Ob

In samten vielen langen Zeilen
hab' ich versucht dich einzufangen
dich zu umwinden wie mit Ranken
oder zu filtern durch ein Sieb

ich hab' versucht an dich zu kommen
dir zu begegnen wie dem Leben
und deinen Namen mir zu merken
damit ich dich dann bannen kann.

Ich hab' versucht Gestalt zu sehen
Muster unfehlbar zu erkennen
für jetzt und immer dich zu nennen
und wärst du dort wo niemand sieht

Wo niemand sieht und niemand hört
und niemand riecht und niemand fühlt
wo niemand spricht und niemand lacht
und wo nur nichts ist, ganz alleine

Ich hab dich in der Luft gesucht
an Tagen, wo sie voller Licht war
ich hab' zum Boden mich gebeugt
zu riechen deine Spur

Und keinen Tag und keine Nacht
kein Tor, kein Fenster, keine Treppe
hab' ich dich finden können - jemals
wie weiß ich denn, ob es dich gibt?


Last update 17 May 2005 at 13:45
>> deutsche Startseite
>> Startseite Gedichte
© 1999 Julia Ahamer