early Carnap in Context. Three Case Studies and the Diaries" (FWF research grant P27733) and "The Politics of Logical Empiricism" (FWF research grant P24306) /
Diese Tagung ist Teil des Forschungsprojekts "Der frühe Carnap im Kontext. Drei Fallstudien und die Tagebücher" (FWF Projekt P27733) sowie "Die Politik des Logischen Empirismus" (FWF Projekt P24306)


Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaften Universität Wien

last update:  Friday, 07-Oct-2016 09:05:34 CEST