Documentation Philosophy On Stage #4

Out there is a field // Performance-Text

Performance by Barbara Kraus [CV]
Kraus macht sich auf den Weg, um Nietzsche zu treffen. Gemeinsam gehen sie über weite Felder, hohe Berge und bis ans Meer. Sie begegnen sich in nächtlichen Träumen und schlaflosen Nächten. Schließen Freundschaft. Verirren sich in dunklen Wäldern. Überwinden Hindernisse. Immer in Bewegung. Kommen niemals an. Unaufhörliches Werden. Gemeinsam den letzten Dingen entgegen gehen. Jeder Schritt ein Fall. Gemeinsam gehen. Gemeinsam denken. Das Denken zum Tanzen bringen. Die Augen schließen und tanzen. Zum Raum wird hier die Zeit.

Johnny macht sich auf den Weg, um Friedrich zu treffen. Gemeinsam sitzen sie im Anzengruber und debattieren bis ins Morgengrauen über Gott und die Welt. Verlieren und finden sich im dionysischen Taumel Jenseits von Gut und Böse. Nietzsches Kopf ist zu groß für Johnny, deshalb verwandelt er sich in einen einzigen Gedanken und reist als dieser durch entfernte Galaxien. Dort entdeckt er in einem Staubkorn ein ganzes Universum. Und freut sich und staunt wie ein Kind. So als hätte er noch nie die Sonne und Wolken gesehen. Und sagt zu Friedrich: „Jenseits von richtig und falsch ist ein weites Feld, dort treffen wir uns.“

In der Dunkelheit einer diffusen Zwischen-Welt schenkt Barbara Kraus dem Kräftefeld der anwesenden Menschen und Dinge ihre uneingeschränkte, anarchistische Aufmerksamkeit. In der Ausgesetztheit des Ereignisses riskiert sie als performatives Medium ihre schöpferische Selbst-Erweiterung mit ungewissem Ausgang. Ihr Körper agiert bei dieser Reise als sensibles, seismografisches Instrument, wo zellulare Ahnungen auf wirbelnde Gedanken und kinästhetische Empfindungen auf hellsichtige Träume treffen und die Potentialität des Ereignisses mitsamt Nietzsche eingeladen ist, sich zu verkörpern. Gemeinsam mit Nietzsche erforscht Barbara Kraus im Rahmen von POS#4 die wunderbaren Möglichkeiten des mit-ein-ander-es-sein und geht als Sprengkapsel des Werdens mit dem um was bereits da und geschenkt ist – der Boden unter den Füßen, ein Feld der relationalen Potentialitäten.

Barbara Kraus geht. Geht auf Nietzsche zu und von ihm weg, lässt den Blick über die weiten Felder schweifen, spürt den Boden unter den Füßen, begegnet einer Gemeinschaft von Fremden und dem langen Atem der Dinge, die sich versammelt haben an Orten, die wir fürchten. Dort beginnen wir zu tanzen.


BACK TO MEDIATHEK MAINPAGE



IMPRESSUM

Led by Arno Böhler, the PEEK-Projekt „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research“ [AR275-G21] is funded by the Austrian Science Fund (FWF) as part of the programme for artistic development and investigation (PEEK). Research location: University of Applied Arts Vienna. Brought about in national and international cooperation with: Jens Badura (HdK Zürich), Laura Cull (University of Surrey), Susanne Valerie Granzer (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Max Reinhardt Seminar), Walter Heun (Tanzquartier Wien), Alice Lagaay (Zeppelin Universität Friedrichshafen). Postdoc: Elisabeth Schäfer (University of Applied Arts Vienna). The lecture series was produced in collaboration with: Institut für Philosophie Universität Wien, University of Applied Arts Vienna [Arno Böhler] and Institut für Theater- Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien [Krassimira Kruschkova].

Our mailing address is:
FWF PEEK-Project “Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research” [AR 275-G21]
Universität für angewandte Kunst
Oskar-Kokoschka-Platz 2
A-1010 Wien

Subscribe to our mailing list

Comments are closed.