ZURÜCK

Donnerstag, 11. Jänner
Adam Ferguson: Die bürgerliche Gesellschaft und ihre emotionalen Ambivalenzen

1. Lektüre für die gemeinsame Diskussion

Auszüge aus "Versuch über die Geschichte der bürgerlichen Gesellschaft": (word)

2. Weitere Ressourcen

Primärliteratur als e-Text

Inhaltsverzeichnis des "Versuchs über die Geschichte der bürgerlichen Gesellschaft" (word, dt.)

An Essay on the History of Civil Society (Gesamttext, engl.)

Sekundärliteratur als e-Text

Bruce Buchan: Enlightened Histories: Civilization, War and the Scottish Enlightenment (PDF)

Lisa Hill: Adam Ferguson and the Paradox of Progress and Decline (PDF)

Exkurs 1: Französische Anregungen

Jean-Jacques Rousseau (dt., Wikipedia)

Charles de Secondat, Baron de Montesquieu (dt., Wikipedia)

Lektüreempfehlung:
Paul Geyer: Zur Dialektik der Aufklärung in der Anthropologie Montesquieus und Rousseaus. In: e-Journal Philosophie der Psychologie. Nr. 1/2005. http://www.jp.philo.at/index1.htm

Exkurs 2: Die schottischen Highlands: Aufwertung und Untergang

Ossian (Wikipedia, dt.)

Highland Clearances (Wikipedia, dt.)

Highland Clearances (Scottishhistory, engl.)

Adam Ferguson über seine Zeit als Regimentsgeistlicher in den Highlands
"Wenn ich nicht in den schottischen Highlands gewesen wäre, dann könnte ich mit denen einer Meinung sein, welche die Einwohner von Paris und Versailles für die einzig gebildeten Menschen in der Welt ansehen. Es ist in der Tat erstaunlich, Menschen jeden Geschlechts und Alters zu erleben, die zwar nie über den nächsten Berg hinaus gereist sind, doch sich in jeder Weise perfekt verhalten, Freundschaften in würdevoller Weise bezeugen, dazu mit einem vollkommenen Sinn für das Schickliche. In unseren Städten und und in der Hauptstadt erlebt man dies selten. Aber ein Bergmensch, der sich eine vornehme Abkunft zugute hält, sieht Höflichkeit als besten Ausweis seines Standes. Er hat nie Höhergestellte erlebt und weiß deshalb auch nicht, was es heißt, verlegen zu sein. Zwar hat er eine genuine Wertschätzung derjenigen, die mehr von der Welt gesehen haben als er; doch die Mißachtung des anderen ist für ihn nie ein Merkmal besonderer Distinktion."

Literaturhinweise

Ferguson-Kapitel in: Überweg, Friedrich (Begr.): Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie des 18. Jahrhunderts. Großbritannien, Nordamerika, Niederlande. Hrsg. von Helmut Holzhey... Unter Mitarb. von Daniel Brühlmaier... Basel: Schwabe 2004. 2 Halbbände. (Lesesaal-Exemplare im Lesesaal des Phil. Instituts sowie der UB)

*

Forbes, Duncan: Adam Ferguson and the idea of community. Paisley: Glenifer Press 1979.

Gautier, Claude: L'invention de la société civile : lectures anglo-écossaises, Mandeville, Smith, Ferguson. Paris: Presses Universitaires de France, 1993

Hahn, Manfred: Historiker und Klassen: Zur Grundlegung einer Geschichte der bürgerlichen Gesellschaft. Frankfurt/Main [u.a.]: Campus Verl. 1976.

Hamowy, Ronald: The political sociology of freedom: Adam Ferguson and F.A. Hayek. Cheltenham [u.a.]: Elgar 2005.

Hill, Lisa: The passionate society: the social, political and moral thought of Adam Ferguson. Dordrecht: Springer 2006.

Jogland, Herta Helena: Ursprünge und Grundlagen der Soziologie bei Adam Ferguson. Berlin: Duncker & Humblot 1959.

Jack, Malcolm: Corruption [and] progress: the eighteenth-century debate. New York: AMS Press, 1989

Kettler, David: Adam Ferguson: his social and political thought. New Brusnswick, NJ [u.a.]: Transaction Publ. 2005. Frühere Ausg. u.d.T.:  The social and political thought of Adam Ferguson. 

Oz-Salzberger, Fania: Translating the enlightenment : Scottish civic discourse in eighteenth-century Germany. Oxford: Clarendon Press, 1995