Logo-Home
BilderleisteBilderleisteBilderleisteBilderleiste Bilderleiste

Projekte

Im Rahmen mehrerer Kooperationen wurde die Multiprofessionelle Tiergestützte Intervention bereits bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eingesetzt und im Rahmen zahlreicher wissenschaftlicher Studien evaluiert.

Im Folgenden werden einige dieser Kooperationen näher beschrieben.

MTI in Justizanstalten

In der Justizanstalt Wien-Favoriten finden regelmäßig Trainingsdurchgänge mit männlichen Insassen statt. Diese dauern 10 Wochen an und finden in einer Gruppe von acht bis zwölf Insassen statt. In klar strukturierten Übungen, die mit der Hündin Flora einzeln als auch im Team ausgeführt werden müssen, lernen die Insassen den Umgang mit anderen und mit sich selbst in Bezug auf Sozialverhalten, Kommunikation und Werthaltungen.

Weiters findet dieses Training in den Justizanstalten Wien-Mittersteig und Simmering statt. In Zukunft ist geplant auch ein Training in der Justizanstalt Josefstadt zu starten.

Kooperationen mit Drogentherapieeinrichtungen

Eine weitere Kooperation besteht mit dem Schweizer Haus Hadersdorf, eine Therapiestation, in der auch substituierte Personen sowohl stationär als auch ambulant behandelt werden. Hier finden ebenfalls regelmäßige MTI-Trainingseinheiten statt.

Kooperationen mit Schulen

Mit der Unterstützung des Wiener Stadtschulrats wird MTI auch an Schulen angeboten. Im Rahmen einer Pilotstudie wurden beispielsweise die Auswirkungen der MTI mittels Verhaltensbeobachtung an SchülerInnen einer Kooperativen Mittelschule erfasst. Anhand dieser konnte eine positive Entwicklung in den Bereichen „verbale und nonverbale Kommunikation“ sowie „Durchsetzungsfähigkeit“ und „Selbstsicherheit und Entspannung“ gezeigt werden.

Weitere Kooperationen bestehen mit Wiener Volksschulen und Förderklassen mit verhaltensauffälligen Kindern.