Philosophie und Performance Festival // Philosophy on Stage #3 // Wittgenstein Haus Wien // 24.-27. November 2011

On Stage #3 (Veranstaltung)

Philosophy on Stage #3

Das Philosphie und Performance Festival Philosophy On Stage #3 wurde realisiert im Rahmen des FWF-Forschungsprojektes “Generating Bodies – Korporale Performanz” (TRP12-G21) im Haus Wittgenstein, Wien vom 24. bis 27. November 2011.

Zur näheren Beschreibung des Forschungsprojektes, siehe Forschung/Laufendes FWF-Projekt hier.

The philosophy and performance festival Philosophy On Stage #3 at the edge of philosophy and the arts was being held in the framework of the FWF-research project “Generating Bodies” (TRP12-G21): Nov. 24.- Nov. 27. 2011, Haus Wittgenstein Vienna.

For a detailed description of the research-project “Generating Bodies” (TRP12-G21), download PDF here.

Programm

Programm als PDF-FILE

English Version

Subject

Ex Corpore: Der vergessene Körper in Philosophie und Wissenschaft
Philosophy on Stage #3. Ein Philosophie-Performance Festival an der Schnittstelle von Philosophie und Kunst. Realisiert im Rahmen des FWF-Forschungsprojektes “Korporale Performanz – Generating Bodies” (TRP)
Sind sie schon einmal einem objektiven, apathischen, selbstlosen, unberührbaren, kontextfreien Körper begegnet?

Jenem Körper, den Wissenschaften offenkundig immer noch suchen, wenn sie Theorien von Körpern (überhaupt) aufstellen, um an die Stelle der Körper selbst einen Begriff von ihnen zu setzen?

Philosophy On Stage#3 wird sich dieser metaphysischen Geste des Denkens widersetzen, indem jene Körper inmitten des Corpus Wissenschaft aufgesucht werden, die sich dem Ideal stoischer Nüchternheit nie gänzlich untergeordnet haben werden: die Körper der Wissenschaftler/innen selbst. Eigenwillige Körper. Begehrliche Körper. Fragile Körper. Körper, die von andern Körpern immer schon affiziert und mitgerissen werden: Auch beim Denken, auch beim Vortragen, auch beim wissenschaftlichen Schreiben und Reden. Es ist diese wunde Stelle im System Wissenschaft, die den unbeherrschbaren Fremdkörper im Corpus Wissenschaft bildet, der vom 24.-27. November im Haus Wittgenstein verhandelt wird.

Formate

Interventionen // Lecture-Performances // Performance-Lectures // Installationen // Film-Screenings // Vorträge

Programm

DO.24. NOV. 19.00 h – 22.00 h

Begrüßungen + Einführungsreden

19:00-20:00 THEATER
Open House

20:00-20:30
Watching Installations

20:30-21:00 THEATER
ANNA MENDELSSOHN (A): Each Day in Life is History. The Rise and Fall

21:00-22:00 THEATER
GEORG CHRISTOPH THOLEN (CH) / DIETER KOVACIC (A) (dieb13): SchnittXStellen – zwischen Körper und Sprache, Sound und Bild

FR. 25. NOV. 10. 00 h – open end

10:00-22:00 12 Stunden Performance START: ESSZIMMER
DIETER MERSCH (D) / LISA STERTZ (D): AGON: Memory Combat

10:30-11:15 THEATER
LAURA CULL (GB): Deleuze, philosophical diseases and the thought of illness

Young-Performance-Corner:
11:15-11:40 THEATER
CORINNE MAIER (D): Lecture (as) Performance: Martin Heideggers Auf-der-Bühne-sein. Ein kurzer Vortrag (über eine Arbeit über Vorträge).

12:00-12:30 SALON
ALICE PECHRIGGL (A) / MARKUS BRANDSTÄTTER (A) / MARTINA CIZEK (A) / Fred Ilger (A): Verkörperte Denkakte – Denken, das sich gebärdet

Young-Performance-Corner:
12:35-13:00 KELLERGALERIE
BERNADETTE ANZENGRUBER (A): An deiner Zunge

Young-Performance-Corner:
13:15-13:40 SALON
VANJA KIRCHHOFF (D): Viel zu vieles zeigend, viel zu viel versteckend. Lieder in Symbolen und Diabolen

ca. 13:40-15:00
Mittagspause

15:00-16:00 THEATER
SRIRAM (IND): Der Körper in Yoga und Tantra

15:00-16:00 THEATER
ROLF ELBERFELD (D): Zwischen Sagen und Zeigen. ?? (jikaku): Selbstbewusstsein, Selbstwahrnehmung, Selbstgewahren

16:00-17:00 THEATER
Podiumsdiskussion 1

17:00-18:00
Open House
Installations/Ballhausen
inkl. Kaffeepause

18:00-18:30 SALON
BARBARA KRAUS (A): voices of the unknown – the breath of silence. Performance/Voices in Zusammenarbeit mit ANDREAS HAMZA (A) Ton/Lifekomposition

18:45-19:30 THEATER
SYBILLE KRÄMER (D): Körperlichkeit des Denkens: Erkennen als Begehen eines Weges. Wider das Vorurteil der Körperlosigkeit des Denkens als angebliches ‚Erbe der Philosophie‘

19:30-20:00
Open House
Kaffeepause

20:00-20:30 THEATER
FRANS POELSTRA (NL): Frans Poelstra zaubert #2

20:30-21:30 THEATER
MILLI BITTERLI (A): I did once a piece, yes, I did once a piece (walk and talk). Solo

