Vögelchen

So ein langer, dünner Ast
zweigt und biegt sich sehr zerbrechlich
kleiner Vogel bist zu Gast
sitzt und zirpst auf diesem Ast

Schmale grüne Katzenaugen
nähern sich nun ganz gemächlich -
mag der Ast zum Springen taugen?
Liest du's in den Katzenaugen?

Feine Stimmchen hallen wider
hat dir eins bekannt geklungen?
Vögelchen, blickst auf und nieder
hat es von Gefahr gesungen?

Als das Ästchen knickt und zittert
Vöglein, woher kenn ich dich?
Fällt mir's ein, - das Zweiglein splittert -
fliegst du schon: komm', hole mich!


Last update 17 May 2005 at 13:45
>> deutsche Startseite
>> Startseite Gedichte
© 2001 Julia Ahamer