SCORES No 10 // PHILOSOPHY ON STAGE #4. NIETZSCHE ET CETERA.

„oh Nacht, oh Schweigen, oh todtenstiller Lärm!“

Instant Composing by Karlheinz Essl [CV] and Agnes Heginger [CV]

Abstract

Das Offene und Unerwartete ist Ausgangspunkt unserer Performance, die von Nietzsche inspiriert ist. Eine Auswahl seiner Texte, Gedanken und Gedichte dient als Material und Katalysator eines Prozesses, der sich momentan auf der Bühne ereignet und keinem vorgegebenen Plan folgt. Das Publikum erlebt hier ein autopoietisches Experiment, in dem liebevoll ausgewählte Text- und Klangfragmente zu Spielbällen werden, mit denen wir jonglieren.

Wie jedes Experiment ist auch hier der Ausgang völlig ungewiss. Auch Scheitern muss möglich sein. Es gibt kein vorab definiertes Ziel und keine bestimmte Botschaft. Dennoch aber eine lange und intensive Auseinandersetzung mit der Person und dem Denker Friedrich Nietzsches und seinem ambivalenten Verhältnis zu Richard Wagner.

Diese Versuchsanordnung entwickelt sich aus dem Nichts. Aus konzentrierter Stille und Leere tauchen nach und nach Klänge und Texte auf, die wir miteinander verweben. Wir treten in Interaktion mit dem entstehenden Raum/Klang, der Zuhörerschaft, den ge¬sprochenen und gesungenen Worten, den Soundscapes und Geräuschen, den hörbaren und den gedachten Gedanken. Hinter diesem sich fortwährend transfor¬mierenden Ge¬spinnst wird vielleicht etwas Neues sichtbar, das wir noch nicht kennen.

IMPRESSUM

Led by Arno Böhler, the PEEK-Projekt „Artist Philosophers. Philosophy AS Arts-Based-Research“ [AR275-G21] is funded by the Austrian Science Fund (FWF) as part of the programme for artistic development and investigation (PEEK). Research location: University of Applied Arts Vienna. Brought about in national and international cooperation with: Jens Badura (HdK Zürich), Laura Cull (University of Surrey), Susanne Valerie Granzer (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Max Reinhardt Seminar), Walter Heun (Tanzquartier Wien), Alice Lagaay (Universität Bremen). Postdoc: Elisabeth Schäfer (University of Applied Arts Vienna). The lecture series was produced in collaboration with: Institut für Philosophie [Arno Böhler und Institut für Theater- Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien [Krassimira Kruschkova], University of Applied Arts Vienna.

Ticketreservations and Press relations: Elisabeth Schäfer, elisabeth.schaefer@uni-ak.ac.at

Our mailing address is:
FWF PEEK-Project “Artist-Philosohers. Philosophy AS Arts-Based-Research” [AR 275-G21]
Universität für angewandte Kunst
Oskar-Kokoschka-Platz 2
A-1010 Wien

Subscribe to our mailing list

Comments are closed.