fwf-forschungsprojekt trp12-g21

Open Access Publications (TRP12-G21)

Wissen wir, was ein Körper vermag?

Rhizomatische Körper in Religion, Kunst, Philosophie

Arno Böhler, Krassimira Kruschkova, Susanne Valerie (Hg.)

Mai 2014, 258 Seiten, kart., 29,99 €
ISBN 978-3-8376-2687-2

Die Frage »Wissen wir, was ein Körper vermag?« ist für Spinozas Ethik zentral, weil sie die leibliche Fundierung geistiger Tätigkeiten in den Blick kommen lässt. Immer wieder fragt er seine philosophischen Gegner, wie sich die »schlafwandlerische Kreativität« der Natur verstehen lässt, kraft der sie komplexe Gebilde hervorbringt, ohne sich diese im Vorhinein mental vorgestellt zu haben.
Der Band geht dieser Frage in drei Hinsichten nach: Wie kommt die nachtwandlerische Kraft der Natur in religiösen Diskursen zur Sprache? Wie zeigt sie sich in Performance-Praxis und -Theorie? Welches Bild von Denken wird durch ein solches Denken der Körper generiert?
Mit Beiträgen von Brian Massumi, Erin Manning, Marcus Steinweg u.a.

Reihe KörperKulturen

Die Open Access-Version des Bandes, der im Rahmen des FWF-Projektes “Generating Bodies” (TRP12-G21) erschienen ist, ist hier downloadbar!

SCORES N°4: on addressing

Arno Böhler, Walter Heun, Krassimira Kruschkova, Lejla Mehanovic, Sandra Noeth (Hg.)

The body—physicality—is accorded great significance in almost all religions. In all its individuality and difference, the body always reveals itself here as a link: as one that opens up spaces for participation and sharing, as the connecting link between religion, society and politics, between the individual and the community.

In the exercise of belief, the religious takes place in physicality—and vice versa: in the body postures of the appeal and the prayer, in the gestures of worship or in meditative states,
during religious rituals in public space, processions or dancers, or when extreme experiences of suffering or rapture are expressed through the body.

The Tanzquartier Wien’s periodical SCORES have been realized in collaboration with the Research-Project TRP12-G21, sponsored by the Austrian Science Fund (FWF).

Mit Beiträgen von Nacera Belaza, Ulrich Bielefeld, Arno Böhler und Susanne Valerie, Fuckhead, Nedjma Hadj, Gérard Mayen, Lejla Mehanović, Ali Moini, Navaridas & Deutinger, Sandra Noeth, Will Rawls, Ritu Sarin und Tenzing Sonam, Elisabeth Schäfer, Oliver Sturm und Jalal Toufic.

Die Open Access-Version des Bandes, der im Rahmen des FWF-Projektes “Generating Bodies” (TRP12-G21) erschienen ist, ist hier downloadbar!

Korporale Performanz

Zur bedeutungsgenerierenden Dimension des Leibes
Oktober 2013, 274 S., kart., 29,99 €
ISBN 978-3-8376-2477-9

Arno Böhler, Christian Herzog, Alice Pechriggl (Hg.)

Reihe KörperKulturen

Wie lässt sich die Verbindung zwischen Leiblichkeit und der Konstitution kultureller Bedeutungen denken? Die Beiträge des Bandes reichen von begrifflichen Überlegungen zu den Körpern über die Einbeziehung der Psychosomatik zu jenen Körperpraktiken, welche die akademische Praxis selbst mitbestimmen. Der Vielfalt von Blickwinkeln gemeinsam ist die Aufmerksamkeit für den Körper als Ausgangspunkt und sinnstiftendes Medium wissenschaftlichen Denkens, Vortragens und Schreibens. Künstlerische Formen wie die Lecture-Performance geraten ebenso in den Blick wie die Frage, ob sich die Philosophie in der Perspektive der Korporalen Performanz selbst als eine Form leiblicher Kreativität enthüllt.

Die Open Access-Version des Bandes, der im Rahmen des FWF-Projektes “Generating Bodies” (TRP12-G21) erschienen ist, ist hier downloadbar!

Comments are closed.