OFFENES ENDE
DIETER MERSCH (D) / LISA STERTZ (D): AGON: Memory Combat
12 Stunden Performance Mersch

SA. 26. NOV. 10.00 h – 22.00 h

10:00-10.45 THEATER
YUNUS TUNCEL (USA): Bodily Regimes in Performative Philosophy: The Cynics and Shamelessness

11:00-11:30 SALON
JENS BADURA (CH) / FLORIAN BOGNER (A) / LARS MLEKUSCH (A): Sprechspielen – Eine sprachmusikalische Versuchsanordnung

Young-Performance-Corner:
11:30-12:00 FOYER/SALON
VERONIKA MAURER (A) / GEORG PÖCHHACKER (A) / RUDI RISATTI (I) / ANGELIKA SEPPI (I): Wiederaufführung: Die zweifache Séance

Young-Performance-Corner:
12:15-12:45 KELLERGALERIE
ROSA DANNER (A) / ESTHER HUTFLESS (A): Die Wissenschaftler_in und ihr Double – Ein Fremd- und Selbstversuch

13:00-13:40 THEATER
MARLEN BIDWELL-STEINER (A): Geschlecht als Passion, Geschlecht im Affekt? Die Bewegungen der Seele in Embodiment-Debatten

ca. 13:40-15:00
Mittagspause

15:00-15:45 THEATER
ALICE LAGAAY(D): Über die menschliche Stimme – und das ethische Potenzial einer Wiederentdeckung des Körpers in der Philosophie

15:45-17:00 THEATER
Podiumsdiskussion 2

17:00-18:00
Open House
Installations/Ballhausen
inkl. Kaffeepause

18:00-18:30 FOYER
MARCUS STEINWEG (D): Der phantomatische Körper der Philosophie

18:30-19:00 SALON
RAINER TOTZKE (D) (Kurt Mondaugen): Soundcheckphilosophiemaschine

19:00-20:00 THEATER
KONRAD PAUL LIESSMANN(A) / VIOLETTA L. WAIBEL (D): Zum Raum wird hier der Leib. Mythos und Wahrheit vom vergessenen Körper des Philosophen

20:00-20:30
Open House
Kaffeepause

20:30-21:00 THEATER
THIEMO STRUTZENBERGER (A): Mit dem Körper arbeiten

21:00-22:000 THEATER
ARNO BÖHLER (A) / SUSANNE VALERIE GRANZER (A) / HANS HOFFER (A) / WOLFGANG MITTERER (A) / CHOR MAX REINHARDT SEMINAR: Corpus delicti – Denken, ein Ort des Verbrechens

SO. 27. NOV. 11.00 h – 14.00 h

11:00-12.30 THEATER
SUSANNE VALERIE GRANZER (A) / ALICE PECHRIGGL (A): Epilog
Sonntagsmatinee / Matinee on Sunday:
RENÉ POLLESCH (D) im Gespräch mit KRASSIMIRA KRUSCHKOVA (A) & ARNO BÖHLER (A)

12:30-14:00 THEATER
Abschluss:
CLUB DER TOTEN PHILOSOPHEN (Konzeption: JENS BADURA (CH). Mitwirkende: DELEUZE (MARC RÖLLI (D)), KANT (THOMAS KATER (D)), SPINOZA (ROBERT SCHNEPF (D)), WITTGENSTEIN (RICHARD HEINRICH (A))

Raumkonzept Haus Wittgenstein / Concept of space at Haus Wittgenstein:

HANS HOFFER (A): Intérieur philosophique

mit Installationen von / with installations by: FILMARCHIV AUSTRIA (THOMAS BALLHAUSEN (A)), EVIE GARF (US), KONSTANTINOS-ANTONIOS GOUTOS (GR), RUTH HANKO (A), HERWIG KOPP (A), ANDREAS PUSCHL (D), HUGO VIEIRA DA SILVA (PT), HEIDI WILM (D)

Tickets:

Festivalpass € 42 (€ 28 erm.)
Tagespass € 18 (€ 12 erm.)
Abends bzw. Sonntagsmatinée € 12 (€ 8 erm.)

Kartenreservierung Email an: elisabeth.schaefer@univie.ac.at

Telefon: 01/7133164

Forschungsteam

FWF-Projektleitung: Arno Böhler (Forschungssitz, Universität Wien, Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft), Susanne Granzer (Kooperationspartner 1 Max Reinhardt Seminar Wien), Krassimira Kruschkova (Kooperationspartner 2 Tanzquartier Wien), Alice Pechriggl (Kooperationspartner 3 Universität Klagenfurt, Institut für Philosophie)
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen: Christian Herzog (Universität Klagenfurt), Markus Mittmansgruber (Universität Wien), Elisabeth Schäfer (Universität Wien)

Zitat

“Man hat sehen zu lernen, man hat denken zu lernen, man hat sprechen und schreiben zu lernen: das Ziel in allen Dreien ist eine vornehme Cultur. – Sehen lernen – dem Auge die Ruhe, die Geduld, das An-sich-herankommen-lassen angewöhnen; das Urtheil hinausschieben, den Einzelfall von allen Seiten umgehen und umfassen lernen. Das ist die erste Vorschulung zur Geistigkeit: auf einen Reiz nicht sofort reagiren [...]”

Friedrich Nietzsche, Götzen-Dämmerung


Comments are closed.