Max Adler - Eine politische Biographie

Dieses Buch bietet die bisher umfangreichste Studie über Max Adler, den »Linksaußen« des Austromarxismus. An Materialreichtum ist es unübertreffbar. Der Autor konnte als erster den gesamten, mehr als 20.000seitigen Nachlass Adlers mit zahlreichen publizierten Texten benutzen. Max Adler war bis 1926 ein braver Parteisoldat der SDAP, mit zwei Ausnahmen: einer verbindlich formulierten Synthese von Kant und Marx sowie einer intensiven Beziehung zu Max Stirner. Erst danach entwickelte er sich zum wichtigsten linken Kritiker der Parteiführung. Als einziger prominenter Austromarxist reagierte er sensibel auf den sozialdemokratischen Machtverlust, revidierte zahlreiche ideologische Grundannahmen und formulierte - im Widerspruch zu Otto Bauer mit seiner eher resignativen Haltung - politische Handlungsalternativen: die Konzepte des »Dritten Weges« und der »Einheitsfront«. Dieses Buch behandelt den »ganzen« Adler: den Philosophen und den Praktiker, den Theoretiker und den Privatmann. Es stellt ihn darüber hinaus in den Zusammenhang der österreichischen Zeitgeschichte und der internationalen sozialistischen Diskussion seiner Epoche. Gleichsam beiläufig ergibt sich dabei eine kritische Analyse von Theorie und Praxis der österreichischen Sozialdemokratie. Das linke Image des Austromarxismus wird gründlich demontiert. (Klappentext)

 

[For a comprehensive list of Alfred Pfabigan's publications click here]