SCORES No 10 // PHILOSOPHY ON STAGE #4. NIETZSCHE ET CETERA.

Ecce Homo: Nietzsche und seine Götzen

Lecture-Performance by Corinna Kirchhoff [CV] und Wolfgang Michael [CV]

Abstract

Im Vorwort von Ecce Homo schreibt Nietzsche, dass ihm diese Schrift eigentlich wider seine eigenen Instinkte und Gewohnheiten gehe. Nämlich sagen zu müssen: „Hört mich! Denn ich bin der und der. Verwechselt mich vor allem nicht!“
Um Nietzsche nicht mit den Götzen von Nietzsche zu verwechseln, re-inszeniert Wolfgang Michael die legendäre Ecce Homo-Lesung von Einar Schleef im Thalia Theater Hamburg (10. Okt. 2000) noch einmal in der Halle G des Tanzquartiers Wien. Dabei zeigt sich „der Künstler-Philosoph“ als jemand, der unsere Kultur in Analyse schickt, um ihre verdrängten Zonen rücklings aufzudecken.
Nietzsches Selbstzeugnis wird von Corinna Kirchhoff on stage wiederholt quer-gelesen. Ihre Lektüren zeigen ihn als einen Denker der Immanenz, der die Erde, den Leib und unser sinnliches Begehren verteidigt, um sie gegen den (selbst-)zerstörerischen „Willen zum Nichts“ in Schutz zu nehmen, in dem sich ein Leben am Leben rächt.

Schauspiel: Wolfgang Michael (Nietzsche), Corinna Kirchhoff (Nietzsche-Gelehrte) Musik: Wolfang Mitterer, Franz Hautzinger. Textemontage: Arno Böhler, Susanne Valerie Granzer.

IMPRESSUM

Led by Arno Böhler, the PEEK-Projekt „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research“ [AR275-G21] is funded by the Austrian Science Fund (FWF) as part of the programme for artistic development and investigation (PEEK). Research location: University of Applied Arts Vienna. Brought about in national and international cooperation with: Jens Badura (HdK Zürich), Laura Cull (University of Surrey), Susanne Valerie Granzer (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Max Reinhardt Seminar), Walter Heun (Tanzquartier Wien), Alice Lagaay (Universität Bremen). Postdoc: Elisabeth Schäfer (University of Applied Arts Vienna). The lecture series was produced in collaboration with: Institut für Philosophie [Arno Böhler und Institut für Theater- Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien [Krassimira Kruschkova], University of Applied Arts Vienna.

Ticketreservations and Press relations: Elisabeth Schäfer, elisabeth.schaefer@uni-ak.ac.at

Our mailing address is:
FWF PEEK-Project “Artist-Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research” [AR 275-G21]
Universität für angewandte Kunst
Oskar-Kokoschka-Platz 2
A-1010 Wien

Subscribe to our mailing list

Comments are closed.